Kurze Frage... Schnelle Antwort? Ventildeckel E-Modell auf der D

Tipps und Fragen
Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Kurze Frage... Schnelle Antwort? Ventildeckel E-Modell auf der D

Beitragvon dr.gonzo » 26.08.2017, 15:39

Hi, bin grad am Motor wechseln.
Habe auf dem neuen Motor nen E-Ventildeckel. Ist schon abgedichtet und will ihn ungern wieder abreißen. Jetzt hab ich da aber die beiden Löcher für die Kurbelgehäuselüftung (ansaugen). Die würd ich jetz erstmal offen lassen, bis zum nächsten Ventileinstellen... Wäre halt ungefilterte Luft, aber die geht ja nur in den Kurbelraum... Will nix drüberlegen, was nachher abfackelt oder so.

Vielen Dank für eure Tipps!

Gru0 Chris
Zuletzt geändert von dr.gonzo am 27.08.2017, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
ukofumo
ZZR-Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Kurze Frage... Schnelle Antwort? Ventildeckel

Beitragvon ukofumo » 27.08.2017, 00:53

dr.gonzo hat geschrieben:Schnelle Antwort?
...nicht wirklich

das was du mit "Kurbelgehäuseentlüftung" beschreibst sind die Löcher für die Sekundärluft Beimischung.
Bei der "E" haben diese Löcher im Zylinderkopf Verbindung zum Auspuff bzw. zu den Auslasskanälen.

Da die "D"-Modelle für Canada und Californien auch schon mit diesm Sekundärluft-System ausgerüstet waren - könnte ich mir denken das im Zylinderkopf der "D" die Kanäle zum Auslass zwar vorhanden sind - durch den "EU-Deckel" dann aber verschlossen wurden.
Das ist nun zwar nur eine Schlussfolgerung meinerseits, sollte dem aber so sein, bekommst du Probleme. Zum einen drückt es dir dann an dieser Stelle die Abgase raus, zum anderen wird der Motor nicht richtig laufen da die Vergaserabstimmung nun nicht mehr passt.
(jeder der bei der "E" mal den Schlauch vom Sekundärluftsystem einfach mal zu gehalten hat wird festgestellt haben das der Motor dann abstirbt)

Sollte meine Annahme falsch sein, und dein Zylinderkopf diese Kanäle zum Auslass nicht haben sondern diese Löcher einfach frei in den Nockenwellenraum gehen, bekommst du allerdings auch Probleme weil es dir dann zwangsläufig dort das Öl raus drückt...

du kannst aber einfach mal prüfen indem du in diese Löcher einfach mal Luft rinbläst (Druckluftpistole), wenn die Luft dann aus den Auslasskanälen raus kommt, wäre auch beim "D"-Zylinderkopf diese Sekundärluft-Kanäle vorhanden. Dann wirst du nicht umhin kommen doch den "richtigen Deckel" zu montieren.
Sollten die Löcher aber doch "nur" in den Nockenwellenraum gehen - solltest du das trozdem ordentlich abdichten. Zum einen das dort kein Öl raus kann, um anderen das dort kein Schmutz eindrigen kann.
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

ZiemlichZügigerRacer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Kurze Frage... Schnelle Antwort? Ventildeckel

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 27.08.2017, 09:07

Hi Chris...

Kurze Antwort:

Also von Druckluft würde ich die Finger lassen weil im Deckel Membrane eingebaut sind. Die Luft kann nur in eine Richtung (Luftfilter->Auspuff) gelangen, um dort für die Nachverbrennung zu sorgen (Sauerstoff->Peng) . Wenn du das Ding ausbaust sollten keine Abgase nach außen gelangen.
Allerdings soll es dann ab und zu im Auspuff knallen. Also genau das richtige für dich :D


https://www.motor-talk.de/forum/fragen- ... 24810.html

Das Sekundärluftsystem bewirkt in der Tat, das Frischluft in den Auspuff gelangt.

Im Zylinderkopf (Auslass-seitig) sind dazu Kanäle vorhanden, die nach oben durch Membranen (die verhindern, das Abgas in das Luftfiltergehäuse gelangt) abgedichtet sind.
Die Zusatzluft wird durch das Sekundärluftventil eingesteuert, welches nur dann öffnet, wenn ausreichend hoher Unterdruck anliegt.
Das heisst, der Motor muss ausreichend Unterdruck (unter Last oder Drehzahl) produzieren, Leerlauf reicht nicht aus.
Gerade dieser hohe Unterdruck bei hoher Drehzahl und geschlossener Drosselklappe (hinrollen an eine Ampel) führt zum "Knallen".
In dieser Phase wird sehr viel unverbrannter Kraftstoff durch das Auslassventil in den Auspuff gebracht und dort mit frischer Luft durch das Sekundärluftsystem zum "Nachverbrennen" gebracht.

Ein fehlendes Sekundärluftventil macht sich bei der Abgasuntersuchung nicht bemerkbar, da dort in einem Bereich gemessen wird, wo das Ventil ohnehin noch nicht angesteuert wird.

Dies in Kürze, auf die Schnelle, ich hoffe es halbwegs plausibel rübergebracht zu haben.

Viele Grüsse,

Arne

Benutzeravatar
ukofumo
ZZR-Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Kurze Frage... Schnelle Antwort? Ventildeckel E-Modell auf der D

Beitragvon ukofumo » 28.08.2017, 00:51

sacht mal Leute - lest Ihr auch mal eure WHB's?
Ich bin doch immer wieder erstaunt welche mysterien um diese Sekundärluft-System gemacht werden.

Ich weiß ja nicht wer dieser "Arne" ist aber dessen Funktionsbeschreibung ist schlichtweg FALSCH!

1.) Das Sekundärluft-Venil oder besser dieses Vacuum-Schaltventil (wie es richtig heist) ist unter normalen Bedingungen GEÖFFNET!
das heist auch im Leerlauf kann vom Abgastrakt Frischluft angesaugt werden, dadurch werden die Abgase "nachverbrand"
und hat somit durchaus auch bei der Abgasmessung Relevanz.

2.) Erst wenn bei höheren Drehzahlen der Gashahn geschlossen wird entsteht im Ansaugtrakt ein genügend hohes Vacuum
(lt. WHB bei ca. -57 bis -65kPa [KiloPascal] was in etwa -570 bis -650 mbar [Millibar] entspricht)
wodurch dann das Vacuumschaltventil die Sekundär-Luftzufur unterbindet.
Das macht man da im Schiebebetrieb unverbrannter Kraftstoff-Luftgemisch in den Auspuff gelangen könnte,
würde nun noch zusätzlich Luft (Sauerstoff) hinzu kommen kann sich diese Gemisch an den heißen Auspuffwandungen
selbst entzünden - das brümtberüchtigte Knallen beim Gaswegnehmen - was zu unkontollierter Verbrennung führt!

diese unkontrollierte Verbrennung im Auspuff /das Knallen) sollte man eig. tunlichst vermeiden/unterbinden
es kann durchaus zu ernsteren Motorschäden führen... mal abgesehen von der Lärmbelästigung...

Die Sekundärluft-Ansaugventile (so heißen die Dinger die im Zylinder-Deckel verbaut sind nämlich richtiger Weise) sind
Einwegventile - diese sollen verhindern das verbrannte Abgase in den Luftfilter zurück gedrückt werden.
(die einzig richtige Aussage dieses Herrn Arne)

Wie diese Dinger arbeiten kann übrigens jeder selbst höhren - das ist warum man sagt Kawas müssen "klappern"
Was viele nämlich für das tickern der Ventile halten ist in Wahrheit das "schnattern" dieser Ansaugventile im Zylinderdeckel
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Kurze Frage... Schnelle Antwort? Ventildeckel E-Modell auf der D

Beitragvon dr.gonzo » 29.08.2017, 18:23

Hi Maik, hi ukofumo,

danke für die Infos, die kamen leider etwas zu spät für mich (dennoch sehr schnell! Also eher mein Problem zu dem Zeitpunkt...)

Ich stimme ukofumo voll und ganz zu, deine Links da Maik, die sind ja mal quatsch. Muss zugeben, ich hab das WHB nur für meine Karre gelesen, daher meine Unwissenheit 8-[ Sry...
Habe den Betreff nochmal angepasst, jetzt sollte es eindeutig sein!! Habe nämlich einen E-Motor in mein D-Modell geworfen und eben die Problematik, dass ich keine Anbindung für die Anschlüsse am E-Ventildeckel habe. Ich hatte da nen Denkfehler drin, dachte der D-Deckel hat auch nochmal 2 kleine Deckelchen, die aber geschlossen sind. Daher hab ich den E-Motor komplett fertig gemacht, gelackt und abgedichtet, und wollt nurnoch die beiden kleinen Deckelchen über den Membranen draufwerfen. Jedoch muss der ganze D-Ventildeckel drauf, der ist nämlich an den Stellen der Membranen einfach noch nicht aufgebohrt.

Die Membrane gehen in den Auslass, soviel weiß ich jetzt auch. Hatte es drauf angelegt, und Glück. Kein Öl und Kein Abgas kam oben raus, also unproblematisch. Beim ersten Anwerfen bin ich fast zusammengebrochen, als ich nach 18 Std Schraubermarathon dieses Geräusch gehört hab, und ich dachte, der Motor verarbeitet sich grad selbst zu spänen ^^ Bester Vergleich, wies sich anhört: 8-Bit (z. B. Gameboy) Sound von nem Flammenwerfer ;D oder sowas. Kacke laut. Aber ich bin damit um 4 nachts heim (ca. 100 km), so unauffällig wie möglich, weil ich dermaßen ins Bett musste...

Resultat: Karre ist sofort angesprungen, Ansprech-, Hochdrehverhalten und Leistung waren da bzw. gut, Temperatur gut. Habe heute noch synchronisiert und die Kerzen (sind neu) inspiziert: etwas mager, musste nachstellen. Aber noch nicht schädlich. Nachdem ich den Deckel getauscht hab, und das Palaver ein Ende hatte --> Probefahrt ca. 30 km. Immer noch mager. Ggf. war die Probefahrt zu kurz, aber insgesamt denke ich, dass der neue Motor an sich etwas mehr braucht (weshalb auch immer).

Somit würde ich jedem, der vor einem ähnlichen Problem steht, raten: Leerlaufgemischschrauben etwas fetter drehen kann nicht schaden (würde mal sagen 1/4 - 1/2 Umdrehung weiter raus), dann kann man solch eine Fahrt mal zur Überbrückung hinlegen. Lärmbelästigung unbedingt beachten! Nicht gut...
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.


Zurück zu „Schrauberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste