Batterie

Alle Probleme oder Fragen zur Elektrik
Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Beitragvon Mad-Dog » 28.10.2009, 09:06

zum ersten Absatz:
Bei kurzen Fahrten kann sich die Batterie nicht vollends aufladen oder eine Ladehaltung einnehmen. Das Phänomen kann man gut im Winter bei den Blechkarossen beobachten.
Morgen im kalten starten und 10 min zu Bus& Bahn juckeln. Dabei Heizung, Radio und ggfs. Heckscheibenheizung voll an. Das macht die Batterie nicht lange mit. Genau so ist es bei Kurzen fahrten mit den Motorrad

zum zweiten Absatz:
Welches Ladegerät zeigt 50% ?
Die soll Volt anzeigen ;-)
50% von regulären 12,6 - 13,2 V wären ja nur um die 6-7 Volt.
6-7 Volt = Defekt

Zum dritten Absatz:
Dies ist ein Elektrik-Thread und hat nichts mit dem Vergaser zu tun.
wie hoch ist denn das Standgas und wie läuft die Maschine bei 4-6000 u/min mit konstanter Gashaltung ? ruckelfrei ?

Benutzeravatar
Dr.Metulskie
Fingerwundschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 21.06.2009, 14:43
Wohnort: Oldenburg i.OL
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Dr.Metulskie » 28.10.2009, 10:13

Das Ladegerät ist das SAITO Procharger von Louis, welches 4 LEDs hat zur Anzeige des Ladezustands ( 25%, 50%, 75%, 100% )
Eine Digitalanzeige hat dieses Gerät leider nicht, das ja nur die XL Version aber dafür war ich zu geizig :-)
Die Led für defekt hat am Ladegerät allerdings nicht geleuchtet.

edit by Zauberer
Zitat entfernt, da überflüssig am Ende

Bild
ZZ-R 600 (ZX 600E), Bj. 5/2001, 29.980 km, Griffheizung, MRA Tourenscheibe rauchgrau, Sitzbank vom Sattler,


Bild

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Beitragvon Mad-Dog » 28.10.2009, 10:14

Hast keinen weiteren Stromprüfer mit Volt-Anzeige ?

Benutzeravatar
Dr.Metulskie
Fingerwundschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 21.06.2009, 14:43
Wohnort: Oldenburg i.OL
Kontaktdaten:
Status: Offline

schon wieder leer?

Beitragvon Dr.Metulskie » 20.11.2009, 06:45

Moin Moin,

so nach etwa 2,5 Wochen Standzeit wollte die Gute heut Morgen wieder nicht anspringen. Kann das nun wieder nur an der leeren Batterie liegen - die dürfte doch nach zwei Wochen nicht so leer sein (trotz der kleinen Display-Uhr), oder? Wie lange sollte eine Batterie halten, sofern sie heil ist?
Ist nach den 2-3 wochen Standzeit evtl. noch etwas anderes zu beachten?

Gruß Michael

Bild
ZZ-R 600 (ZX 600E), Bj. 5/2001, 29.980 km, Griffheizung, MRA Tourenscheibe rauchgrau, Sitzbank vom Sattler,


Bild

Benutzeravatar
Ziggy Stardust
Alter Hase
Beiträge: 587
Registriert: 04.04.2009, 22:12
Wohnort: Flintbek b. Kiel
Status: Offline

Beitragvon Ziggy Stardust » 20.11.2009, 07:27

Heiho,

die LED´s in deinem Ladegerät zeigen nicht die Kapazität der Batterie an.
Sie messen grob die Spannung der Batterie und "interpretieren" sie als Ladezustand. Eine vernünftige Aussage ist damit leider nicht möglich.

Wie lange hattest Du die Batterie am Ladegerät?
24 Stunden sollten es schon sein, um die Batterie halwegs voll zu laden.

Ladegerät zeigte gleich nach Anschluss 50% an und sprang nach etwa 20min schon auf 75% um


Das spricht allerdings dafür, daß die Batterie fertig ist.

Was macht denn der Flüssigkeitsstand?
Bj.02 - 14 Tkm

..wenn die Polizei sagt ''Papiere'' und ich sage ''Schere'', hab ich dann gewonnen ?

So hip it hurts..

Benutzeravatar
Dr.Metulskie
Fingerwundschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 21.06.2009, 14:43
Wohnort: Oldenburg i.OL
Kontaktdaten:
Status: Offline

Batterie

Beitragvon Dr.Metulskie » 20.11.2009, 07:49

Guten Morgen,

also die Batterie war so in etwa 30h am Ladegerät, das sollte bei 1000mA ja ausreichen um die Batterie voll zu laden.

Der weitere Sprung von 75% auf 100% hat dann schon mehrere Stunden gedauert.

Flüssigkeitsstand - soweit ich weiß ist die Batterie (siehe Link oben ) wartungsfrei und darf nicht geöffnet werden, oder?

Welche Batterie könnt Ihr denn empfehlen? Bei LOUIS wird ja diese vorgeschlagen.
Gibt es dazu evtl. noch eine preiswertere Alternative?

Ich war nun grad bei POLO ( LOUIS gibts leider nicht ) und habe dort nach einer Batterie gefragt.
Man hat oben genannte Batterie am Lager, empfiehlt mir aber die Verwendung einer GEL Batterie.
Was haltet ihr davon?

Bild
ZZ-R 600 (ZX 600E), Bj. 5/2001, 29.980 km, Griffheizung, MRA Tourenscheibe rauchgrau, Sitzbank vom Sattler,


Bild

Benutzeravatar
Ziggy Stardust
Alter Hase
Beiträge: 587
Registriert: 04.04.2009, 22:12
Wohnort: Flintbek b. Kiel
Status: Offline

Beitragvon Ziggy Stardust » 20.11.2009, 19:58

Das mit der Flüssigkeit in der Wartungsfreien ist naklar bullshit.
Sorry.
Ich habe noch ne klassische Batterie zum Auf- und Nachfüllen. :)

Aber bevor du dir eine neue Batterie anschaffst, solltest du mal festhalten,
wo der Defekt liegt. Bist du sicher, daß es die Batterie ist?
Laden im Mopped bei laufendem Motor funzt?
Kein Kriechstrom bei ausgeschalteter Zündung?
Bj.02 - 14 Tkm

..wenn die Polizei sagt ''Papiere'' und ich sage ''Schere'', hab ich dann gewonnen ?

So hip it hurts..

Benutzeravatar
Dr.Metulskie
Fingerwundschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 21.06.2009, 14:43
Wohnort: Oldenburg i.OL
Kontaktdaten:
Status: Offline

Hi

Beitragvon Dr.Metulskie » 20.11.2009, 20:15

da die Batterie voll geladen ( laut LOUIS Ladegerät ) war, dann eingebaut wurde, anschließend etwa 20 KM gefahren wurde und nun seit max. 3 Wochen gestanden hat, müsste die batterie doch auf jeden Fall ausreichend geladen sein, oder? Auf den 15 KM Fahrt oder den 3 Wochen Standzeit kann sie doch nicht so leer sein, dass es dazu führt, dass der Bock nicht mehr anspringt, oder? Selbst wenn sie durch die Maschine nicht geladen worden sein sollte..
Wenn man die Batterie ans Ladegerät anschließt, dann zeigt dieses auch sofort 50% an und springt nach etwa 30 min auf 75%. Laut SAITO Bedienungsanleitung soll dies ein Zeichen dafür sein, dass nur noch der "obere Teil" der Batterie funktionsfähig ist.

Evtl. habe ich Glück und bekomme ne neue von POLO .... muss nur noch den doooofen Kaufbeleg finden.

PS: jetzt, nach 6,5 Stunden zeigt das Ladegerät grad an die Batterie sei voll & ist in den Erhaltungs-Modus umgesprungen.

Michael

Bild
ZZ-R 600 (ZX 600E), Bj. 5/2001, 29.980 km, Griffheizung, MRA Tourenscheibe rauchgrau, Sitzbank vom Sattler,


Bild

Bodo
Anfänger
Beiträge: 93
Registriert: 08.06.2006, 13:33
Wohnort: Oberhausen
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon Bodo » 21.11.2009, 08:23


Welche Batterie könnt Ihr denn empfehlen? Bei LOUIS wird ja diese vorgeschlagen.
Gibt es dazu evtl. noch eine preiswertere Alternative?

[/b]


Ich kann Dir die Yuasa empfehlen. Die erste hat bei mir 9 Jahre gehalten. Im Winter stand sie 4 Monate ungenutzt im Keller. Ich habe sie dann ohne zu laden eingebaut und meine ZZR damit gestartet. Dabei muss ich anmerken, dass meine ZZR nach längerer Standzeit extrem schlecht anspringt und trotzdem hat der Ladezustand der Batterie immer gereicht.

Von Gel-Batterien wird hier im Forum von einigen abgeraten, da unsere ZZR offenbar einen zu hohen Ladestrom für eine Gel-Batterie hat und damit die Lebensdauer sehr verkürzt wird.

Gruß
Bodo
ZZR 600 von 1999, rot/ schwarz, polierte und lackierte Räder, Wilbers Gabelfedern,
rot/ schwarze Sitzbank, Racingscheibe, Alu-Kettenschutz, polierte Verkleidungsschrauben,
TomTom Rider

Benutzeravatar
Dr.Metulskie
Fingerwundschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 21.06.2009, 14:43
Wohnort: Oldenburg i.OL
Kontaktdaten:
Status: Offline

Batterie von POLO

Beitragvon Dr.Metulskie » 05.12.2009, 11:13

Hi,

habe nun nach Preisverhandlung mit POLO einen 25% Rabatt für ne Batterie rausgehandelt (die vorherige war ja defekt & leider hat Käufer den Kassenbon nicht aufbewahrt ) und habe mir nun die YTX12-BS mit der POLO Best-Nr 5001500410 gekauft. Hoffentlich hält die nun auch lange. Bei POLO gibt es ja leider keine Möglichkeit der Produktbewertung, wie z.B. bei LOUIS.

Gruß & schönen 2. Advent ( NIKOLAUSI )

Michael

Bild
ZZ-R 600 (ZX 600E), Bj. 5/2001, 29.980 km, Griffheizung, MRA Tourenscheibe rauchgrau, Sitzbank vom Sattler,


Bild

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon nevar » 05.12.2009, 11:33


Welche Batterie könnt Ihr denn empfehlen? Bei LOUIS wird ja diese vorgeschlagen.
Gibt es dazu evtl. noch eine preiswertere Alternative?

[/b]


Ich kann Dir die Yuasa empfehlen. Die erste hat bei mir 9 Jahre gehalten. Im Winter stand sie 4 Monate ungenutzt im Keller. Ich habe sie dann ohne zu laden eingebaut und meine ZZR damit gestartet. Dabei muss ich anmerken, dass meine ZZR nach längerer Standzeit extrem schlecht anspringt und trotzdem hat der Ladezustand der Batterie immer gereicht.

Von Gel-Batterien wird hier im Forum von einigen abgeraten, da unsere ZZR offenbar einen zu hohen Ladestrom für eine Gel-Batterie hat und damit die Lebensdauer sehr verkürzt wird.

Gruß
Bodo


Da ich leider im Augenblick keine ZZR vor der Haustür habe um zu messen, gibts genaue Werte für die Spannung die die Lichtmaschine liefert? Denn normalerweise sind reine Gel-Batterien eher für die höheren Ladespannungen geeignet, bzw. benötigen diese auch. Meist wird im Kfz Bereich daher ein Kaltzonenladeregler eingebaut um die Batterie auch passend zu versorgen.

Wobei ich jetzt aber auch schon fast zu lange aus der Zweiradszene raus bin und evtl. jetzt Mist laber ;)


Gruß
Michael

Benutzeravatar
Ziggy Stardust
Alter Hase
Beiträge: 587
Registriert: 04.04.2009, 22:12
Wohnort: Flintbek b. Kiel
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon Ziggy Stardust » 05.12.2009, 18:18

Meist wird im Kfz Bereich daher ein Kaltzonenladeregler eingebaut um die Batterie auch passend zu versorgen.



Was ist das denn? :shock:
Bj.02 - 14 Tkm

..wenn die Polizei sagt ''Papiere'' und ich sage ''Schere'', hab ich dann gewonnen ?

So hip it hurts..

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Beitragvon nevar » 05.12.2009, 20:21

Normale Laderegler laufen mit 14,4Volt, im Kaltzonenbereich arbeiten die Laderegler mit 14,9-15,2Volt. Unter anderem da in den kälteren Zonen mehr Verbraucher (wg. Kälte) laufen und auch die Batterie ganz anderen Belastungen standhalten muss.

Da Gelbattterien grundsätzlich mehr als 14,4Volt benötigen ist es halt ratsam auf einen solchen Regler umzusatteln.

Hätte mich daher mal interessiert was die ZZR über die Lima bringt.


Gruß
Michael

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22060
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Zauberer » 05.12.2009, 20:46

Hätte mich daher mal interessiert was die ZZR über die Lima bringt. ..

Die Lima bringt locker 18 V bei voller Drehzahl
Unsere Regler regeln zwischen 14,65 - 14,8 V ab, je nach Regler. Habe mitlerweile ca 40 Regler gemessen.

Edit:
Deine Aussage konnte ich so nicht nachvollziehen:
Da Gelbattterien grundsätzlich mehr als 14,4Volt benötigen ist es halt ratsam auf einen solchen Regler umzusatteln.


Und wurde unter : Gelbatterie bestätigt.
Tja, wer hat nun Recht?
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Beitragvon nevar » 05.12.2009, 21:15

Grundsätzlich sagt man dass beispielsweise AGM-Batterien nicht mehr als 2,35-2,40 Volt pro Zelle bekommen sollen.

Wobei jetzt beispielsweise die Optima Yellow Top am besten mit Ladespannungen von 2,48 Volt getestet wurde. Bei 6 Zellen käme man auf 14,88 Volt und wäre weit oberhalb der normalen Ladeströme.

Wie gesagt, ich spreche hier nur aus dem Kfz Bereich und muss mich ihn jedem Fall entschuldigen sollte ich hier zwei Themen (die evtl. völlig unterschiedlich sind) vermischen und falsche Aussagen tätige.


Gruß
Michael

Benutzeravatar
Ziggy Stardust
Alter Hase
Beiträge: 587
Registriert: 04.04.2009, 22:12
Wohnort: Flintbek b. Kiel
Status: Offline

Beitragvon Ziggy Stardust » 06.12.2009, 00:15

Ich finde es schon interessant, verschiedene Meinungen und Erfahrungen
hier zu tauschen und kundzutun!

Wir benutzen (beruflich) Gelbatterien schon seid vielen Jahren, als Notversorgung im Kommunikationsbereich.
Hierfür müssen sie besonderen Anforderungen standhalten.
Spezielle Ladeverfahren benötigen sie nicht, und auch die Spezifikationen der
Hersteller sagen nicht unbekanntes aus.
Normales Ladeverfahren, normale Zellenspannung , wie bei der klassischen Säurebatterie!

Aus der Paxis heraus kann ich aber sagen, daß diese Bleigelakkus wesentlich
haltbarer und robuster als ihre alten Kollegen sind.

Ausgemusterte Exemplare, die die Tests zur Notstromversorgung nicht mehr
erfolgreich geschafft haben, sind teilweise noch jahrelang in PKW´s als Starterbatterie gelaufen....
Bestens !!!
Bj.02 - 14 Tkm

..wenn die Polizei sagt ''Papiere'' und ich sage ''Schere'', hab ich dann gewonnen ?

So hip it hurts..

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Beitragvon nevar » 06.12.2009, 11:01

Ich hatte mir (keine Ahnung wann das war) zwei ausgemusterte 100AH Blei-Gel Batterien (AGM) für jeweils 50 Euro das Stück georgt.

Eine läuft als Unterstützung für CarPC und Anlage im Auto mit und ist mittels Trennrelais im normalen Ladestrom eingebunden. Winter / Sommer total egal und bei der Grösse auch recht unproblematisch, bis auf das Gewicht von 39kg ;)

Als reine Starterbatterie würde ich sie ungern nutzen, da der Ladestrom von 14,4V meines Erachtens her etwas zuviel wäre. Sind "alte" Exide Marathon Batterien die vorher in der Pufferversorgung eines AKWs eingesetzt wurden, waren an einem 100% Ladegerät angeschlossen und die offizielle Lebenserwartung liegt bei den Geräten (lt. Hersteller) bei 12 Jahren. 8 Jahre oder so müssten sie jetzt auf dem Buckel haben.

Die andere wird zum Grillen am Rhein benutzt um für den 12V->220V Stromwandler zu benutzen und die Anlage zu befeuern :)


Gruß
Michael

Benutzeravatar
toxical01
Fahrschüler
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Triberg
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon toxical01 » 04.03.2010, 18:39

Hi zusammen,

ich weiß nicht ob die Frage bereits aufgekommen ist, aber nach wievielen Startversuchen (jeweils ca. 10 Sekunden) darf eine vollgeladene Batterie leer sein?
Ich hatte meine Batterie knapp 20 Stunden am Ladegerät hängen und nun ist sie nach knapp 10 - 12 Versuchen leer. #-o

Ist das soweit normal oder brauche ich da eine neue Batterie? Ich hoffe nicht.... [-o<
ZZ-R 600 D, Bj. 1992.

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon Mad-Dog » 04.03.2010, 18:41

:D
10-12 Startversuche ??? :shock:
Wie lange stand die Kiste denn ? Erste Versuche übern WInter wieder zu starten ? Pri-KNopf zuerst mal gedrückt ?
Gas-Griff ein wenig gepumpt ? Chocke voll rein?

Benutzeravatar
toxical01
Fahrschüler
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Triberg
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon toxical01 » 04.03.2010, 18:48

Die Kiste stand ab September letzten Jahres in meiner Garage. Batterie habe ich abgeklämmt und im Keller gelagert.
Jop, war der erste Startversuch :-)
Joke war voll gezogen, am Gasgriff habe ich auch "gepumpt"... aber was ist der "Pri-Knopf" ?? Der Knopf am Tank vor dem Sitz?
Wenn ja, den habe ich nicht gedrückt.

Sie ist kurz angesprungen, nach dem ich mal 15 oder 16 Sekunden draufgehalten habe. Ging aber nach wenigen Sekunden gleich wieder aus (wohlbemerkt bei 3 °C).

Aber dennoch.... nach maximal 12 Versuchen war die Batterie sowas von leer! 8-[
ZZ-R 600 D, Bj. 1992.

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon Mad-Dog » 04.03.2010, 18:55

Wenn sie angesprungen ist mußt DU ihr "gut zureden". SO ist die ZZR halt... paar Startversuche bis sich die Kammern wieder mit Sprit füllen (dafür ist u.a. der PRI Knopf da).
Wenn sie dann anfängt zu tuckern.. lass sie tuckern.. sie kommt von alleine.. dann gucken und am Chocke spielen (KEIN Gas geben !! und nicht weiter am Starter drücken)

Benutzeravatar
toxical01
Fahrschüler
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Triberg
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon toxical01 » 04.03.2010, 18:58

Gut zugeredet hab ich...sogar gestreichelt :D :roll:
Alles klar, und was mach ich mit der Batterie?
Ist das denn normal? Einfach wieder laden und nochmal versuchen?
Oder brauch ich eine Neue? :?:
ZZ-R 600 D, Bj. 1992.

Benutzeravatar
SpeedDemon
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 117
Registriert: 31.08.2009, 23:22
Wohnort: München
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon SpeedDemon » 04.03.2010, 19:31

toxical01 hat geschrieben:Gut zugeredet hab ich...sogar gestreichelt :D :roll:
Alles klar, und was mach ich mit der Batterie?
Ist das denn normal? Einfach wieder laden und nochmal versuchen?
Oder brauch ich eine Neue? :?:


Nö, erst mal nix kaufen. Einfach nur laden. Wenn die Batterie mehrere Monate rumgelegen hat, war die eh wieder etwas entladen. Dann noch die Kälte dazu ... da geht das kleine Ding schnell in die Knie.

Gruß
SD

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 7191
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: D mod. Bj93
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon can2abi » 04.03.2010, 22:48

batterien haben ein "gedächtnis" nur in die ecke gestellt!!! da werden sie sauer auf dich, faul und müde ;) ;)

ich habe mir zb. ein kleines elektronisches ladegerät von lidl geholt, der auch diese sog. "frischhalte" funktion hat.

und da ich zu faul zum putzen und ausbauen bin, habe ich eine bordsteckdose, dort stecke ich das kabel vom ladegerät an und kann auch mal 1-2 monate nichts bewegen...

bin damit schon länger gut gefahren, zumal ich mir keine teuren batterien kaufe,,,,,, also für nächstes jahr ;)
Gewinne ein Nagelneues Apple IPhone 10! Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einem Schlüssel oder einem anderen scharfen Gegenstand Deinen Gewinncode frei!

Benutzeravatar
toxical01
Fahrschüler
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Triberg
Status: Offline

Re: Batterie

Beitragvon toxical01 » 17.03.2010, 10:12

sooooo......

ich habe mir nun ein Ladegerät von Saito zugelegt. Saito ProCharger "Compact".
Nun habe ich meine Batterie bereits über 48 Stunden an dem Gerät hängen und das Ladegerät zeigt immernoch "Laden" an.
Wie lange sollte so eine Ladedauer höchstens betragen?

Der Ladestrom beträgt 0,6A und das Gerät ist für 12V Batterien.

.... und soooo langsam habe ich meine Zweifel, ist die Batterie doch kaputt? Oder soll ich sie noch dran lassen? 8-[
ZZ-R 600 D, Bj. 1992.


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast