Klackergefühl in Fußraste bei Teillast -> Schwinge locker -> Ritzel verschlissen

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
Benutzeravatar
schnorpser
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 124
Registriert: 15.03.2014, 09:10
Wohnort: Radeberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E1, Bj. 1993
Kontaktdaten:
Status: Offline

Klackergefühl in Fußraste bei Teillast -> Schwinge locker -> Ritzel verschlissen

Beitragvon schnorpser » 12.06.2017, 14:26

Hallo zusammen,

bei den letzten Kilometer auf der Zette fühlte ich bei Teillast ein Art leichtes "klackern" in der Fußraste, tendenziell mehr links als rechts, aber dennoch in beiden spürbar. Ich dachte an 2 Dinge
- Kette/Kettenkit hinüber
- Ruckdämpfer hinüber
Die Kette sieht eigentlich noch nicht so aus, als hätte die ihr Lebensende erreicht, ungleichmäßiges Längen konnte ich nicht feststellen. Also Hinterrad ausgebaut und Ruckdämpfer ausgebaut. Mmhhh, diesem hätte ich nun auch noch paar Kilometer zugetraut, aber wenn der einmal raus ist, die bisherige Laufleistung mir unbekannt (durch Gebrauchtkauf ohne Werkstatthistorie) gibt's eben einen neuen.
Dann war mir aufgefallen, dass die Schwinge seitliches Spiel hat. Video hier: https://youtu.be/_qKz5V_WxPk
Da ich mir anfangs unsicher war, ob das so sein darf (die Logik sagte: nein), fragte ich fix bei Björn nach (Danke hierfür!). Vermutung lag bei fehlender Distanzscheibe oder Lager. Fehlende Distanzscheibe konnte ich ausschließen, da ich selbst noch nie die Schwinge draußen hatte und mir das "klackern" erst auf den letzten Kilometern aufgefallen war. Also die Lager? Egal, die Schwinge muss raus, dachte ich. Also Hebelei gelöst und zum Schluss wollte ich die Schwingenachse demontieren. Doch da traf mich die Verwunderung: Die Verschraubung der Schwingenachse war handlocker, und zwar so, dass ich die Mutter einfach mit aufgesteckter Nuss per Hand drehen konnte.
Also die Verschraubung mit 88Nm angezogen und die Schwinge war wieder fest, ohne spürbares seitliches Spiel. Da ich noch auf den Ruckdämpfer warte, habe ich noch keine Probefahrt unternommen.
Warum und weshalb die Mutter locker war: keine Ahnung, selbst rumgefuscht habe ich bisher an dieser Stelle nicht. Die nächsten Kilometer werde ich das auf jeden Fall im Auge behalten und die Verschraubung regelmäßg prüfen.

Vielleicht hilft dieser kleine Bericht dem ein oder anderen, bei merkwürdigem Klackern in der Fußraste, auch so eine Ursache zu prüfen.


Viele Grüße
Norbert
Zuletzt geändert von schnorpser am 22.06.2017, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.
ZZR-600 E1, Bj 93, Zweirad-Blog: https://zweirad.schnorpser.de
56Tkm (09/2017)

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 397
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Klackergefühl in Fußraste bei Teillast -> Schwinge locker

Beitragvon funky » 12.06.2017, 16:07

Sachen gibts... Danke für die Info.
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
schnorpser
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 124
Registriert: 15.03.2014, 09:10
Wohnort: Radeberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E1, Bj. 1993
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Klackergefühl in Fußraste bei Teillast -> Schwinge locker -> Ritzel verschlissen

Beitragvon schnorpser » 23.06.2017, 07:40

Hallo zusammen,

Update:
Nachdem Schwingenachse wieder fest angezogen, Ruckdämpfer und Lager in Kettenblattträger auch gewechselt wurden, habe ich die Probefahrt absolviert. Resultat: das schwellende Klackergefühl wurde intensiver/deutlicher spürbar.
OK, wenn die Ursache woanders am Antrieb lag ist das auch logisch: Da nun alles wieder fest und spielfrei war, musste also ein anderes Teil dafür verantwortlich sein. Bisher noch nicht hatte ich dem Antriebsritzel Beachtung geschenkt, Da Kette und Kettenblatt noch gut aussahen. Aber ok, am Ritzel sind die Belastungen ja größer, muss es die gleiche Leistung wie das Kettenblatt übertragen, dies jedoch bei weniger Umfang und Zähnen. Und der Blick aufs Ritzel brachte dann auch gleich die Erklärung: Das Teil ist fertig.
ritzel_haifischzaehne.jpg

Also neues Kettenkit bestellt (DID), Ritel, Kettenblatt und Kette selbst gewechselt, Probefahrt absolviert und nun ist alles wieder fein und ich habe dazugelernt!


Ergänzende Grüße
Norbert
Zuletzt geändert von schnorpser am 23.06.2017, 08:03, insgesamt 1-mal geändert.
ZZR-600 E1, Bj 93, Zweirad-Blog: https://zweirad.schnorpser.de
56Tkm (09/2017)

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22014
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Klackergefühl in Fußraste bei Teillast -> Schwinge locker -> Ritzel verschlissen

Beitragvon Zauberer » 23.06.2017, 07:58

Respekt wer es selber macht! ;)
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
schnorpser
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 124
Registriert: 15.03.2014, 09:10
Wohnort: Radeberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E1, Bj. 1993
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Klackergefühl in Fußraste bei Teillast -> Schwinge locker -> Ritzel verschlissen

Beitragvon schnorpser » 23.06.2017, 08:07

Zauberer hat geschrieben:Respekt wer es selber macht!

Vielen Dank :)
Nun ja, die nächste Aufgabe lies nicht lange auf sich warten, bzw. hat sich parallel entwickelt. Zunächst nur leichtes Schwitzen der beiden linken Vergaser ab Trennebene Schwimmerkammer, nun schon Tropfenbildung am Zapfen neben der Ablassschraube und leicht Benzinspur auf dem Deckel des Kettenritzels. Die nächste Baustelle ist also geplant: Neuen Dichtungssatz für alle 4 Vergaser einbauen, Teilezulauf soll heute sein, Bauanzeiger für Vergaser-Reparatur hiermit aufgestellt :D ;)

Yippiejaja-yippie-yippie-yeah,
Norbert
ZZR-600 E1, Bj 93, Zweirad-Blog: https://zweirad.schnorpser.de
56Tkm (09/2017)

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 879
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Klackergefühl in Fußraste bei Teillast -> Schwinge locker -> Ritzel verschlissen

Beitragvon TopfGold » 23.06.2017, 10:18

schnorpser hat geschrieben:... Da Kette und Kettenblatt noch gut aussahen. Aber ok, am Ritzel sind die Belastungen ja größer, muss es die gleiche Leistung wie das Kettenblatt übertragen, dies jedoch bei weniger Umfang und Zähnen. Und der Blick aufs Ritzel brachte dann auch gleich die Erklärung: Das Teil ist fertig.
Also neues Kettenkit bestellt (DID), Ritel, Kettenblatt und Kette selbst gewechselt, Probefahrt absolviert und nun ist alles wieder fein und ich habe dazugelernt!


Da die Kette und das Kettenblatt ja noch gut ausgesehen haben, hätte ich nur das Ritzel gewechselt. So ist's mMn hinausgeworfenes Geld.

Der Mythos, dass man immer das komplette Kit wechseln sollte, wenn ein Teil verschlissen ist, macht hier keinen Sinn.
Außer wenn nur die Kette fertig ist, sollte man überlegen, ob man nicht gleich noch ein neues Ritzel und evtl. noch ein neues Kettenblatt nimmt.


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast