Beschreibung Regler Spannung

Alle Probleme oder Fragen zur Elektrik
dennisfisch
Fahrschüler
Beiträge: 30
Registriert: 30.09.2011, 17:45
Wohnort: Hemer
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon dennisfisch » 17.11.2011, 02:34

Ich bin mir mit der Suche nach meinem Fehler noch sehr unsicher, ich hoffe hier kann mir jmd helfen.
Ich hab das Problem, dass sich meine Batterie bei der Fahrt nicht auflaedt. Ich hab bei mir in der Batterie-Abdeckung eined Zig-Anzuender ahnlichen Dose (nur kleiner) und einen Stecker der auf Plus/Minus Klemmen endet, welche ich mit einem Ladegeraet direkt verbinden kann um die Maschine zu laden. Wenn ich die Batterie ueber Nacht auflade (mach ich momentan jede Nacht....) haelt sie in der Regel so fuer einen Tag, am Abend ist die Batterie manchmal so leer, dass sie den Anlasser nicht mehr bewegt bekommt, auch wenn ich vorher laenger gefahren bin.

Ich hab diesen Thread hier durchgelesen und hab heute nach der fahrt mal die Spannung an den klemmen gemessen wenn der Motor laeuft (alles noch warm, Motor lief, war ja unterwegs) und im Leerlauf + "Licht an" bin ich mit um die 12V, eher darunter, dabei, was irwie verdammt wenig ist. Sobald ich Gas gebe geht das Ganze auf >13V und endet schliesslich bei 14.2V ca. So wie ich das sehe ist die Spannung einfach zu niedrig um die Batterie zu laden, ist das richtig? Gerade im Stadtverkehr oder Stau laeuft man doch ruckzuck Gefahr, dass das Teil sich komplett entleert und fuer den naechsten Startvorgang dann nix mehr da ist (hab sie schon einige Male anrollen lassen muessen :/)

Die Batterie ist von Feb 2008, einige sagten mir deswegen, dass sie wohl defekt sei, kann mir aber nicht erklaeren, warum sie dann am Ladegeraet laedt, waehrend der Fahrt jedoch nicht...
Bild <-- ZZR 600E
Bild <-- Citroen Xantia X1 Activa TCT

Benutzeravatar
rate.mal
Kurvenheizer
Beiträge: 1464
Registriert: 21.02.2011, 22:15
Wohnort: Seddiner See
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon rate.mal » 17.11.2011, 14:15

Also, wie du es beschreibst ist wohl deine Batterie wirklich hin oder du hast einen "Verbraucher" dazwischen der dir den Strom klaut.

Schalte doch mal ein Amperemeter dazwischen wenn du alle Verbraucher ausgeschaltet und die Maschine aus ist.

Egentlich sollte dann kaum Strom fließen außer der von deiner Uhr. Wenn du allerdings schon einen Verbrauch von ca 1 Amp hast, dann ist deine Batterie nach 10 bis 12 Stunden leer, je nach dem was für eine Batterie du in denem Moped hast.

Und wenn du am fahren bist dann wird wohl deine Lima gerade den Strom für deine zusätzlichen Verbraucher und deine Maschine liefern aber es nicht auch noch schaffen deine Batterie aufzuladen.

Die Werte die du gemessen hast würde ich als normal bezeichnen.
Bild das anlassen meiner Harley ist Musik in meinen Ohren Bild

Benutzeravatar
Garam
ZZR-Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.03.2008, 18:15
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Garam » 27.04.2013, 14:35

Ich habe folgendes Probem (ich fange mal chronolisch an):

Im Oktober habe ich ZZR in den Winterschlaf geschickt und die Batterie ausgebaut.

Ich wollte diese mit einem "Aldi - Ladegerät"aufladen, was dieses verweigerte (es blieb auf Stand by). Meine andere Mopped - Batterie hat es jedoch geladen.

Die Batterie war 5 Jahre alt, also dachte ich- kaufste besser 'ne neue. Habe mich für das Luxusmodell von Exide von Louis entschieden. Befüllt aufgeladen. Stehen gelassen. Vor dem Einbau noch mal aufgeladen. Das Ladegrät sprang sofort auf voll um.

Eingebaut. Heizgriffe (Relais) angeschlossen ebenso das Ladekabel von Navi (jedoch ohne Navi) Helle Kontrollleuchten. Genuddelt. Anlasser drehte kräftig durch und irgendwann kam sie dann. Auch die Heizgriffe funttionierten. Kurz in die Stadt gefahren. Dort kurz Pause gemacht Und wieder zurück. Insgesamt so 2 * 7,5 km.

Als ich 4 Tage später den Zündschlüssel umdrehen wollte, passierte nicht. Keine Kontrolllampe. Die Batterie war komplett tot. Ich überlegte ob vielleicht das Relais der Heizgriffe kaputt war und diese die Batterie leergesaugt hatten. Die hatte ich jedoch ausgeschaltet.

Das "Lidl Ladegrät (baugleich mit dem von Aldi) wollte die Batterie erst gar nicht laden, blieb auf Stand by stehen. Ich habe sie dann zunächst an an ein ganz einfache Ladegerät angeschlossen (ladt mit 300 mA) und einige Stunden geladen. Nun bequemte sich auch das Lidl-Ladegrät, bekam die Batterie aber auch nach zwei Tagen nicht voll. Ich habe sie dann noch mal an das von Ladegerät von meiner Mutter angeschlossen (etwas besseres Teil, zweigt Spannung und Ladebalken an). Die Spannung und Ladebalken pendelten anfänglich hin und her (leider habe ich mir die genauen Werte nicht aufgeschrieben). Irgendwann waren vier Balken zu sehen und die Spannung. Bei 12,4 oder 13,4 V (weiß ich nicht mehr so genau) Ich habe die Batterie abnommen und mit dem Voltmeter gemessen. Nach meiner Erinnerung betrug die Spannung über 13 V.

Ich habe die Batterie eingebaut. Die Heizgriffe habe ich nicht angeschlossen nur das Ladekabel fürs Navi. Am nächsten Tag wollte ich starten. Schwache Kontrollleuchten. Der Anlasser sagte keinen Muck. Ausgebaut, nachgemessen: 9,6 V.
Ein befreundeter Sachverständiger tippte auf eine kaputte Batterie (Zellenschluß) „Das wird doch heute alles in Fernost billig zusammengehauen“.

Ich habe die Batterie bei Louis reklamiert. Der Mann hinter dem Techniktresen schloss diese an einen Batterietester an. Dieser meinte, die Batterie habe einen niedrigen Ladezustand (klar bei 9,6 V), sei aber nicht kaputt. Man sei aber trotzdem im Wege der Kulanz zu einem Austausch bereit.

Neue Batterie befüllt und mit Mutters Ladegerät aufgeladen. Vier Balken, Spannung 13,4 V. Nach Anleitung 12 Stunden stehen lassen. Heute morgen mit dem Voltmeter noch mal gemessen: 14,75 V.

Bevor ist nun nach BS fahren wollte, wollte ich den Regler nach Zaubers Anleitung durchmessen.

Batterie eingebaut. Kräftige Kontrollleuchten, Mopped sprang sofort an. Ich habe gewartet bis ich die Choke reindrehen konnte und habe dann bei 1000 Touren 16 V und bei 3.000 Touren 16,8 V gemessen.

Diese Werte liegen erheblich über denen, die Zauberer in seiner Anleitung zum messen des Reglers angibt.
Nach der Anleitung zur Batterie soll die maximale Ladeleistung 15 V nicht überschreiten.

Ich habe erst mal den Motor ausgemacht.

Wie soll ich weiter vorgehen? Erklären sich die hohen Meßwerte dadurch, dass die Batterie neu und voll aufgeladen war und zuvor schon eine Spannung von 14,75 V hatte. Oder gibt der Regler eine zu hohe Spannung an die Batterie weiter, bzw ist defekt und hat bereits die erste Batterie zerschossen?
ZX600E, EZ 8/95
41.000 km
Stahlflex, Heizgriffe, Sturzpads, Hepco - Träger (nicht schön aber praktisch); Scotoiler (Dual Injection), Racing - Scheibe, Wilbers Federn

KTM LC4 640, EZ 3/2006
20.000 km
Sebring Auspuff

"Arbeite langsam und gediegen, was nicht fertig wird bleibt liegen." (mein Opa)

Benutzeravatar
Harzi
Fingerwundschreiber
Beiträge: 411
Registriert: 24.05.2009, 13:18
Wohnort: Seesen
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Harzi » 27.04.2013, 16:08

Regler defekt!
Wenn der über 16V da rein ballert kocht der dir die Batterien auf! Also austauschen und gut ;)
Its just another Way to Die

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Zauberer » 27.04.2013, 18:28

was für eine Beschreibung. Da bleibt wohl keine Frage offen.
Garam hat geschrieben: Wie soll ich weiter vorgehen? Erklären sich die hohen Meßwerte dadurch, dass die Batterie neu und voll aufgeladen war und zuvor schon eine Spannung von 14,75 V hatte. Oder gibt der Regler eine zu hohe Spannung an die Batterie weiter, bzw ist defekt und hat bereits die erste Batterie zerschossen?

Es gibt 2 Möglichkeiten
1. Regler kaputt
2. Reglereingang fehlt.

Bei 1. -> PN
bei 2. Am Reglerstecker, den Pin2 gegen den Plus der Batterie auf Durchgang messen (Ohm), Er müsste einen ähnlichen Wert haben, wie Pin 1 zum Plus der Batterie.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Garam
ZZR-Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.03.2008, 18:15
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Garam » 01.05.2013, 17:01

Zauberer hat geschrieben:was für eine Beschreibung. Da bleibt wohl keine Frage offen.
Garam hat geschrieben: Wie soll ich weiter vorgehen? Erklären sich die hohen Meßwerte dadurch, dass die Batterie neu und voll aufgeladen war und zuvor schon eine Spannung von 14,75 V hatte. Oder gibt der Regler eine zu hohe Spannung an die Batterie weiter, bzw ist defekt und hat bereits die erste Batterie zerschossen?

Es gibt 2 Möglichkeiten
1. Regler kaputt
2. Reglereingang fehlt.

Bei 1. -> PN
bei 2. Am Reglerstecker, den Pin2 gegen den Plus der Batterie auf Durchgang messen (Ohm), Er müsste einen ähnlichen Wert haben, wie Pin 1 zum Plus der Batterie.



Habe von Zauberer einen neuen Regeler bekommen und eingebaut. Vorher habe ich den Stecker wie folgt durchgemessen:
Batterie abgeklemmt (Batterie hat aktuell eine Spannung von 15 V) Meßbereich auf "Widerstandsmessung 200"
rotes Meßkabel an das (nicht angeschlossene) Pluskabel der Batterie, schwarzes Meßkabel an den weißen PIN des Steckers - Anzeige: 004
" " braunen PIN - Kein Kontakt
" schwarzen PIN - kein Kontakt
rotes Meßkabe an das (nicht angeschlossene) Minuskabe der Batterie, schwarzes Meßkabe an den weißen Pin des Steckers - kein Kontakt
" " braunen PIN des Steckers - Anzeige: mal 037, mal 052 (schwankt etwas)
" " schwarzen PIN des Steckers - Anzeige 003 mal 007 (Meßwert pendelt stark)

Ich habe dann den neuen Regler angesteckt ( der braune PIN nicht nicht belegt) und gestartet. Motor sprang an. Die Spannungsmessung ergab 17,2 V an der Batterie, bei Erhöhung der Drehzahl ging es hoch bis auf 17,5 V :shock:

Wo könnte der Fehler noch liegen, wie soll ich weiter vorgehen?
ZX600E, EZ 8/95
41.000 km
Stahlflex, Heizgriffe, Sturzpads, Hepco - Träger (nicht schön aber praktisch); Scotoiler (Dual Injection), Racing - Scheibe, Wilbers Federn

KTM LC4 640, EZ 3/2006
20.000 km
Sebring Auspuff

"Arbeite langsam und gediegen, was nicht fertig wird bleibt liegen." (mein Opa)

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Zauberer » 01.05.2013, 21:43

Garam hat geschrieben: schwarzen PIN des Steckers - Anzeige 003 mal 007 (Meßwert pendelt stark)....
das klingt nicht gut.
Wo könnte der Fehler noch liegen, wie soll ich weiter vorgehen?

Das sieht alles nach einem Masseproblem aus.

Es muss eine sehr niederohmige stabile Verbindung zwischen dem Minuspol der Batterie und dem Minus des Regler bestehen.

Kontrolliere (messen Ohm)auch mal die Verbindung des Minus der Batterie zum Rahmen.
Wie sieht der schwarz/gelbe Draht am Minus der Batterie aus? Angeschlossen und fest?
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Garam
ZZR-Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.03.2008, 18:15
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Garam » 02.05.2013, 21:58

Als ich oben geschrieben habe:

"schwarzen PIN des Steckers - Anzeige 003 mal 007 (Meßwert pendelt stark)...." habe ich mich vielleicht etwas unpräzise ausgedrückt. Es macht einen Unterschied, ob man man in der Mitte oder in einer Ecke des Stecker mißt. Der Meßwert pendelt sich dann aber innerhalb kürzester Zeit auf die besagten Werte ein und bleibt dann auch konstant.

Ich habe noch mal gemessen:

Motor aus, Zündung aus, Batterie eingebaut und angeschlossen.

Batterie hatte eine Spannung von 13,75 V (also ca. 1,25 V weniger als beim letzen mal).

Minuskabel der Batterie zur Masse :002

schwarzer Pin zur Masse 004
brauner Pin zur Masse 037
weißer Pin zur Masse (kein Wert - nach meinem Verständnis Kurzschluss, da der weiße Pin an am Pluspol liegt)

weißer Pin zu +: 004
brauner Pin zu +: kein Wert (Kurzschluß)
schwarzer Pin zu +: kein Wert (Kurzschluß)

Zündung eingeschaltet (Kontrollleuchten leuchten auf)
brauner Pin zu +: 1826

Zündung ausgeschaltet

Spannung an der Batterie 14,7 V


Ich habe mal in den Schaltplan geschaut:
Der braune Pin ist doch eigentlich ein + Kabel. Wieso messe ich dann: brauner Pin zur Masse 037. Das Bedeutet doch, dass ein + Kabel Kontakt zur Masse hat - also Kurzschluß???

Ach ja, ich habe beim letzten Mal (mit dem alten Regeler) kontrolliert, ob bei ausgeschaltetet Zündung Strom von der Batterie abgeht. Das ist nicht der Fall.
ZX600E, EZ 8/95
41.000 km
Stahlflex, Heizgriffe, Sturzpads, Hepco - Träger (nicht schön aber praktisch); Scotoiler (Dual Injection), Racing - Scheibe, Wilbers Federn

KTM LC4 640, EZ 3/2006
20.000 km
Sebring Auspuff

"Arbeite langsam und gediegen, was nicht fertig wird bleibt liegen." (mein Opa)

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Zauberer » 02.05.2013, 22:02

was ist mit den Fragen?
Zauberer hat geschrieben: Kontrolliere (messen Ohm)auch mal die Verbindung des Minus der Batterie zum Rahmen.
Wie sieht der schwarz/gelbe Draht am Minus der Batterie aus? Angeschlossen und fest?

keine Anzeige = unendlich ... also keine Verbindung ;)
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Garam
ZZR-Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.03.2008, 18:15
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Garam » 03.05.2013, 07:47

Nein, das ist Kontakt:

"Minuskabel der Batterie zur Masse :002"
ZX600E, EZ 8/95
41.000 km
Stahlflex, Heizgriffe, Sturzpads, Hepco - Träger (nicht schön aber praktisch); Scotoiler (Dual Injection), Racing - Scheibe, Wilbers Federn

KTM LC4 640, EZ 3/2006
20.000 km
Sebring Auspuff

"Arbeite langsam und gediegen, was nicht fertig wird bleibt liegen." (mein Opa)

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Zauberer » 03.05.2013, 08:55

am Minus der Batterie ist auch immer noch ein dünner schwarz/gelber Draht dran. Ist der bei dir dran?

Wenn ja, wird die Luft langsam eng.
Dann gucke ich mir das selber mal an.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Garam
ZZR-Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.03.2008, 18:15
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Garam » 03.05.2013, 21:02

Der dünne schwarze Draht ist dran. Der geht in einen Kabelbaum, welcher in einen noch größeren Kabelbaum geht. Das dicke schwarze Kabel verschwindet unter dem Tank (den habe ich bislang nicht abgebaut) und müßte dort direkt an Masse gehen. Sonst würde ich zwischen Minuskabel der Batterie und Masse ja nicht 002 Ohm messen.

Habe die Batterie noch mal ausgebaut und ans Ladegerät gepackt. Dieses sagt sie ist voll. Also hat sich von den zwei Elektroschocks bisher wohl keinen Schaden genommen. Die einzige Gute Nachricht bisher.
ZX600E, EZ 8/95
41.000 km
Stahlflex, Heizgriffe, Sturzpads, Hepco - Träger (nicht schön aber praktisch); Scotoiler (Dual Injection), Racing - Scheibe, Wilbers Federn

KTM LC4 640, EZ 3/2006
20.000 km
Sebring Auspuff

"Arbeite langsam und gediegen, was nicht fertig wird bleibt liegen." (mein Opa)

HaPo
Einmalposter
Beiträge: 4
Registriert: 05.04.2013, 20:06
Status: Offline

Beitragvon HaPo » 04.05.2013, 17:14

Hallo zusammen.

Habe da mal ein Problem! Und zwar wollte ich mein Möp am Dienstag Abend starten, aber nix ging mehr. Batterie leer.... :cry:
Also am Mittwoch schnell ausbauen und an's Ladegerät damit.
Heute Mittag das Ganze wieder zusammen gebaut und mal die Spannung gemessen.
Batterie hatte 13,7V.
Allerdings geht die im Leerlauf mit Licht an runter auf 12,0 - 12,5V.
Wenn ich das Licht ausmache geht die wieder hoch auf ca 14V.
Also hab ich mal die Verkleidung runter gemacht und mal die Temperatur vom Regler gefühlt. Den konnte ich nach nicht mal 5 Minuten Leerlauf schon nicht mehr anfassen so heiß war der. Danach hab ich dann auch mal den Stecker abgezogen und siehe da, das eine gelbe Kabel welches von der LiMa kommt ist ganz schön verschmort.
Kann ich jetzt davon ausgehen, das der Regler hin ist, oder das noch mehr kaputt ist?
Ach ja, ist ein E-Modell aus '93.
Dateianhänge
Stecker.JPG

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re:

Beitragvon Zauberer » 04.05.2013, 18:15

HaPo hat geschrieben: Kann ich jetzt davon ausgehen, das der Regler hin ist, oder das noch mehr kaputt ist?
Ach ja, ist ein E-Modell aus '93.

dann mach dich mal ans messen.

LiMa
Regler
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Mad-Dog » 05.05.2013, 09:40

kommt mir Bekannt vor das Foto

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Zauberer » 05.05.2013, 13:53

Zauberer hat geschrieben: Wenn ja, wird die Luft langsam eng.
Dann gucke ich mir das selber mal an.

gesagt, getan! Und es war nicht einfach. Nach 20 Minuten messen stand der Meister vor einem Rätsel und wusste auch nicht mehr so recht weiter.
Erst eine Referenzmessung an meiner ZZR zeigte, das gute Meßgerät zeigt mal rund 2-3 Volt zuviel an. Schön linear verteilt, damit es nicht gleich auffällt.
Somit alles im grünen Bereich und das Meßgerät aussortiert.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

HaPo
Einmalposter
Beiträge: 4
Registriert: 05.04.2013, 20:06
Status: Offline

Beitragvon HaPo » 05.05.2013, 20:01

So, hatte heute zufällig netten Besuch von "meinem" Schrauber. Da sich meine Kenntnisse bzgl Strom doch sehr in Grenzen halten, habe ich den gebebten doch mal einen Blick auf mein Zweirad zu werfen.
Nach rund zwei gemütlichen Tassen Kaffee hat er beschlossen, das der Regler wohl hin ist, aber die LiMa nix hat.
Jetzt heißt's da nen neuen zu organisieren.
Und dann schauen wir mal weiter.
Hoffentlich war das wirklich alles.

Benutzeravatar
rate.mal
Kurvenheizer
Beiträge: 1464
Registriert: 21.02.2011, 22:15
Wohnort: Seddiner See
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon rate.mal » 05.05.2013, 20:12

Ich dachte so etwas hat er immer in der Hosentasche :lol: :lol: :lol:

Aber ist heute frisch reingekommen HIER soltest du ihn finden.
Bild das anlassen meiner Harley ist Musik in meinen Ohren Bild

Benutzeravatar
Garam
ZZR-Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.03.2008, 18:15
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Garam » 05.05.2013, 21:26

ja, das Meßgerät mißt sogar an einem 1,2 V Akku 1.32V. Wenn es doch auch bei meinem Gehalt 10 Prozent oben drauf geben würde:-)

Noch mal vielen Dank an Zauberer!
ZX600E, EZ 8/95
41.000 km
Stahlflex, Heizgriffe, Sturzpads, Hepco - Träger (nicht schön aber praktisch); Scotoiler (Dual Injection), Racing - Scheibe, Wilbers Federn

KTM LC4 640, EZ 3/2006
20.000 km
Sebring Auspuff

"Arbeite langsam und gediegen, was nicht fertig wird bleibt liegen." (mein Opa)

HaPo
Einmalposter
Beiträge: 4
Registriert: 05.04.2013, 20:06
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon HaPo » 18.05.2013, 17:35

So, nachdem das kleine Paket vom Zauberer sehr schnell da war, hat's bei mir mal wieder was gedauert, bis ich endlich Zeit gefunden habe den anderen Regler einzubauen (Frau, Kinder und Arbeit kosten aber auch Zeit...... ;) ).
Direkt mal kleine Probefahrt bei meinem Schrauber vorbei, und Messgerät dran. Der sagt sieht alles super aus! :D =D> :D

Danke an Zauberer für die schnelle Lieferung.

Dann kann's ja jetzt endlich wieder richtig losgehen. :D

Benutzeravatar
yogi-shg
Fahrschüler
Beiträge: 21
Registriert: 21.05.2009, 17:26
Wohnort: Stadthagen
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon yogi-shg » 20.10.2013, 17:47

hallo zusammen ... hier gab es mal irgendwo eine super anleitung zum messen der lima und des gleichrichters ... kann mir evtl jemand einen tip geben wo ich sie wiederfinde :-)

gruß yogi
ZZR 600 D, Bj. 92, 62.000 km (Stand 01/10)

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Mad-Dog » 21.10.2013, 08:48

auf der privaten Seite von Zauberer unter zzr-600.com findest Du dort unter technik die vorgehensweise für die Prüfung der Bauteile. (aber im moment stand 21.10. nicht aufrufbar).

edit: Hier nun der Link
http://www.zzr-600.com/elektrik.html

Benutzeravatar
Kruegii
Fahrschüler
Beiträge: 12
Registriert: 09.01.2014, 20:41
Wohnort: Lutherstadt Wittenberg
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Kruegii » 08.06.2014, 21:43

Hallo Leute,
meine Erfahrungen zum Thema "Regler" möchte ich auch gern mit Euch teilen. Wir wollten heute ganz geschmeidig eine Runde drehen (zum Badesee und Volleyballplatz) als mir auf meiner Koso Uhr/Spannung/Temperatureinheit auffiel, dass meine Spannung während der Fahrt mehr oder minder konstant 11,6 V betrug. Die Spannung viel ab einem Punkt auf unter 10 V. Meine Anzeige meldete: "Achtung, gleich wirds lustig". Ich verabschiedete mich also von meinen Gefährten und versuchte nach Hause zu kommen. Auf halber Strecke stoppte ich dann an einer Tankstelle, nachdem meine Kleine schon nur auf 3 Töpfen und sehr unruhig lief. Ich organisierte Abholung.

Zuhause angekommen hab ich sofort die Verkleidung abgefetzt und mir den Regler angeschaut. Alles normal. Am Stecker allerdings starke Verschmorungen und Kabelbrüche. Ich suchte also in meiner Werkstatt nach einem Ersatzstecker und quetschte und lötete was das Zeug hält.

Ende vom Lied: Spannung bei erhöhter Leerlaufdrehzahl und Beleuchtung 14,4 V.

Soviel zum Thema: "75% aller elektrischer Fehler werden durch Verkabelung verursacht".
Dateianhänge
IMAG0205.jpg
Stecker verschmort

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Mad-Dog » 09.06.2014, 11:44

da hast Du Glück gehabt - das endet in der Regel mit einer Kettenreaktion - Regler knallt durch, Batterie nimmt Schaden, LiMa kaputt

Warst ja schnell genug dabei !

Medenbacher91
Fahrschüler
Beiträge: 25
Registriert: 21.05.2014, 21:42
Status: Offline

Re: Beschreibung Regler Spannung

Beitragvon Medenbacher91 » 14.10.2014, 16:55

Mahlzeit Gemeinde,

Ich hoffe auch mir kann geholfen werden da ich momentan relativ ratlos bin. Letzte Woche ist mit die ZZR im Stadtverkehr verreckt. Batterie tot, konnte sie nur noch anschieben. Dann einige Meter fahren und dann säuft sie wieder ab. Im Stand musste ich immer die drehzahl hochhalten da sie sonst ausging.
Da mir das zu heikel wurde im dunkeln auf der Bahn liegen zu bleiben rief ich einen abschleppdienst an.
Zuhause die Batterie geladen ( 13,1V im Ruhestand ) und den Bock angeschmissen. Dann pegelt sich die Spannung bei 14,35V ein, also alles normal. Meine Vermutung ist das der Regler sporadisch bei warmen Zustand aussteigt. Nur wie kann ich sicher sein das er es ist?
Gruß
Verheiz deine Reifen aber nicht dein Leben


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast