Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Rund um den Motor der ZZR 600
Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon dr.gonzo » 22.08.2017, 06:45

Hi,

meine folgenden Fragen sind ernst gemeint, daher bitte ich um ernst gemeinte Antworten.
Am Freitag komm mein 3ter neuer (30 tkm) Motor rein, tja und aus purem Interesse würd ich meinen alten, der eh ziemlich am A... ist, gerne sprengen. Also Öl raus, vollgas. Oder sowas.

Bei der Aktion sollte Folgendes aber unbedingt erhalten bleiben, da ichs für den neuen brauch:
1. Vergaser
2. Tank (Verkleidung sonst werd ich soweit möglich schon mal abreißen)
3. Ventildeckel

Wünschenswert, aber nicht mehr so wichtig wäre noch
4. LiMa Stator
5. Anlasser
6. Kupplungskorb
7. Nockenwellen in soweit, dass ich die alten Shims noch klauen kann

Habe bei den Schadensbildern schon das ein oder andere Pleuel durch das Motorgehäuse kommen sehen. Daher frag ich mich natürlich, inwieweit die aufgelisteten Teile überlebensfähig sind. Das möchte ich hier zur (kurzen) Diskussion stellen.

Das ganze soll NATÜRLICH im Stand (Leerlauf) mit irgend nem Seilzug- oder Feststellsystem bei ausreichend Sicherheitsabstand geschehen (weil ich n Schisser bin ^^), ggf. weitere Maßnahmen. Zudem möchte ich es halbwegs reproduzierbar machen - feste Drehzahl (vielleicht so 5.000 U/min?), Zeit stoppen + Video, Schadensanalyse --> zur mythbuster-mäßigen Beantwortung von "Wie lange kann ich ohne Öl fahren, bis dass der Motor explodiert?"

Über kreative Tipps und Ideen von dem Kind in euch würd ich mich sehr freuen! ;)
Entmutigungen wirken nicht, dann lass ichs eher drauf ankommen ;D Wer hat schon jemals die Chance dazu?!
Gruß
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

c_rath
Anfänger
Beiträge: 82
Registriert: 25.08.2013, 12:26
Wohnort: 48249 Dülmen
Motorrad Typ: ZZR 600 E B. 1994
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon c_rath » 22.08.2017, 11:04

Ich kann Dir nur von Erfahrungen auf diversen Streetfightertreffen berichten.

Da gibts u.a. auch immer eine "Brennplatte".

Bekannte hatten da öfters ne Suzuki GSX 600F mit Unfallschaden (Rahmen krumm) mit und hatten da einmal auch nen Crossreifen mit Stollen drauf und haben den in einem "Abwasch" komplett runtergebrannt.

Von daher hält so ein Motor mit Dauervollgas im Stand im Drehzahlbegrenzer echt schon ne Menge aus :shock:
(Allerdings mit Öl drinne).

Der Motor hatte so ein Standartöltermometer für die Öleinfüllschraube dran

-> sowas http://www.kawaschrauber.de/shop/produc ... xtern-hh46

Der Zeiger stand bei ca 40 grad, war aber schon einmal rum :lol:
ZZR 600 E
BJ 1994 / EZ 1995
Stand 09/2016: 38.000km
Spiegler Superbikelenkerumbau

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 879
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon TopfGold » 22.08.2017, 13:59

Ohne Öl ist doch langweilig, geht dann eben einfach aus.
Hechsel doch lieber was durch die Vergaser durch, Nüsse, Steine, kleine Metallteile, Wasser, Lackfarbe für nen bunten Auspuffqualm, sei kreativ, aber mit Öl im Gehäuse drin! :badgrin:

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 7176
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: D mod. Bj93
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon can2abi » 22.08.2017, 21:01

hatte das auch mit meinem alten Golf im Urlaub gemacht,
denn Reperatur wäre zu teuer geworden,
einfach verschrotten und verzollen : viiiiel zu teuer ,
dann habe ich den tipp gekriegt, mit Motorschaden bzw. Totalschaden : Verscrottung und Verzollung ganz easy 8)

Also Öl raus und nen schönen schnellen Ritt gemacht, Golf als feldwegrallywagen ausprobiert.....

:( :( :( nach ner viertel Stunde ging der Motor einfach aus, Öllampe leuchtete :D ,

Schadensfeststellung: Motor hin, Hinterachse verbogen, Batterie geplatzt(hatte aber noch Saft)...

Dachte auch das es ohne Öl viel Spektakulärer wird,,, [-(

Geiler war es da mit dem Vectra, Getriebe "Rasselte" und hakte, weiter gefahren, irgendwann hörte es sich wie eine Turbine an und dann schön Blockiert, das war schon krasser :badgrin:

Also rege deine Fantasie noch an und gib dir Mühe :D
Gewinne ein Nagelneues Apple IPhone 9! Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einem Schlüssel oder einem anderen scharfen Gegenstand Deinen Gewinncode frei!

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon dr.gonzo » 22.08.2017, 23:06

@Zauberer: s. PN

@sonst: Dachte echt ich bekomm hier was zu hören :roll: also von wegen blabla ;b Aber dann schonmal so geistreiche Tipps...
Ich google jetzt mal. Öl raus und übern Feldweg rasen... :D Ah nä, wollt ja nur den Motor tauschen, nicht die ganze ZZR B)

EDIT: Was ist mit absolutem Vollgas mit Öl? (Außer Lärmbelästigung ^^ Killer ist und bleibt drin)
was ist dann mit meinen 6 oben genannten teilen?
vllt mach ich ja ne umfrage ^^ vollgas, öleinfüllstutzen auf, und dann schrauben weitwurf? ... mist ey, hätt ich das vorher gewusst, hätt ich früher nen coolen plan gemacht... vllt richtig mies mit dem killswitch arbeiten?
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 7176
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: D mod. Bj93
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon can2abi » 25.08.2017, 00:48

hau doch dann einfach mal normales Speiseöl rein , schön dünflüssig und mach ne friteuse draus, vorher das normale öl raus und lass dabei die krümmer glühen :badgrin:
Gewinne ein Nagelneues Apple IPhone 9! Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einem Schlüssel oder einem anderen scharfen Gegenstand Deinen Gewinncode frei!

Benutzeravatar
Raptor-Flyer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 07.03.2014, 15:07
Motorrad Typ: ZZR 600 E '94; ZX-9R '98
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon Raptor-Flyer » 25.08.2017, 11:50

can2abi hat geschrieben:hau doch dann einfach mal normales Speiseöl rein , schön dünflüssig und mach ne friteuse draus, vorher das normale öl raus und lass dabei die krümmer glühen :badgrin:

Das geht dann wohl schneller als ohne Öl, is ne gute Spülung :lol:
ZZR 600 E BJ '94 65.XXX Km 48 PS
ZZR 600 E BJ '94 62.XXX Km 98 PS in Restauration
ZX 900 C BJ '98 56.XXX Km 143 PS

Benutzeravatar
Toxidiver
Anfänger
Beiträge: 59
Registriert: 22.05.2017, 14:04
Wohnort: Ge-Buer
Motorrad Typ: ZZR 600 E
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon Toxidiver » 29.08.2017, 16:36

Und nicht vergessen: ein Video machen.

Kleine Geschichte warum und als Hintergrundmusik ( schön leise einmischen, man will ja den Motor auch höhren) sowas wie Ave Maria.
ZZR 600E
Bj 1995
51000km

Wer Rechtschreibfahler findet darf sie behalten :D

Benutzeravatar
ukofumo
ZZR-Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon ukofumo » 29.08.2017, 17:13

Toxidiver hat geschrieben: sowas wie Ave Maria.
oder "Spiel mir das Lied vom Tot"
:badgrin: :badgrin: :badgrin:
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon dr.gonzo » 30.08.2017, 22:32

Scheiße Leute, hätts besser nicht gemacht...
https://www.dropbox.com/s/kqf9laghdd1xj ... 1.mp4?dl=0
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
ukofumo
ZZR-Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon ukofumo » 30.08.2017, 22:48

:badgrin: :badgrin: :badgrin: =D>
klasse Video

hoffe das war jetzt nicht der neue Motor [-o< :^o
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Kay
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 106
Registriert: 19.07.2016, 15:15
Wohnort: Mahlberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 1999
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon Kay » 31.08.2017, 09:40

Hab ich mir schon gedacht das du das in den Nachrichten warst :badgrin: :badgrin: :badgrin:
ZZR 600E Bj. 1999 gekauft August 16 mit 40.012 km
Neues Aufbauprojekt: Cagiva Gran Canyon Bj. 98 mit 30.000 km
Neu in der Garage das nächste Aufbauprojekt: Yamaha FZR 1000 Bj. 91 mit ca. 50.000 km #-o

Benutzeravatar
Toxidiver
Anfänger
Beiträge: 59
Registriert: 22.05.2017, 14:04
Wohnort: Ge-Buer
Motorrad Typ: ZZR 600 E
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon Toxidiver » 31.08.2017, 10:22

:D :D :D

Noch ein wenig am Schnitt arbeiten, und statt dem brennenden Spielzeug lieber nen großen Krater ;)
ZZR 600E
Bj 1995
51000km

Wer Rechtschreibfahler findet darf sie behalten :D

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Alten Motor zerfetzen... oder nicht?

Beitragvon dr.gonzo » 31.08.2017, 23:07

war, wie von den meisten vermutet, relativ unspektakulär... auch wenn ich mir fast in die hose geschissen hab 8-[
problem war die knappe planungszeit, und dass ich die hälfte der teile noch verwenden muss ^^
wollte es schon ganz bleiben lassen.. aber mein dad hat mich wieder auf die richtige bahn geleitet, steht links ums eck mim handy ^^ während ich hinter nem tor mit plexiglas stand.
insgesamt aber ne lustige aktion, muss man mal gemacht haben.

zu den fakten:
kein öl, kein wasser, ca. 5.000 U/min. Erstmal doch noch über ganze 5 min gehalten, dann langsam ausgegangen. Anschließend bestimmt 5x Standgas hochgedreht und nochmal angeworfen für je 5 Sek, durch quietschendes Schleifgeräusch dann immer der Stillstand, kein Festschlagen wie ichs vom 2 Takter gewöhnt bin ^^
Dachte wirklich nicht, das das alte Teil noch so haltbar ist. Ca. 90.000 km runter. Getriebe ist schon seit 1 Jahr am Arsch, 2ter Gang schlecht, 5ter ging garnichtmehr (umso mehr umgewöhnung jetzt...!) nu waren endlich die intervalle überschritten und ich hab den neuen, 27.000 km, reingeworfen. der motor hat die letzten 2 tage morgens schonmal geknallt, weil ichs die letzten 2 wochen drauf angelegt hab mit der drehzahl, teilweise kurz vorm roten auf der autobahn. aber nie überschritten! werde ab sofort wieder die 10.000 U/min einhalten max.

Resultat vom Umbau kommt noch...
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast