heckhöherlegung

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
Benutzeravatar
Sherge
Kurvenheizer
Beiträge: 1484
Registriert: 05.01.2006, 00:01
Wohnort: Saterland
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Sherge » 18.09.2006, 22:50

Ich hatte mit BikeFarm telefoniert und er sagte mir ich sollte man eine 35mm nehmen bei meiner größe ,hatte eine 55mm drin und da bin ich mit den Zehenspitzen bzw. Fußballen so am herum taumeln gewesen ging garnicht ! Daher kann ich mir nicht vorstellen das ich bei 50mm anders da stehen würde . Daher bekomme ich eine 40mm von BikeFarm und eine 45mm von cth und dann mal schauen ! Außer du möchtest di 50mm haben Francis dann tausche ich die zu 50mm und du gibst mir deine 40mm ,aber ehrlich würde ich davon abraten !
Modell E Bj. 95
Ja gut äh !
Er ist halt eine Lichtgestallt !
Meine Galerie

lox-tt
Anfänger
Beiträge: 81
Registriert: 10.05.2006, 00:17
Wohnort: Lüdenscheid/NRW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon lox-tt » 21.09.2006, 14:06

So, ich habe meine HH heute Vormittag bekommen. Mal sehen ob ich es schaffe, mich heute Nachmittag noch daran zu setzen und sie einzubauen. Ich weiß ja schon, dass man nicht allzu viel Werkzeug braucht. Dennoch ist meine Werkstatt hier noch nicht besonders gut ausgestattet. Habe bisher immer alles bei meinem Vater gemacht, da er ein wesentlich umfangreicheres Sortiment hat. Muss mich hier in den ersten Beiträgen gleich nochmal durchlesen, was ich alles demontieren muss. Weiß nicht ganz genau, welche HH ich jetzt bekommen habe. In der Auktion von "Motorbiene" (BikeFarm MV) stand, es sollen 35-40 mm werden. Komisch, dass ihr alle die Werte so auf 5mm genau bestellen könnt....

Naja, werde mal Vorher-Nachher-Bilder machen und einen Zollstock dabeistellen.
Ehemals ZZR 600 E, Bj. ´00, jetzt BMW R 1100 S

silberding
Status: Offline

Beitragvon silberding » 21.09.2006, 14:53

gemessen wird ganz hinten am "Rattenschwanz" ;)

Kannst ja Berichten wie es gelaufen ist.
Oder gleich ein Tutorium mit ganz vielen Bildern schreiben. :D

Gruß
silber

lox-tt
Anfänger
Beiträge: 81
Registriert: 10.05.2006, 00:17
Wohnort: Lüdenscheid/NRW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon lox-tt » 21.09.2006, 19:04

gemessen wird ganz hinten am "Rattenschwanz" ;)

Kannst ja Berichten wie es gelaufen ist.
Oder gleich ein Tutorium mit ganz vielen Bildern schreiben. :D

Gruß
silber


Ich fürchte, da ist meine Maschine momentan zu dreckig für. Und da ich jetzt erst anfange, die HH einzubauen, will ich vorher auch nicht mehr putzen... :roll: :lol:

Rattenschwanz? Was ist damit gemeint?
Ehemals ZZR 600 E, Bj. ´00, jetzt BMW R 1100 S

lox-tt
Anfänger
Beiträge: 81
Registriert: 10.05.2006, 00:17
Wohnort: Lüdenscheid/NRW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon lox-tt » 21.09.2006, 21:35

So, die HH ist eingebaut, die "Testfahrt" ist auch gemacht.

Zunächst mal zum Einbau:

Es ist wirklich leicht. Habe es mir doch deutlich schwerer vorgestellt. Wollte euch nun doch eine Bebilderung machen, leider ist der Akku der Cam leer gewesen. Für Vorher-Nachher-Bilder hat es nur mit dem Zollstock am Heck gereicht.

Letztendlich ist die HH nicht ganz ihren Versprechungen nachgekommen, da das Heck nur 25 mm höher gekommen ist. Nicht wie angegeben 35-40mm... :(

Das Fahrverhalten ist meiner Meinung nach schon besser geworden. Allerdings denke ich, dass ich tatsächlich erstmal neue Reifen brauche, um eine gründliche Verbesserung erzielen zu können. Das werde ich aber erst nächste Saison in Angriff nehmen. Bis dahin dürften die Jetzigen auch runter sein.

Alles in allem bereue ich es nicht. Muss mich aber wohl nochmal mit "Motorbiene" in Verbindung setzen wegen der falschen Artikelbeschreibung... ;)
Ehemals ZZR 600 E, Bj. ´00, jetzt BMW R 1100 S

silberding
Status: Offline

Beitragvon silberding » 22.09.2006, 08:40

Rattenschwanz? Was ist damit gemeint?


Rattenschwanz ist das letzte Ende an Deinem Möp.
Original ein Spritzschutz welches noch unter dem Nummernschild das Hinterrad verdeckt.

Ich kenne keine ZZR die dieses Teil noch dran hat.

Wenn Du die Höhe an dem Nummernschild gemessen hast, ist es auch gut.

Gruß
silber

edit:
sach ma, Du bist doch auch von der grün-weißen Fraktion und weißt nicht was ein Rattenschwanz ist :oops:
Bist mir gleich ein sympatischer Bu.. :arrow: Polizist :badgrin:

Benutzeravatar
kawasurfer
Forenlegende
Beiträge: 2310
Registriert: 19.01.2005, 09:26
Wohnort: Gutenswegen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon kawasurfer » 22.09.2006, 09:35

di höhe in cm ist doch eigentlich egal. hauptsache das fahrverhalten wird verbessert. wir haben fast alle die selbe HH drin und das fahrwerk wurde nachhaltig verbessert.
ZX 600 D Bj. 1992 56.000 km

der schönste weg zwischen zwei punkten ist eine kurve - oder eine S-kurve?

Bild

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 22.09.2006, 10:03

Ich lese immer wieder "Verbesserung" des Fahrverhaltens. Das kann ich nicht so ganz kritiklos stehen lassen.

Was passiert eigentlich durch eine HH?

Einfache Grundlagen: Das Lenkverhalten wird vorrangig durch nur wenige Parameter bestimmt:

- Radstand
- Lenkkopfwinkel
- Nachlauf
- Schwerpunktlage

Den Radstand beeinflussen wir durch die HH nicht merklich. Der Nachlauf des Vorderrades ergibt sich unmittelbar aus dem Lenkkopfwinkel und dem Vorderraddurchmesser. Da wir auch den Vorderraddurchmesser nicht verändern, ändert sich der Nachlauf unmittelbar mit dem Lenkkopfwinkel. Es bleiben also eigentlich nur zwei relevante Parameter übrig, die von der HH beeinflusst werden:

- Lenkkopfwinkel
- Schwerpunktlage

Durch Einbauen der HH erhöht sich die Schwerpunktlage. Das Mopped fällt leichter in die Kurve.

Das Heck anzuheben bedeutet aber auch, daß der Lenkkopfwinkel größer wird. In unmittelbarer Folge wird der Nachlauf kleiner. Beides führt dazu, daß die Fuhre leichter lenkbar wird.

Jetzt ist es aber so, daß leichte Lenkbarkeit und stabiler Geradeauslauf sich entgegengesetzt gegenüberstehen:

Stabiler Geradeauslauf = kräftiges Einlenken erforderlich,
leichte Einlenkbarkeit = unruhiger Geradeauslauf.

Im Ergebnis wird durch eine HH nichts weiter gemacht, als das Fahrwerkssetup von "stabil" ein wenig in Richtung "agil", also mehr Beweglichkeit zu verschieben. Allerdings auf Kosten der Stabilität beim Geradeauslauf. Das wird ja auch durch verschiedene Fahrberichte hier im Forum bestätigt.

Die ZZR ist als Sporttourer und nicht als Supersport-Heizer konzipiert. Dabei wurde konstruktiv ein Kompromiss zwischen Touren (Stabilität) und Heizen (leichtfüssiges Lenken) gewählt. Mit der HH verschiebt man eigentlich diesen Kompromiss nur weg vom "Touren" in Richtung "Heizen".

Die Heizer werden es wohl lieben, die Tourer eher nicht. Also, was heißt hier "Verbesserung"?
Zuletzt geändert von Hägar am 22.09.2006, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Status: Offline

Beitragvon Kasi » 22.09.2006, 10:21

Hägar deine technischen(nicht nur die) statements sind immer ne wucht..fundiert+verständlich selbst wenn es um komplizierte sachverhalte geht \:D/
Ich werde mir im winter bei der umbauorgie wohl auch eine HH gönnen aber eine gemässigte also nicht 55mm sondern weniger.
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

Benutzeravatar
mib
Forenlegende
Beiträge: 2302
Registriert: 11.09.2005, 15:01
Wohnort: 28865 Lilienthal (b. Bremen)
Status: Offline

Beitragvon mib » 22.09.2006, 10:29

Äh, wenn das Einlenken auf Kosten des Geradeauslaufs verbessert wird, dann verschiebt sich doch die Tauglichkeit hin zum Touren und nicht zum Heizen, oder? :?

Oder habe ich die falsche Definition von Heizen und Touren? Touren ist doch das Umherfahren in Harz, Sauerland, etc. und Heizen ü160 km/h auf BAB und Landstraße, oder?

Vielleicht muss man ja auch beachten, bei welchen Geschwindigkeiten sich der Geradeauslauf verschlechtert? Wenn das erst ab 200 km/h merkbar ist, kommt man da ja eh nicht so oft hin, wohingegen die Kurventauglichkeit mehr ins Gewicht fällt weil es öfter vorkommt? :?:
Zuletzt geändert von mib am 22.09.2006, 10:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 22.09.2006, 10:30

:oops: :oops: Kasi, da werde ich ja ganz verlegen :D :D So wie ich vorige Tage Dir, so hast Du jetzt mir den Vormittag gerettet :D .

Touren ist doch das Umherfahren in Harz, Sauerland, etc. und Heizen ü160 km/h auf BAB und Landstraße, oder?
Scharfsinniger Einwand 8) !

Ich ging von einer gegenteiligen Definition aus:

Heizen = schneller Kurvenwechsel im Harz, von einer Reifenkante auf die andere.
Touren = zügiges "Geradeaus"-Fahren auf Autobahnen und Bundesstraßen, um Kilometer zu machen.

Vielleicht muss man ja auch beachten, bei welchen Geschwindigkeiten sich der Geradeauslauf verschlechtert?
Ja, das ist ganz sicher richtig!

Ich habe ja auch nicht behauptet, daß eine HH eine Verschlechterung darstellt. Wollte nur den Blick dafür schärfen, daß nicht alles, nur weil es anders ist, auch eine Verbesserung darstellt.

Die Geschmäcker und die Erwartungshaltung an das Fahrverhalten des Möps sind verschieden. Jeder wird einen ganz anderen Kompromiss als das Optimum empfinden. Was der eine als Verbesserung empfindet, wird den anderen eher stören.

Mein Ziel bestand vor allem darin, Ursache und Wirkung aufzuzeigen, damit es leichter fällt, den ganz eigenen, persönlichen Kompromiss zu finden.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

lox-tt
Anfänger
Beiträge: 81
Registriert: 10.05.2006, 00:17
Wohnort: Lüdenscheid/NRW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon lox-tt » 22.09.2006, 13:56

Rattenschwanz? Was ist damit gemeint?


Rattenschwanz ist das letzte Ende an Deinem Möp.
Original ein Spritzschutz welches noch unter dem Nummernschild das Hinterrad verdeckt.

Ich kenne keine ZZR die dieses Teil noch dran hat.

Wenn Du die Höhe an dem Nummernschild gemessen hast, ist es auch gut.

Gruß
silber

edit:
sach ma, Du bist doch auch von der grün-weißen Fraktion und weißt nicht was ein Rattenschwanz ist :oops:
Bist mir gleich ein sympatischer Bu.. :arrow: Polizist :badgrin:


:D Ok, mir war der Begriff jetzt nicht geläufig... Ich hoffe doch, dass ich ein wenig sympatisch bin! ;)

Aber in dem Bereich des Nummernscildes hab eich auch gemessen. Muss gleich mal die Cam anschließen und die Bilder posten.

Eine kleine Bitte, auch wenn sie hier nicht direkt hin gehört, habe ich noch: Wo habt ihr denn diesen Spritzschutz demontiert bzw. bearbeitet, dass ich noch das Katzenauge und das Kennzeichen ordentlich befestigen kann? Wollte ich eigentlich im Zuge der HH gleich mitmachen. Habe mich aber nicht wirklich getraut... :roll:
Ehemals ZZR 600 E, Bj. ´00, jetzt BMW R 1100 S

Benutzeravatar
mib
Forenlegende
Beiträge: 2302
Registriert: 11.09.2005, 15:01
Wohnort: 28865 Lilienthal (b. Bremen)
Status: Offline

Beitragvon mib » 22.09.2006, 14:11

Eine kleine Bitte, auch wenn sie hier nicht direkt hin gehört, habe ich noch: Wo habt ihr denn diesen Spritzschutz demontiert bzw. bearbeitet, dass ich noch das Katzenauge und das Kennzeichen ordentlich befestigen kann? Wollte ich eigentlich im Zuge der HH gleich mitmachen. Habe mich aber nicht wirklich getraut... :roll:


Guckst du hier!

Caspar hat ein richtiges Blech druntergemacht, ich hab die Billigvariante mit zwei zurechtgebogenen Winkeln. Ich hab einfach die zwei Schrauben oben im Spritzschutz durch längere ersetzt und da die Winkel festgemacht. Bislang hälts... ;)

lox-tt
Anfänger
Beiträge: 81
Registriert: 10.05.2006, 00:17
Wohnort: Lüdenscheid/NRW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon lox-tt » 22.09.2006, 14:17

Caspar hat ein richtiges Blech druntergemacht, ich hab die Billigvariante mit zwei zurechtgebogenen Winkeln. Ich hab einfach die zwei Schrauben oben im Spritzschutz durch längere ersetzt und da die Winkel festgemacht. Bislang hälts... ;)


Ja das hatte ich schon gesehen. Ist ja aus diesem Thread. Allerdings finde ich, dass es auf dem Bild nicht so meinen Geschmack trifft, das Blech zu entfernen. Dadurch wirkt sie hinten so "nackt" und schmal...

Gibt´s noch andere Bilder, wo man das mal im Ganzen sehen kann?
Ehemals ZZR 600 E, Bj. ´00, jetzt BMW R 1100 S

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 10.07.2007, 14:34

Lang lang ist's her, daß hier diskutiert wurde...

Habe gestern bei nem Bierchen beschlossen das Hägar nun umbedingt ne HH braucht !
Auch das ist schon ziemlich lange her. Dennoch gärt und kocht es in mir. Soll ich? Soll ich nicht?

Eine Frage beschäftigt mich dabei, nämlich ob ich das Thema HH nicht zusammen mit einem eh fälligen neuen Federbein erschlagen soll. Ein Wilbers-Bein gibts auch mit Verlängerung. Da bräuchte ich (vielleicht) gar keine HH. Um das abzuschätzen, wüsste ich gerne, wie das Übersetzungsverhältnis von Hebelei zu Heckhöhe ist. Soll heißen: Bei einer 40mm-HH liegt das Heck um 40mm höher. Wieviel länger sind hierbei die Hebel der HH gegenüber den Originalhebeln? Kann das mal jemand ausmessen?

Im Ergebnis will ich einfach nur wissen, wieviel länger mein Federbein sein müsste, damit mein Heck etwa um 40mm höher kommt.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22408
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Online

Beitragvon Zauberer » 10.07.2007, 16:30

@Hägar
Du kannst mich korrigieren, wenn ich jetzt total daneben liege.

Du willst dein Heck höher legen, aber die Umlenkhebel unverändert lassen.
Das Heck soll 40mm höher. Somit kannst du doch über den Strahlensatz die Mehrlänge deines Federbeins ausrechnen.
Gefühlsmäßig würde ich sagen Verhältnis 1:4
Dieses unbekannte Maß über eine Verhältnisrechnung kommt doch erst ins Spiel, wenn an der Hebelei etwas verändert wird.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 10.07.2007, 16:42

Du kannst mich korrigieren, wenn ich jetzt total daneben liege. Du willst dein Heck höher legen, aber die Umlenkhebel unverändert lassen.
Zauberer, da gibt es nichts zu korrigieren. Genauso ist derzeit mein Gedankengang

Das Heck soll 40mm höher. Somit kannst du doch über den Strahlensatz die Mehrlänge deines Federbeins ausrechnen.
Das ist näherungsweise richtig, sofern man die Maße kennt. Erschwerend kommt aber hinzu, daß die Umlenkerei nicht unbedingt linear ist. Einfacher und exakter wäre demnach: X mm Längendifferenz der Streben ergeben Y mm Höherlegung. Dieses Verhältnis dürfte dann auch fürs Federbein gelten.

Gefühlsmäßig würde ich sagen Verhältnis 1:4
Naja, das ist ja eben das Problem: Ist es 1:4? Oder doch nur 1:3 oder gar 1:6?

Folgende Überlegung: Ein wenig höheres Heck hätte ich schon ganz gerne. Die gelegentlich beschriebene Pendelei bei hohen Geschwindigkeiten ist für mich aber nicht tolerabel. Also wieviel HH ist gut für mich?

Bei Wilbers gibts eine Höhenverstellung als Option. Damit kann man das Federbein 5mm länger machen. Bringen diese 5mm jetzt 20mm HH (bei 1:4) oder vielleicht 40mm HH (bei 1:8 )?
Diese einstellbare Höhe finde ich attraktiv, weil ich mich so an einen Kompromiss zwischen Handling und Stabilität herantasten könnte. Setzte vorraus, daß man eine hinreichende Erhöhung damit hin bekommt. Wenn allerdings (bei Deinen geschätzten 1:4) dabei nur 20mm HH rauskommen, dann kann ich es wahrscheinlich gleich bleiben lassen.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22408
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Online

Beitragvon Zauberer » 10.07.2007, 17:31

Ich denke der einfachste Weg ist, es auszuprobieren.
Federbein oben lösen, einen 5 mm Klotz dazwischen und hinten messen.

Alles andere bringt dich wohl nicht ans Ziel
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 10.07.2007, 17:42

Damit hast Du vermutlich Recht. Weitere Option: Falls jemand in nächster Zeit eine HH verbauen will, könnte er ja mal den Unterschied zwischen alter und neuer Strebenlänge messen...
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

lox-tt
Anfänger
Beiträge: 81
Registriert: 10.05.2006, 00:17
Wohnort: Lüdenscheid/NRW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon lox-tt » 10.07.2007, 18:00

Damit hast Du vermutlich Recht. Weitere Option: Falls jemand in nächster Zeit eine HH verbauen will, könnte er ja mal den Unterschied zwischen alter und neuer Strebenlänge messen...


Nicht das ich es falsch verstehe, aber die Strebenlänge nachmessen heißt, du willst die Länge des des Teils, welches man bei der HH tauscht, wissen, oder?

Wenn ja, dann ist das nachmessen ja kein Problem. Habe die original Teile noch in der Garage liegen und könnte sie ja mal mit den nachgerüsteten Teilen vergleichen und dir die Werte mitteilen.
Ehemals ZZR 600 E, Bj. ´00, jetzt BMW R 1100 S

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22408
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Online

Beitragvon Zauberer » 10.07.2007, 18:27

Damit hast Du vermutlich Recht. Weitere Option: Falls jemand in nächster Zeit eine HH verbauen will, könnte er ja mal den Unterschied zwischen alter und neuer Strebenlänge messen...

Mit den unterschiedlichen Längen, bzw. Lochabständen der Streben wird dir nicht geholfen sein.
Angenommen die Löcher der HH sind 2-3 mm weiter auseinander (mehr wird das nicht sein) und dein Heck dadurch 40mm höhher kommt, bedeutet es nicht, dass ein 3mm längeres Federbein auch das Heck 40mm anhebt.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 10.07.2007, 18:27

Nicht das ich es falsch verstehe
Nein, Du hast das nicht falsch verstanden.

du willst die Länge des des Teils, welches man bei der HH tauscht, wissen
Genau! Altes Maß und neues Maß. Und wieviel macht die Differenz als Anhebung des Hecks aus.

könnte sie ja mal mit den nachgerüsteten Teilen vergleichen und dir die Werte mitteilen.
Das wäre super! 8)
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Panic
Status: Offline

Beitragvon Panic » 11.07.2007, 08:23

Hallo zusammen,

habe da mal ne Frage an die Jungs und Mädels, die schon eine HH eingebaut haben.

Bei meiner HH ist es nun so, dass die Kette am linken Auspuff anliegt. Habe nun die Kette mehr gespannt, aber viel Platz ist da nicht.

hat das auch einer??? Ach ja, HS habe ich nicht mehr.

Patrick

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17270
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: keine mehr
Status: Offline

Beitragvon Mad-Dog » 11.07.2007, 08:32

Ja, ich hatte das auch gehabt (andere viele sicherlich ebenfalls)
Schleift bzw. lag aber nur im unbelasteten Zustand auf dem ESD.

Abhilfe die Kette soweit zu spannen das es nicht mehr aufliegt ist falsch.
Eine Kette benötigt schon einen gewissen Durchhang, damit sie bei starkem einfedern nicht reisst.

Lösung für das Problem:
- 4-1 Anlage verbauen mit Endtopf rechts
- HH wieder ausbauen
- ESD links etwas verdrehen, was aber nicht so einfach ist
- einfach mit leben

Panic
Status: Offline

Beitragvon Panic » 11.07.2007, 09:45

Hi,

das mit der kettenspannung ist mir auch klar.

Ich dachte an so etwas wie es bei Enduros gibt. Kettenführung auf der Unterseite.

Patrick


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste