Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Für den Alltag ohne ZZR 600
Benutzeravatar
eda653
Fahrschüler
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2017, 17:41
Motorrad Typ: ZZR 500 BJ 1990; Dnepr MT 11
Status: Offline

Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon eda653 » 05.09.2018, 21:37

Guten Abend wertes Forum.
Da wir gerad zuhause ein Baustelle haben (wegen der ich nicht viel zum fahren komm dieses Jahr :evil: ) und ich da einen Raum für mich angedacht habe, bräucht ich mal eure Meinung/Hilfe.
Der angedachte Raum wird eine kleine Werkstatt :toothy9
Hauptsächlich für Metallarbeiten aber fürs Auto und Moped ist auch Platz falls was zum reparieren ist.

Und nun meine Frage:
Wie beleuchte ich das ganze?
Ich hab eigentlich in dem Bereich überhaupt keine Ahnung. Wenn mal wo ein Birnchen abgeht ist das ja kein Thema. Aber eine ganzen Raum von grund auf ausleuchten stell ich mir doch etwas schwierig vor. Vor allem durch die Raumhöhe von 3,8 Meter kann ich das nicht abschätzen wie hell es schlussendlich wird.
Das ich über der Werkbank eigene Leuchten montier ist schon fix für mich. Hauptsächlich geht um die Ausleuchtung vom restlichen Raum. Vor allem wenn es ums Mopedschrauben geht
Außerdem wär es noch hilfreich welche Arten von Leuchten es gibt, neben den klassischen Leuchtstoffröhren in LED-Form.

Ahja und der Raum wäre 9,5 Meter lang und 4,5 Meter breit

Danke schon mal für eure verbrannten Hirnzellen und Antworten :)
Vielleicht ist ja ein Lichtexperte hier.

Benutzeravatar
gzippo
Kurvenheizer
Beiträge: 1119
Registriert: 12.06.2007, 22:27
Wohnort: Hamm / Westf.
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon gzippo » 05.09.2018, 23:53

Ich hab in meiner Werke, 4,50x7,00m, mit der selben Deckenhöhe, nur 4 Leuchtstofflampen mit je 54W.

Habe die von nem Bekannten gebraucht für kleines Geld bekommen und die waren vorher in einer Halle mit 7m Deckenhöhe verbaut und haben einen megageilen Reflektor, der schwenkbar ist und man ihn dahin ausrichten kann um komplette, und wirklich HELLE Ausleuchtung zu bekommen.

Habe vor Kopf 1 in ca. 2m Höhe, eine oben unter der Decke in der Mitte und je 2 seitlich verbaut.

Hab in der Werke eine Autobühne mit 4t zum Auto schrauben stehen und sehe vorne im Motorraum und auch seitlich alles.
Zum Zette und Harley schrauben, erst recht genug.

Welcher Hersteller und welcher Lampentyp das ist, kann ich dir nur gerade nicht sagen. Kann ich erst Ende nächste Woche schauen, weil ich dann erst wieder da bin.

Als ich letztes Jahr die Leuchten bekam, hatte ich mal geschaut was die neu kosten: ca. 120€
Gibt’s aber auch gebraucht zu kaufen.

Wenn du dann Info dazu haben willst, schreib mir ne eMail: gzippo@gmx.net

DLzG Guido
Gruß Guido! Bild

ZZR600E (ZX600E4) - Bj.98 - 98PS
Barracuda 4in1 - Heckhöherlegung - Hinterradabdeckung - schwarze Blinker und Rücklicht..... usw.

Meine Kleine - Gern anschaun, bewerten + kommentieren!

Benutzeravatar
eda653
Fahrschüler
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2017, 17:41
Motorrad Typ: ZZR 500 BJ 1990; Dnepr MT 11
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon eda653 » 06.09.2018, 00:54

hmm.
Das hilft mir schon ungemein viel.
54 Watt sagst du? Da häät ich schon eine Idee mit ein paar Fluter. Muss noch abklären wieviel Spielraum vwischen Garagentor und Decke ist wenn das Tor offen ist.
Was denkst du. sind 100 Watt LED dann schon zu stark? :-k
Hab schon ein paar Freunde gefragt aber die kennen sie da auch nicht so aus. Vorallem auf die Raumhöhe bezogen.
Gut wenn ich mit dem anfangen kann was ich kann. Die Werkbank bauen :D

Aber danke schonmal Guido

Benutzeravatar
Raptor-Flyer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 07.03.2014, 15:07
Motorrad Typ: ZZR 600 E '94; ZX-9R '98
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Raptor-Flyer » 06.09.2018, 05:44

100W LED ist schon verdammt heftig. Das eigentliche Problem an LED im Vergleich zu herkömmlichen Birnen bzw Röhren ist ja der Abstrahlwinkel. Und das ist das erste worüber ich mir Gedanken machen würde. Was will ich an Helligkeit erreichen und was bin ich bereit zu investieren? Habe mich in letzter Zeit sehr viel mit der Umrüstung unserer Halle auf der Arbeit beschäftigt, von daher bin ich derzeit einigermaßen im Thema
Honda Varadero XL1000V SD02 '02 36.XXX Km 94 PS
ZZR 600 E BJ '94 63.XXX Km 98 PS in Restauration
ZX 900 C BJ '98 56.XXX Km 143 PS

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11327
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Oppa » 06.09.2018, 09:22

Na ja, das Hauptproblem bei LED ist vor allem die Spektralzusammensetzung. Da halte ich die Edelgasröhren für weniger problematisch. Top ausgestattete Werkstätten bekommen rundum Licht, d. h. auch in Körper- und Sockelhöhe. Aber man muss ja nicht übertreiben.

Ich habe bei mir eine lange Doppelröhre direkt über der Mopedstellfläche und dann rechts und links knapp unter Deckenhöhe (bei mir nur etwas über 2m) je 2 Einzelleuchten über 2/3 der Raumlänge. Das "geht so". Mein Fazit: ähnlich wie beim Hubraum - besser als viel Licht ist noch mehr Licht.

Wenn's unter's Moped geht oder an die Innerein, muss dann doch noch 'ne mobile Leuchte her.

Die Leuchtstoffröhren incl. Feuchtraumgehäuse kosten im Baumarkt nicht die Welt. Allerdings kommen Kabel, Schalter, (möglichst) viele Steckdosen und Montagematerial dazu. Habe bei mir noch eine zusätzliche Sicherung mit FI-Schalter im Versorgungsstrang verbaut. Vielleicht solltest Du auch daran denken. Mindestens eine Lampe sollte mit Wechselschalter von zwei Stellen aus schaltbar sein, damit Du Zugangslicht hast und auch im Hauptarbeitsbereich schalten kannst. Die Steckdosen sollten über den ganzen Raum verteilt werden, sonst hast Du schnell Stolperfallen und Kabelsalat.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Ha-Jue
Anfänger
Beiträge: 78
Registriert: 19.08.2018, 18:17
Wohnort: Düsseldorf
Motorrad Typ: ZZR600 Bj96
Status: Online

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Ha-Jue » 06.09.2018, 13:52

Wenn Du Dich für LED entscheidest, sollte der Farbwiedergabeindex [Ra]: > 80 sein, sonst kannst Du blau von grau kaum unterscheiden, auch die Farbtemperatur sollte 4000K (Neutralweiss) oder 5000K (Tafeslichtweiss) haben.
Die Anzahl der Leuchten, das ist schwierig. Es gibt zwar Online Raumausleuchtungsberechner, z.B. hier https://rechneronline.de/licht-raum/, aber auch von den Firmen, die dir viel und teuer verkaufen wollen. Fakt ist, je mehr Lumen die Leuchte hat, umso weniger brauchst Du. Bei der Deckenhöhe allerdings könnte es trotzdem sein, das das Licht unten unzureichend ist.
Da wir alle keine Profis hier sind dafür, würde ich mir eine Handvoll leuchten bei Obi oder so kaufen, die Hälfte davon gleichmäßig verteilt im Raum aufhängen und testen. Reicht es, geht der rest zurück, reicht es nicht, wird halt aufgefüllt.
Wegen den Strom im Allgemeinen.
Wenn es geht, würde ich eine kleine Verteilung in den Raum setzen, und von einer Unterverteilung Drehstrom mit 32A (Schraubsicherungen oder Automat) versorgen. Leitung wäre dann je nach Länge 5x4mm² oder 5x6mm², und im Raum dann aufteilen auf mehrere B16 Automaten für die Steckdosen und B10 für das Licht. Jeweils mit FI Schutzschalter 30mA
Da ich Deimem Text entnehme, das Du Metallbearbeitung machst, würde ich dann auf jeden Fall in dieser Verteilung Platz freihalten, um eine 16A Drehstromsteckdose versorgen zu können. Ob man das mal braucht, z.B. für ein Schweißgerät oder so, weiß man ja vorher meist nicht, in Deinem Falle aber zumindest Ratsam.
Wegen den Schaltern, da bin ich beim Oppa, würde aber bei der Raumlänge ggf zu Tastern in Verbindung mit einem Stromstoßschalter tendieren, so das Du vorne, hinten, ggf in der Mitte und ggf gegenüber an der Wand Taster hast. Es geht zwar auch mit Wechselschalter, ab 3 Stellen mit Kreuzschalter zu verdrahten, ist aber Aufwendig.
Für die Einzelplatzleuchte reicht ein Schalter
Du siehst, ein Verteilung in dem Raum macht sinn, vor allen ist die eigentliche Verkabelung nur in diesen Raum, und mußt nicht Kabel durch die ganze Hütte ziehen, ausser eines.
Warum ich das so schön schreibe :) Ich habe eine Garage, die ist ähnlich lang, leider nicht so hoch und breit, und Ärger mich schon seit Jahren drüber, das mein Daddy damals nicht mitgedacht hat. Soweit hier diverse Renovierungen durch sind, ist das die nächste, aber einfache Bauststelle bei mir hier

Benutzeravatar
eda653
Fahrschüler
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2017, 17:41
Motorrad Typ: ZZR 500 BJ 1990; Dnepr MT 11
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon eda653 » 06.09.2018, 21:02

Ui. Da tut sich ja was. Dankschön schon mal für die Antworten
Raptor-Flyer hat geschrieben:Was will ich an Helligkeit erreichen

So viel das es passt :lol:
Man sollte halt schon gemütlich arbeiten können wenn es draußen schon finster ist.

Raptor-Flyer hat geschrieben:und was bin ich bereit zu investieren?

Das was nötig ist. Hab dieses Jahr schon viel ausgegeben. Da fallen ein paar Lämpchen nicht mehr ins Gewicht. Aber je günstiger desto besser natürlich. Das Jahr hats bei uns relativ wenig geregnet. Da wächst das Geld nicht so gut :lol:
Aber lieber ich geb etwas mehr aus und hab ein gutes Licht als wenn ich mich jedes mal Ärgern muss wenn ich es aufdreh.

Raptor-Flyer hat geschrieben:Deckenhöhe (bei mir nur etwas über 2m)

Oppa hat geschrieben:Das "geht so"

Und das hab ich mir auch gedacht, dass die normalen Leuchtstoffröhren zu schwach werden bei meiner Raumhöhe.
Aber das mit den Leuchten auf der Seite hab ich noch nicht bedacht. :-k

Oppa hat geschrieben:Wenn's unter's Moped geht oder an die Innerein, muss dann doch noch 'ne mobile Leuchte her.

Das wiederum hab ich bedacht. Dafür werd ich meinen guten alten Baustellenstrahler mit übersiedeln in die neue Werkstatt.

Oppa hat geschrieben:Die Steckdosen sollten über den ganzen Raum verteilt werden

Steckdosenplan hab ich bereits erstellt. Sowohl Licht und Kraftstrom müsste genügend da sein. Auch für die Zukunft.

Ha-Jue hat geschrieben:würde ich mir eine Handvoll leuchten bei Obi oder so kaufen

Tja wieviel nur bei so einem Raum. Da stehts halt an bei mir. Sind 8 mal genügend? Ich möcht nicht ein Haufen Löcher in die Betondecke bohren und dann wieder alles runter weil es viel zu wenig sind.
Und wieviele nebeneinander? Also mal auf die Länge gesehen 4 Reihen mit je 2 Leuchten oder sogar 3? :-k

Benutzeravatar
Ha-Jue
Anfänger
Beiträge: 78
Registriert: 19.08.2018, 18:17
Wohnort: Düsseldorf
Motorrad Typ: ZZR600 Bj96
Status: Online

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Ha-Jue » 06.09.2018, 21:56

Dann frage mal Tante Google :D
https://www.google.de/search?source=hp&ei=74ORW8ziK8W7sQGjk7wI&q=raumausleuchtung+berechnen
Allerdings hatte ich auf verschiedenen Portalen unterschiedliche ergebnisse.
Und hier mal ein Ansatz, mit wieviel Lux du beim berechnen eingeben solltest. https://www.wirsindheller.de/Die-Arbeitsstaettenrichtlinie.254.0.html

Benutzeravatar
eda653
Fahrschüler
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2017, 17:41
Motorrad Typ: ZZR 500 BJ 1990; Dnepr MT 11
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon eda653 » 06.09.2018, 22:21

In der heutigen Zeit ist das ja das Erste was gemacht wird. so auch bei diesen Fall.
Ha-Jue hat geschrieben:Allerdings hatte ich auf verschiedenen Portalen unterschiedliche ergebnisse.

Und das was bei mir auch der Fall.
Deshalb hab ich einfach mal dieses Problem hier ins Forum geworfen. Da ja hier einige User sein dürften welche eine Werkstatt haben.

Aber ihr habt mir da schon ein wenig geholfen und kann mir schon mal ein Bild (oder Licht? :-k ) machen.

Und zur Not muss halt mein kleiner Holzofen etwas mehr Licht machen :lol:

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11327
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Oppa » 06.09.2018, 23:03

Hast mich beim Zitieren zwar einmal verwechselt, macht aber nix! ;) Meine Bedenken bzgl. des Spektrums der LED-Leuchten bezog sich weniger auf eine falsche Farbwidergabe als auf mögliche medizinische Probleme, die den insbesondere bei "kaltweißen" Lampen hohen Anteil von Blau betrifft.

Bei "nachgeschalteten" Leitungen, die iwo am Hausstrom hängen, solltest Du darauf achten, dass Sicherungen nichts bringen, wenn die Leitung, die Du anzapfst, bzw. deren Sicherung zu schwach sind.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
eda653
Fahrschüler
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2017, 17:41
Motorrad Typ: ZZR 500 BJ 1990; Dnepr MT 11
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon eda653 » 06.09.2018, 23:32

Das ist ein Neubau mit einer eigenen Leitung vom Strommasten weg.
Der Schaltschrank fürs Gebäude ist dann auch in der Werkstatt.
Und 97,3% vom Strom wird auch in der Werkstatt verbleiben. Das alles wird ein Lagerraum für Hackschnitzel und Heu/Stroh.
Und das wird vom Elektriker alles gemacht und genügend abgesichert. Denke das da genug Strom ankommen sollte :)

Oppa hat geschrieben:mögliche medizinische Probleme, die den insbesondere bei "kaltweißen" Lampen hohen Anteil von Blau betrifft.

Das ist mir neu. Gut das ich Nachtdienst hab und es sehr ruhig ist. Da werd ich mich gleich mal schlau machen. Danke dafür :icon_thumleft

Benutzeravatar
Ha-Jue
Anfänger
Beiträge: 78
Registriert: 19.08.2018, 18:17
Wohnort: Düsseldorf
Motorrad Typ: ZZR600 Bj96
Status: Online

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Ha-Jue » 07.09.2018, 14:02

Oppa hat geschrieben:Hast mich beim Zitieren zwar einmal verwechselt, macht aber nix! ;) Meine Bedenken bzgl. des Spektrums der LED-Leuchten bezog sich weniger auf eine falsche Farbwidergabe als auf mögliche medizinische Probleme, die den insbesondere bei "kaltweißen" Lampen hohen Anteil von Blau betrifft.
.

Ich glaube, die Zeiten sind vorbei. Überall, wo es geht, wird mittlerweile auf LED umgerüstet.
Da ich mich aber nur in etwas älteren Hütten so dienstlich rumtreibe, ist mir ein Büro z.B. mit nur LED noch nicht untergekommen

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11327
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Oppa » 08.09.2018, 11:31

Ha-Jue hat geschrieben:...Überall, wo es geht, wird mittlerweile auf LED umgerüstet...

Was ja nicht heißt, dass das gut so ist. Nur als Beispiel: es gibt auch immer mehr Leute, die mehrere Jobs haben (müssen) und ähnliche Phänomene, das sind auch "moderne Zeiten".

Muss ja nicht alles gut sein, was uns da so vorgesetzt wird. ;) Und als Versuchskaninchen hinterher halb blind rumlaufen zu müssen, nur damit ein Professor seine wissenschaftlichen Dokumentation damit belegen kann und ohne Schmerzensgeld oder Schadenersatz mich mit der Krankenkasse rumzuschlagen, da die Ursache nicht eindeutig zuzuordnen ist... nee, muss wirklich nicht sein, wenn man's irgendwie vermeiden kann! #-o

Mittlerweile gibt es die gelb/orange-getünchten LED's. Damit will man das Problem minimieren. Dann hat man aber "Kuschel-" und nicht "Arbeits-"licht. :-k

Einfach mal die Begriffe "LED-Licht/Makuladegeneration" mit der Suchmaschine suchen. :shock:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Ha-Jue
Anfänger
Beiträge: 78
Registriert: 19.08.2018, 18:17
Wohnort: Düsseldorf
Motorrad Typ: ZZR600 Bj96
Status: Online

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Ha-Jue » 08.09.2018, 11:48

Ok :)
Wenn unser Fragesteller also sehr viel Zeit in dem Raum verbringt, dann doch eher Leuchtstoffröhren.
Dann aber die Hälfte davon Kapazitiv, sonst geht das 1. auch auf die augen, weil es flimmern kann, und 2. wenn sich was dreht, je nach drehzahl, das als stehend erkannt wird.
Das Problem hat man mit LED so wohl nicht.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11327
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Oppa » 08.09.2018, 12:07

Da gebe ich Dir recht. Ist schon richtig, sich in jeder Hinsicht über die technischen Details und Ihre Auswirkungen Gedanken zu machen!!! :icon_thumleft
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Ha-Jue
Anfänger
Beiträge: 78
Registriert: 19.08.2018, 18:17
Wohnort: Düsseldorf
Motorrad Typ: ZZR600 Bj96
Status: Online

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Ha-Jue » 08.09.2018, 13:10

Wie gut die elektronischen Vorschaltgeräte sind, bzw, mit wieviel Hertz die Arbeiten, keine Ahnung, wäre aber eine Alternative. Wobei, gibt es das bei Obi, Bauhaus etc ?????
Bei mir wird es LED werden, weil ich nicht soviel Zeit in der Garage verbringen werde. Und die paarmal, wo geschraubt wird, so what :)

Benutzeravatar
eda653
Fahrschüler
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2017, 17:41
Motorrad Typ: ZZR 500 BJ 1990; Dnepr MT 11
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon eda653 » 10.09.2018, 08:04

Sodala.
Hab das Wochenende zufällig ein gutes Angebot gefunden. Ein Stück LED Leuchtstofflampe mit 120cm um 5€ (gebraucht aber praktisch neuer Zustand).
Hab mir davon mal 20 Stück (der Verkäufer hat über 50 davon) gegönnt. Denke damit komm ich ganz gut über die Runden. (hoffentlich)
Und wenn noch ein paar übrig bleiben, haben wir ja noch den ein oder anderen Raum.
Bei Gelegenheit werd ich mal ein Bild machen.
Brauch aber mal Strom in der Bude.
Und ein Tor :-k

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 7285
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: alt: D, 93 neu: E, 98
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon can2abi » 12.09.2018, 01:50

Dann kannst du doch die Led Röhren großzügig im Raum verteilen,
der strom Anschluß ist sowieso einseitig,
theoretisch kannst du lüsternklemmen über die Stifte anbringen, 2 adriges Kabel dran und gut ist. :p
zum befestigen kannst du die Rohrschellen für PG Rohre nehmen

in normalen Räumen funktioniert das ;) oder auch nur zum ausprobieren, wenn du nicht sicher bist, wieviel und wo du das Licht brauchst.


habe übrigens Wannenleuchten (waren 1 monat an der Wand) , mit doppelten 120cm Led Röhren(nagelneu, kein kaltweiß) umgerüstet.
Aber du hast dich ja schon eingedeckt ;-)
Gewinne ein Nagelneues Apple IPhone 10! Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einem Schlüssel oder einem anderen scharfen Gegenstand Deinen Gewinncode frei!

Benutzeravatar
eda653
Fahrschüler
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2017, 17:41
Motorrad Typ: ZZR 500 BJ 1990; Dnepr MT 11
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon eda653 » 12.09.2018, 19:09

Jetzt häng ich mal die Seiten und Decke mit Lichtern zu und entferne dann einfach immer wieder ein Licht bis es passt :lol:

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22373
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Mir geht (hoffentlich) bald ein Licht auf

Beitragvon Zauberer » 13.09.2018, 07:36

eda653 hat geschrieben:Jetzt häng ich mal die Seiten und Decke mit Lichtern zu und entferne dann einfach immer wieder ein Licht bis es passt :lol:
Wer hat, der hat und kann genau so vorgehen. :D
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen


Zurück zu „Aus dem Alltag“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste