Vergaser umbauen!?

Fragen und Antworten zu Umbauten
Benutzeravatar
mobbedzwerch
Forenlegende
Beiträge: 2690
Registriert: 04.10.2011, 19:59
Wohnort: Nürnberger Land
Motorrad Typ: E-Modell Bj. 2003
Status: Offline

Re: Vergaser umbauen!?

Beitragvon mobbedzwerch » 18.10.2017, 16:52

Sorry Männer...

da steig ich grad mal aus!

JediKnight hat geschrieben:Gebe ich bei 50 km/h im 4 oder 5 Gang (3000 U/min oder so) kräftig Gas, lande ich oft in einem kleinen Vergaserloch. Das ist echt kacke, wenn ein schneller Zwischenspurt benötigt wird. Auf der anderen Seite hat das Motorrad ein entnervendes Schieberuckeln bei niedrigen Geschwindigkeiten.


Bei 50 im 4. oder 5. Gang ist es bei der 600er doch völlig normal dass da ein Leistungsloch ist wenn ich abrupt beschleunigen will.

Der Einfachheit halber würde ich einfach SCHALTEN!!!
:wave
_______________
Ich bin nicht klein, ich bin ein Konzentrat :lol:
600 E, 44.000 km

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 420
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Vergaser umbauen!?

Beitragvon funky » 18.10.2017, 17:23

Dieses "verschlucken" beim schnellen Aufreissen der Klappen bei niedrigen Drehzahlen haben auch größere Motore mit Vergaser.
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
strandmicha
Alter Hase
Beiträge: 648
Registriert: 27.06.2011, 02:39
Wohnort: Schorfheide
Motorrad Typ: ZZR600E=ZX-RR Bj 95
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Vergaser umbauen!?

Beitragvon strandmicha » 18.10.2017, 20:17

Schalten schalten schalten. Wer bei 50 immernoch im 5. Gang ist, braucht sich nicht über geringen Vorschub wundern. Man darf durchaus auch im Fahrbetrieb runter schalten und nicht erst beim anhalten. Schalte beim nächsten mal da dann in den 2. und geb Gas. Dann haste spass 8) 8) 8)
128

Wer später bremst, ist länger schnell

Benutzeravatar
Karstenb
Anfänger
Beiträge: 59
Registriert: 10.02.2017, 18:12
Wohnort: Ladelund
Motorrad Typ: Zzr 600 E Bj. 1998 Streetfight
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Vergaser umbauen!?

Beitragvon Karstenb » 14.02.2018, 09:43

Moin.
Thommy hat zum Beispiel andere Begrüßung drin und kommt mit der d auf ca 120ps.
Ich hab mir in der Zwischenzeit alles aus der Fighter Zeitung zusammengesucht zwecks Umbau auf Einspritzung.
Vergaser Steuerteil zündung usw muss ja geändert werden

Gruß Karsten
ZZR600E Streetfighter
VN1500 CLASSIC 100% original
Zxr750
Normal kann Jeder...

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11220
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Vergaser umbauen!?

Beitragvon Oppa » 14.02.2018, 16:21

Karstenb hat geschrieben:...Thommy hat zum Beispiel andere Begrüßung drin...

;) meine lächelt auch immer, wenn ich das Garagentor aufmache! ;)

...sorry, I couldn't resist! :roll:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
JediKnight
Anfänger
Beiträge: 85
Registriert: 07.11.2016, 11:39
Wohnort: Köln
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 2000 E7
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Vergaser umbauen!?

Beitragvon JediKnight » 08.03.2018, 13:40

Hallo mobbedzwerch,


es geht nicht darum, das bei den Drehzahlen wenig Leistung da ist. Es ist ein Vergaserloch. Der Motor nimmt das Gas nicht richtig an. Man merkt es am leichten Ruckeln. Ab 4000 U/min "packt" er dann wieder sauber zu.

Wenn ich etwas flotter von der Ampel losfahren will und nicht aufpasse und die Drehzahl unter 4000 u/min absinkt, wenn die Kupplung kommt, ist dieses Loch sehr nervig.

Ich denke mal, wenn ich das konventionell nicht in den Griff bekomme, werde ich es mit einem Dynojet-Kit Stufe 1 versuchen.

https://www.micronsystems.de/dynojet-ve ... age-1.html


Grüße

Benutzeravatar
schnorpser
ZZR-Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 15.03.2014, 09:10
Wohnort: Radeberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E1, Bj. 1993
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Vergaser umbauen!?

Beitragvon schnorpser » 08.03.2018, 13:50

Hallo,
JediKnight hat geschrieben:Ich denke mal, wenn ich das konventionell nicht in den Griff bekomme, werde ich es mit einem Dynojet-Kit Stufe 1 versuchen.

Nach Einbau des Dynojet-Kits musst Du den Vergaser abstimmen. Das gleiche (Abstimmen) kannst Du auch mit deinem Serien-Vergaser machen - dann müsste das Leistungsloch zu beheben sein. Wenn nicht, ist was anderes faul... Düse aufgerieben? Nadel krumm? Spiel in der Drosselklappenlagerung? Eine richtig abgestimmte Serien Zette (E-Modell) zieht ohne großes Leistungsloch von 1.500...14.000U/min durch.

Meint,
Schnorpser
ZZR-600 E1, Bj 93, Zweirad-Blog: https://zweirad.schnorpser.de
61Tkm (06/2018)

Benutzeravatar
JediKnight
Anfänger
Beiträge: 85
Registriert: 07.11.2016, 11:39
Wohnort: Köln
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 2000 E7
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Vergaser umbauen!?

Beitragvon JediKnight » 08.03.2018, 14:32

Hallo schnorpser, danke für die Antwort! :-)

Wie gesagt, es ist kein Leistungsloch, sondern ein Vergaserloch. Wenig Leistung ist eh klar bei 3000 U/min und 600 ccm.
Der Motor "verschluckt" sich aber richtig.
Ich hatte alles schon mehrfach zerlegt. Vergaser ist blitzblank, sieht innen aus, wie neu. Die Maschine ist an sich sehr gepflegt und hat auch erst 32000 km runter. Düsen sind sauber und in 1A Zustand, Nadeln gerade, kein spürbares Spiel in der Lagerung der Drosselklappen. Habe schon alles genau gecheckt. Vergaser scheint in perfektem Zustand zu sein.
Ich habe ihn auch mehrfach synchronisiert. Leerlaufgemischschrauben stehen auf 1,75 Umdrehungen. Mache ich sie weiter auf ( z. B, 2,5, Umdrehungen wie hier empfohlen), ist das Vergaserloch geringer, aber dafür habe ich starkes Konstantfahrruckeln bei niedrigen Geschwindigkeiten.
Habe da Stunden mit der Anpassung verbracht.

Dynojet wirbt damit, dass genau diese Probleme verschwinden: Vergaserlöcher und Konstantfahrruckeln

Grüße

JediKnight


Zurück zu „Umbauten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast