Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Fragen und Antworten zu Umbauten
Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon Oppa » 11.08.2015, 16:37

Mad-Dog hat geschrieben:...Ich habe die Erfahrung gemacht....unten Nippel schließen, langsam Hebel loslassen um von oben neue Flüssigkeit nachsaugen zu lassen. Dann das gleiche von vorne: Leichter druck auf Hebel, Nippel öffnen, pumpen, Nippel schließen...
na, habe ich doch so, wenn auch verkürzt geschrieben! :shock: Das Pumpen, pumpen, pumpen... ohne Schließen ist doch nur für's leerpumpen und das Befüllen vor dem Entlüften! Da spielen Luftblasen wohl keine Rolle! :shock:

Oppa hat geschrieben:...Sind beide Seiten gefüllt, braucht's zum Entlüften etwas Koordination. Du musst nämlich am Ende jeder Bremshebel-Druckbewegung den Entlüftungsnippel schließen, damit sich Druck aufbaut. Das machst Du so lange, bis keine Luftbläschen am Entlüftungsnippel mehr rauskommen...
:-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

lotti2008
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 145
Registriert: 12.03.2015, 09:30
Wohnort: Nettelbeck
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon lotti2008 » 11.08.2015, 18:40

Ich mach das wie beim Auto

Flüssigkeit in den Behälter und am Sattel das Ventil auf bis Flüssigkeit kommt. Dann anfangen mit Pumpen am Hebel und nach ein paar mal Pumpen den Hebel gedrückt halten und Ventil kurzzeitig öffnen und dann schließen und das immer im wechseln so lange bis keine Blasen mehr kommen. Mein Weib pumpt immer fleißig schließlich will sich ja auch fahren somit auch die zweite benötigte Person wie in meinen Arbeitsschritten
ZZR600, E-Modell Bj. 93 mit 56000 KM auf dem Tacho

Wer später bremst fährt länger schnell [-o<

Benutzeravatar
Raptor-Flyer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 07.03.2014, 15:07
Motorrad Typ: ZZR 600 E '94; ZX-9R '98
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon Raptor-Flyer » 12.08.2015, 18:22

Wenn das System komplett trocken ist, mit wie viel benötigter Bremsflüssigkeit sollte man denn so rechnen?
ZZR 600 E BJ '94 67.XXX Km 48 PS
ZZR 600 E BJ '94 62.XXX Km 98 PS in Restauration
ZX 900 C BJ '98 56.XXX Km 143 PS

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon dr.gonzo » 12.08.2015, 22:49

kaufen kanns das eh nur in mindestens 250ml behältern. ich behaupte das reicht für hinten und vorne, wenns sys trocken ist und du, was unten raus kommt, auch oben wieder rein kippen kannst. ansonsten, beim "durchblasen" der alten plürre auch nicht viel mehr...
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon Oppa » 12.08.2015, 23:21

Die Menge ist egal, ob trocken oder Ersatz. Die paar Miligramm, die sich in den Ritzen der Bremskolben verdrücken, sind zu vernachlässigen. Würde das aber strategischer angehen: 2x 250 ml kaufen spart den Weg zum Händler, falls es nicht reicht. Und - sofern im geschlossenen Behälter - geht das Zeugs nicht kaputt und ist schon mal da, wenn der nächste Wechsel ansteht. Wenn Du 2x einkaufen gehst, hast Du auch 2x Zeitaufwand und Fahrkosten. ;) Und wenn Du Dir als Nachfolger nicht gerade 'ne Harley zulegst, passt das auch noch zum nächsten Möp oder lässt sich an den besten Kumpel vertickern...
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon Scaz0r » 21.08.2015, 13:48

Ich kaufe immer die 1L Flasche von der Castrol Flüssigkeit bei Louis. Habe damit bereits mehrere Motorräder, auch öfter, behandelt, und bin jetzt bei der zweiten Flasche (innerhalb von ~4 Jahren).
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon zwille » 25.05.2017, 14:06

Oppa hat geschrieben:Wenn Du's absolut richtig machen willst, die Bremse über Nacht mit Kabelbinder o. ä. anziehen. Durch den Druck im System löst sich verbliebene Luft aus der Bremsflüssigkeit und kann nach oben steigen. Dazu braucht sie aber Zeit.


Moin zusammen.

An anderer Stelle habe ich neben der Info mit dem fixieren des Bremshebels noch von Zauberer gelesen, dass man dabei den Deckel offen lassen soll, damit die letzte Luft entweichen kann (finde ich gerade nicht mehr).

Jetzt meine Frage: Was heißt offen? Ganz offen ohne Membran und Deckel, zb nur abgedeckt mit einem Lappen? Oder mit Membran noch aufliegend? Oder mit Membran und Deckel, den man dann nicht richtig aufschraubt?

Ich freue mich über Präzisierung.

Vielen Dank
Beste Grüße mit Links
zwille

Benutzeravatar
zinnobergelb
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 139
Registriert: 19.05.2017, 15:54
Motorrad Typ: ZZR600 E Bj. 1995
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon zinnobergelb » 25.05.2017, 14:13

Offen ist offen, also mit nix drauf. :D

Aber ein Tuch drüber, damit nix reinstaubt oder was insektenartiges Schwimmübungen absolviert, kann sicher nix schaden.

Benutzeravatar
mobbedzwerch
Forenlegende
Beiträge: 2527
Registriert: 04.10.2011, 19:59
Wohnort: Nürnberger Land
Motorrad Typ: E-Modell Bj. 2003
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon mobbedzwerch » 25.05.2017, 16:37

Deckel drauf!
Bremsflüssigkeit zieht Wasser/Feuchtigkeit.

Allerdings muss ich sagen dass, wenn man beim Wechseln den Behälter nicht leerlaufen lässt und auch sonst alles richtig macht, das Festzurren des Bremshebels nicht notwendig ist.

Vorgehensweise:
Schlüssel auf den Entlüfternippel, durchsichtigen Schlauch auf den Entlüfternippel und natürlich einen Behälter drunterstellen ;)
Bremse ziehen, Entlüfternippel öffnen, Bremse nicht loslassen, Nippel schließen, Bremse loslassen.
Wiederholung mal X bis die olle Flüssigkeit draußen is und die neue, klare, helle nachfließt, und dabei den Behälter nicht vergessen, rechtzeitig auffüllen!
Beginnen mit der längeren linken Seite.
Sieht man keine Bläschen in der ausfließenden Flüssigkeit ist alles paletti.

Hinten auch so, nur eben die Fußbremse drücken und halten bis der Nippel wieder geschlossen ist.

Ist genau das gleiche beim Auto, da wird auch keine Bremse über Nacht fixiert, die Kunden würden sich schön bedanken....

Tipp:
links geht es zu zweit eindeutig besser! Oder man hat längere Arme als ich :lol:
:wave
_______________
Ich bin nicht klein, ich bin ein Konzentrat :lol:
600 E, 44.000 km

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon zwille » 25.05.2017, 18:31

mobbedzwerch hat geschrieben:Deckel drauf!
Bremsflüssigkeit zieht Wasser/Feuchtigkeit.

Allerdings muss ich sagen dass, wenn man beim Wechseln den Behälter nicht leerlaufen lässt und auch sonst alles richtig macht, das Festzurren des Bremshebels nicht notwendig ist.

Vorgehensweise:
Schlüssel auf den Entlüfternippel, durchsichtigen Schlauch auf den Entlüfternippel und natürlich einen Behälter drunterstellen ;)
Bremse ziehen, Entlüfternippel öffnen, Bremse nicht loslassen, Nippel schließen, Bremse loslassen.
Wiederholung mal X bis die olle Flüssigkeit draußen is und die neue, klare, helle nachfließt, und dabei den Behälter nicht vergessen, rechtzeitig auffüllen!
Beginnen mit der längeren linken Seite.
Sieht man keine Bläschen in der ausfließenden Flüssigkeit ist alles paletti.

Hinten auch so, nur eben die Fußbremse drücken und halten bis der Nippel wieder geschlossen ist.

Ist genau das gleiche beim Auto, da wird auch keine Bremse über Nacht fixiert, die Kunden würden sich schön bedanken....

Tipp:
links geht es zu zweit eindeutig besser! Oder man hat längere Arme als ich :lol:


Nach der Aktion mir dem fixieren kommt selbstverständlich wieder der Deckel und alles drauf, ich will ja nicht während der Fahrt die Flüssigkeit wechseln. :D

Aber irgendwas muss ja wegbleiben, wenn die Luft entweichen soll. Der Flüssigkeitstausch selbst ist auch nicht meine Frage. Sondern nur hinterher die Nacht mit fixiertem Bremshebel und ohne... - ja, was nun eigentlich???

Benutzeravatar
Matrix
Forenlegende
Beiträge: 2237
Registriert: 26.08.2008, 17:57
Wohnort: 91710 Gunzenhausen
Motorrad Typ: zx600 e Bj.94
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon Matrix » 25.05.2017, 19:14

Langer Rede kurzer Sinn....Wenn anständig entlüftet wurde , über nacht die Deckelschrauben lösen, so das er Locker aufliegt. Dann deinen Bremshebel fixieren und am Morgen den deckel wieder fest schrauben. Hastalavista ;)
ZZR 600 E Bj.94 71 Tkm

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Stahlflex Bremsleitung - Nötig? Welche?

Beitragvon zwille » 25.05.2017, 19:33

Matrix hat geschrieben: ... über nacht die Deckelschrauben lösen, so das er Locker aufliegt. Dann deinen Bremshebel fixieren und am Morgen den deckel wieder fest schrauben.


Besten Dank. So hatte ich es auch vermutet.

Beste Grüße mit Links
Zwille


Zurück zu „Umbauten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast