Fahrwerk und Fahrsicherheit

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Fahrwerk und Fahrsicherheit

Beitragvon Hägar » 05.06.2008, 11:54

Ich wundere mich schon eine Weile, daß eine ganz spezifische Diskussion nicht von selbst in Gang kommen will, weshalb ich jetzt mal die Initiative in die Hand nehme: Fahrwerk und Fahrsicherheit.

Die jüngsten Ereignisse im Harz mit insgesamt vier (!) Abflügen an einem Wochenende haben gezeigt, daß Handlungsbedarf gegeben ist. Zwar ist niemandem ernshaft körperlich was passiert - das schlimmste waren ein paar gebrochene Rippen - aber da war wohl auch Glück im Spiel, und das muß so nicht bleiben.

Der größere Teil der technischen Diskussion hier im Forum geht um "Mein Motor läuft nicht ordentlich. Was soll ich machen?". Das ist in Ordnung so. Wir alle wollen als erstes, daß sich die Karre überhaupt bewegt.

Aber direkt danach auf Platz 2 der Hitliste folgen Beiträge zu Lackier- und Umbauarbeiten, Heckhöherlegung, 4in1-Anlage etc. Das Thema Fahrwerk wird kaum beachtet. Für mich ist das erstaunlich. Denn in meinem motorradfahrerischen Selbstbild rangiert Fahrsicherheit weit weit vor Optik und "nice to have". Klar, für Optik und "nice to have" bin ich auch zu begeistern, aber die Prioritäten sollten gewahrt bleiben.

Wenn man so rumhört, bekommt man oft die Meinung zu hören: "So grenzwertig fahre ich eigentlich gar nicht. Da brauche ich kein super-high-end-Fahrwerk und will dafür auch kein Geld ausgeben."

Ich halte diese Auffassung schlicht für falsch und gefährlich. Bei zumindest zwei der oben zitierten Abflüge wurde von den Fahrern und auch von den Beobachtern berichtet, daß kurz vor dem Abgang heftig gebremst wurde, und daß dann die Fuhre unbeherrschbar wurde. In beiden Fällen war eher eine moderate Geschwindigkeit im Spiel. Von Raserei keine Rede. Über fahrerische Selbstüberschätzung wurde schon viel diskutiert. Es ist aber auch ganz klar, wenngleich wenig beachtet, daß Fahrwerksunruhe die brenzlige Situation schlußendlich unrettbar gemacht hat. Es ist aus meiner Sicht nahezu sicher, daß beide fraglichen Abflüge durch ein ordentliches Fahrwerk hätten vermieden werden können.

Wir müssen uns eine Sache unbedingt vor Augen halten: Auch wenn wir zu den moderaten Fahrern zählen, kommt über kurz oder lang die unvorhergesehene Situation, in der wir voll in die Eisen langen müssen, und bei der möglicherweise auch noch Kurvenlage im Spiele ist. Auch wenn sich dabei alles bei gemäßigten Geschwindigkeiten abspielt, wird das Fahrwerk in einer solchen Situation heftig gefordert. Wenn dann das Fahrwerk wegen Verschleiß/Überalterung oder schlechter Einstellung seinen Dienst nicht ordentlich tut, kann das uns allen, auch den Nicht-Heizern, den fahrerischen Exitus bringen.

Eine weitere Sache, die gerne vergessen wird: Die ZZR wird seit zwei Jahren nicht mehr gebaut und ist nur noch auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich. Alle ZZRs sind schon mehr oder weniger in die Jahre gekommen. Mein eigenes Exemplar ist stolze 18 Jahre alt. Der Durchschnitt dürfte bei +/- 10 Jahren liegen. Kein Federbein dieser Welt leistet in einem Alter von 10 Jahren noch ordentliche Arbeit, erst recht nicht bei Laufleistungen von 50Tkm oder mehr. Experten sagen, daß eine Dämpfungsölfüllung schon nach etwa 20Tkm ausgetauscht werden sollte.

Zusammengefasst ist selbst für den "Otto-Normal-Fahrer" Handlungsbedarf gegeben. Ein gutes Fahrwerk ist keineswegs eine Pflichtausstattung nur für die Heizerfraktion. Mädels und Jungs, geht mal in Euch, schaut Euch Euren Ofen an, stellt Euch die Frage, wie alt Eure Fahrwerkskomponenten sind und vieviel Kilometer sie gesehen haben. Und dann stellt Euch die Frage, wieviel Euch Euer Leben wert ist.

Eine Überholung des Fahrwerkes in einen betriebssicheren Zustand muß nicht zwingend ein Vermögen kosten. Alte Federbeine können von einer Fachwerkstatt für überschaubares Geld wieder zum Leben erweckt werden. Sowas geht beispielsweise bei Franz Racing für ca. 160,- EUR, siehe auch "Austauschfederbein". Wer was Neues und Betriebssicheres haben will und nicht gerade zur Super-Heizer-Fraktion gehört, ist mit einem Wilbers-Eco-Line für kaum mehr als 300,- EUR sicherlich bestens bedient. Auch der Austausch des Gabelöls und/oder der Gabelfedern ist keine Hexerei (Siehe Tutorium Gabelfedern / Gabelöl). Und wenn es um die etwas knifflige Einstellung geht, helfen wir gerne (siehe Zauberers Fahrwerks-Tutorium).

Ich musste das jetzt mal loswerden, weil ich nicht mit ansehen kann, daß wir mit 100 Pferden auf zwei Rädern unterwegs sind, aber solchen lebenswichtigen Grundlagen kaum die nötige Beachtung schenken. Ich hoffe, hiermit den einen oder anderen wach zu rütteln und bin mal auf Eure Reaktion gespannt.
Zuletzt geändert von Hägar am 05.06.2008, 14:06, insgesamt 4-mal geändert.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Zauberer » 05.06.2008, 12:19

Hägar, eine sehr treffende Zusammenfassung der Fahrwerksproblematik die ich nur voll unterstützen kann
.
Ich habe mein Fahrwerk auf Stand.

Gabelöl
Gabelfedern
Federbein

Alle Komponenten ersetzt und somit auf der sicheren Seite.

Anmerkung: Habe in deinen Beitrag noch den Link auf die Gabelfedern/ Gabelöl eingefügt.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 05.06.2008, 12:22

Habe in deinen Beitrag noch den Link auf die Gabelfedern/ Gabelöl eingefügt.
Sehr schön, vielen Dank. Leider gleichzeitig zu einer eigenen Edit-Aktion meinerseits, sodaß diese verloren gegangen ist. ;) Hab mich schon gewundert, macht aber nichts. Kommt gleich noch einmal nach.
Ich habe mein Fahrwerk auf Stand.

Gabelöl
Gabelfedern
Federbein
Dito. Ich auch. ;) :D
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Beitragvon Mad-Dog » 05.06.2008, 12:34

ala Klitschko: Schwere Kost, aber zutreffend.

Selbst bei meinem 93er Modell habe ich das Federbein auf Grund ausgelutschter Dämpfung austauschen müssen (Km-.Stand bei ca. 50.000)

Aus fahrsicherheitstechnischen Gründen war das ein Muß !

Wer was Neues und Betriebssicheres haben will und nicht gerade zur Super-Heizer-Fraktion gehört, ist mit einem Wilbers-Eco-Line für kaum mehr als 300,- EUR sicherlich bestens bedient.


Oh gott.. ich gehöre nicht zu der Super Heizer Fraktion *lol*
Oder ich darf mit meinem Eco Line nicht :badgrin: :badgrin:

Ich bin ebenfalls auf Stand: Gabelfedern, Öl und Federbein.

Dieser Thread sollte zum Nachdenken anregen und nicht von Leuten falsch interpretiert werden: "Oh guck mal die Angeber... nur weil DIE sowas haben und sich sowas leisten können... usw"

Alles klar ?
;)

gently
Alter Hase
Beiträge: 727
Registriert: 05.09.2007, 11:02
Wohnort: Thüringen
Status: Offline

Beitragvon gently » 05.06.2008, 12:39

Ich muss dir voll und ganz Recht geben Hägar. Das Fahrwerk kommt teilweise in diesem Forum echt zu kurz. Deshalb habe ich auch mit sehr viel Spannung das neue Tutorium gelesen :) und bin froh, dass dieser technische Aspekt nun auch mal näher beleuchtet wird. Bei zwei Rädern ist ein gutes Fahrwerk nunmal wichtiger als bei 4 Rädern

Das Problem ist doch aber auch, dass man als Junger Fahrer, auch in der Hinsicht wenig Erfahrung hat: Ist mein Fahrwerk gut? Muss das so sein in den Kurve? Warum eiert das Heck...?... Ich denke da schon ab und zu nach drüber, wenn ich fahre. Wenn man aber maximal 1 oder 2 Moppeds bis jetzt gefahren hat, lässt sich sowas schwer abschätzen. :? Außer grobe Sachen, die merkt man sicherlich. :roll: Da spielen ja auch wieder ganz viele Faktoren ein Rolle: Reifen... Ist halt ein sehr komplexes Thema, und schreckt wohl dementsprechend ab.

Als ich meine ZZR gekauft habe, und sie in die Werke gab, habe ich auch drum gebeten, Dämpfer zu checken, und ich denke ich kann ersteinmal auf den fachmänischen Rat vertrauen.
matthias 8) zzr600 D 92' 80000km
this world is rough, and if a man's gonna make it, he's gotta be tough

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Status: Offline

Beitragvon Kasi » 05.06.2008, 12:49

Super gemacht ihr zwei ;) sehe das auch so das das fahrwerk meistens zu stiefmütterlich behandelt wird.Problem ist das es sich um ein sehr schwieriges thema handelt was viele ganz einfach überfordert und dann nicht eine verbesserung eintritt sondern das gegenteil....nun aber dank eurer verständlichen anleitung sollte das bei jedem klappen vorausgestzt man setzt sich damit intensiv auseinander.
Zum hinteren federbein gibts noch die möglichkeit die alte luftpumpe zu entsorgen und sich ein so neues gebr. federbein zu suchen wie möglich,also junges bj,wenig km am besten aus einem unfall aus einem e-model psst ja in jede zzr.
Was auch zu beachten ist ist der richtige luftdruck
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

Benutzeravatar
florian.kramer
Kurvenheizer
Beiträge: 1303
Registriert: 05.09.2007, 20:34
Wohnort: Schorndorf
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon florian.kramer » 05.06.2008, 22:38

Also Hägar,

hab dein betrag mit interesse gelesen und muss du meinen vollen respekt für diese Zeilen...

Ich muss mich outen, als einer, der am anfang auch immer mehr auf die optik achtete, aber ich habe mir gedanken gemacht...
als ergebnis ist rausgekommen, dass die technik und sicherheit auf keinen fall zu kurz kommen dürfen. habe auch die ausführliche anleitung vom zauberer gelesen (ist auch echt super geschrieben und auch sehr verständlich)

Ich habe mich außer einer HH bis jetzt noch nicht ans fahrwerk gewagt...

werde mir aber in näheren Zukunft meine Gabel überholen lassen.
hab aber im moment net das geld und fahr eh wenig, die kommt jetzt erstmal zu roadrunner... aber sobald ich wieder bisschen geld habe möchte ich erstmal meine Gabel überholen lassen...

ich find auch, dass dieses thema viel aufmerksamkeit verdient hat, weil es geht um unsere aller leben...und damit spaßt man eigentlich nicht.

mfg
flo
E Modell BJ 96
Männersachen Einfach nur geil die Teile!!!
Style Concepts Einfach in die Gallerie schauen!!!
Bild

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 05.06.2008, 22:45

Ich habe mich außer einer HH bis jetzt noch nicht ans fahrwerk gewagt...
Ein Teil des Problems: Mit einer HH wird die Fuhre richtung unruhig getrimmt. Sofern Dein Federbein nicht mehr ganz okay ist, werden dessen Schwächen dadurch noch deutlicher.

Schlechtes Federbein: schlecht.
Schlechtes Federbein + HH: noch schlechter.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
florian.kramer
Kurvenheizer
Beiträge: 1303
Registriert: 05.09.2007, 20:34
Wohnort: Schorndorf
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon florian.kramer » 05.06.2008, 22:49

ja das habe ich auch schon gehört, dass des hier jemand geschrieben hat...

aber ich komme gut damit zurecht (also so schlecht kanns net sein, ist aber trotzdem klar, dass es net so gut ist wie ein neues).

ich find meine maschine wird auch nicht beim bremsen unruhig.

ich komme so wie es gut zurecht, hab aber kein vergleich zu einem überholten oder einem von ner neuen maschine.
aber wie gesagt sobald ich wieder mal bissle was beseite gelegt hab wird dieses thema ganz groß geschrieben...

mfg
flo
E Modell BJ 96

Männersachen Einfach nur geil die Teile!!!

Style Concepts Einfach in die Gallerie schauen!!!

Bild

Benutzeravatar
Maddin_HH
Forenlegende
Beiträge: 3734
Registriert: 24.01.2006, 00:42
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Beitragvon Maddin_HH » 05.06.2008, 23:14

Sehr guter und sachlicher Beitrag. Ich gehörte zuerst auch zu der "Optik-Tuning" - Fraktion. Ist aber auch verständlich, dass viele(vor allem von den jungen Motorradfahrern) zuerst an Optik denken. an will sich halt von der Masse abheben und ein eizigartiges Bike haben. Und so ein "blödes" Federbein sieht man ja kaum! ;)

Hab nun aber auch progressive Federn und ein jüngeres Federbein mit wenigen KM drin. Und fühl mich damit schon ein wenig sicherer.
"Things should be made as simple as possible but not any simpler" (A. Einstein)

D-Modell ´91 / 100.000 km
mit E-Modell-Motor ´95 / 80 tkm

Triumph Sprint ST 1050 ABS ´08

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11018
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Beitragvon Oppa » 05.06.2008, 23:54

Hi Hägar,

Du sprichst mir aus dem Herzen. Was ein gutes Fahrwerk bringt, merkt man erst, wenn man mal umsteigt. Ist gefühlsmäßig so ungefähr wie von Holzreifen auf Pilot Power, M6 und Co.

Alles andere ist gesagt.

Na ja fast:

Wie sieht's denn mit dem Fahrer aus? Wer trainiert denn regelmäßig Fahrstil, fährt seine Hauskurven 150 mal ab, um besser=sicherer zu werden, wer geht denn mal auf die Rennstrecke (nicht zum Heizen) oder zu Trainings, macht Bremsübungen usw.? Wie siehts mental aus? Wer sucht sich mal ein stilles Eckchen und knöpft sich gedanklich besonders gefährliche Fahrsituationen vor und stellt sich immer wieder die "Lösung" vor? Wer hält sich körperlich fit (was zuerst nachlässt, ist die Konzentration aufgrund unbemerkter Ermüdung)...

...könnte da noch eine ganze Weile dran weiterspinnen...

Ja, ich weiß, eigentlich ein anderes Thema, gehört zwar formal nicht an diese Stelle (sorry) aber inhaltlich irgendwie doch schon.

Gruß,
Oppa
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
mib
Forenlegende
Beiträge: 2302
Registriert: 11.09.2005, 15:01
Wohnort: 28865 Lilienthal (b. Bremen)
Status: Offline

Beitragvon mib » 06.06.2008, 12:32

Sicherlich ist der Beitrag richtig, um die Fahrwerkskomponenten in den Fokus zu holen, ob aber dadurch die Stürze hätten vermieden können halte ich für fraglich. Zumal 3 der 4 Abgänge Personen betrifft, bei denen ich vermute (!) dass sie ihr Fahrwerk immer instand halten..!

Nichtsdestotrotz: das Fahrwerk gehört regelmässig überprüft wie alle anderen Komponenten auch und ist bei Bedarf zu überholen.

Ich möchte anmerken: "Optik-Tuning" und "Fahrwerksinstandhaltung" schließen sich nicht aus!

Problem ist sicherlich, dass man es erst in einer brenzligen Situation merkt, z. B. ob sich die Maschiene aufschaukelt oder nicht. Von daher der Gedankengang: kein Problem beim Fahren -> Fahrwerk in Ordnung.

300€ für ein neues Federbein finde ich sehr viel! Da muss ich schon ordentlich Teile kaufen um den Betrag zu erreichen!

Ich fahre noch das alte Federbein, werde aber bei den anstehenden Inspektion meinem Schrauber bitten, das besonders zu kontrollieren. Ebenso die Gabel.

Frage: macht das nicht auch der TÜV eigentlich? Der muss doch sehen, welche Teile nicht mehr funktionstüchtig sind. Beim Auto bemängeln die ja auch die Stoßdämpfer... :?:

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 06.06.2008, 13:08

Zumal 3 der 4 Abgänge Personen betrifft, bei denen ich vermute (!) dass sie ihr Fahrwerk immer instand halten..!
Die beiden Abflieger, die ich vor Augen habe, haben beide eingeräumt, daß das Federbein zu wünschen übrig lässt.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
RAVEN`S Weibchen
Forenlegende
Beiträge: 3161
Registriert: 14.06.2007, 14:18
Wohnort: Zeiskam
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon RAVEN`S Weibchen » 06.06.2008, 14:55

Ich finde den Bericht auch super geschrieben.
Da wir ja eh die beiden Motorräder schon halber auseinander genommen haben, werden wir das auch gleich alles überprüfen ;) .
Bei uns ist eh doppelte Vorsicht und Sicherheit geboten, da ja ab und zu unsere Kid´s mit auf der Tour sind :D
ZZR 600 E "Rise of the Dragon", Bj. 93 E Modell ,36 150 km, 98 PS
Lebe dein Leben und genieße jeden Tag, den es könnte dein letzter sein.

Benutzeravatar
GABY
Fingerwundschreiber
Beiträge: 304
Registriert: 21.08.2006, 18:27
Wohnort: Lübeck
Status: Offline

Beitragvon GABY » 06.06.2008, 18:29

Ein sehr sachlicher Bericht wo Hägar mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen hat.
Oftmals liest man hier im Forum von neu angemeldeten Mitgliedern:
Hab ne ZZR gesehen die mir von der Optik sehr gut gefällt...
Sehr oft habe ich mich schon gefragt: "haben die Leute auch drauf gesessen oder mal eine Probefahrt gemacht ??"
Ich habe damals zugegeben das mir die ZZR 600 von der Optik nicht sehr gut gefallen hat - aber es war das einzige Moped vor 2 Jahren auf dem ich mich wohl und sicher fühlte.
Die Optik habe ich zwischenzeitlich etwas verändert (weiße Blinker, anderen Auspuff, Felgen poliert) und zwischenzeitlich habe ich das schönste Motorrad :D
Nachdem ich hier im Forum sehr viel über die HH gelesen habe und ich mit meinen 1,78cm dachte ich würde dann evtl. noch etwas besser auf dem Motorrad sitzen und ein besseres Handling haben, habe ich mir also auch eine verbaut.
Nach 30km wurde sie wieder ausgebaut und liegt nun in meiner Garage, ich merkte das mein Moped anders reagiert - war in einigen Bremsmanövern unsicher und fühlte mich auf diesem Moped nicht mehr sooo sicher. Ja, die Optik war gut - aber wie schon bei meinem Kauf dieses Motorrades, war mir das nicht wichtig.
Sicherheit geht mir über alles !
Deshalb mache ich auch jedes Jahr ein Kurventraining am Anfang der Saison - gesponsert durch die Familie (die müssen sich seit dem nicht mehr den Kopf über mein Weihnachtsgeschenk zerbrechen ;)

Benutzeravatar
gismo656
Kurvenheizer
Beiträge: 1913
Registriert: 20.08.2006, 19:50
Wohnort: Grömitz - Ostsee
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon gismo656 » 06.06.2008, 19:36

hägar mein freund, toller beitrag und voll auf den punkt.

nach einem gespräch mit jens hat er sofort auf mein federbein getippt, nachdem ich das mopedverhalten beim abflug beschrieben hatte.
das war das einzige teil an meinem möp was ich echt vernachlässigt hatte.
DAS ENDRESULTAT IST JA BEKANNT.
(nicht 4 rippen gebrochen, sondern rippen 2-8 gebrochen). :cry:

werde das federbein auf alle fälle tauschen sofern ich meine karre wieder aufbaue. zudem werde ich auch ein fahrsicherheitstraining machen, welches von vielen auch angeraten wird, aber wohl von einigen mitgliedern nicht so ernst genommen wird.

n.b. sitze gerade in der stiege und denke an euch. :D

Benutzeravatar
kawastephan
Anfänger
Beiträge: 37
Registriert: 30.12.2005, 21:45
Wohnort: Ichtershausen/Thüringen
Status: Offline

Beitragvon kawastephan » 06.06.2008, 23:09

Hallo Hägar, vielen Dank für den Beitrag, hast Du echt Klasse gemacht.
Werde mein Bike mal genau nach Zauberers Anleitung einstellen, meine Komponenten haben ja erst ca. 5000km auf dem Buckel.

Besten Dank an euch beide.

Gruß aus Thüringen
E-Modell 2005 , 7000km , MRA Spoilerscheibe, polierte Felgen, Weisse Blinker + LED Rücklicht, Barracuda 4-1 Anlage, HH + 30mm

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 07.06.2008, 09:47

Gismo mein Freund, ich lese mit Freude, daß Du wieder online bist. Schön auch, daß Du Deine Erfahrung hier so öffentlich postest. Drücke Die die Daumen, daß Rippen und Fahrwerk bald wieder wie neu sind. ;) :D
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
gismo656
Kurvenheizer
Beiträge: 1913
Registriert: 20.08.2006, 19:50
Wohnort: Grömitz - Ostsee
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon gismo656 » 07.06.2008, 21:42

Drücke Die die Daumen, daß Rippen und Fahrwerk bald wieder wie neu sind.

hägar da bleibt mir doch garnichts anderes übrig als wieder schnell fit zu werden, denn ich habe von euch allen reichlich hilfe, zuspruch und besuche erfahren. ;)

Benutzeravatar
pemi
Alter Hase
Beiträge: 721
Registriert: 01.05.2007, 21:31
Wohnort: Husum/Struckum
Status: Offline

Beitragvon pemi » 08.06.2008, 16:58

Tztz , kaum ist der Gismo raus , schon macht er wieder Urlaub in der Stiege ! Dat Möp und Du werden schon wieder , gute Besserung !!!!
rechts ist Gas
---------------------------------------------
ZX 600 E , Bj 95 , 74 kw am HINTERRAD :-) offiziell gemessen !!

Benutzeravatar
mib
Forenlegende
Beiträge: 2302
Registriert: 11.09.2005, 15:01
Wohnort: 28865 Lilienthal (b. Bremen)
Status: Offline

Beitragvon mib » 31.08.2008, 19:56

So, an dieser Stelle mal ein kleiner Bericht über den gestrigen Schrauber-Tag bei Kasi. Ist meiner Meinung nach relevant da es hauptsächlich um ein neues Federbein ging...

Also, wie geschrieben habe ich das Originalfederbein Baujahr 1995 drin gehabt bei ca. 65000km Fahrleistung. Dieser Thread hat mich dann zum Nachdenken gebracht und schließlich zum Entschluss, mal das Wilbers Eco Federbein zu ordern und einzubauen. Daher war ich gestern bei Kasi und dort haben wir (ich habe immerhin das Mopped auf dem Wagenheber festgehalten :D ) das Federbein eingebaut. Da noch ein paar andere Sachen gemacht werden sollten bin ich um 8.30h los, die B61 runtergeschrappt und war um 10.15h bei Kasi. Naja, neben dem Federbein wurde folgendes gemacht: neue Kerzen, Ölwechsel und Filter, Vergasersync., Zündkabel getauscht, Bremsbeläge getauscht (hinten). Eigentlich sollte auch noch das Gabelöl getauscht werden, das wurde aber verschoben, Grund kommt später. Als das alles fertig war gabs noch lecker Kartoffelpuffer (seeehr lecker!) und dann bin ich mit dem neuen Mopped :D wo da ja ein paar "Berge" rumstanden noch einmal rauf zum Fernsehturm und wieder runter und einmal rauf zum Kaiser Wilhelm Denkmal und wieder runter, anschließend wieder über die B61 bis Bremen. Also knapp 160km mit neuem Federbein. Und was soll ich sagen: ich habe das Gefühl, mein Hinterrad "klebt" an der Straße. So einen gravierenden Effekt hätte ich nicht erwartet :!: Das Mopped fährt sich in allen Lagen (über Landstraßenbuckel, in Kurven, beim Bremsen) wesentlich besser (wesentlich!). OK, es wurden noch einige andere Sachen geändert, aber ich denke die Hauptsache war das Federbein!
Das bestätigt meiner Meinung nach die Relevanz dieses threads und auch, dass wir das Gabelöl noch nicht gewechsel haben sondern auf neue Gabelfedern warten :D

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an RR für die Teile und den "Bonus" (wobei Kasi schwer begeistert ist von dem Zeug, von wegen er kann es nicht gebrauchen) und auch an Kasi ein fettes Danke, für die Mühe und Geduld und Fachwissen und an Angelika für die tollen Kartoffelpuffer!

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 01.09.2008, 07:59

Zufriedenheit liest sich immer gut und gerne :D Kann deine erfahrungen nur Bestättigen ;)
Der Unterschied ist gigantisch wenn man ein neues Federbein verbaut :D
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
kawasurfer
Forenlegende
Beiträge: 2295
Registriert: 19.01.2005, 09:26
Wohnort: Gutenswegen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon kawasurfer » 02.09.2008, 16:09

bei mir ist der unterschied ehrlichgesagt nicht so gigantisch. entweder hatte ich vorher glück mit dem e-modell-bein und es war fast neu oder ich bin einfach ein grobmotoriker.
klar liegt die maschine schön satt und ruhig in schräglage aber das hat sie vorher auch gemacht. da gabs kein schlingern oder einknicken wie andere berichten. einzig bei total holprigen pisten (kopfsteinpflaster in der stadt) liegt sie hinten etwas ruhiger. da hatte ich ein wildes springen wegen der härteren feder erwartet.
wenn das bein aber in brenzligen situationen das macht was es soll und keine gefahr ensteht bin ich voll zufrieden. dazu hab ich es ja gekauft.
ZX 600 D Bj. 1992 56.000 km

der schönste weg zwischen zwei punkten ist eine kurve - oder eine S-kurve?

Bild

Benutzeravatar
Dr.Metulskie
Fingerwundschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 21.06.2009, 14:43
Wohnort: Oldenburg i.OL
Kontaktdaten:
Status: Offline

unruhiger Geradeauslauf

Beitragvon Dr.Metulskie » 29.09.2009, 15:24

Hi,

meine ZZR-600 aus 2001 hat nun 23.000 KM gelaufen, sehr wahrscheinlich mit den ersten Komponenten.

Wenn ich hier bei uns in Oldenburg über die Stadtautobahn fahre, kommt es mir manchmal so vor, als wenn die Maschine "rumeiert". Mir kommts teilweise so vor als wenn ich mit dem Fahrrad fahre bei dem auf den Reifen zu wenig Luft ist. Bei den ZZR Reifen ist ( Stand gestern ) vorne 2,6 und hinten 2,9 drauf
Ich muss allerdings zugeben, ich bin nicht gerade der erfahrenste Fahrer und bin so etwa 6 Jahre gar nicht mehr gefahren. Kann man das Fahrwerk der ZZR denn, quasi wie bei nem Stoßdämpfertest am Auto, auch überprüfen lassen oder wie is die beste Vorgehensweise ?

Gruß Michael

Bild
ZZ-R 600 (ZX 600E), Bj. 5/2001, 29.980 km, Griffheizung, MRA Tourenscheibe rauchgrau, Sitzbank vom Sattler,


Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11018
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Beitragvon Oppa » 29.09.2009, 23:26

Das kann verschiedene Ursachen haben. Erst mal musst Du Deine Aussage ein wenig präzisieren:

? wann genau tritt die Fahrwerksunruhe auf (Geschwindigkeit, in Kurven, auf bestimmten Streckenabschnitten...) ?

? was für Reifen, wie alt, wenn älter, wie abgefahren (Kanten, mittig...) ?

? Lenkerflattern bei bestimmten Geschwindigkeiten (musste halt mal loslassen ;) )?

? Originalfederbein (wahrscheinlich) ?

? Reifen ordnungsgemäß eingebaut ? (ja ja, im Bergischen hatte einer die Hinterachse verkehrt herum drin, Kronenmutter rechts! :roll: )?

? Hinterrad in der Flucht ?

usw...

Gruß,
Oppa
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast