Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
Mellman
Status: Offline

Beitragvon Mellman » 14.06.2007, 20:40

Ich hab bevor ich dieses Forum noch nie was von Enuma gehört und kann nichts schlechtes darüber sagen.
Nur wenn ich lese das der Zauberer nach 24tkm das Kit gewechselt hat frage ich mich warum!?
Meine hat jetzt 30tkm runter und fährt immer noch mit dem ersten Kit. Das sieht bis auf die Verschmutzungen wie neu aus. Kein Verschleiß an Ritzel oder Kettenrad und keine unterschiedliche Längung der Kette.
Ich weiß nicht was ein Orginalkit kostet - aber ich denke vom Preis - Leistungsverhältnis wird es Enuma bei weitem übertreffen. Also für mich nicht wirklich ein Pro Enuma.
France dagegen ist sehr bekannt für eine gute Qualität und Haltbarkeit, also eher eine Alternative. Kannst Du ne Aussage tätigen wie lange ein France Kit ungefähr halten kann?

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 15.06.2007, 07:02

Nein , leider nicht ! Der letzte satz war ca. 25 000 km auf meiner Blauen montiert ! Nun ist er auf der Rennsemmel drauf ! Dachte eigentlich das die Kette fertig sei , hat sich dann aber als falsch erwiesen ! Also auch noch keine reellen langzeiterfahrungen mit France !! Zumindest nicht bis zum ende der Kette ! ;)
NO RISK - NO FUN

Mellman
Status: Offline

Beitragvon Mellman » 15.06.2007, 07:05

Okay, aber sie scheint ja noch intakt zu sein wenn sie 25tkm gelaufen ist und Du sie ohne schlechtes gewissen weiter montiert hast.
Wie liegen die Kettekits preislich auseinander? Wir kommen noch zu einem konsenz hier :D

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 15.06.2007, 07:09

Schaue in meinen thread im Biete Pinnboard ! Auf jeden fall teuerer als Enuma ! ;)
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22012
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Zauberer » 15.06.2007, 07:18

@Mellmann
Die Enuma die ich runter geschmissen hatte, war die erste Kette ;)
Kitzel, Kettenrad alles okay. Keine unterschiedliche Längung.

Aber einige Glieder waren fest und ließen sich auch nicht mehr dazu bewegen ordentlich zu laufen. Schweres Rasseln und Rucken im Antriebstrakt. Daher ging die Kette in die Tonne.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Mellman
Status: Offline

Beitragvon Mellman » 15.06.2007, 07:21

Im Schnitt nen Zwanziger den es sich wohl lohnt auszugeben wenn die Kette nur 8tkm länger hält. Interessant wäre jetzt wie lange hält eine Orginale und was kostet die!?

Tja RR vielleicht solltest du noch mit Kawasaki Deutschland sprechen. ICh befürchte nur das die so kleine Jungens wie unsereins nicht beliefern wollen :? ;)


------------------------------------------


@ Zauberer Was ich jetzt nicht wusste.....


Wobei, verschließen ist verschließen, der Grund ist eigentlich egal. Die Frage ist einfach welches Kit ist das wirtschaftlichste und welches kann man guten Gewissens anbieten!?

Problem ist wohl das wir einfach zu wenige sind um hier wirklich eine reale Aussage "welche ist die Beste" treffen zu können.

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 15.06.2007, 07:30

Nur mal so am Rande: Laut Werkstatthandbuch ist die Original-Kette eine Enuma!!!

Außerdem dürfen nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Enuma bietet unterschiedliche Qualitäten zu unterschiedlichen Preisen an. Ich habe bei mir das High-End-Modell (Quad-Ring verstärkt) montiert. Nur dieses Modell sollte mit der High-End-Version von France verglichen werden.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22012
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Zauberer » 15.06.2007, 07:34

@Hägare
Und genau da liegt der Hase wohl im Pfeffer. Enuma ist nicht gleich Enuma.

Und ein riesiger Faktor in meinen Augen ist die Pflege (ist wie mit den Zähnen ... ;) )
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 15.06.2007, 07:38

Und ein riesiger Faktor in meinen Augen ist die Pflege
Exakt!
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Mellman
Status: Offline

Beitragvon Mellman » 15.06.2007, 17:32

Ich denke das wir das durchdiskutieren können bis wir schwarz sind.
Es sind einfach zu viele Faktoren, vielzahl von Qualitäten und wir zu wenige Tester mit zu wenig Zeit zum testen.

Wir müssen quasi aus unserer guten Überzeugung und Sympatie wählen welche die Hüpscheste für uns ist ;)

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 15.06.2007, 17:38

von Hägar !
Ich habe bei mir das High-End-Modell (Quad-Ring verstärkt) montiert.


Falsch ! :-oo :D Die High-End von Enuma ist die " ZZZ " Kette ! :D Früher war France der Erstausrüster von Kawa !! Naja , die Zeiten ändern sich . Ansonsten stimme ich euch voll und ganz zu ...... das A und O für eine lang lebende Kette ist die Pflege und die art des Beschleunigens ! :D
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 7176
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: D mod. Bj93
Status: Offline

Beitragvon can2abi » 15.06.2007, 17:46


F und die art des Beschleunigens ! :D



uuuuund, da liegt mein hauptproblem :badgrin: scheiss stadtverkehr
Gewinne ein Nagelneues Apple IPhone 9! Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einem Schlüssel oder einem anderen scharfen Gegenstand Deinen Gewinncode frei!

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 15.06.2007, 17:51

Na , bei der wohl eher an der Pflege ! :D :p :p :p :p ;)
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 7176
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: D mod. Bj93
Status: Offline

Beitragvon can2abi » 15.06.2007, 17:57

ich pflege meine kette immer gewissenhaft und oft genug :evil:

aber ich werde weiterhin , nicht jede kleine mücke mit der pinzette entfernen, wie einige andere kollegen hier :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

schieß mich tot :lol: :lol:
Gewinne ein Nagelneues Apple IPhone 9! Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einem Schlüssel oder einem anderen scharfen Gegenstand Deinen Gewinncode frei!

Benutzeravatar
zzrler
Forumsschlampe
Beiträge: 3018
Registriert: 05.06.2007, 12:40
Wohnort: Mühlheim an der Donau
Motorrad Typ: keins
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon zzrler » 23.06.2007, 17:27

Mein Möp hat jetzt 32000km drauf und es ist noch der erste original Kettensatz drauf. OK, zugegebener Weise ist der jetzt fertig und schreit nach Ersatz. Aber trotzdem stolze Laufleistung

Cale
Fahrschüler
Beiträge: 12
Registriert: 24.07.2010, 00:43
Status: Offline

Re:

Beitragvon Cale » 24.07.2010, 01:58

zzrler hat geschrieben:Mein Möp hat jetzt 32000km drauf und es ist noch der erste original Kettensatz drauf. OK, zugegebener Weise ist der jetzt fertig und schreit nach Ersatz. Aber trotzdem stolze Laufleistung

ich glaub bei mir waren es auch ca 30tkm

hab jetzt nen neuen und möchte den bestmöglich pflegen, ich habe jetzt leider keinen besseren thread gefunden, daher frag ich jetzt hier mal nach der pflege.
also ich hab das bisher immer so gemacht, dass ich das ding aufen hauptständer packe, die kette mit kettenreiniger einsrpühe und dann nen gang einlege und mit nem zewa an die kette halte, danach nochmal kettenfett...das gnaze alle 300-500km und nach regenfahrten. das ritzel hinten mach ich dazu dann nochmal von hand sauber.

ich frage jetzt mal vorsichtig ob ich das richtig mache? und wleche produkte verwendet man da am besten?
gibt es sonst noch teile am motorrad die ich gewissenhaft pflegen muss ? (also in so kurzen abständen?)

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 7176
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: D mod. Bj93
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon can2abi » 24.07.2010, 02:07

kettenreiniger?? was ist das?? :lol: :lol:

ich verwende regelmäßig( auch so ca 500km) einfach kettenfett, vorzugsweise direkt nach einer tour, dann ist die kette noch warm und das fett kann bis zum nächsten morgen gut "einziehen" ;)

ansonsten, wenn du es dir leisten kannst, "scott oiler" damit wird deine kette ausreichend und dauerhaft geschmiert, ;)
Gewinne ein Nagelneues Apple IPhone 9! Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einem Schlüssel oder einem anderen scharfen Gegenstand Deinen Gewinncode frei!

Benutzeravatar
Furiani
Anfänger
Beiträge: 94
Registriert: 03.09.2008, 20:41
Wohnort: Lüneburg
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon Furiani » 24.07.2010, 10:01

@ Cale
und dann nen gang einlege und mit nem zewa an die kette halte

Bei der Kettenpflege bleibt der Motor doch wohl hoffentlich immer abgeschaltet [-o<

Link

Cale
Fahrschüler
Beiträge: 12
Registriert: 24.07.2010, 00:43
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon Cale » 24.07.2010, 11:07

Furiani hat geschrieben:@ Cale
und dann nen gang einlege und mit nem zewa an die kette halte

Bei der Kettenpflege bleibt der Motor doch wohl hoffentlich immer abgeschaltet [-o<

Link


gut :D ich glaube ich werde das ab jetzt auch mal lieber lassen ! dachte auch nicht, dass das so gefährlich ist (hatte die kupplung nur halb rausgegeben, weil ich fand, dass die kette etwas zu flott unterwegs war). aber nimmt man da wirklich nen lappen für? ich dachte zewa?
irgendjemand schrieb auch was von ner bürste? verkratzt man damit nicht was?

can2abi hat geschrieben:kettenreiniger?? was ist das?? :lol: :lol:

ich verwende regelmäßig( auch so ca 500km) einfach kettenfett, vorzugsweise direkt nach einer tour, dann ist die kette noch warm und das fett kann bis zum nächsten morgen gut "einziehen" ;)

ansonsten, wenn du es dir leisten kannst, "scott oiler" damit wird deine kette ausreichend und dauerhaft geschmiert, ;)


reicht es denn, wenn ich "nur" fette? ich meine muss der schmutz und dreck nicht irgendwie runter !? hmm son scott coiler sieht eig schon nice aus, is vllt mal ne überlegung wert. hatte das schonmal gesehen und nen freund gefragt, der auch schon was länger fährt. aber er würde sowas nicht vertrauen, und angst haben, dass das öl sonstwo hinspritzt wo es nicht hingehört ...ich hab ihm einfach ma gelaubt.

Benutzeravatar
Furiani
Anfänger
Beiträge: 94
Registriert: 03.09.2008, 20:41
Wohnort: Lüneburg
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon Furiani » 24.07.2010, 11:53

Das Öl vom Scottoiler soll auch sonst wo hin spritzen, denn dabei soll es den Schmutz von der Kette mitnehmen.

Wohnst Du am Ende eines längeren Sandweges? Dann würdest Du die Kette immer mit dem Aufgewirbelten Sand panieren, wenn Du den Weg benutzt. In dem Fall musst Du den Schmutz wirklich regelmäßig abwischen. Solltest Du mit der ZZR jedoch auch vorzugsweise asphaltierte Straßen nutzen, dürften sich die Verschmutzungen an der Kette eigentlich in Grenzen halten.

So wird meine Kette z.B. auch nur vom Scottoiler geölt und gelegentlich mal mit Petroleum sauber gepinselt, begutachtet und anschließend mit Ketten Spraye wieder ein-gesprüht. Den Rest übernimmt dann wieder Scotty. :D

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon Kasi » 24.07.2010, 12:33

Ich habe einen satz von France Equipment drauf und bin super zufrieden damit,meine kette habe ich noch nie "geputzt" werde ich auch nicht.
Ich habe einen lowbugetöler verbaut und komme damit im gegensatz zu andern forenmitgliedern bestens zurecht und finde ihn einfach besser wie den scottöler....grösster vorteil gegenüber scot neben dem preis ist das meiner mit jeglicher ölplörre läuft ...der scot nur mit dem scotöl
http://www.realhp.de/members/juwi/
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

Cale
Fahrschüler
Beiträge: 12
Registriert: 24.07.2010, 00:43
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon Cale » 24.07.2010, 13:21

Furiani hat geschrieben:Das Öl vom Scottoiler soll auch sonst wo hin spritzen, denn dabei soll es den Schmutz von der Kette mitnehmen.

Wohnst Du am Ende eines längeren Sandweges? Dann würdest Du die Kette immer mit dem Aufgewirbelten Sand panieren, wenn Du den Weg benutzt. In dem Fall musst Du den Schmutz wirklich regelmäßig abwischen. Solltest Du mit der ZZR jedoch auch vorzugsweise asphaltierte Straßen nutzen, dürften sich die Verschmutzungen an der Kette eigentlich in Grenzen halten.

So wird meine Kette z.B. auch nur vom Scottoiler geölt und gelegentlich mal mit Petroleum sauber gepinselt, begutachtet und anschließend mit Ketten Spraye wieder ein-gesprüht. Den Rest übernimmt dann wieder Scotty. :D


klingt eig schon recht logisch, in der tat habe ich nicht vor meine kette zu paniernen. aber was is denn z.b. mit regen ?
jedesmal wenn ich die kette putze hole ich da richtig schwarzen schmodder runter, das kann doch nicht das fett sein? meins is ja weiß...also irgendwo muss der shcmutz ja doch herkommen (oder is das kein schmutz :P?)

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 879
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon TopfGold » 24.07.2010, 13:50

mal so ne theoretische Frage:
Warum muss man die Kette überhaupt ölen/schmieren?

Durch die X/W/O-Ringe sind die Lager der Kette durch Wasser und Schmutz, also auch Öl abgedichtet. Außerdem berühren sich die Kettenglieder ja nicht, denn sie werden ja durch die Dichtringe auf Distanz gehalten. Was schmiert man denn also mit dem Fett/Öl?

Benutzeravatar
sanplis
Forenlegende
Beiträge: 2145
Registriert: 12.03.2007, 13:33
Wohnort: Rehburg-Loccum (Nähe Hannover am Steinhuder Meer)
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 1999
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon sanplis » 24.07.2010, 14:16

Cale hat geschrieben:jedesmal wenn ich die kette putze hole ich da richtig schwarzen schmodder runter, das kann doch nicht das fett sein? meins is ja weiß...
Stimmt, es ist weiß wenn Du es aufträgst. Dann nimmt es Bremsstaub, Dreck usw. auf und verfärbt sich schwarz. Leider haftet das beim Abschleudern an wie Elefnatenschnüt und irgendwann kannst Du das Zeugs mit nem Löffel aus der Ritzelabdeckung holen. Wenn Du fettest würde ich Dir empfehlen, die Kette ein bis zwei mal pro Jahr mit Kettenreiniger zu behandeln und dann wieder frisch einzufetten.

Ansonsten gibt es natürlich auch die anderen erwähnten Pflegemethoden (Scott- / LowBudget-Oiler, DryLube / Teflonspray, gar nicht nicht behandeln) und Du wirst für jedes Lager Für- und Widersprechen - ist halt Philosophie. Beim einen musst öfter sprayen, beim anderen mehr putzen, beim dritten ...

Hier gibt es kein Richtig und kein Falsch, nur eine Entscheidung.

Gruß
sanplis
(übrigens wie Kasi zufriedener und bekennender Nutzer von Uwe's LowBudget Oiler)
"Drehzahl ist Leben" (Zitat meines Fahrlehrers)
Moped: ZZ-R 600 E-Modell 7 Bj. 1999, 72KW, 66t km - Bild

Cale
Fahrschüler
Beiträge: 12
Registriert: 24.07.2010, 00:43
Status: Offline

Re: Welcher Kettensatz hat die längste Laufleistung

Beitragvon Cale » 24.07.2010, 14:28

TopfGold hat geschrieben:mal so ne theoretische Frage:
Warum muss man die Kette überhaupt ölen/schmieren?

Durch die X/W/O-Ringe sind die Lager der Kette durch Wasser und Schmutz, also auch Öl abgedichtet. Außerdem berühren sich die Kettenglieder ja nicht, denn sie werden ja durch die Dichtringe auf Distanz gehalten. Was schmiert man denn also mit dem Fett/Öl?


auf die gefahr hin, dass es falsch ist, würde ich mal behaupten damit das ritzel besser in die kette greift und sich somit langsamer abnutzt. ausserdem schutz vor korresion und dreck


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast