Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Alles über die allgemeine Technik der ZZR 600
Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon Oppa » 21.07.2016, 19:24

:icon_thumleft
...hat noch jemand Fragen? :badgrin:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
crick
ZZR-Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 24.01.2006, 14:43
Wohnort: Leipzig
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 1994
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon crick » 22.07.2016, 00:28

Vielen Dank für den sehr kurzweilig zu lesenden Beitrag. Sehr interessant. :idea: Bist du da vom Fach und beschäftigst dich beruflich mit dem Thema?

oxtorner hat geschrieben:So und ganz, ganz weit am Rande: Wer mehr darüber wissen will: Es gibt ein PDF über Schmierstoffe aus 2003, da wird im Detail erklärt, wie Öl und seine Additive funktionieren. Da steht auch drin, was ich oben geschrieben habe, besser und genauer. Ist aber mit Formeln und so. Verschick ich als Mailanhang, wenn es wer will.

Könntest du mir das pdf Dokument bitte schicken?

Als Fazit nehme ich jetzt mit, dass ich mit gutem Gewissen und ohne Bedenken ein Vollsynthetisches Öl verwenden kann, wenn es für Motorräder konzipiert ist und die JASO MA oder MA2 erfüllt. Richtig? Z.B. wäre das "Castrol Power 1 Racing 10W-50" dann doch sicher eine gute Wahl? Und mit 10W-50 sollte es auch den breitesten Temperaturbereich abdecken. Man liest ja gelegentlich, dass die ZZR nur mineralisches Motoröl verträgt.

Besten Dank nochmal :)
ZX600E Bj. 94
Galerie von crick

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon dr.gonzo » 22.07.2016, 08:02

Lieber oxtoner, nochmal danke für den tollen Beitrag.

Ich versuchs mal für den praktischen Gebrauch und für die Nichtraucher, ohne Chance auf ein eigenes Messgerät, zusammenzufassen.
Bitte um Korrektur!! :-k

Alle ZZR 600 brauchen:
Bezeichnung: JASO MA oder JASO MA2 oder JASO MA3
Ganzjährlich taugliche Viskositätsklasse für in Deutschland typische Temperaturen: 10W40 (nach Bedarf entschlüsseln und anpassen)
Qualitätsklasse: Api SH, besser noch Api SJ
Marke: egal ? (daraus folgen lediglich Werbeversprechen, die offiziell nicht geprüft werden)
Öltyp (mineralische, halb-, synthetisch): egal
Sicherstellen der Kupplungstauglichkeit: Durch Einhalten der beiden aufgeführten Qualitätsklassen ?


Das Castrol Power 1 Racing 10W-50, das crick meint, ist Qualitätsklasse Api SL, somit würde (oder könnte?) die Kupplung durchrutschen?

Hoffe ich bin nicht der einzige, der den langen Artikel noch nit ganz durchschaut hat :)
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

oxtorner
Anfänger
Beiträge: 78
Registriert: 05.08.2011, 17:30
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon oxtorner » 22.07.2016, 17:49

dr.gonzo hat geschrieben:Lieber oxtoner, nochmal danke für den tollen Beitrag.

Hmm, wohl doch nicht so toll, wenn sovieles unklar ist!

dr.gonzo hat geschrieben:Ich versuchs mal für den praktischen Gebrauch und für die Nichtraucher, ohne Chance auf ein eigenes Messgerät, zusammenzufassen.
Bitte um Korrektur!! :-k

Alle ZZR 600 brauchen:
Bezeichnung: JASO MA oder JASO MA2 oder JASO MA3
Ganzjährlich taugliche Viskositätsklasse für in Deutschland typische Temperaturen: 10W40 (nach Bedarf entschlüsseln und anpassen)

Ich bin mir nicht sicher, dass MA3 schon in Kraft ist, sonst ja.
Wobei man bei den Viskositätsklassen ein bischen aufpassen muß: Je weiter der Bereich ist, desto mehr Zeug ist drin, das kein Öl ist, also nicht mitschmiert. Meint: Wer im Hochsommer in Jerez auf dem Motodrom die Qualifikationzeit der letzten Moto2 Quali erreichen will, ist mit einem 10W reichlich falsch. Da ist vielleicht eher 30W angesagt. Das gilt im Grunde auch für OttoNormalfahrer. Wer, außer mir, fährt noch bei -30° C? Eher ist man doch im Hochsommer auf der kurvigen Strecke unterwegs. Ich tendiere beim Öl eher zu 20W-40 und wechsel auf 10W nach dem Sommer.

dr.gonzo hat geschrieben:Qualitätsklasse: Api SH, besser noch Api SJ
Marke: egal ? (daraus folgen lediglich Werbeversprechen, die offiziell nicht geprüft werden)

Ganz genau. Noch genauer: Bei diesen Qualitäten kann man einigermaßen sicher sein, dass da keine Sachen drin sind, die für den ZZR Motor nicht geeignet sind.

Da gibt es noch etwas: Der Motor ist alt und damit auch die Dichtungen. Besonders die Kopfdeckeldichtung. Wen jetzt bei besseren Qualitäten die Detergenzien auch besser sind, dann waschen sie den Motor quasi von innen. Eine blitzsaubere Deckeldichtung fehlt dann vielleicht der Ölschlamm in den Rissen um noch zu dichten. Kann sein, muß aber nicht.

Das kann einem allerdings auch mit nagelneuer Baumarktplörre passieren! Hatte ich auch schon mal! Alter CB 400 Motor. Ölwechsel mit Herstellerspezifikationen, und nach einigen Kilometern war der vorher dichte Motor an wirklich allen Motordichtungen inkontinent. Was auch noch dazu kommt, ist das Öl, was man vorher hatte: Wenn da vorher die Additive, die den Dreck in der Schwebe halten sollen, versagt haben, dann gehen beim neuen Öl die Detergentien an die Arbeit, waschen alles aus und die Schwebstoffhelferlein arbeiten wieder am Anschlag.


dr.gonzo hat geschrieben:Öltyp (mineralische, halb-, synthetisch): egal
Sicherstellen der Kupplungstauglichkeit: Durch Einhalten der beiden aufgeführten Qualitätsklassen ?


Was den Öltyp angeht im Grunde: Ja. Die Bezeichnungen sind nichtmal definiert und auch nicht Normfähig! Das liegt daran, das alle Motorbasisöle synthetisiert wurden. In manchen s.g. synthetischen Ölen werden auch mehr oder weniger Anteile beigemischt, die aus Estern und anderem bestehen. Kann, muß aber nicht. Aber im Grunde egal, weil das Basisöl die Schmierung sicherstellen soll, nur das. Der Rest wird durch die Additive erledigt und die sind die Crux.

Die Sicherstellung der Kupplungstauglichkeit ist das A und O. Das soll durch die JASO Spezifikationen sichergestellt sein und ist es wahrscheinlich auch. Aber (immer diese Nebenbedingungen) wenn sich Ölkohle auf den Reibscheiben festgesetzt hat, die jetzt vom neuen Öl abgewaschen wird und die Kupplung jetzt endgültig verschlissen ist, dann hat das Öl nur einen vorher bereits vorhanden gewesenen Schaden sichtbar gemacht. Aber wer kennt schon den Zustand seiner Kupplung? Hat auch wieder nix mit Synthetisch oder nicht zu tun.

dr.gonzo hat geschrieben:Das Castrol Power 1 Racing 10W-50, das crick meint, ist Qualitätsklasse Api SL, somit würde (oder könnte?) die Kupplung durchrutschen?

Ja, vielleicht, selbst wenn es MA ist. L ist jedenfalls eine Spezifikation, die eben Additive enthalten kann, die bisherig verborgene Schäden sichtbar macht.

So, jetzt sind entgültig alle Klarheiten beseitigt. Vielleicht hilft ja, was ich mache: Ich wechsele Öl und Filter häufiger, als Kawa vorschlägt. Ein Grund ist, dass ich es mag, wenn durch das neue Öl der Motor ruhiger läuft und sich das Getriebe weicher schalten läßt. Und ich wechsel, bevor ich auf die Rennstrecke gehe. Hinterher natürlich auch!
Aus früherer Zeit habe ich noch einen Motor, der eigentlich auf der Rennstrecke eingesetzt werden sollte. Der ist generalüberholt. Statt der Vergaser hat er eine R6 Einspritzanlage, Motormanagement erfolgt über eine Megasquirt. Der Motor ist auf einem Prüfstand mit 112 PS gebremst worden. Die Öltemperatur lag im Schnitt bei 125°C. Öl war ein 30W50 mit Jaso MA. Gekauft haben wir das von einem Rennstall aus der Moto3 Szene. Vollsynthetische Ester, kam, glaub ich, von Liqui, muß aber nicht. Nach ungefähr 2 h laufen war die Viskosität nicht mehr 30-50 sondern etwa 25-40! Die schönen Ester waren, wie alles andere Öl auch zerhackt.

Da ich, wie ich ja schon schrieb, das ganze Jahr über fahre, und meiner Erfahrung nach bei Temperaturen unter 15 Grad der Motor nur schwer warm zu fahren ist, sammelt sich im Öl allerlei Zeug, was ich da nicht haben will. Unter anderem Wasser. Das wird vom Öl in der Schwebe gehalten um Emulsionbildung zu verhindern bis das Wasser so heiss ist, das es verdampft. So heiss wird da Öl aber vielleicht ja nicht. Irgendwann ist das Additiv am Ende und meiner Meinung nach wechsel ich, wenn eine Komponente im Öl am Ende ist. 3,7l Öl, selbst wenn es 15€ pro Liter kostet, ist doch kein Geld. Ich selbst würde nach einem Ölwechsel eines der mit den neusten Additiven versehenen Öle nur dann beim Ölwechsel in den Motor schütten, wenn ich genau wüßte, dass alle Dichtungen, - dazu gehören auch die Ventilschaftdichtungen! - in Ordnung sind. Wenn es je Malesche mit den Kupplungen gab, dann lagen die Ursachen immer bei der Kupplung. Gipfel waren an einer XJ brandneue Reibscheiben und Mitnehmer, Original Yamaha. Da waren die Mitnehmer verzogen. Bemerkung des Hökers, als ich sie reklamierte: Falsches Öl. Nur hatte ich das Öl für den Wechsel gar nicht abgelassen, Öh!

Wie ich oben schrieb, tendiere ich deutlich zu geringeren Qualitäten, so wie Kawa sie empfiehlt. Erstmal ist es billiger und ich kaufe eine zweiten Kanister und wechsel öfter. Zweitens traue ich der Mineralölindustrie nicht! Welche Additive genau im Öl sind, sagen sie einem nicht. Nur die Klassen und vielleicht die Prozente. Und drittens haben auch die Motorradhersteller die Ölwechselintervalle bei Neumotorrädern soweit verlängert, das die Ölhersteller gezwungen waren, mehr und andere Additive reinzukippen, damit das funktioniert. Der ZZR Motor ist nur keine Neuentwicklung. Der ist für Öle entwickelt, die es damals gab, bzw. kann mit den damaligen Additven um. Wäre der Motor neu, hätte ich keine Bedenken, Superduper High Tech GSXLSR da rein zu kippen.

Problem mit falschem Öl hatte ich bisher erst zweimal: In Jugendjahren hab ich wg. akuten Geldmangels das Gemisch 1:25 vom Außenborder meines Vater in mein Mofa geschüttet. Das hat mich den Kolben gekostet. Und ich habe einmal GL5 Getriebeöl statt GL4 ins Getriebe meines Gespann geschüttet. Das hat mich die Kupplungsreibscheiben gekostet. (Naja, auskochen mit Soda hat geholfen, aber gebastel ist es doch!).

@crick: Emailadresse wäre nicht schlecht, dann kommt das PDF.

Ich kapier ja, dass viele gerne hätten, es gäbe eine sichere Empfehlung. Gibt es aber nicht. Erstmal kauft man beim Öl hinsichtlich der wirklichen Qualität des Basisöls die Katze im Sack oder besser, was sich Kaufleute und Marketingmenschen ausgedacht haben. Dann spielt auch der aktuelle Zustand des Motors eine Rolle. Und den kenn ich nicht! Es gibt bei Motorradonline einen Test über Öle, da werden auch ein paar Sachen erklärt: www.motorradonline.de/motorradzubehoer/ ... oel/462849

HtH
oxtorner
Nenn mich nicht Biker, ich habe Dir nichts getan!

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 405
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon funky » 22.07.2016, 20:39

@ oxtorner: Schön geschrieben, vielen Dank für die Infos!
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon dr.gonzo » 22.07.2016, 21:56

@ oxtoner: Der Beitrag ist Gold wert. Danke, dass du speziell auf mein Anliegen eingegangen bist!
Ich weiß jetzt genau, wie ichs machen werd :) Sommer- und Winteröl, coole Sache. Wurd durch dich in meinem Wissen (vorher Glauben) des Öfteren bestätigt, sonst überzeugt ;)
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22082
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon Zauberer » 25.07.2016, 11:24

Man ist immer wieder schwer beeindruckt von seinen Beiträgen. Danke!
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon dr.gonzo » 02.10.2016, 12:02

Habe eben eine Recherche über das günstigste Öl gemacht, dass den Spezifikationen der ZZR (wie von oxtoner auch so schön beschrieben) entspricht:

Billiger wirds nicht (sonst hier rein damit!!)
http://www.polo-motorrad.de/de/viscoil- ... 0wodt3sGNQ

4l Polo-Marke
26 €
Jaso MA-2
API SJ
(Minealisch)
(10W40)

Wer keinen Polo um die Ecke hat und eh Versand zahlen muss + bereit ist, nen € mehr zu zahlen:
http://www.levoil.de/4-Liter-Castrol-Po ... W40-4-Takt

4l Castrol Power 1
27 €
Jaso MA-2
API SJ
(Glaube teilsynthetisch)
(10W40)

Die Werte in den Klammer sind, wie von oxtoner beschrieben, grundsätzlich erstmal egal.

Ölfilter (OELFILTER CHAMPION COF203) kosten überall ca. nen 10er inkl. Versand. Nur hier ists günstiger, wenn man mehrere kauft und nur 1x Versand zahlt (5,20 € + 4,50 € Versand):
http://www.ebay.de/itm/Olfilter-CHAMPIO ... SwpDdVO01E

Gibts nen alternativen Filter? Weiß davon, dass man unter den großen Marken (Hengst, Mann, Champion) tauschen kann. Wer weiß mehr?

PS: Eine Aufsplittung dieses schönen Beitrags unter neuem Betreff ("Ölauswahl") wäre evtl. sinnvoll fürs wiederfinden ;)
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon Oppa » 02.10.2016, 15:05

was fehlt diesem Öl?:

https://www.louis.de/artikel/procycle-4 ... =234749652

Das verwenden hier bestimmt einige und im Ninja-Forum wird das ebenfalls für die 9er u. 10er gepriesen.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon dr.gonzo » 02.10.2016, 15:19

Ich weiß dass es funktioniert und bin es selber lange gefahren, habs hier aber aufgrund der "falschen" API-Klasse (SM) nicht aufgeführt.
Hast recht, evtl. sollte man Öle, die ebenfalls einwandfrei funsen und noch günstiger sind, auch hier nennen:

4l Procycle (Louis)
20 €
Jaso MA-2
API SM
(teilsynthetisch)
(10W40)
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon Oppa » 02.10.2016, 19:14

Ja nee, kannst das ja so machen und nur die Öle aufführen die alle Spezifikationen erfüllen. Mich hat halt interessiert, weshalb es nicht in Deiner Listung drin ist, da es wohl eins der meistgekauften Motorradöle ist.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon dr.gonzo » 07.10.2016, 20:27

Zur Info:
Mit der Plürre von Louis unterm Arm las ich gestern im Heftchen von Polo, dass den ihr Plürre jetz auch im Angebot is für 20 € ^^
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon Oppa » 08.10.2016, 11:53

Yepp, Herbst/Winter: Zeit der Rabattschlachten. Muss mal meine Liste rauskramen, was ich noch brauchen kann... ;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

c_rath
Anfänger
Beiträge: 85
Registriert: 25.08.2013, 12:26
Wohnort: 48249 Dülmen
Motorrad Typ: ZZR 600 E B. 1994
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon c_rath » 10.10.2016, 15:39

Also meine ZZR läuft seit drei Jahren problemlos mit dem Öl von Louis bei nicht meßbarem Ölverbrauch
ZZR 600 E
BJ 1994 / EZ 1995
Stand 09/2016: 38.000km
Spiegler Superbikelenkerumbau

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon Oppa » 10.10.2016, 17:32

Erfahrungsberichte sind das eine und auch nützlich. Für halbwegs sichere Informationen müsste man mehere Motoren über längere Zeit mit jeweils einem Öl unter identischen Bedingungen betreiben und dann diese auseinanderbauen, Verschleiß und Ablagerungen messen. Macht aber wohl niemand! ;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
strandmicha
Alter Hase
Beiträge: 553
Registriert: 27.06.2011, 02:39
Wohnort: Schorfheide
Motorrad Typ: ZZR600E=ZX-RR Bj 95
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon strandmicha » 11.10.2016, 06:57

Ich fahre schonmal immer mit dem castrol prix von Louis für 39 Euro 4L.
Ist das also eher ungeeignet für unsere zette?

Hat jemand hier Erfahrung mit 10w50 oder 10w60 Öl?
Wäre dieses nicht noch besser für unsere zette?besonders im Sommer. Da hat meine zette im stand schon mal 40° . Und das wäre ja beim 40er Öl die obere Grenze :roll:
128

Wer später bremst, ist länger schnell

oxtorner
Anfänger
Beiträge: 78
Registriert: 05.08.2011, 17:30
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon oxtorner » 11.10.2016, 15:25

strandmicha hat geschrieben:Hat jemand hier Erfahrung mit 10w50 oder 10w60 Öl?
Wäre dieses nicht noch besser für unsere zette?besonders im Sommer. Da hat meine zette im stand schon mal 40° . Und das wäre ja beim 40er Öl die obere Grenze :roll:


Na gut, dann nochmal zum Mitmeisseln: 10w40 und ähnliches ist eine Viskositätsangabe! Das meint, ein Öl mit der Viskosität von 10 (bei 10wXX) verhält sich hinsichtlich der Fliessfähigkeit bei einer ǵegebenen Temperatur wie ein Einbereichsöl 10. Beim Messen: Bei 0° F (Amis eben), das sind - 18° C, verhält sich ein Öl 10w40 wie ein Einbereichsöl der Viskositätsklasse 10, bei 210° F, 99°C, wie ein Öl der Klasse 40. Mehr nicht. Es ist keine Qualitätsbezeichnung, noch sagt es etwas über die Eignung für Motorradmotoren aus.

Kawasaki wil für die ZZR 10W40 als Motoröl. Nimmt man anderes, fährt man ausserhalb der Spezikationen von Kawasaki. Hinsichtlich der Qualität soll ein Öl mit mindestens API SE und JASO MA eingefüllt werden. Maximal API SJ. Andere gab es damals noch nicht. Wahrscheinlich kann man auch API SM reinschütten. JASO MA2 geht auf jeden Fall.

So gut wie nirgendwo bei den Ölspezifikationen steht etwas von der Temperaturbeständigkeit. Wie warm das Öl werden darf, legt der Motorenhersteller fest! Und zwar durch die Motorenkonstruktion selbst wie auch durch die Festlegung der Ölwechselintervalle. Die Temperaturbeständigkeit nimmt im Laufe der Zeit ab. Bei der ZZR liegt die Temperatur bei ungefähr 120 bis 140° C. Das kann so gut wie jedes Öl ab.

Mineralisch oder synthetisch ist bei Motorölen nicht definiert! Rein chemisch betrachtet, sind alle Motoröle synthetisch, weil sie überwiegend aus kleinen, aus dem Rohöl gecrackten Bausteinen aufgebaut werden. Beim Mineralölhöker gibt es synthetische Öle. Die haben allerdings mit Erdöl gar nichts mehr zu tun. Ob das als Motoröl verwendet werden kann, hängt davon ab, was noch drin ist. Und es ist teuer, gerne 3 bis 4 stellig pro Liter.

Im Prinzip ist es egal, was man in die ZZR schüttet, solange es aus dem Viskositätsbereich 10 bis 40 kommt, mindestens die API SE und JASO MA hat. Mineralisch, teilsynthetisch oder synthetisch ist, weil undefiniert, egal. Auf keinen Fall darf etwas wie Leichtlauföl oder verschleissmindernd auf der Dose stehen. Dann sind nämlich Additive drin, die der Kupplung schaden!

Wenn man ein Öl mit einem grösseren Viskositätsbereich nimmt, also sowas wie 10w50, muß am die Ölwechselintervalle anpassen. Damit das Öl einen solchen Viskosiätsbereich abdecken kann, sind dem Öl Polymere hinzugefügt. Je grösser der Bereich, desto mehr. Die werden vom Getriebe zerschnippelt. Nach kurzer Betriebsszeit wird der ursprüngliche Bereich nicht mehr überdeckt und entsprechend muß gewechselt werden. Unter Alltagsbedingungen spielt das vermutlich nicht mal eine Rolle, aber auf der Rennstrecke oder im Gebirge kann das schon zu Einschränkungen der Schmierfähigkeit kommen.

HTH
oxtorner
Nenn mich nicht Biker, ich habe Dir nichts getan!

Benutzeravatar
strandmicha
Alter Hase
Beiträge: 553
Registriert: 27.06.2011, 02:39
Wohnort: Schorfheide
Motorrad Typ: ZZR600E=ZX-RR Bj 95
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon strandmicha » 11.10.2016, 17:09

Vielen lieben dank. Das hab sogar ich jetzt verstanden =D> :D
128

Wer später bremst, ist länger schnell

c_rath
Anfänger
Beiträge: 85
Registriert: 25.08.2013, 12:26
Wohnort: 48249 Dülmen
Motorrad Typ: ZZR 600 E B. 1994
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon c_rath » 29.11.2016, 16:41

WP_2015 hat geschrieben:Hallo liebe Leute,

heute kamen die Barracudas an.

Leider hat der wirklich sehr schlechte Service von Barracuda erneut den Hauptständeranschlag vergessen. ( wurde heute mit Express Versand nachgeschickt ) schau ma mal ob ich den dann dran bekomm.
Hauptständer stößt aktuell am rechten ESD an. Stört aber bisher bei meinem Kurvenfahren ( Anfänger ) mal garnicht

Ach ja, neue Spiegel habe ich auch.
Halten auch bei 250 km/h und bewegen sich 0,0 :)

Bild

Bild

Bild

Bild

Ach ja, so sollte der Anschlag lt. Barracuda montiert werden...
Muss ja dann sowieso der Krümmer und Kühler runter um die Schraube so anzubringen wie die sich das vorstellen, oder hat jemand noch ne andere Idee?



Darf man fragen was das für Spiegel sind?
ZZR 600 E
BJ 1994 / EZ 1995
Stand 09/2016: 38.000km
Spiegler Superbikelenkerumbau

WP_2015
ZZR-Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: 25.10.2015, 07:51
Wohnort: München
Motorrad Typ: Honda CBR 600 RR PC 37
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon WP_2015 » 29.11.2016, 16:49

https://m.louis.de/artikel/highsider-ve ... r=10028352

Da brauchst du zum befestigen noch n Adapter. Steht auch in der Beschreibung.
Die Spiegel waren bombenfest am Motorrad ( auch bei 250 km/h )
:roll:

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 7201
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: D mod. Bj93
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon can2abi » 30.11.2016, 02:09

Wozu brauchst Du einen Hauptständer????
auf dem Seitenständer steht er sowieso sicherer...

und ausserdem >>Gewichtsersparnis<< ohne schaffst Du vielleicht 252 :D :D :p
Gewinne ein Nagelneues Apple IPhone 10! Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einem Schlüssel oder einem anderen scharfen Gegenstand Deinen Gewinncode frei!

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon Oppa » 30.11.2016, 21:33

Man kann dann aber im Winter in der Garage aufsitzen und "Brumm-brumm" fahren! :badgrin:

Nee, habe 2 Mopeds, eins mit und eins ohne HS. Das mit HS wartet sich schon einfacher! :D
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

WP_2015
ZZR-Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: 25.10.2015, 07:51
Wohnort: München
Motorrad Typ: Honda CBR 600 RR PC 37
Status: Offline

Re: RE: Re: Allgemeine Fragen zur ZZR 600

Beitragvon WP_2015 » 30.11.2016, 23:38

can2abi hat geschrieben:Wozu brauchst Du einen Hauptständer????
auf dem Seitenständer steht er sowieso sicherer...

und ausserdem >>Gewichtsersparnis<< ohne schaffst Du vielleicht 252 :D :D :p



Garnicht mehr :D :D

Es wurde nach den Spiegeln gefragt, und dabei wurden meine Bilder zitiert. Hatte nach dem HS gefragt weil der damals ja so komisch herumlungerte :P

Aber 252 km/h, immerhin 2 km mehr in der Stunde:D :D
:roll:


Zurück zu „Technik Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste