Akkuschrauber

Alles über Werkzeug , Hebevorrichtungen , Messen , Spezialwerkzeuge , Werkstattausrüstung usw. !
Corinna
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 27.06.2011, 17:13
Status: Offline

Akkuschrauber

Beitragvon Corinna » 27.06.2011, 17:36

Hi,

ich bin neu hier und kenn mich, was das Basteln angeht, noch nicht so gut aus. Aber das soll sich ändern. Nun meine Frage: ich suche einen guten Akkuschrauber - welche der hier geführten Marken würdet ihr empfehlen?

Gibt da auch ganz schöne Preisunterschiede, wie meine ersten Recherchen ergeben haben:
http://www.idealo.de/preisvergleich/Mai ... uschrauber

Danke für Eure Tipps!

Benutzeravatar
Schleifi
Forenlegende
Beiträge: 3934
Registriert: 16.01.2011, 18:31
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 2000
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Schleifi » 27.06.2011, 19:00

Liebe Corinna, bei Deinem Akkuschrauber kann ich Dir leider kaum helfen, ich lass mich da meist von Mitarbeitern im Baumarkt beraten. Sollte halt nicht das billigste sein. Dein 2. Link ist ziemlich allgemein, denk, dass es sich da nur um die Startseite handelt.
Ich hoff mal, meiner ist da besser. ;)

viewtopic.php?f=33&t=2904
Hier sind alle ganz lieb und helfen gern. Allerdings ists schön, wenn man weiß, wer da fragt. Stell Dich doch einfach unter "Ich bin neu hier" vor.

LG Schleifi
Dummheit schafft Freizeit

Benutzeravatar
Locke
Fingerwundschreiber
Beiträge: 359
Registriert: 16.11.2007, 19:05
Wohnort: Duderstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Locke » 27.06.2011, 19:29

Ich würde an deiner Stelle zu einem Makita greifen.

Den gibt es in mehreren größen. Das Problem ist nur, wenn du Ihn selten brauchst wirst du bei einem " normalen " Akku (NickelCadmium) immer das Problem haben, das er meistens leer ist wenn er gebraucht wird.

Dewalt ist zu unhandlich und unausgewogen in der Hand.
Festool ist viel zu teuer, dafür Profi Gerät.
Protool keine Ahnung.
Bosch grün auch nicht so das Ding.

Wenn du dir einmal was holen möchtest würde ich zu sowas greifen:

Preislich gut und haben selbst auf der Baustelle immer gute Dienste geleistet.

Makita 12 V NiCD

Makita Lithium 14,4 Volt

Es gibt beide Schrauber sowohl als Vorteilsset im Koffer mit Kleinkram dabei oder auch nur im Koffer mit Ladegrät und zweitem Akku.

Zu dem Werkzeug in den Koffern:

Die Bits sind zu gebrauchen und vor allem für jede Lebenslage was dabei.
Die Steinbohrer sind nicht dolle, aber kann man im Laufe der Zeit ja tauschen.

Der Lithium ist eindeutig die bessere Wahl, er hat mehr Kraft und wenn du Ihn gut behandelst halten die Akkus wesentlich länger als b die Nickel CAdmium Akkus.
Du mußt nur aufpassen, man muß die Akkus ganz anders behandeln. Aber dazu mehr falls du dich dafür entscheidest.


Gruß Locke


Ps: Vorstellung wäre auch nett.
ZZR 600 E-Modell
Ich fahre nie schneller als mein Schutzengel fliegt, ich versuche nur an dem Biest dran zu bleiben.

Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt und die letzte Shell Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr feststellen, daß Greenpeace nachts kein Bier verkauft.

Benutzeravatar
ZZR-infiziert
Kurvenheizer
Beiträge: 1553
Registriert: 13.06.2009, 15:06
Wohnort: Hann. Münden
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon ZZR-infiziert » 27.06.2011, 20:16

Makita BDF343RHE =D> =D> =D> =D> so und jetzt bitte eine schöne Vorstellung, ich bin NEU hier
Ein kleines Moped, welches große Mopeds mächtig ärgern kann :-)

METAL FOREVER Bild

ZX600D von 1990 71.000km

Benutzeravatar
tom600
Fingerwundschreiber
Beiträge: 385
Registriert: 11.11.2010, 20:28
Wohnort: Wennigsen
Motorrad Typ: ZZR 600E Bauj.98
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon tom600 » 27.06.2011, 22:09

Also nur gute erfahrungen mit Makita gemacht

Gruß aus Basche 8)
Gruß aus Wennigsen

...immer alles knusper... Bild

Bild

Benutzeravatar
Fable
Anfänger
Beiträge: 59
Registriert: 18.06.2010, 09:20
Wohnort: Gerwisch bei Magdeburg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Fable » 28.06.2011, 09:47

Also ich bin bei meinem Bosch hängengeblieben.Und zwar der PSR300LI . Ist zwar ein Bitschrauber allerdings mit Verriegelung anstatt Magnethaltung für die Bits.Da gibts auch Bohrer mit Sechskantaufnahme.Kann man ewig mit arbeiten ehe der ans Netz muss.Genau so ewig kann man den liegen lassen und der Akku ist immer noch voll.Lion Akku halt.Er hat auch ordentlich Power für seine Grösse.Was man allerdings gleich in die Tonne hauen kann sind die mitgelieferten Bits und Bohrer.Die halten gar nix aus.
Bremsen macht die Felgen schmutzig.

Ich kann gerade durch die Kurve fahren

Benutzeravatar
lubo
Schrauber
Beiträge: 873
Registriert: 05.04.2007, 12:31
Wohnort: Raum Hannover
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon lubo » 28.06.2011, 11:35

Vom Durchzug her ist ne Makita schon was feines. Unsere Kunden (Handwerker) nutzen die nur. Aber wenn Du den Schrauber nicht im Dauereinsatz und nur ab uns zu was zu schrauben hast, kannste auch eine ganz normale aus dem Baumarkt nehmen.
Viele Grüße
lubo
http://www.lubo2000.de

Benutzeravatar
Kaja
Kurvenheizer
Beiträge: 1831
Registriert: 25.05.2011, 11:49
Wohnort: 21224 Rosengarten OT Eckel
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Kaja » 28.06.2011, 11:58

Wir haben auch Bosch. Allerdings nicht die grünen sondern die grün-bläulichen. Die sind auch für Handwerker und jeden Tag benutzen ausgelegt. Sind aber natürlich auch etwas teurer als die normal grünen.
Akkus halten lange.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!!!

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon nevar » 28.06.2011, 13:13

Für was brauchst du den Akkuschrauber denn primär? Wie oft wird er verwendet und wie lange?

Davon würde ich den Kauf abhängig machen.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
Locke
Fingerwundschreiber
Beiträge: 359
Registriert: 16.11.2007, 19:05
Wohnort: Duderstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Locke » 28.06.2011, 21:19

Der Denkfehler ist immer,wenn ich Ihn nicht oft brauche tut es auch der billige. Das Problem ist nur,
wenn ich ihn dann brauche ist der Akku leer und auch sehr schnell schrott wenn es ein Ni cd Akku ist.

Bosch Blau ist auch gut, aber meist noch teurer. Und für einen grünen Bosch mit Wechselakku mußt du auch Hundert Euro rechnen.

Der MAkita kostet als NiCD 125 €, da überlege ich gar nicht erst was ich nehme.

Aber für mich ist ein Lithium Ionen immer noch die erste Wahl.
ZZR 600 E-Modell
Ich fahre nie schneller als mein Schutzengel fliegt, ich versuche nur an dem Biest dran zu bleiben.

Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt und die letzte Shell Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr feststellen, daß Greenpeace nachts kein Bier verkauft.

Benutzeravatar
Tommywoodstock
Fahrschüler
Beiträge: 26
Registriert: 05.04.2011, 00:33
Wohnort: Gelsenkirchen
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Tommywoodstock » 28.06.2011, 21:45

Hallo

Ich verwende einen Bosch GSR 10,8 Volt-LI Professional.
Kostet momentan ca. 140,00 € zzgl. Steuer.
Inkl. 2 LI akkus, Lader, Systainer ( Transportbox )
Hat sogar ne LED Bohrstellenbeleuchtung, manchmal gar nicht schlecht wenn man in dunklen Ecken hantiert.

Makita oder Hitachi sind ne Ecke besser, allerdings auch teurer.

Baumarkt-Grütze kommt nicht in Frage, hab schon zig davon gehabt, und alle waren Müll.

Gruß, Tommy

Corinna
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 27.06.2011, 17:13
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Corinna » 29.06.2011, 14:26

Danke für Eure Tipps - und sorry, dass ich mich nicht vorstellte - hab ich nachgeholt!

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon nevar » 29.06.2011, 14:51

Schön, dennoch benötigen wir von dir eine Aussage wie häufig der Akkuschrauber benutzt werden soll und für was. Brauchst du einen Zweitakku, ein Schnellladegerät etc.?

Aktuell wissen wir nur das du dir ein Gerät kaufen willst und nicht weißt welches.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
Weyli
Kurvenheizer
Beiträge: 1060
Registriert: 15.07.2008, 22:06
Wohnort: Modautal
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Weyli » 29.06.2011, 20:23

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das du den Schrauber hauptsächlich für den Hausgebrauch brauchst, von daher reicht einer aus em Baumarkt. Wenn du ihn natürlich täglich im gebrauch hast würde ich dann eher zu den "Namhaften" herstellern tendieren
Bild Fahre niemals schneller als deinBild fliegen kann Bild

----------------------------------------------------------------------------------
Hinterradabdeckung von Balu, Stahlflex, Rombos, Heckhöherlegung, Edelstahlkettenschutz, Griffheizung,
Navihalterung, weiße Blinker vorne, dunkles LED- Rücklicht sowie dunkle Blinker hinten. Pazzo- Griffe

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10974
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Oppa » 30.06.2011, 00:00

...kommt drauf an... ...wie bei den meisten Dingen im Leben! ;)
und zwar, wozu und wie oft Du ihn brauchst. Willst Du ihn beim Häuslebauen einsetzen und dutzende von Dübelnschrauben setzen und auch noch dicke Löcher bohren oder nur um am Moped die Verkleidungsschrauben auszudrehen?

Gehe jetzt mal vom Mopedgebrauch aus: da sollte das Teil gut in der Hand liegen (ausbalanciert) und leicht sein. Eher den 9,6V- als den 14,4V-Akkuschrauber. Gut ist ein zweistufiges Getriebe. Erstens kann man da auch mal langsam arbeiten und für Schwergängiges hat man im 1. Gang mehr Drehmoment. Die Drehmomentauslösung sollte gut gestuft von "zart" bis "hart" gehen und für's gelegentliche Bohren auch abschaltbar sein.

Es gibt auch unterschiedliche Werkzeugaufnahmen, z. b. ein einfache Bitaufnahme oder ein Bohrfutter. Letzteres ist universeller, man kann auch damit kleinere Bohrungen ausführen.

Am besten auch gleich einen zweiten Akku dazu. Nichts ist ärgerlicher, wenn man anfangen will und das Ding macht schlapp.

...nur mal so ein paar Gedanken zum Werkzeug...

ach ja: Dinge für häufigen und/oder harten Einsatz dürfen auch mal ein Paar Euro mehr kosten! ;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Locke
Fingerwundschreiber
Beiträge: 359
Registriert: 16.11.2007, 19:05
Wohnort: Duderstadt
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Locke » 30.06.2011, 18:54

Oppa hat geschrieben:Gehe jetzt mal vom Mopedgebrauch aus: da sollte das Teil gut in der Hand liegen (ausbalanciert) und leicht sein. Eher den 9,6V- als den 14,4V-Akkuschrauber. Gut ist ein zweistufiges Getriebe. Erstens kann man da auch mal langsam arbeiten und für Schwergängiges hat man im 1. Gang mehr Drehmoment. Die Drehmomentauslösung sollte gut gestuft von "zart" bis "hart" gehen und für's gelegentliche Bohren auch abschaltbar sein.


Ich komme ja nun aus dem Handwerk, aber ich würd mich nie bei unserer ZZR PLastikverkleidung auf eine Rutschkupplung verlassen. :oops:
ZZR 600 E-Modell
Ich fahre nie schneller als mein Schutzengel fliegt, ich versuche nur an dem Biest dran zu bleiben.

Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt und die letzte Shell Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr feststellen, daß Greenpeace nachts kein Bier verkauft.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10974
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Oppa » 30.06.2011, 19:15

Mit meinem Schrauber: Stufe eins zum Reindrehen, Anziehen mit der Hand. Außer beim Windshield: nur so weit mit dem Akkuschrauber bis noch erkennbar 'Luft' ist, der Rest ganz sanft von Hand beidrehen. Zum Ausdrehen kannst Du die Drehmomentauslösung sperren, ist eh egal. Hier achte ich bei den Kreuzschlitzschrauben nur drauf, dass genügend Druck auf der Schraube ist, damit sich das Werkzeug nicht aus der Schraube hebt und den Schraubenkopf vermurkst.

Ansonsten sehe ich keine Probleme.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Kasi » 30.06.2011, 19:18

Ein ackuschrauber macht meiner meinung nach nur sinn wenn man ihn oft braucht,ich habe auch son ding...benutze ihn aber sehr selten und da liegt auch das problem....wenn ich den mal nehmen will ist er leer.
Also laden das dingen...nächstes problem,vom immerwährendem laden wird der auch nicht besser sondern eher schlechter da der doofe acku sich das merkt und nachher garnicht mehr voll wird(memoryeffekt) .
Abhilfe gibts nur mit hochwertigen schraubern mit den "guten" ackus dazu ein schnellladegerät und evt einen zweitacku,diese nummer kostet dann aber auch schon gut geld
Seit nicht immer so faul...nehmt den guten alten schraubenzieher,das fördert die feinmotorik und ihr bekommt ein gefühl für die schrauben und müsst nicht jede pippischraube mit dem dremo anziehen weil ihr sie sonst wegen fehlender feinmotorik und gefühl abreisst.,echt :badgrin:
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

Benutzeravatar
Leo77
Tippspielleiter
Beiträge: 3099
Registriert: 14.03.2008, 21:23
Wohnort: Peine/Rosenthal
Motorrad Typ: zzr 600 e
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Leo77 » 30.06.2011, 20:51

Kasi hat geschrieben:Seit nicht immer so faul...nehmt den guten alten schraubenzieher,das fördert die feinmotorik und ihr bekommt ein gefühl für die schrauben und müsst nicht jede pippischraube mit dem dremo anziehen weil ihr sie sonst wegen fehlender feinmotorik und gefühl abreisst.,echt :badgrin:

Genau so sehe ich das auch! Nehme mein Akku-Schrauber nur wenn ich viel schrauben muß!

So Corinna, dann erzähl uns doch erstmal was Du mit dem Akku-Schrauber machen möchtest und wie oft Du Ihn benutzen willst! ;)
Erfahrung ist das, was man zu haben glaubt, bevor man anfängt, mehr davon zu erwerben

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon nevar » 30.06.2011, 23:36

Dremo braucht man nur fürs Innere eines Motors. Sonst wird das Ding völlig überbewertet...
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10974
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Oppa » 01.07.2011, 00:32

na Ihr Handwerker habt da gut reden! Mir macht das auch nix aus mal eben 50 Schrauben nacheinander aus- oder einzudrehen. Wenn das jemand macht, der weder die Kraftausdauer dafür hat noch die Geschicklichkeit, die man sich (als Handwerker) in tausenden von Stunden angeeignet hat, dem hängt nach so 'ner Schrauberorgie der Arm wie'n Mehlsack an der Schulter. #-o
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

KaiSp71
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 28.09.2011, 11:11
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon KaiSp71 » 28.09.2011, 11:18

Also ich hab mir damals einen von Milwaukee bestellt bei Hofmann-tools http://www.hoffmann-tools.com/Werkstattbedarf-und-Arbeitsschutz/07-Elektro-und-Druckluftwerkzeuge/
Das Ding funktioniert nach wie vor und hat auch ordentlich Power. Wie dieses Video vielleicht unter Beweis stellt. http://www.youtube.com/watch?v=jffsa72tmyA :D
Kann ich nur empfehlen, aber im Endeffekt musst du selbst schauen was für dich am besten ist. Und achte bei der Power nicht bloß auf die Volts.

Grüße Kai

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10974
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon Oppa » 28.09.2011, 17:41

Kommt halt drauf an, was man damit macht. Da die Mehrzahl der Schrauben, die man an der ZZR lösen kann/muss/... M5 sind, wäre mir das Teil zu wuchtig und unhandlich. Werde mir veilleicht demnächst auch einen neuen anschaffen, dann aber 'nen kleinen, der gut in der Hand liegt. Vorzugsweise mit 2 mechanischen Gängen und einer Rutschkupplung, die ihren Namen nicht missbraucht.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
ZX
Moderator
Beiträge: 7344
Registriert: 11.01.2005, 21:01
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon ZX » 28.09.2011, 21:09

Was hält denn der Kai (KaiSp71) davon wenn er sich erstmal vorstellt, wir wollen schließlich wissen mit wem wir es zu tun haben :!:
Fahr nie schneller als Dein Schutzengel fliegen kann ;)

Benutzeravatar
kawasurfer
Forenlegende
Beiträge: 2295
Registriert: 19.01.2005, 09:26
Wohnort: Gutenswegen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Akkuschrauber

Beitragvon kawasurfer » 15.12.2011, 22:38

hab mich durch die empfehlungen hier im juli für den makita BDF 343 RHE entschieden.
zusammengefaßt kann ich sagen, der ist jeden euro wert. bei ebay mit rechnung für 159€ (nach einigem suchen)inkl. versand.
1. durch die Li Technik ist er praktisch immer einsatzbereit. dank ladestation innerhalb 15 min auch wieder voll. zweiter Akku im Lieferumfang
2. trotz 14,4 V ist der so klein und handlich, daß selbst meine Frau den gern benutzt. auch bei längerer benutzung immer sehr handlich und ermüdungsfrei.
3. hab durch unser hausprojekt viel im letzten halben jahr damit gearbeitet. hab den kauf nie bereut.

auf die vollaustattung mit bits und bohrern kann man aber verzichten. lieber hochwertige teile dazukaufen die man wirklich braucht, als 200 teile die keiner nutzt.
ZX 600 D Bj. 1992 56.000 km

der schönste weg zwischen zwei punkten ist eine kurve - oder eine S-kurve?

Bild


Zurück zu „Werkzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast