Lithium-Batterie

Alle Probleme oder Fragen zur Elektrik
Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10967
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Lithium-Batterie

Beitragvon Oppa » 01.06.2015, 18:03

Nachdem das Thema beim Treffen aus gegebenem Anlass auf kam und meine Batterie langsam Schwächen zeigt, habe ich mich heute mal hinsichtlich LifePO4-Batterien kundig gemacht. Die MO-Motorradzeitschrift hatte vor einiger Zeit mal welche angetestet, von denen die entsprechenden Modelle (Ersatz für unsere YTX12-BS) von JMT und Shido am schnellsten in Weltweiten zu finden waren. Beide Energiespender haben vergleichbare Testergebnisse erzielt.

Letztendlich habe ich mich für die von JMT entschieden und Dank des derzeit verfügbaren PayPal-Gutscheins einen Überweisungspreis von recht günstigen 59,90 € erzielt.

Was das Teil taugt, werde ich wohl demnächst testen können... ;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1148
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Scaz0r » 01.06.2015, 19:17

Ist das eine dieser superleichten Teile?

Hatte heute beim Polo (letztes Mal dass ich bei dem Drecksladen war) beim warten an der Kasse eine Demobatterie in der Hand gehabt.... Alleine der Kunststoff aus dem das Gehäuse ist sollte eigentlich mehr wiegen als das was man da fühlt :shock:
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10967
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Oppa » 01.06.2015, 21:54

Yepp, Bauhöhe ca. 40mm niedriger (Sockel für drunter werden mitgeliefert; alternativ könnte man den Raum drunter für was anderes nutzen) und Gewicht unter 1kg, die "normalen" Batterien wiegen etwa das Dreifache. Das ist aber für unsere Zette nicht unbedingt soooo wichtig, viel eher die Betriebssicherheit (Selbstentladung, Ladezyklen und die sonstigen elektrischen Daten). Bis auf Tiefstemperaturen, da sind die Lithium-Batterien nicht so dolle. Auch muss man aufpassen, welches Ladegerät man verwendet. Solche, die bei tiefentladenen Batterien erst mal kräftig Ampère liefern, sind schädlich, wohl auch sog. Pulslader und Erhaltungsladen mit handelsüblichen modernen Ladegeräten ist wohl auch nicht zu empfehlen. Da muss ich mich aber erst noch durchwursteln.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon zwille » 01.06.2015, 23:02

Da ich grad zu faul bin selber zu schauen: Ist die von dir, Oppa, gewählte LiFePo eine mit integriertem Balancer? Denn wenn ich das bisher richtig verstanden habe, ist die Wahl des richtigen Ladegeräts dann weniger kompliziert. Auch wenn die Punkte, die du als nicht möglich aufgezählt hast, dann noch immer gelten. Aber man braucht halt keinen Balancer.

Benutzeravatar
Raptor-Flyer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 07.03.2014, 15:07
Motorrad Typ: ZZR 600 E '94; ZX-9R '98
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Raptor-Flyer » 02.06.2015, 13:40

Die Ladetechnik die ihr für solche LiFePos benötigt ist nicht ohne und kann schnell ins Geld gehen. Wobei ich denke, dass es für diese Batterien extra Ladegeräte gibt. Ich würde ein Modellbau Ladegerät nutzen, wobei ich schon welche hier habe, die diese Batterien laden und entladen können... Manchmal ists gut ein Zweithobby zu haben :lol:

Und tiefe Temperaturen mögen die Batterien nicht so gerne, denke aber, dass das bei einem Motorrad nicht so viel ausmacht, wie im Modellflug
ZZR 600 E BJ '94 65.XXX Km 48 PS
ZZR 600 E BJ '94 62.XXX Km 98 PS in Restauration
ZX 900 C BJ '98 56.XXX Km 143 PS

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1148
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Scaz0r » 02.06.2015, 15:35

Hier ist ein fähiges Ladegerät dafür:

SKYRC iMAX B6AC 3S RC Lipo/NiMH Batterie Digitale Balance Charger Ladegerät

Darauf achten, dass es ein blauer Karton ist, in dem geliefert wird. Das ist dann ein Originalgerät. Schwarzer Karton = Fälschung. Auch haben die originalen Geräte den Trafo im Gehäuse selbst, die Nachbauten meistens im Kabel, so wie bei z.B. Laptop Ladegeräten.
Außerdem haben die originalen Geräte eine Nummer als Hologramm womit man das überprüfen kann.

Das Ladegerät wird in der Racingszene oft und gerne verwendet, auch und gerade für die Lifepo Batterien.

Steht schon länger auf meiner Einkaufsliste :)
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Raptor-Flyer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 07.03.2014, 15:07
Motorrad Typ: ZZR 600 E '94; ZX-9R '98
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Raptor-Flyer » 02.06.2015, 16:01

Scaz0r hat geschrieben:Hier ist ein fähiges Ladegerät dafür:

SKYRC iMAX B6AC 3S RC Lipo/NiMH Batterie Digitale Balance Charger Ladegerät

Darauf achten, dass es ein blauer Karton ist, in dem geliefert wird. Das ist dann ein Originalgerät. Schwarzer Karton = Fälschung. Auch haben die originalen Geräte den Trafo im Gehäuse selbst, die Nachbauten meistens im Kabel, so wie bei z.B. Laptop Ladegeräten.
Außerdem haben die originalen Geräte eine Nummer als Hologramm womit man das überprüfen kann.

Das Ladegerät wird in der Racingszene oft und gerne verwendet, auch und gerade für die Lifepo Batterien.

Steht schon länger auf meiner Einkaufsliste :)



Bei nur 50W bist aber auch n bissl am Laden ;D
ZZR 600 E BJ '94 65.XXX Km 48 PS
ZZR 600 E BJ '94 62.XXX Km 98 PS in Restauration
ZX 900 C BJ '98 56.XXX Km 143 PS

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon zwille » 02.06.2015, 16:47

Scaz0r hat geschrieben:Hier ist ein fähiges Ladegerät dafür:

SKYRC iMAX B6AC 3S RC Lipo/NiMH Batterie Digitale Balance Charger Ladegerät

Darauf achten, dass es ein blauer Karton ist, in dem geliefert wird. Das ist dann ein Originalgerät. Schwarzer Karton = Fälschung. Auch haben die originalen Geräte den Trafo im Gehäuse selbst, die Nachbauten meistens im Kabel, so wie bei z.B. Laptop Ladegeräten.
Außerdem haben die originalen Geräte eine Nummer als Hologramm womit man das überprüfen kann.

Das Ladegerät wird in der Racingszene oft und gerne verwendet, auch und gerade für die Lifepo Batterien.

Steht schon länger auf meiner Einkaufsliste :)


Ja, diese Empfehlung hatte ich bei r4f auch gelesen. Deswegen meine Frage mit dem integrierten Balancer. Denn wenn ich den r4f-Thread richtig verstanden habe, brauche ich bei einer LiFePo mit integriertem Balancer kein solche elaboriertes Ladegerät wie das iMax, sondern muss nur darauf achten, nicht mit allzu hoher Stromstärke zu laden.

Außerdem dürfte der integrierte Balancer auch dann sinnvoll sein, wenn man während der Fahrt über die Lima lädt, oder?
Klar, die LiFePo mit Balancer ist schwerer als ohne, aber das ist bei der ZZR - zumal mit Lima - ja nun nicht unbedingt relevant.

PS: Die von Oppa erwählte JMT hat einen Balancer, wie ich grad gelesen habe.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10967
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Oppa » 02.06.2015, 22:53

Yepp, den Balancer haben aber mittlerweile wohl die meisten. Das oben vorgestellte Gerät kenne ich noch nicht. Bisher habe ich ein entsprechendes Gerät von CTEK gefunden und ein Gerät namens Tecmate Optimate Lithium. Wobei das CTEK sich schon 'ne nicht ganz so gute Kritik eingefangen hat. Beide Geräte liegen aber nominell bei über 100,-- €.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Raptor-Flyer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 07.03.2014, 15:07
Motorrad Typ: ZZR 600 E '94; ZX-9R '98
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Raptor-Flyer » 18.01.2017, 18:00

Moin,

wie sieht mittlerweile deine Erfahrung aus? Hast du auch nur ne 4Ah Batterie verbaut? Bin grad etwas skeptisch, bei mir ist so nämlich ne 10Ah Gel-Batterie verbaut :shock:
ZZR 600 E BJ '94 65.XXX Km 48 PS
ZZR 600 E BJ '94 62.XXX Km 98 PS in Restauration
ZX 900 C BJ '98 56.XXX Km 143 PS

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10967
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Oppa » 18.01.2017, 21:20

Die Lithiumbatterien sind wesentlich leistungsfähiger als die GEL Batterien und stellen vor allem beim Startvorgang mehr Leistung zur Verfügung. Wills mal so erklären: Du hast zwar in der Gel-Batterie mehr "Sprit" drin, die "Auslauföffnung" ist aber kleiner.

Nebenbedingung: die Lithium-Spender funktionieren nur im normalen Temperaturbereich, wenn's kalt wird, knicken sie ein. Allerdings habe ich die Tage mal was von -5°C gelesen, bis dahin ein Hersteller die Starterfähigkeit seiner Batterien garantiert.

Anders ist es mit langzehrenden Verbrauchern wie Heizgriffen, Navis und was sonst noch so am Bordnetz hängt. Da sind die Lithiumakkus wohl deutlich schwächer auf der Brust. Da die Modelle aus den Vergleichstabellen aber wesentlich kleiner bauen, bin ich auf der Suche nach einem Modell, das der Baugröße der Gelbatterie entspricht, dafür aber auch mehr Leistung hat (und wohl auch deutlich teurer ist).
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Kay
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 112
Registriert: 19.07.2016, 15:15
Wohnort: Mahlberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 1999
Status: Offline

Re: Lithium-Batterie

Beitragvon Kay » 19.01.2017, 04:11

Meine ZZR hatte beim Erwerb etwas Wartungsstau bzw ist warscheinlich 3 Jahre gestanden, hatte dabei die größten Schwierigkeiten mit dem Vergaser.
Durch die Standzeit war die Batterie tot und ich musste mir überlegen was ich für eine nehmen werde, hab mich für ne Lithium entschieden da ich die ZZR mit Saisonkennzeichen (4-10) fahren werde und somit die Betriebstemperatur nur nebensächlich ist.

Muss sagen bin sehr zufrieden, hat die vielen Startversuche bzw Starts ohne wenn und aber gemeistert =D>
Hab sie jetzt allerdings für den Winterschlaf der ZZR ausgebaut und im Keller auf der Heizungsanlage geparkt ;), das Ladeanzeiglämpchen zeigt immer noch volle Leistung an (hab trotzdem das Ladegerät mal angeschlossen um sicher zu gehn, hat aber auch gleich Voll angezeigt)

Langzeiterfahrung hab ich allerdings noch keine, hab die ZZR ja erst im Sommer gekauft und es erst im November zum TÜV Geschaft. (Konnte also nicht mehr mit ihr Fahren, da auserhalb der Saison)


Gruß Kay
ZZR 600E Bj. 1999 gekauft August 16 mit 40.012 km
Neues Aufbauprojekt: Cagiva Gran Canyon Bj. 98 mit 30.000 km
Neu in der Garage das nächste Aufbauprojekt: Yamaha FZR 1000 Bj. 91 mit ca. 50.000 km #-o


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast