Ölverlust an der Wasserpumpe

Alles über die allgemeine Technik der ZZR 600
Benutzeravatar
mec.technician
Fahrschüler
Beiträge: 30
Registriert: 05.05.2014, 21:38
Wohnort: Reutlingen
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon mec.technician » 11.05.2014, 16:01

Hallo,
zu dem Thema nur am Rande folgendes um scheinbare Missstände zu klären:
Die Meisten Angaben und Ausführung sind Allgemein gehalten geschrieben und müssen teils auf Einzelfälle angepasst werden!
Laut Werkstattunterlagen ist die WaPu reparabel, darin sind abgebildet ein O-Ring und zwei Simmerringe (da Japanischer Hersteller, sind alle Dichtungen, welche Demontierbar sind, nach DIN-Norm erhältlich. Das soll heißen, dass nahezu jeder Landmaschinenhänder oder Maschinenbauer diese auf Lager haben sollte.)
WaPu's habe ich bisher zwar noch keine einer ZZR überholt, jedoch die ein oder andere Andere.
Wasser-Austritt: Gehäusedichtung ODER Wellendichtung Sekundärseite (Kühlwasserseitig) defekt ->Austausch dieser
Oel-Austritt:Wellendichtring Primärseite defekt -> Austausch dieser
-> Da normalerweiße beide ein identisches Alter haben und sich die Alterungszyklen nur unwesentlich durch Form der chemischen, thermischen und physikalischen Belastungen unterscheiden, seien beide zu wechseln.
Wenn vorhanden, gibt es eine Kammerdichtung mittig zwischen den beiden Kreisen noch, teils auch gerne genutzt um ein Lagerpunkt zu schützen. Dieser solle wohl bei der ZZR eine Verbunddichtung sein. Insofern die Welle keine groben mechanischen Schäden aufweißt, lassen sich sollte Verbundmaterialdichtungen ebenso leicht tauschen wie Wellendichtringe (evtl. muss auf eine Alternative Dichtung, also andere Materialien umsteigen, entscheidend sind leidglich Belastungsgrenzen der Dichtungen ->genauere Informationen hierzu unter Datenblatt der Dichtungen oder Tabellenbuch ect.)
Simmeringe lassen sich nur in seltenen Fällen zerstörungsfrei lösen (ein schrägkippen bei Demontage reicht schon teils zum deformieren des Formkäfigs). Daher praktikabler Trick: Schraubendreher mit einstechen und den Ring vorsichtig raushebeln ODER mit einen Haken hineinstechen und hochziehen ect.
Montage der Simmeringe ist das Wichtigste, dass diese geschützt und homogen eingetrieben werden. Dichtlippen, welle und Außenseite des Simmerrings mit etwas Oel ect. Einschmieren damit er besser reinflutscht. Dichtringe NUR an Außenseite Drücken und Treiben (Da sitzt ein "Käfig" drinne, der mechanische Belastungen ab kann). Als kleiner Trick, eine Nuss welche gleiches Außenmaß wie der Dichtring hat, geht hervorragend zum eintreiben diesens.
Lager werden gerne in WaPu durch Thermische verfahren aufgesetzt, soll heißen Lager auf Welle -> direkt vor der Montage leicht erhitzen, zb Heißluft-gebläse; Lagerring in Buchse: Ring einfrieren und dann einsetzen.
Demnach sind oftmals Lösevorgänge nicht ohne Zerstörung des Lagers praktikabel!

Angaben von Maßen:
Wellendichtringe werden in 3 Punkten angeben: 1. Außendurchmesser, 2. Innendurchmesser und 3. Tiefe
Zudem kommen nach Abkürzungen nach Art, Anzahl und Spezifikationen der Lippen hinzu.
Lager werden nach Außenmaß, Innenmaß und Lagerart angeben. Zudem kommt noch ein Angabe über das Spiel hinzu und besondere Spezifikationen wie Dichtung und Dichtungsart, Schmierung, Reibverluste ect. Mehr hierzu siehe Tabellenbuch Metall, Wikipedia etc.

Ich hoffe die Angaben können den einen oder anderen Fragesteller weiterhelfen. Ansonsten bei Fragen, einfach fragen.
"The only border, which I'm succumb, is the amplitude of my imagination." (My attitude towards life)

So results that most people're seeing something and than they say: No it's crazy and impossible.
But I see and think: Why not??

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 880
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon TopfGold » 29.05.2014, 11:52

Ich wollte ja letztes Jahr auch die Dichtringe der Wasserpumpe erneuern, da ich eines Vormittages eine Ölpfütze unterm Moped hatte. Ich habe dann aber doch nichts unternommen, weil einfach nichts mehr nachkam, Ölstand auch noch im Soll. Letzte Woche hatte ich wieder eine Pfütze. :x

Bissl nachgedacht und mich daran erinnert, dass ich jeweils am Tag davor Öl nachgefüllt habe, da zu wenig drin war, und danach eine Ausfahrt gemacht habe.

Jetzt vermute ich, dass ich immer zu viel Öl nachgekippt habe und es immer durch die zu hohen Drücke ausgelaufen ist. Evlt. ist die Gehäuseentlüftung defekt oder sonstiges. Wie klingt das für euch?

Wollte morgen ein wenig Schrauben, Wartung und anderes. Auf was sollte ich mal alles schauen?

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon zwille » 29.05.2014, 21:03

Moin.

Ich hab jetzt leider nichts zu TopfGolds Frage zu sagen. Bitte beachtet seine und meine Ausführungen.

Wie weiter oben beschrieben, hatte ich auch den Ölverlust. Allerdings waren bei mir nicht nur die Dichtungen durch. Das ganze Lager der Pumpenwelle ist matsch, wie im Anhang zu sehen.

Kann man das einzeln tauschen?

Sonst brauch ich wohl eine gebrauchte Pumpe...

Danke euch.
Dateianhänge
DSC07049.JPG

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 880
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon TopfGold » 30.05.2014, 22:49

Hey Zwille, glaub wir haben das gleiche Problem! :roll:
IMAG0229_1024.jpg
Kugellager defekt, lässt sich aber noch drehen, aber ist ziemlich schwergängig. Ich vermute ich fahr damit schon 1 Jahr so rum :lol: =D>

Und das ist alles rausgekommen:
IMAG0234_1024.jpg

anscheinend fehlt mir ein Dichtring, der rote im Deckel ist aber da.

Ich hab da nicht lang rumüberlegt und mir eine neue alte Pumpe besorgt, weil ich nicht weiß, welche von den ganzen Dichtungen noch zu gebrauchen ist, und ob die Welle beim Rausschlagen was abbekommen hat.


Da sollte jeder mal nachschauen, ob die Lager noch OK sind. Wasser in ein sauberes Gefäß ablassen, dann kanns danach auch wieder rein, vier Schrauben auf und schon hat man die Pumpe in der Hand.

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon dr.gonzo » 15.06.2014, 22:49

Hi Leute. Fahr auch schon seit 3 Jahren mit Öl am Fuß rum, das soll jetzt ein Ende haben [-X
wie heißt diese mechanische dichtung genau? hab nur son abgespacetes zeug gefunden, heißt die vll "Elastomerbalg-Gleitringdichtung"?
Weiß jemand wie sowas ausgelegt wird, z.B. Innen x Außen x usw, oder sogar die korrekten Werte und ne Adresse?

Jedem, der schonmal erfolgreich ein Lager getauscht hat, rate ich, alles in der Wapu selbst zu tauschen, kost doch nix, und dann hat man ruhe!

danke für eure hilfe und viel spaß beim schrauben :D :D
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Stingray
Anfänger
Beiträge: 59
Registriert: 06.04.2013, 18:37
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon Stingray » 16.06.2014, 16:22

Es handelt sich um folgende Dichtung:

http://www.ebay.de/itm/150995166198?ssP ... 1423.l2649

Diese dichtet aber die Welle gegen das Kühlwasser ab. Wenn die Wapu Öl und kein Wasser verliert, sollte der Austausch der inneren Wellendichtung ausreichen.

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon zwille » 16.06.2014, 20:47

Ich habe diesen Wellendichtring (Größe: 12x28x7 in Bauform BASL aus FKM Viton) bei dem verlinkten Shop bestellt. Ging problemlos und schnell.

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon dr.gonzo » 16.06.2014, 21:48

danke stingray. öldichtung ist schon bestellt, aber wenn ich sowas mach, mach ich das komplett :) murphys law
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Stingray
Anfänger
Beiträge: 59
Registriert: 06.04.2013, 18:37
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon Stingray » 17.06.2014, 07:18

...dann besorg dir auch gleich noch zwei neue Kugellager (6001 2RS).

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon dr.gonzo » 18.06.2014, 08:38

danke für die info, aber das ist mir klar :)

EDIT: Hatte am Wochenende endlich die Zeit, meine WaPu zu zerlegen. Erst als es zu spät war, ist mir klar gewesen, dass an der "Schaufel"welle keinerlei Absatz/ Markierung ist, wie weit die wieder ins Gehäuse gepresst wird, sodass der geschlitzte Teil so und so weit aus dem Gehäuse in den Motor ragt. Habe zum Glück ein Austauschmotor, da kann ich messen.

Oder hab ich was übersehen?? Danke für Tips :)
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon dr.gonzo » 10.09.2014, 11:28

ENDLICH hatte ich nochmal Zeit zum geliebten Schrauben :)
Ich möchte jedem, der eine Presse in Reichweite und schonmal gelagert hat empfehlen, anstatt eine neue alte Wapu zu kaufen, seine eigene selbst
instand zu setzten. Das hat bei mir prächtig geklappt :) Ölsimmerring, 2x Lager und keramische Dichtung aus der Bucht (s. Links weiter oben), allen anderen Dichtungen wieder verwendet, da zustand sehr gut (vom Austauschmotor).
Jemand hatte in diesem Beitrag mal gefragt, wie sich die eine Hälfte der keramischen Dichtung schaufelradseitig entferenen lässt:
Das Rad kann von der "Antriebs"welle gepresst werden, no problemo. Dazu hat das Schaufelrad ein Loch (s. Bild), durch das man die Welle auspressen kann.
Damit kann also jede Komponente ersetzt werden.

Bild

Bild

Bild

Der Zusammenbau geht folgendermaßen:
- halbe keramische Dichtung mit etwas Geschick (mit der Hand) ins Schaufelrad drücken (ich selbst hab erst den Gummi eingesetzt, dann den Keramikring)
- Welle ins Rad einpressen
- wasserseitiges Kugellager ins Gehäuse einlegen (Spielpassung)
- andere halbe keramische Dichtung über dem eingelegten Lager einpressen (dabei am aüßeren Rand der Dichtung ansetzen, nicht auf den Dichtring drücken!)
- Welle mit Schaufelrad TEILWEISE durch das Lager pressen (ist zwar nicht gesund für dieses, aber geht nicht anders). Die korrekte Presstiefe ergibt sich durch
pressen des anderen Lagers
- ölseitges Lager am Innenring soweit auf die etwas rausguckende Welle pressen, bis die Nut für den Seegerring gebrauchbar ist.
- Seegerring einsetzten
- Ölsimmerring mit planer Oberfläche IN das Gehäuse einlegen/pressen
- ZZR zusammensetzten

ERGEBNIS: :D :D :D :D sauberer linker Fuß! :D :D
Ich glaub wenn man Übung hat, ist das ganze Tauschen und Überholen in 1,5 bis 2 Std getan.
Zuletzt geändert von dr.gonzo am 11.08.2016, 18:03, insgesamt 3-mal geändert.
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
mec.technician
Fahrschüler
Beiträge: 30
Registriert: 05.05.2014, 21:38
Wohnort: Reutlingen
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon mec.technician » 28.12.2014, 00:31

Wenn es wem interessiert, bis dato hanen wir diese Teile alle sehr günstig auf Lager beim Landmaschinen Händler bekommen... Also muss nicht imerken die Bucht sein ;)
"The only border, which I'm succumb, is the amplitude of my imagination." (My attitude towards life)

So results that most people're seeing something and than they say: No it's crazy and impossible.
But I see and think: Why not??

Benutzeravatar
Kruegii
Fahrschüler
Beiträge: 12
Registriert: 09.01.2014, 20:41
Wohnort: Lutherstadt Wittenberg
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon Kruegii » 08.03.2015, 12:04

Danke für diese ausführlichen Antworten. Ich hatte auch ein kleines Ölproblemchen, dem ich mich jetzt widmen werde... Teile habe ich alle bestellt. Wenn alles da ist, werde ich mich mal an die Pumpe setzen und alles montieren.

Habe bestellt:

2 mal Lager 6001 2RS
O-Ring 33,2x2,4 92055-1424
Deckeldichtung 92055-1423
Simmerring 12x28x7 BASL
Dichtsatz Kühlwasserseitig oben aus dem Link

Benutzeravatar
Roli
Anfänger
Beiträge: 39
Registriert: 13.03.2011, 23:50
Wohnort: 26197 Ahlhorn
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon Roli » 14.05.2015, 23:24

Hatte auch das Problem das ich aufeinmal ne Ölpfütze unterm Mopped hatte ! Oder wenn das Öl heiß wurde ! Habe den O Ring an der Wasserpumpe gewechselt und siehe da keine Pfütze Öl mehr ! Habe O Ring 34 x 2.5 eingebaut orginal soll ja 33,2 x 2,4 sein ! Bin jetzt 300 km gefahren kam aber noch nen Tropfen Öl raus ! mal im Auge behalten aber keine Pfütze mehr ! Kann mir nicht vorstellen das es am 8/10 mm größeren O Ring liegt !

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon dr.gonzo » 15.05.2015, 12:20

hättes den ölsimmerring gleich mit tauschen solln.
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

3PA
Fahrschüler
Beiträge: 24
Registriert: 05.04.2015, 01:33
Wohnort: Halle
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon 3PA » 14.10.2017, 23:19

Stingray hat geschrieben:Es handelt sich um folgende Dichtung:

http://www.ebay.de/itm/150995166198?ssP ... 1423.l2649"

Diese dichtet aber die Welle gegen das Kühlwasser ab. Wenn die Wapu Öl und kein Wasser verliert, sollte der Austausch der inneren Wellendichtung ausreichen.


Da es nun schon etwas her ist, dass dieser Link gepostet wurde, möchte ich mich nochmal vergewissern, ob es sich immernoch um die korrekte Dichtung für die ZZR 600 handelt.

Tourmax Artikel: WMS-901 ???

Ich bin verunsichert, weil die ZZR 600 nicht aufgeführt ist, unter den passsenden Fahrzeugen.

Besten Gruß
3PA

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon dr.gonzo » 15.10.2017, 14:21

kann es leider auch nicht mehr nachvollziehen, aber da der link noch funst würd ichs mal drauf anlegen ;)
frag voher nochmal den anbieter!

feedback deinerseits wäre toll, dann hätten wir hier zumindest mal die artikelbezeichnung. viel erfolg!
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Mr. Stanley
Anfänger
Beiträge: 47
Registriert: 14.10.2017, 14:47
Wohnort: West-Berlin
Motorrad Typ: ZZR 600 E ´97, ZZR 1100 C2A
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon Mr. Stanley » 15.10.2017, 15:00

Die Kawasaki 49044-1067 PUMP-WATER wird auch in der
ZX500-C1
ZX600-D1
ZX600-E5
hier noch ein paar, vielleicht hilft das .
https://www.partzilla.com/product/kawasaki/49044-1087

Kann mir nicht vorstellen wenn die Motorenform geblieben ist das was geändert wurde.
Die Gpz900r (1984) ler verbauen auch alles mögliche von der ZZR1100 C/D (2001).

Nachtrag
https://www.bike-parts-kawa.de/kawasaki ... but=0.html
"Ich wusste nicht, dass man Liebeskugeln langsam rauszieht und habe meine Freundin wie eine Motorsäge gestartet."
(Matthias, 24)

3PA
Fahrschüler
Beiträge: 24
Registriert: 05.04.2015, 01:33
Wohnort: Halle
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon 3PA » 30.10.2017, 14:09

Unter der Nummer WMS 901 der Firma Tourmax erhaltet ihr genau das passende Replica zum Ersatz der originalen Dichtung.

Besten Gruß
3PA

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 311
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Ölverlust an der Wasserpumpe

Beitragvon ukofumo » 01.11.2017, 15:56

3PA hat geschrieben:Unter der Nummer WMS 901 der Firma Tourmax erhaltet ihr genau das passende Replica zum Ersatz der originalen Dichtung.

Besten Gruß
3PA

Gut zu Wissen - Danke für die Rückmeldung :icon_thumright
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*


Zurück zu „Technik Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste