Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Alle Probleme oder Fragen zur Elektrik
Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Hägar » 05.09.2010, 18:08

Ist vielleicht eine eher akademische Frage, aber sie geistert dennoch in meinem Kopf herum und will beantwortet werden: Warum gehen Zündkerzen kaputt, und was genau geht daran kaputt?

Hintergrund ist folgender Sachverhalt:

Vorige Tage wollte ich morgens mit dem Motorrad los. Das Ding ist auch einwandfrei angesprungen, brauchte noch etwas Choke. In dem Moment fiel mir ein, dass ich mein Handy vergessen hatte. Ich weiß ja, dass man ein Motorrad nicht mit Choke länger als nötig laufen lassen soll. Aber ich dachte mir, was soll's, und bin schnell ins Haus gesprintet.

Hinter mir höre ich noch, dass der Motor anfing zu blubbern und schließlich aus ging. Alle weiteren Startversuche blieben erfolglos. Es gab noch ein paar Zündungen, die aber immer weniger wurden und schließlich ganz ausblieben.

Heute erst bin ich dazu gekommen, der Sache auf den Grund zu gehen. Hatte gehofft, dass nur die Kerzen nass waren. Kerzen rausgedreht und begutachtet. Sahen nicht bedenklich aus, gaben aber keinen Zündfunken von sich. Klarer Fall, so kann der Bock nicht anspringen. Vorsorglich trocken geblasen und auch mit dem Fön nachgeholfen. Ab in die Kerzenstecker und erneut an Masse gehalten. Wieder kein Zündfunken. Beim Rumfummeln gehörig einen gewischt bekommen. Aha, Hochspannung ist da, also kein Schaden in der Zündanlage. Nach einigem Wühlen in der Gruschtelkiste konnte ich noch eine alte Kerze zu Tage fördern. Gleicher Test wie oben: Siehe da, es bildet sich ein wunderbarer Zündfunken aus.

Die Diagnose ist damit soweit eindeutig: Die Kerzen sind im Eimer, und zwar alle vier. Nur einen Schaden kann ich nicht erkennen. Die Elektroden sind nicht verrußt und außerdem trocken. Der Elektrodenabstand beträgt 0,7mm und ist damit im Soll. Eigentlich alles, wie es sein soll. Außer, dass eben kein Zündfunken mehr entsteht.

Also treibt mich die Frage um: Was genau mag da wohl passiert sein, dass sich alle vier Kerzen (NGK Iridium) quasi gleichzeitig verabschieden? Wie kann das mit kaum mehr als zwei Minuten Choke-Lauf zusammenhängen?
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10925
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Oppa » 05.09.2010, 18:41

Dazu müssten ja alle zeitgleich einen irgendwie gearteten "Schock" erhalten haben. Und zwar zu dem Zeitpunkt als Du gerade "um die Ecke" warst. Also muss irgendetwas im Motor passiert sein, denn dass alle 4 zeitgleich den Alterstod sterben, ist mehr als unwahrscheinlich. Sind vielleicht mal alle vier hingefallen oder ist sonst was mit denen passiert?
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

ZiemlichZügigerRacer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 05.09.2010, 18:52

Am besten überprüfst du die Kerzen wieder.
Sehr ungewöhnlich ... :-k :-k :-k :-k :-k :-k

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Birthday
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Kasi » 05.09.2010, 18:58

Stefan ich kann dir nicht den grund sagen aber es kommt öfters vor das kerzen nach einmaligem absaufen "durchknallen",leider kann das sein muss aber nicht.Was in deinem fall sehr merkwürdig ist ist das alle viere zeitgleich grütze sind.Hilft die jetzt wahrscheinlich auch nicht so richtig weiter ...aber ich kenne dich so gut das du weiter graben wirst :D und da nimm in die suche das mit dem absaufen speziell mit rein weil ich denke das das die massgebliche ursache war. ;)
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

Benutzeravatar
Bonnies Clyde
Fingerwundschreiber
Beiträge: 402
Registriert: 25.07.2010, 22:25
Wohnort: Uffenheim
Motorrad Typ: ZX600 E Bj. 03, GPZ 305B Bj 87
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Bonnies Clyde » 05.09.2010, 21:12

Das selbe Problem hatte mein Bruder mal bei seinem Auto. JAJA ich weiß es ist keine ZZR ;)
Aber er hat Landmaschinenmeschaniker gelernt und er meinte seinerzeit, dass es gar nicht ungewöhnlich ist wenn alle Kerzen nachdem sie abgesoffen waren den Dienst verweigern bzw. einen Defekt haben.
Er erzählte irgendwas mit den Startvorgängen und dergleichen und meinte noch, dass sie evtl. zu retten gewesen wären, wenn
man nicht noch etliche Startversuche dran hängt sondern die Kerzen gleich trocken legt und alles reinigt.
Er kenne das Problem von großen Landwirtschaftlichen Maschinen und dergleichen.


Mit Grüßen
Mathias
Wie mein Fahrlehrer schon zu sagen pflegte: "Auf Öl und Wildtieren wird nicht gebremst, die haben einen Reibwert von 0,0!"

Aktuelle Garage: ZZR600E BJ2003; GPZ305 BD BJ87; Honda AfricaTwin DCT Tricolor BJ2017

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Hägar » 08.09.2010, 07:52

Neues von der Kerzenfront, und das Drama nimmt kein Ende... :cry:

Auch mit neuen Kerzen wollte der Bock keinen Huster tun. Nach einigem Suchen kam dann zu Tage, dass im Tank und in den Vergasern größere Mengen Wasser statt Benzin vorhanden waren. Bevor das ganze Problem überhaupt los ging, hatte das Ding im Regen gestanden, mit obigem Ergebnis.

Klar, die Zündwilligkeit von Wasser ist höchst beschränkt. Aber nach Entleeren von Tank und Vergaserkammern läuft der Motor jetzt wenigstens. Zumindest provisorisch. Denn es ist wohl noch allerhand Dreck und Schmodder im System, dessen Beseitigung bis nach dem Umzug (09.09.) warten muss.

Statt einem Problem habe ich nun drei Probleme:
1. Wieso werden Kerzen unter solchen Umständen gekillt (s.o., diese Frage habe ich an NGK-Deutschland weitergeleitet)?
2. An welcher Stelle ist der Bock regenundicht (wahrscheinlich am Tankeinfüllstutzen, aber Probleme dieser Art hatte ich bislang nie gehabt)?
3. Kraftstoffsystem komplett zerlegen und reinigen... :cry:

Nichts, wobei ich wirklich Hilfe bräuchte, zumindest fürs erste nicht. Aber ich muss meinem Ärger hier einfach mal Luft machen.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass sich mein Enkel immer noch nicht für mein Motorrad interessiert, obwohl er nun doch schon zehn Wochen alt ist... :D
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Birthday
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Kasi » 08.09.2010, 08:11

Bin ich ja mal gespannt was die NGK jungs antworten und das mit dem enkel wird schon obwohl mit 10 wochen sollte da schon heftigstes interesse vorliegen...nimm den kleinen scheisser mal beim nächsten ölwechsel mit inne werke selbst auf die gefahr hin das dann die mamma nicht mehr mit dir redet :badgrin: :badgrin:
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

Benutzeravatar
cheetah
Kurvenheizer
Beiträge: 1615
Registriert: 21.02.2005, 14:26
Wohnort: 65623 westlicher Hintertaunus
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon cheetah » 08.09.2010, 09:24

Bei dem "Enkel-Problem" kann ich Dir nicht helfen, da fehlen mir eigene Erfahrungswerte.

Bist Du sicher, dass es Regenwasser im Tank ist?
So ein Tankdeckel sollte schon dicht sein, auch wenn er ein paar Jahre auf dem Buckel hat.
Falls der Tank vor der langen Standzeit nich ganz voll war, kann sich Kondenswasser im Tank gebildet haben.
Das ist auch der Grund, weshalb Tanks rosten.
Würden die Motorräder immer mit vollem Tank abgestellt werden, gäbe es keine verrosteten Tanks.

Warum Kerzen so empfindlich sind, weiss ich auch nicht.
Ein Kumpel hatte aber bei seiner Hayabusa auch ständig Probleme damit.
Nachdem er das Ding gegen eine Duc getauscht hatte, war alles bestens. :p
;) ;)

:lol: :lol: :lol:

Gruss, Cheetah
...nur noch 'ne Hyperstrada.

Bild

Klick mich!

Man sollte an etwas glauben. Ich glaube, ich trinke noch ein Bier...

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10925
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Oppa » 08.09.2010, 09:35

Mann Hägar sieh's doch mal so: 'Problem erkannt - Problem gebannt!'

Zum Wasser: außer Kondensat sollte sich im Tank eigentlich nichts bilden und wenn Du vorher gefahren bist, sollte die Menge auch nicht so groß sein. Das "verdunstet" bei den ersten Kurbelwellenumdrehungen. Habe so was mal als "dummen Jungenstreich" erlebt, aber bei einem verschlossenen Tank? Wenn Du das Teil eh ausbaust, kannst Du ja mal den Gartenschlauchtest machen.

Dass Zündkerzen empfindliche Grazien sind, weiß ich, aber die technisch-physikalische Erklärung ist sehr interessant.

Und dass Dein Enkel (Glückwunsch! :D ) nichts von Deinem Moped wissen will, ist ganz klar, so wie Du rumschimpfst! :badgrin:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Hägar » 08.09.2010, 11:58

Zum Wasser-Problem (auch wenn's nicht direkt mit dem ursächlichen Kerzenthema zu tun hat):

Nach dem Motortausch habe ich ca. zwei Tankfüllungen leergefahren, ohne dass es irgendwelche Probleme dieser Art gab. Dann gab's eine Regenpause, innerhalb derer der Bock draussen gestanden hatte, da ich umzugsbedingt die Garage entmüllen musste.

Nach dem Regenguss habe ich ca. ein Bierglas voll Wasser aus dem Tank abgelassen, zzgl. der in den Vergaserkammern angesammelten Menge. Es kann sich also unmöglich um Kondenswasser gehandelt haben. Es wird sich definitiv um ein Dichtigkeitsproblem handeln.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

ZiemlichZügigerRacer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 08.09.2010, 14:00

Müsste der Widerstand der Zündkerzen normalerweise nicht extrem abnehmen wenn Wasser zwichen die Kontakte kommt ? Vieleicht hats ja damit irgendwas zu tun :-k

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22010
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Warum gehen Zündkerzen kaputt?

Beitragvon Zauberer » 09.09.2010, 08:16

Hast du die Kerzen mal durchgemessen?
Die haben einen Widerstand von 5 kOhm

Da ich nicht wirklich glauben will, dass alle 4 Kerzen mehr oder weniger gleichzeitig sterben, gingen die Gedanken nach Alternativen. Aber so wie du dein Vorgehen beschreibst, sind keine Lücken zu finden.

- Fehler in der zentralen Zündanlage durch den Wassereinbruch. Dadurch kein Funke mehr an allen Kerzen. Durch das ganze Rumfummeln behebt sich der Fehler genau zu dem Zeitpunkt, wo du die Ersatzkerze testest. Vielleicht das Ganze auch noch in Kombination mit 1 defekten Kerze.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast