Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
HH-zzr
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 101
Registriert: 09.03.2012, 19:13
Status: Offline

Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon HH-zzr » 10.06.2013, 12:40

Hallo Community,

Zurzeit bleibt mir wahrlich nichts erspart... Nach Ärger mit Ersatzteil-Käufen, falschen Adressen und all solchem Spaß. Außerdem Schrauben im Hinterreifen und 6 Wochen Wartezeit aufs neue Reifenpaar ist meine Zetti vorhin umgefallen und natürlich wunderbar mit dem Tank auf einem Poller gelandet... Naja, Lackschäden sind halb so wild, ist eben Lehrgeld.

Allerdings hatte ich nach dem Losfahren das Gefühl, dass der Lenker schief ist. Kann das sein? Das Motorrad ist schwerpunktmäßig auf dem Tank und meinen Fingern (aua :roll: ) gelandet. Lackkratzern sind am Tank und am Kupplungshebel zu sehen.

Keiner der Lenkergriffe scheint lose. Aber wie gesagt, es wirkt so als sei der Lenker minimal verzogen. Das Gefühl hatte ich schonmal bei meinem Auto und das hatte sich damals ebenfalls bestätigt. Mit dem Auto wars allerdings wesentlich extremer und daher bin ich vielleicht auch etwas paranoid.

Nach einer erneuten Pause bin ich weitergefahren. Dann war mein Gefühl nicht mehr so stark, dass der Lenker schief sei. Bei Kurvenfahrten, Schräglage etc. kann ich nichts Ungewohntes feststellen.

Bevor ich nun in Panik zur Werkstatt fahre - gibt es eine Möglichkeit, einen eventuellen Schiefstand selber zu prüfen? Wenn Ja, wie?
Und wie würde dies überhaupt von einem Profi gemacht werden?

Und wegen der Lackkratzer - ich spiele mit dem Gedanken einer Komplettlackierung im nächsten Jahr. Da der KRatzer bis aufs Blech runtergeht daher meine Frage - was muss ich hier rostvorbeugend tun? Mit welchem Spray kann ich das blanke Blech vor Rost schützen?

Würde mich über eure Ratschläge freuen.

Grüße,
HH-zzr

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17262
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon Mad-Dog » 10.06.2013, 13:49

Lenkereinschlag links/rechts

Der Lenker darf nicht zu sehr/nah an den Tank ran. Beide Seiten begutachten, ob ungewöhnliche Abstände da sind. Im Zweifel am betroffenem Lenker die Amatur abbauen und gucken, man da schon ein Verzug/Quetschung feststellen kann

HH-zzr
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 101
Registriert: 09.03.2012, 19:13
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon HH-zzr » 10.06.2013, 15:21

Mad-Dog hat geschrieben:Lenkereinschlag links/rechts

Der Lenker darf nicht zu sehr/nah an den Tank ran. Beide Seiten begutachten, ob ungewöhnliche Abstände da sind. Im Zweifel am betroffenem Lenker die Amatur abbauen und gucken, man da schon ein Verzug/Quetschung feststellen kann


Hallo Mad-Dog,

danke für den Tipp.

Nun die Bilder. Ist das denn nun ein eindeutiges Indiz? Der Handschuh wird auf der linken Seite durchs Lenkerende berührt, auf der rechten Seite ist hingegen noch Luft. Wie soll ich hier weiter vorgehen? Seltsam finde ich, dass zwar der Abstand zwischen Lenker und Tank unterschiedlied links/rechts ist, aber auf der Höhe der Armaturen (Hupe bzw. Anlasser) der Abstand absolut gleich ist und die scheinen ja auf gleicher Höhe der Lenkerstange montiert zu sein.

Rechte Seite
Bild

Linke Seite
Bild

Abstand Hupe zu Tank
Bild

Abstand Anlasser zu Tank
Bild

Hier nochmal das gesamte Dilemma, grün markiert habe ich die Aufsetzpunkte
Bild

Was soll ich als nächstes tun?

Gruß

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon nevar » 10.06.2013, 15:41

Bau die beiden Stummel aus und auf der Werkbank wirst du es im Normalfall direkt sehen ob einer verbogen ist.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

HH-zzr
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 101
Registriert: 09.03.2012, 19:13
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon HH-zzr » 10.06.2013, 15:47

Welche Stummel meinst du, nevar?

Ist mir jetzt nicht ganz klar.

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon nevar » 10.06.2013, 16:31

Die Lenkerstummel? Evtl. ist einer verbogen.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22012
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon Zauberer » 10.06.2013, 16:35

HH-zzr hat geschrieben:Welche Stummel meinst du, nevar?

deine Lenker, es sind 2 Stück, heißen auch Lenkerstummel = Stummel.

Auf welche Seite ist sie denn gefallen? Links, wenn du etwas vom Kupplungshebel schreibst?

Die Beulen in deinem Tank kommen höchst wahrscheinlich von den Lenker - beide Seite!
Somit passt dann ev auch der Abstand wieder, wenn beide einen Schlag weg haben.

Und damit ist nicht zu spaßen. Die Lenker haben eine Bohrung zur Fixierung der Schalter-Armaturen. Das ist das quasi gleich eine Sollbruchstelle.

edit: Ist wohl doch keine Beule im Tank. Hab mich von der Spiegelung täuschen lassen.
Aber links ist der Lenker dichter am Tank, oder?
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
rate.mal
Kurvenheizer
Beiträge: 1445
Registriert: 21.02.2011, 22:15
Wohnort: Seddiner See
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon rate.mal » 10.06.2013, 18:55

Kann nicht aber auch der Lenkeranschlag einen ab bekommen haben?
Dann würden auch die beiden Seiten unterschiedlich zum Tank stehen und der Rest könnte noch iO sein.
Bild das anlassen meiner Harley ist Musik in meinen Ohren Bild

HH-zzr
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 101
Registriert: 09.03.2012, 19:13
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon HH-zzr » 10.06.2013, 19:47

nevar hat geschrieben:Die Lenkerstummel? Evtl. ist einer verbogen.


OK, werde ich überprüfen, bin aber erst am Mittwoch wieder in der Werkstatt.

Zauberer hat geschrieben:Aber links ist der Lenker dichter am Tank, oder?


Ja, auch wenn meine "Handschuh-Messung" sicherlich nicht genau ist, aber das lässt sich doch erkennen.

rate.mal hat geschrieben:Kann nicht aber auch der Lenkeranschlag einen ab bekommen haben?


Wie kann ich das denn überprüfen? Wo genau sitzt der Lenkeranschlag überhaupt?
Müsste der nicht Teil des Rahmens sein, irgendwo Nahe des Lenkkopf.
Naja, ich kann auch einfach rausgehen und gucken - aber Heute habe ich bereits genug Ärger gehabt, das werd' ich erst morgen machen.

Ja, die Maschine ist zur linken Seite gefallen. Aber keinesfalls mit Wumms, eher langsam nach dem Motto "Mist ich kann sie nicht mehr halten". Hat wohl gereicht bei dem dicken Eisenschwein... Oder ich bin einfach zu schwach. :(

Gruß

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10925
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Umfaller - Lenker schief?! Prüfen mit "Hausmitteln"?

Beitragvon Oppa » 10.06.2013, 21:58

Da die Beschädigung des Tanks wesentlich weiter hinten ist, kann diese schlecht vom Stummel kommen. Trotzdem wird er einen (leichten) Schlag abgekommen haben.

Hat die linke Lenkerarmatur oben auch einen Kratzer oder ist das 'ne optische Täuschung?

Zum Prüfen am besten Lenkerende (Gewicht), -armatur, Kupplungshebel und Lenkerseite (=Stummel) abbauen und letzteren mit einer Streichlehre an mehreren Stellen über die gesamte Länge prüfen.

Zum Lack: etwas anrauhen und blanke Teile von beginnender Korrossion befreien, beschädigte Stelle etwa 1 cm größer als beschädigte Stelle mit Kreppband abkleben den Reste vom Moped abdecken (Tageszeitung etc.) dann hauchdünn etwas Grundierung draufsprühen und trocknen lassen. Anschließend irgenden einen ausreichend großen Aufkleber drüber. Normalerweise sollte sich die Grundierung mit dem Lack vertragen, da die heutigen Produkte nicht mehr so aggressiv sind (Lösungsmittel). Falls sich der alte Lack aber kräuselt, Grundierung wieder runterschleifen und nur den Aufkleber drauf machen.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast