Defekte LiMa erkannt (ursprünglich: Batterie wird leergesaugt...)

Alle Probleme oder Fragen zur Elektrik
Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Defekte LiMa erkannt (ursprünglich: Batterie wird leergesaugt...)

Beitragvon dr.gonzo » 22.08.2016, 21:15

Hi Leute,


hab ein Problem, meine Batterie wird leergesaugt während der Fahrt.
Hab diverse Tests gemacht, weiß aber nicht so recht weiter :(

100 km Autobahn, dann war die Batterie leer, trotz hoher Drehzahlen. Hatte vorher schon an Saft verloren, beim Starten vorher, und auch am Vortag schon, bemerkt. Starten geht dann nimmer, anschieben und fahren problemlos.
LiMa-Strom kommt an.
Regler regelt, bis max. 15 V bei hohen Drehzahlen. Also ok.

Andere Batterie rein, das selbe Phänomen. Erste Batterie über den Tag von 25 % auf 75 % geladen, an die karre geworfen, voltmeter dran, verbraucher an (fernlicht), spannung bricht nur ein wenig ein --> batterie(n) noch gut.

minuspol abgeklemmt, voltmeter an kabelbaum ende (minus) und batterie minus, plus währenddessen dran, alle verbraucher aus (schlüssel ab):
es liegen ca. 0,8 V an. Killswitch gedrückt: 0,002 V

ANMERKUNG: lötstelle im schloss ist gebrochen, hab vor kurzem ne brücke gebaut. jetz kann die karre auch ohne schlüssel gestartet werden. daher kill ich immer mit dem killer. hab mal gehört die dinger sind nicht für den massengebrauch gemacht. abgestellt wird die karre immer mit aktiviertem killer, damit keiner auf dumme gedanken kommt.

1. ist der killer kaputt? und zieht die karre jetz iwie strom darüber`? aber normalerweise fließt da ja auch immer durch?!

2. messgerät zwischen kabelbaumende (minus) und batterie minus, plus verknüpft, auf strommessung gestellt (ampere), verbraucher an (fernlicht), messgerät von 10 A runter bis myA, kein wert bzw. kein licht. dachte der strom fließt durch das messgerät und das licht geht an?? wie mach ich das? so könnt ich nämlich den kriechstrom messen (oder?)

3. kabelbruch / masseschulss? wie find ich den übeltäter?


danke für eure hilfe, weiß nit weiter un muss nu täglich die batterien tauschen, weil hab kein anderes fahrzeug...
grüße chris
Zuletzt geändert von dr.gonzo am 08.09.2016, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Matrix
Forenlegende
Beiträge: 2229
Registriert: 26.08.2008, 17:57
Wohnort: 91710 Gunzenhausen
Motorrad Typ: zx600 e Bj.94
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon Matrix » 23.08.2016, 00:13

Wenn ich das richtig verstanden habe ging das Theater los nachdem du dein Zündschloss gebrückt hast. Da würde ich auch mal ansetzen.
Zündschloss ausbauen und den Kontakt richtig verlöten wie es sich gehört. Sozusagen nach dem Ursachen-Ausschlussprinzip !!
ZZR 600 E Bj.94 71 Tkm

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22062
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon Zauberer » 23.08.2016, 07:47

dr.gonzo hat geschrieben: Regler regelt, bis max. 15 V bei hohen Drehzahlen. Also ok.
auch wenn er richtig heiß ist?
Oft machen die das ganz toll, solange sie noch nicht richtig heiß sind.
dr.gonzo hat geschrieben:minuspol abgeklemmt, voltmeter an kabelbaum ende (minus) und batterie minus, plus währenddessen dran, alle verbraucher aus (schlüssel ab):es liegen ca. 0,8 V an. Killswitch gedrückt: 0,002 V
Spannungsmessung ist an der Stelle auch nicht sinnvoll.
Kabelbaum minus? Oder meinst du das Massekabel welches direkt an den Motorblock geht? Wozu den Schlüssel ab. Ich denke, du hast dein Zündschloss überbrückt. Wenn nicht komplett, solltest du mal schreiben, was du da drin überbrückt hast. Wirklich im Zündschloss oder mehr außerhalb am Kabelstrang.

dr.gonzo hat geschrieben:2. messgerät zwischen kabelbaumende (minus) und batterie minus, plus verknüpft, auf strommessung gestellt (ampere), verbraucher an (fernlicht), messgerät von 10 A runter bis myA, kein wert bzw. kein licht. dachte der strom fließt durch das messgerät und das licht geht an?? wie mach ich das? so könnt ich nämlich den kriechstrom messen (oder?)
Das sollte schon funktionieren. Hast du deine Messleitung auch in die 10A Buchse gesteckt?
Ist der Minuspol komplett frei; auch der dünne schwarz-gelbe Draht?
Wenn Beides ja, tipp ich auf ein kaputtes Messgerät.
Ohne das Messgerät dazwischen geht das Licht doch wohl an, oder?
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 23.08.2016, 10:16

danke schonmal!!

@ Matrix: DAS KANN MAN REpARIEREN/LÖTEN?? den ganzen mist hab i nur gemacht, weil i der meinung war gelesen zu ham, das sei zerstörungsfrei nit zu fixen (schloss aufflexen o.ä.)?!

@zauberer:

Zauberer hat geschrieben:
dr.gonzo hat geschrieben: Regler regelt, bis max. 15 V bei hohen Drehzahlen. Also ok.
auch wenn er richtig heiß ist?
Oft machen die das ganz toll, solange sie noch nicht richtig heiß sind.


wird getestet.

Zauberer hat geschrieben:
dr.gonzo hat geschrieben:minuspol abgeklemmt, voltmeter an kabelbaum ende (minus) und batterie minus, plus währenddessen dran, alle verbraucher aus (schlüssel ab):es liegen ca. 0,8 V an. Killswitch gedrückt: 0,002 V
Spannungsmessung ist an der Stelle auch nicht sinnvoll.
Kabelbaum minus? Oder meinst du das Massekabel welches direkt an den Motorblock geht? Wozu den Schlüssel ab. Ich denke, du hast dein Zündschloss überbrückt. Wenn nicht komplett, solltest du mal schreiben, was du da drin überbrückt hast. Wirklich im Zündschloss oder mehr außerhalb am Kabelstrang.


ich meine das kabel, das direkt an die Batterie minus geht. schlüssel ab nur zur demonstration, dass nix an ist. überbrückt wurde nur die eine leitung im schloss. s. fogende bilder. dabei kam noch ein xtra schalter, der nun als diebstahlschutz fungiert (anlassen unmöglich, wenn aktiviert). s. bilder

schaltplan D-Modell (UK) vollständig, zoomansicht vermerkt
Bild

ausschnitt schaltplan D-Modell (UK), Bruch (rot), Brücke (rot) und xtraschalter (Grün) angedeutet.
Bild

Zauberer hat geschrieben:
dr.gonzo hat geschrieben:2. messgerät zwischen kabelbaumende (minus) und batterie minus, plus verknüpft, auf strommessung gestellt (ampere), verbraucher an (fernlicht), messgerät von 10 A runter bis myA, kein wert bzw. kein licht. dachte der strom fließt durch das messgerät und das licht geht an?? wie mach ich das? so könnt ich nämlich den kriechstrom messen (oder?)
Das sollte schon funktionieren. Hast du deine Messleitung auch in die 10A Buchse gesteckt?
Ist der Minuspol komplett frei; auch der dünne schwarz-gelbe Draht?
Wenn Beides ja, tipp ich auf ein kaputtes Messgerät.
Ohne das Messgerät dazwischen geht das Licht doch wohl an, oder?


wenn das kabel an der Bat minus sitzt geht das licht, ganz normal.
minuspol komplett frei.
messleitung in 10 A Buchse gesteckt? bedeutet messgerät (multimeter) auf 10 A gestellt? ja. aber weil nix kam weiter runter gedreht. auch nix. vllt hab ichs dadurch gefetzt/durchgebrannt?


nun muss ich meine karten offenlegen... die wahren techniker sollten ab hier nicht weiterlesen :oops: die brücke ist mittels kabellitzen im stecker. der xtra schalter stammt von einer kaffemaschine. wusst mir nit besser zu helfen auf anhieb... kanns iwie daran liegen?


danke leute!

EDIT:
Die Zündspulen sind durch die Brücke dauerbestromt. haut hier der strom ab? ... wohl nicht oder, läuft ja auch während der fahrt leer... hm
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 314
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon ukofumo » 23.08.2016, 11:09

Moin Chris,
naja - ich hätte den "Extraschalter" statt der Brücke am Zündschloss eingebaut...
Denke aber das dein Problem eher am Regler oder an der Lichtmaschine liegt, da deine Batt ja auch während der Fahrt leer gesaugt wird...
heist das die Ladespannung irgendwie nicht ausreichend ist

Zu Messgerät:
was hast du denn für ein Messgerät?
bei den heutigen "digitalen" Dingern muss man für 10A-Bereich oder mA-Bereich in der Regel auch die Messleitung umstecken.
10A-Bereich -> 1.Messleitung: Buchse mit der 10A Markierung 2.Messleitung auf die COM-Buchse
mA-Bereich -> 1.Messleitung: Buchse mit der mA Markierung 2.Messleitung auf die COM-Buchse
Spannung-Bereich -> 1.Messleitung: Buchse mit der V/mV Markierung 2.Messleitung auf die COM-Buchse
(bei ganz billigen Messgeräten kann die mA-Buchse und die V/mV-Buchse auch kombiniert sein...)

zudem haben die Messgeräte für den 10A-Bereich intern auch noch mal ne eigene Sicherung, wenn die durch ist kannst du messen wie blöde - da kommt nix an Ströme durch...
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 23.08.2016, 22:16

hi ukofumo.

also die brücke war unbedingt nötig, da sonst der strom nur ins schloss reingeht, aber nimmer rauskommt :)
dann halt noch der versteckte xtra schalter, dass mir keiner die karre aufm parkplatz anwirft. oder hab ich dich falsch verstanden?

ah jetzt versteh ich dich und den zauberer, stimmt, da kann man was umstecken... am messgerät. werd nochmal nachschauen. ist son 10 € teil vom louis, tut seinen zweck... bisher

hab da noch ne vermutung, bitte um feedback: sagen wir eine oder sogar 2 spulen der lima sind hinüber, dann läd die batterie nimmer gescheit. mein messgerät an der batterie beim gasgeben zeigt aber weiterhin zw 12 u 15 V, weil die frequenz des stroms ja da ist. nur die stromstärke und damit die leistung sind zu gering. und die batterie geht leer.

karre stand heute, gestern die 75 % batterie rein, da ging der starter gut. mal schaun was se morgen früh sagt --> ob se auch im stand leistung verliert.
sonst könnt das echt die lima sein, werd dann die phasen gegeneinander messen. der rotor ist ja unzerstörbar,gell? also wenn dann der stator (die spulen) gell?

danke :)
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22062
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon Zauberer » 24.08.2016, 08:34

dr.gonzo hat geschrieben:hab da noch ne vermutung, bitte um feedback: sagen wir eine oder sogar 2 spulen der lima sind hinüber, dann läd die batterie nimmer gescheit. mein messgerät an der batterie beim gasgeben zeigt aber weiterhin zw 12 u 15 V, weil die frequenz des stroms ja da ist. nur die stromstärke und damit die leistung sind zu gering. und die batterie geht leer.
das lassen wir mal unkommentiert. Da hast du alles in den Satz rein geworfen, was von der Elektrotechnik an Wissen vorhanden ist. :D
sonst könnt das echt die lima sein, werd dann die phasen gegeneinander messen. der rotor ist ja unzerstörbar,gell? also wenn dann der stator (die spulen) gell?

danke :)
Das wäre doch mal ein Ansatz, die Spulen in der LiMa gegeneinander und auch gegen Masse messen.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 24.08.2016, 10:27

Zauberer hat geschrieben:
dr.gonzo hat geschrieben:hab da noch ne vermutung, bitte um feedback: sagen wir eine oder sogar 2 spulen der lima sind hinüber, dann läd die batterie nimmer gescheit. mein messgerät an der batterie beim gasgeben zeigt aber weiterhin zw 12 u 15 V, weil die frequenz des stroms ja da ist. nur die stromstärke und damit die leistung sind zu gering. und die batterie geht leer.
das lassen wir mal unkommentiert. Da hast du alles in den Satz rein geworfen, was von der Elektrotechnik an Wissen vorhanden ist. :D


bin ein wenig verwirrt... also annahme korrekt. (?)


die karre ist heut morgen super angesprungen, also kein stromverlust im stand. gutes zeichen für meine brücken-schalter-knufferei. aber das unmittelbar danach (2 Wochen) nu das ladeproblem auftritt... ?!


zum regler: das teil hatte ich von kawa neu geholt vor ca. 4 jahren, weils hinüber war, und ich noch grün hinter den ohren (neu!!! 140 €!!! #-o naja)


messung von eben:

- regler heiß --> Spannung zwischen 12 u 13 V. gestern warens noch 15 V.
deutung 1: lima heiß liefert noch weniger spannung
deutung 2: batterie durch die 15 min 10 km fahrt wieder teilentleert (war ja eh nur bei 75 % vorher), dadurch frisst die die eigentlich 15 V auf feedback?!
deutung 3: regler reglet heiß zu stark runter feedback?!

- Lima Spulen gegeneinander vermessen --> minimaler widerstand (wert muss i nochmal messen und vergleichen zu WHB)

- Spulen auf Masse: folgt

wenn das nix ergibt:
- regler genau vermessen
- hab was von entmagnetisierung des rotors gelesen... niemals oder?! außer man wirft das ding vielleicht gegen die wand.

danke ;)
Zuletzt geändert von dr.gonzo am 24.08.2016, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 314
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon ukofumo » 24.08.2016, 11:19

dr.gonzo hat geschrieben:also die brücke war unbedingt nötig, da sonst der strom nur ins schloss reingeht, aber nimmer rauskommt :)
dann halt noch der versteckte xtra schalter, dass mir keiner die karre aufm parkplatz anwirft. oder hab ich dich falsch verstanden?

jain :)
Ich hätte dort keine Brücke reingemacht sondern gleich dort den Schalter angeklemmt - um die Funktion des Zündschlosses durch den (versteckten) Schalter herzustellen... (hab mal dein Bild bissi angepasst damit klar wird was ich meine)
Dateianhänge
Zündschloss-D3.jpg
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 24.08.2016, 13:52

eine wunderschöne idee, die ich auch hatte :D aber der olle stecker liegt unterm tank, und meine spezial-montage-essstäbchen von kawa hab i nät immer dabei :D daher der xtra schalter, schön versteckt, aber gut erreichbar unter der rechten armaturverkleidung (nicht weitersagen [-X )

EDIT zu meinen plänen von eben, letzter post:
bei meiner kleinen kmx gibts im WHB noch werte für die spannungsmessung der spulen. gegeneinander 27 V bei 4 000 U/min. gibts da was für die ZZR? ansonsten setzt ich mal an und checke die differenz unter den spulen.
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 314
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon ukofumo » 24.08.2016, 14:18

ja, gibt's -> bei 4000 U/min ca 45V~AC und mehr... lt. WHB
Spulenwiderstand sollte ca. 0,2 bis 0,6 Ohm sein...
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 24.08.2016, 19:09

ah ja direkt am anfang vom kapitel. von 4 000 U/min steht da aba nix oder? egal...


eben gemessen, heiß.
Anmerkung vorher: der stecker des ankers hat wohl mal geschmort. nicht in letzter zeit, sondern schon her. hatte das schonmal gesehen aber ich schnarchnase hab nicht drauf reagiert. ist so geschmort, dass zum einen ein kontakt zw 2 kabelschuhen möglich ist, zum anderen sitzt der eine schuh nun sehr weit unten im stecker, sodass er evtl. nit richtig mit dem gegenstück zusammenkommt. hab alles anständig gefixt (so anständig, wie man eben knuffen kann... kaum zeit halt :( ) bin mir sicher es passt jetzt.

messung ergab:
spannung der spulen gegeneinander: 43 V, 43 V, 39 V. alles kleiner 45 V. denke das ist noch ok.
widerstand der spulen gegeneinander: 3.5, 3.5, 3.9 Ohm. alles viel größer als 0.6 Ohm. kacke oder? naja...
widerstand der spulen auf masse: 4.2, 4.3, 4.5 Ohm. WHB sagt darf garkein durchfluss sein, KMX WHB sagt Messgerät auf 200 kOhm muss unendlich anzeigen! Was ist hier los? alle 3 kaputt? ist doch ein 6er im Lotto oder? und alle 3 ähnliche werte?! warum kommt überhaupt noch was an der batterie an? (was es ja tut, wenn man gasgibt und misst)

brauche euren rat...
ansonsten hoffe ich das steckerfixen hat geholfen, dass jetzt wieder alle 3 spulen saft abgeben...
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 314
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon ukofumo » 24.08.2016, 20:55

alte Elektriker-Weisheit... wer viel misst, misst Mist.... :D

dr.gonzo hat geschrieben:spannung der spulen gegeneinander: 43 V, 43 V, 39 V. alles kleiner 45 V. denke das ist noch ok.

eigentlich nicht so wirklich... du hast aber auch dein Messgerät auf Wechselspannung (AC) umgestellt?

dr.gonzo hat geschrieben:widerstand der spulen gegeneinander: 3.5, 3.5, 3.9 Ohm. alles viel größer als 0.6 Ohm. kacke oder? naja...
widerstand der spulen auf masse: 4.2, 4.3, 4.5 Ohm. WHB sagt darf garkein durchfluss sein

nee... gar nicht gut....

Du hast aber schon zum Messen die Steckverbindung zum Regler getrennt? sonst kommt da tatsächlich nur Mist raus...
... und beim Widerstand messen tunlicht mit keinem Körperteil irgendwie an die Messspitzen kommen
sonst verfälscht du die werte da der menschliche Körper ja auch einen gewissen Widerstand aufweist...

wenn du das WHB (Teil-1) hast dann schau mal ab Kapitel 15-16, da wird erklärt wie du Spulen und Regler durchmessen kannst
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 25.08.2016, 07:27

ukofumo hat geschrieben:alte Elektriker-Weisheit... wer viel misst, misst Mist.... :D

dr.gonzo hat geschrieben:spannung der spulen gegeneinander: 43 V, 43 V, 39 V. alles kleiner 45 V. denke das ist noch ok.

eigentlich nicht so wirklich... du hast aber auch dein Messgerät auf Wechselspannung (AC) umgestellt?


ja

ukofumo hat geschrieben:
dr.gonzo hat geschrieben:widerstand der spulen gegeneinander: 3.5, 3.5, 3.9 Ohm. alles viel größer als 0.6 Ohm. kacke oder? naja...
widerstand der spulen auf masse: 4.2, 4.3, 4.5 Ohm. WHB sagt darf garkein durchfluss sein

nee... gar nicht gut....

Du hast aber schon zum Messen die Steckverbindung zum Regler getrennt? sonst kommt da tatsächlich nur Mist raus...


ja

ukofumo hat geschrieben:... und beim Widerstand messen tunlicht mit keinem Körperteil irgendwie an die Messspitzen kommen
sonst verfälscht du die werte da der menschliche Körper ja auch einen gewissen Widerstand aufweist...


ja

ukofumo hat geschrieben:wenn du das WHB (Teil-1) hast dann schau mal ab Kapitel 15-16, da wird erklärt wie du Spulen und Regler durchmessen kannst


habe ein englisches WHB, Kapitel 10 ist electrical system.
die ladespannung an der bat gestern war nicht mehr als 13,5 V bei hohen drehzahlen. kann aber auch sein weil die batterie wieder halb leer is (?)
wenn ich so drüber nachdenke ist meine spannung schon seit bestimmt nem jahr relativ schlecht, batterie immer max. bei 75 %, lichtintensität geht im rythmus des blinkers... wahrscheinlich hat der anker es jetz echt gepackt...

zu dem 6er im lotto hätt ich aber noch gern ein feedback. ist das nit TOTAL unwahrscheinlich, alle defekt und den selben wert?
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 314
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon ukofumo » 25.08.2016, 10:11

dr.gonzo hat geschrieben:habe ein englisches WHB, Kapitel 10 ist electrical system.

ich hab auch ein englisches - Kawa-Part-No: 99924-1128-02 (Teil-1 D-Modell)
und da ist Kapitel 15 für Electrikal System... :-k


dr.gonzo hat geschrieben:zu dem 6er im lotto hätt ich aber noch gern ein feedback. ist das nit TOTAL unwahrscheinlich, alle defekt und den selben wert?

das ist schon recht ungewöhnlich, daher ja auch meine Fragen/Anmerkungen zu deiner Messmethode um hier einen Messfehler auszuschließen.
(wobei ich aber deinem "günstigen" Messgerät da auch nicht unbedingt über den Weg trauen würde...)
was mich auch etwas stutzig macht ist dein "verschmorter" Stecker, das deutet entweder auf eine massive Überlastung hin (Kurzschluss?), oder aber auf schlechten Kontakt der Steckverbindung. Wie hast du den dein Stecker-Problem "gefixt"?
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 25.08.2016, 12:14

der eine schuh wurde wohl mal heiß und hat sich in den stecker gearbeitet, etwa halb runter. nun hab ich den mit panzertape umwickelt, damit er keinen kontakt zu einem anderen schuh aufbaut, der durch das schmoren in reichweite liegt (vorher ham die beiden nicht zwingend kontaktet). zudem hab ich den schuh unterbaut, plastikzeug in den stecker gedrückt, um zu unterbauen. den schuh wieder bündig reingestopft, passt. alle gegenstücke sitzten jetzt ordentlich drin, kontakt untereinander schließ ich auch aus. kabel und schuh des einen da sahen auch noch gut aus, nur der stecker eben nit so.

was mich einzig stutzig macht ist, dass die bat überhaupt noch läd bei dem massenschluss der spulen?!

danke leute...
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 302
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 30.08.2016, 16:18

hi Chris,

Wenn die Batterie noch gut ist gibts doch eigentlich nur zwei Möglichkeiten um sie zu entladen...

1. Keine Ladespannung
1.1 Im kalten Zustand
1.2 Im warmen Zustand

2. Irgendein heimlicher Verbraucher
Um festzustellen ob die Batterie leer gesaugt wird, kannst du das Multimeter auf Strommessung umstellen (und umstecken). Dann den Minuspol der Batterie abklemmen und den Strom zwischen Batterie und dem abgeschraubten Kabel messen. Wenn dann ein zu hoher Strom angezeigt wird, nacheinander die Sicherungen ziehen. So kannst du herausfinden, wo genau der Strom hingeht.

Wenn du das Zündschloss überbrückt hast, ist doch permanent die Zündung an, oder ? Was ist mit der Neutrallampe ? Leuchtet die immer die ganze Zeit ? :D Es gibt bestimmt irgendwelche Kondensatoren (oder so) die dann Strom ziehen... Aber das kannst du ja mal nachmessen :) Zündspulen habe zwar noch hier, aber solange eine Ladespannung an der Batterie anliegt ist doch der Widerstand an der Spulen völlig egal. ;)

Bis bald mal wieder ;)

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 30.08.2016, 19:49

Hi Maik,

danke für deine Anteilnahme. Meine Dicke strauchelt in letzter Zeit ganz schön... :/

hab grad nochmal gemessen, weil Batterie wieder leer und muss aufgeladen werden.

zu 2. Trotz umstecken nix, kein Stromfluss durch das Gerät. Kein Wert. Anschließend alle Steckvarianten ausprobiert. Nix. Scheiß Gerät. denk aber egal
noch zu dem punkt: guck mal in schaltplan. der killer unterbricht allen stromfluss. mein schalter genauso. einer der beiden wird immer aktiviert beim abstellen. nur an den spulen liegt dauerhaft saft an. aber das tut nicht zur sache. wie bereits gesagt entläd sich die karre (höchstwahrscheinlich) nicht im stand, sondern während der fahrt. neutrallampe o. Ä. brennt nicht dauerhaft. kondensator müsste sich durchgehend laden und entladen um strom zu verbrauchen, oder ewig groß sein. denke nicht, dass irgendeiner das (jetzt) tut / ist.

zu 1.1: ladespannung an der batterie war im kalten höher als im warmen, was wahrscheinlich normal ist in gewissem maße.
zu 1.2: ladespannung an der batterie war im warmen nur zw. 12 u 13 V.

--> ich denke der anker hats gepackt. Man bedenke die schwache spannung der bat schon seit bestimmt 1 jahr, laufleistung 117 000 km, Bj 1991, diverse male ausgebaut... zudem war die bat nach längeren tagesfahrten leer (200 km, eher heiß), verglichen dazu nach ca. 3 tagen a 20 km (eher kalt).

willst deine LiMa hergeben? Wenn ja mach mir mal ein für dich faires Angebot per PN. Du haset jetz aunit so dicke. km? vermessen? Baujahr? Gummipropfen? Danke...

zuletzt: hat jemand die dichtung mal gehabt?

http://www.ebay.de/itm/Lima-Lichtmaschi ... Sw9r1V9c2g

hier kann der hersteller doch echt nix falsch machen oder...? kawa ist doch tatsächlich mal billiger, dauert hier bei mir aba immer knapp 3 wochen...
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
mirkomotorrad
Kurvenheizer
Beiträge: 1871
Registriert: 21.03.2008, 22:25
Wohnort: 39638 Letzlingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj.2001
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon mirkomotorrad » 30.08.2016, 23:09

Die Dichtung hatte ich dort auch schon bestellt, Lieferzeit ca. 2 Tage ;)
ZX 600 E, Bj. 2001, 41 TKm

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 31.08.2016, 08:38

dankö mirko(motorrad)!


EDIT: hat jemand ne LiMa? Maik hat doch keine...
schreibs auch nochmal in die Suche. angebote bitte per PN
Laufleistung. Baujahr. Stecker- + Gummizustand. Preis. Messwerte? danke leuts...
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon Silencer » 03.09.2016, 11:00

Beileid. Ich hatte dieses Jahr den gleichen Spaß. Ständig Batterie leer, ausgerechnet im Urlaub. Eine Deppenwerkstat in Nizza hat mir erst mal eine neue Batterie verkauft, ich war mir ganz sicher, dass es, wie in 95% solcher Fälle, der Regler sein musst. Ich hatte sogar einen Ersatzregler dabei und den dann auch eingebaut. Der war es aber nicht. Es war die Lichtmaschine, die den Geist aufgegeben hat, bei einem Motor mit Baujahr ca. 1999. Auf dem Bild ist gut die durchgekokelte Spule zu sehen.

Bild
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 03.09.2016, 11:21

sieht cool aus, danke dass mich bestärkst. mein regler kam ja neu vor nit so lang. das muss die lima sein...
werd natürlich hier schreiben.

bisher noch keine angebote :(
nur die bucht mit zwielichtigen moped-zerpflückern ;)

gruß

EDIT: Bekomme nun eine gute günstige LiMa von Korn21, danke!!
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon Silencer » 03.09.2016, 13:57

Ich wollte das erst auch gar nicht glauben, die Messwerte sahen in meinen Augen gut aus. Der Techniker in der Werkstatt in Livorno meinte dann aber, dass eine der drei(?) Spannungen, die die Lima liefert, minimal zu gering sei. Und damit lag er genau richtig, nach dem Aufmachen war klar, dass es den Stator zerrissen hatte.

Glückwunsch zur Gebrauchten! Neu kostet das Teil fast 500 Steine, zumindest in Italien.
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 537
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Batterie wird leergesaugt...

Beitragvon dr.gonzo » 04.09.2016, 15:35

Minimal zu gering (39 V statt 45V) passt ja, vielleicht auch mehr als minimal.

Ja neu bei Kawa auch hier 450 Tacken, bescheuert ^^

EDIT:
grad die LiMa getauscht. Würd ja ein Bild der alten reinstellen, aber das von Silencer triffts auf den punkt, genau das gleiche bei mir. die neue alte sieht natürlich besser aus.

KALT
Widerstand der Spulen auf Masse: alle zw. 0,5 und 0,6 Mega Ohm (viel höher als vorher, immer noch keine unendlich Ohm)
Widerstand der Spulen gegeneinander: je zwischen 7,5 und 8 Ohm (ca. doppelt so hoch wie vorher, wobeis ja eigentlich ca. 0,6 Ohm sein soll... jemand ne erklärung?)

Heiß mess ich morgen noch, wenn die dichtmasse getrocknet und die bat nochma bisi geladen ist.
was funktioniert hat: dichtung letzt mal motorseitig dünn mit öl bestrichen --> Deckel ging gut ab, dichtung klebte nur am deckel. natürlich trotzdem neu gemacht, aber am deckel viel leichter zu entfernen als am motor.

@Silencer: Was hat deine LiMa denn runter gehabt?

Noch ne Idee: Soll ich den Betreff einfach in "Defekte LiMa erkennen" ändern? das wäre für Leute auf Fehlersuche sinnvoll...

EDIT 2:
heiße maschine.
wechselspannung der spulen gegeneinander: 43, 43.8, 44.8 V, zumindest >= 43 V, passt denk ich, verglichen zu vorher
ladespannung der batterie, vollgeladene batterie: max. 15,3 V für 4tU/min, danach max. 15,1 V. nit schlecht denk ich


ZUM ABSCHLUSS: DAnke für eure Unterstützung!! Das Forum ist einfach Gold wert. danke an alle! =D> :D :D
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast