Schwinge Einbau

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 386
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Schwinge Einbau

Beitragvon funky » 04.07.2015, 22:41

Hallo Forum,
habe heute die Schwinge und das Federbein zweck Überprüfung/Wartung ausgebaut. Dabei fielen mir paar Sachen auf, und ich würde Euch um Meinungen bitten.

1. Die Ritzelmutter ist wiederholt locker. Als ich vor langer Zeit den Kettensatz erneuerte, fiel mir auf, dass die Ritzelmutter sich gelockert hatte, von dem Sicherungsring gehalten wurde und minimal Spiel hatte. Ich holte damals einen neuen Sicherungsring, knallte die Ritzelmutter so fest es ging (langer Drehmomentschlüssel). Ich legte alledings kein Holz zwischen die Felge und Schwinge oder ähnliches, und bog der Sicherungsring um. Jetzt ist die Mutter wiederholt locker, sie hat minimal Spiel, der Sicherungsring sieht gut aus. Muss ich mir deswegen Sorgen machen?

2. Beim Abdrücken der Schmiernippel quellte beim Knochen das Fett an den äusseren Nippel einseitig raus. Der Knochen bleib am Rahmen befestigt, da konnte ich die Hülse nicht rausnehen. Aber an Federbeinbefestigung nahm ich die Dichtungen und die Hülse heraus. Trotzdem kam das Fett nur einseitig heraus. Muss ich mir deswegen Sorgen machen?

3. Die Hülse in der Schwinge ist recht lang, sie kuckt beidseitig so ca 2-3 mm heraus. Siehe Bild, gehört das so?

4. Die Schwinge hat auf der rechten Seite so ein Distanzring und auf der linken ein Simmerring und so eine "gebogene Unterlegscheibe". Gehört das so? Bin mir insbesondere wegen der Unterlegscheibe nicht sicher, die Zeichnung in dem RepBuch gibt das nicht her.

Danke
Dateianhänge
IMG_6198.JPG
IMG_6199.JPG
IMG_6200.JPG
IMG_6203.JPG
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
Xavista
Fingerwundschreiber
Beiträge: 399
Registriert: 14.06.2012, 19:21
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Schwinge Einbau

Beitragvon Xavista » 07.07.2015, 00:04

funky hat geschrieben:1. Die Ritzelmutter ist wiederholt locker. Als ich vor langer Zeit den Kettensatz erneuerte, fiel mir auf, dass die Ritzelmutter sich gelockert hatte, von dem Sicherungsring gehalten wurde und minimal Spiel hatte. Ich holte damals einen neuen Sicherungsring, knallte die Ritzelmutter so fest es ging (langer Drehmomentschlüssel). Ich legte alledings kein Holz zwischen die Felge und Schwinge oder ähnliches, und bog der Sicherungsring um. Jetzt ist die Mutter wiederholt locker, sie hat minimal Spiel, der Sicherungsring sieht gut aus. Muss ich mir deswegen Sorgen machen?


Das Problem hatte ich auch mal, bei mir half damals nur die Mutter wieder mit dem im Werkstatthandbuch angegebenen Drehmoment festzuziehen und dann penibelst die Sicherungsscheibe so zu bearbeiten das sich da nichts mehr frei ruckeln konnte. Das Problem ist wenn an der Stelle Spiel entsteht hat ja auch die Sicherungsscheibe ein gewissen Spiel zur Verzahnung, bis zu dem Punkt wo sie nicht mehr greift. Wenn Mutter und Sicherungsscheibe irgendwann weg sollten kann man sich ausmalen was passieren könnte, wobei nen Schaden am Ritzel oder der Welle dann noch das geringste übel darstellen würden.

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22009
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Online

Re: Schwinge Einbau

Beitragvon Zauberer » 07.07.2015, 12:13

funky hat geschrieben:3. Die Hülse in der Schwinge ist recht lang, sie kuckt beidseitig so ca 2-3 mm heraus. Siehe Bild, gehört das so?

Ja, muss so. Damit sich das Ganze auch bewegen kann. Die Umlenkhebel sollen an der längeren Hülse gehalten werden.
funky hat geschrieben:4. Die Schwinge hat auf der rechten Seite so ein Distanzring und auf der linken ein Simmerring und so eine "gebogene Unterlegscheibe". Gehört das so? Bin mir insbesondere wegen der Unterlegscheibe nicht sicher, die Zeichnung in dem RepBuch gibt das nicht her.

Das gehört so!
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10924
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Schwinge Einbau

Beitragvon Oppa » 07.07.2015, 22:44

zu 2. ist nicht ganz klar, was Du meinst. Quellt das dort raus, wo der Schmiernippel eingeschraubt ist, also am Gewinde des Schmiernippels oder meinst Du rechts/links am Lager? Falls Du das Lager meinst, das drückst sich meist nach einer Seite raus, deshalb hole ich schon mal die Hülse raus und drücke von der Seite so viel Fett rein, dass die Hülse das nach der anderen Seite durchschiebt. Geht bei mir auch nicht anders, weil spätestens beim 2005er Modell die Schmiernippel komplett fehlen (wartungsfrei bei sonst gleichem Aufbau! ;) )
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 386
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Schwinge Einbau

Beitragvon funky » 10.07.2015, 20:27

Schön zu hören, dass die Anbauteile an der Schwinge richtig sind. Ich werde mit der lockeren Ritzelmutter zur Tanke Fahren und paar wenige Sekunden lang den Schlagschrauber draufhalten, dann sollte sie für längere Zeit fest sein.
@Oppa: Ich meine links/rechts am Lager. Das Fett kam nur auf einer Seite heraus, die andere Seite habe ich mit Finger gefettet.
Also wenn ich die Antworten zusammenfasse, dann stimmt alles mit der Hinterradfederung. Schön, das freut mich.
Vielen Dank für die Antworten!
Bild

ZX9R EF


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast