Gegner: Bügelmessschraube. Schlachtfeld: Bremsscheibendicke

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Gegner: Bügelmessschraube. Schlachtfeld: Bremsscheibendicke

Beitragvon Scaz0r » 20.11.2014, 22:47

Hallo,

ich brauche mal Unterstützung beim Ablesen meiner Bügelmessschraube :roll:

Bild

Lese ich hier korrekt 3,6 mm ab?

Noch ein anderes Bild zur Kontrolle. Das fotografieren eines runden Gegenstandes in Dunkelheit ist bisschen schwierig:

Bild

Und hier ein Bild der Bremsscheibe selbst zur Plausibilitätsprüfung:

Bild

Und zur Kontrolle mal meine Bremsscheiben die ich jetzt gerade fahre:
Bild
Die hätten dann also 5,38 mm. Dieser große Unterscheid von 1,78 mm macht mich ein wenig stutzig bzw. unsicher ob ich die Scheiben noch fahren kann; speziell auf der Rennstrecke wo es ja im Gegensatz zur Landstraße die ganze Zeit voller Angriff heißt.

Ich habe die Messschraube zwar schon länger, weil ich sie damals bei einem Shoppingtrip bei Louis mitgenommen habe (wie ne Frau im Schuhladen bin ich da... #-o ) aber hab sie jetzt das erste mal verwendet um etwas auszumessen. Knappe 2 Jahre später :lol: .

Es handelt sich hier um die Vorderradfelge des kürzlich für die Rennstrecke erworbenen zweiten Felgensatzes. Ich bin am abwägen ob ich neue Bremsscheiben benötige.

Die Verschleißgrenze von 3,5 mm ist ja grundsätzlich TÜV-kritisch. Was mich auf der Rennstrecke ja nicht juckt.

Gibt es jetzt auch einen technischen Grund, die Scheibe direkt zu wechseln? Bei Reifen leuchtet die Profiltiefe ja ein, zwecks Wasserdrainage und Verzahnung mit dem Asphalt.
Aber bei Bremsscheiben?
Ändert sich die thermischen Betriebsbedingungen in Größenordnungen? Verliert die Scheibe an Verwindungssteifigkeit? Droht Bruchgefahr o.Ä.?

Nur damit wir uns falsch verstehen: Ich will mich hier nicht ums Wechseln der Bremsscheiben drücken.... auf der Bremse ist es immerhin wo ich die ganzen anderen auf der Renne überholen werde 8)
Es geht mir nur um die rein konstruktiven Aspekte einer (zu) dünnen Bremsscheibe.

mfg,
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Xavista
Fingerwundschreiber
Beiträge: 399
Registriert: 14.06.2012, 19:21
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Gegner: Bügelmessschraube. Schlachtfeld: Bremsscheibendi

Beitragvon Xavista » 21.11.2014, 12:24

Abgelesen hast Du richtig.
Was mich wundert ist der Wert von 5,38, die vorderen Bremsscheiben sind normalerweise dünner (ich meine D Modell neu 4,5 abgenutzt 4,0 und E Modell neu 4,0 und abgenutzt 3,5), während die hinteren Bremsscheiben neu um die 6mm haben.

Benutzeravatar
Norman
Anfänger
Beiträge: 47
Registriert: 28.05.2014, 22:05
Wohnort: Leipzig
Status: Offline

Re: Gegner: Bügelmessschraube. Schlachtfeld: Bremsscheibendi

Beitragvon Norman » 23.11.2014, 16:51

moin,

man vermißt eine scheibe am äußeren rand wo der belag reibt und dann mittig der scheibe und möglichst weit innen. da sieht man schon das die scheiben bissel konisch abgenutzt sind. vorallem dreht man die letzten mm nur an der kleinen ratschenschraube hinten. wenn die "ratschelt" liegen die messflächen an. somit hat man immer den gleichen andruck der messflächen an der scheibe und hat wirklich vergleichbare werte.

die scheibenstärke bildet ja den endanschlag für die bremsbeläge und somit auch für den bremssattelzylinder. wäre keine scheibe dazwischen, würde der zylinder rausfallen. somit hat so ne mindestdicke da schonmal einen grund, wobei bis zu einem gewissen untermaß der scheibe und beläge nix rausfällt...aber gesponnene 1mm scheibenstärke und als bremsbelag ist schon der belagträger am arbeiten, könnte es passieren. hab es so aber noch nie erlebt...weder motorrad- noch autobereich.
aber der wirklich entscheidene grund ist, je dicker die scheibe, desto mehr temperatur kann sie ab ohne zu verbiegen oder risse zubekommen. auf der rennstrecke findet das aufheitzen und abkühlen der scheiben viel öfters statt und auch in kürzeren abständen, daher sollte man dort ein auge drauf haben und nicht untermaßig unterwegs sein.

ansonsten steht das was xavista schon schreibt noch im raum mit mit dem ist-wert mehr als neuwert. :-k

tschau norman
ZZR 600 E EZ´2003

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Gegner: Bügelmessschraube. Schlachtfeld: Bremsscheibendi

Beitragvon Zauberer » 24.11.2014, 15:13

Es wäre mal interessant zu lesen, was als Min Wert auf deinen beiden Scheiben eingestanzt ist.

vom Wert 3,6
vom Wert 5,38
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Gegner: Bügelmessschraube. Schlachtfeld: Bremsscheibendi

Beitragvon Scaz0r » 25.11.2014, 15:25

Hi,

hier die Bilder:

http://imgur.com/a/kVaMb

Einmal die Mindesttiefe auf den 3,6 mm dicken, der Rest der Bilder ist von den anderen dicken Scheiben. :-k
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Xavista
Fingerwundschreiber
Beiträge: 399
Registriert: 14.06.2012, 19:21
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Gegner: Bügelmessschraube. Schlachtfeld: Bremsscheibendi

Beitragvon Xavista » 25.11.2014, 15:52

Also sind die dicken keine Originalen. Dann hast du da ja noch ordentlich Profil drauf.

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22083
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Gegner: Bügelmessschraube. Schlachtfeld: Bremsscheibendi

Beitragvon Zauberer » 27.11.2014, 11:11

sieht für mich alles im grünen Bereich aus.
Sollten man aber auch regelmäßig machen, die Bremsscheibenstärke zu messen. Erspart böse Überraschungen.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast