Gleitstifte an B-Sättel vorne

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
Benutzeravatar
nurZZR
ZZR-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 23.03.2013, 00:39
Wohnort: Mönchengladbach NRW
Status: Offline

Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon nurZZR » 19.05.2013, 14:38

Hallo Ihr lieben

Erst mal frohe Pfingsten an die Gemeinde.

Habe gestern vorne Brembo Klötze eingebaut,
rechten Sattel aus neugierde halbiert ect., alles wieder entlüftet, Probefahrt ect. Schön :) !!! B-Scheiben sind oki...haben über 4mm.

Gerne würde ich dem bezüglich was erfragen wollen.

1. Mit den Gleitstiften ist ja echt ne mikrige Kontruktion.
Dünne Stifte mit einem Splint.
Sind die Euch noch nie rausgefallen bzw. angebrochen ???
Ich trau den Dingern überhaupt nicht.

Hat jemand von Euch noch neue rumfliegen oder sind die im E-bay auch oki ???

2. Die "Anti-Klapper-Bleche" bzw. "Spann-Schmutz-Bleche" auf den Sätteln,
müssen die beim Klötze-wechseln auch erneuert werden ?

3. Ist das nicht blöd kontruiert, dass die Klötze selbstständig nach unten rausfallen können, wenn die stifte mal streiken ???
Dachte ich hätte erst falsche Klötze, aber die sind mit den alten identisch...

LG und schönen Sonntag

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17263
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon Mad-Dog » 19.05.2013, 14:45

Sind die Euch noch nie rausgefallen bzw. angebrochen ???


Nein, und die halten seit 20 Jahren

zu 2: Nein, alles mal wat sauber machen. Mit der Zeit nudelt man eher die Kreuzschlitzschraube aus.

zu 3: alles die gleichen Klötze -also beim Einbau kein Vertauschen möglich. Die Fallen nicht raus - die STifte halten schon

Benutzeravatar
guzzi-hans
ZZR-Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 01.04.2010, 03:06
Wohnort: Seelze bei Hannover
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon guzzi-hans » 19.05.2013, 23:52

Die mickrigen Kreuz-Schlitz-Schrauben am besten gleich gegen Imbus-Schrauben ersetzen. Ist M4 oder M3, wenn ich mich richtig erinnere. Jedenfalls Standardgewinde - kriegt man im guten Baumarkt.

Viele Grüße vom
guzzi-hans

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon Oppa » 20.05.2013, 08:07

Hab 'ne 2005er mit anderen Bremsklötzen, Da werden die Stifte per Imbus (M8) eingeschraubt und haben keinen Sicherungsstift mehr, die Blechsschrauben sind serienmäßig Imbusschräubchen. Auf den Stiften sitzt keine Last, die funktionieren ähnlich einer Vorhangstange, wenn man den Vorhang nicht nach unten reißt, geht da auch nix kaputt dran. Die Bremskolben bewegen sich nun mal auch nur horizontal. ;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
nurZZR
ZZR-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 23.03.2013, 00:39
Wohnort: Mönchengladbach NRW
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon nurZZR » 20.05.2013, 21:54

Hallo Gemeinde

Hallo Mad-dog, Guzzi und oppa :)

1. ...da sagt Ihr was mit´den Kreuzschrauben.
Die hab ich gerade so, kurz vor 12,
ganz vorsichtig mit ner feinen Rohrzange
flach rausdrehen können !!!
unglaublich... verschiedene kreuz-Bits ? No chance !!!
Austausch gegen Imbus = ist natürlich unabdingbar :cry:

2. Ja, Gewinde Stifte wie bei Opa, das wäre auch mein Anspruch...
zu riskant in die Wand Gewinde reinzudrehen ?

3. Die Bleche auf den Sätteln vorne:
geben die auch den Stiften evt. eine Sicherheits Spannung ???

....wollte mal ohne Bleche zum dampfen fahren (oder kann dann was verloren gehen ? )
um den Rest-Dreck mit Druck raus zu strahlen, B-Reiniger scheint mir da nicht genug zu sein.
Geht das ?

4. PS. Ich brauch wohl noch immer mit der ungeklärten Tieferlegung,
noch ne zweite Meinung der sich das anschaut.
mir ist zusätzlich aufgefallen...
Wenn ich drauf sitze, mich entlaste und wieder drauf sitze, bleibt die unten,
als wenn ich voll beladen wäre... ganz seltsam... fühlt sich auch bei schlaglöchern
etwas ungefedert an... wenn Ihr meine Ausdrucksweise versteht. :)

LG
...wünsche eine angenehme Nachtruhe

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon Oppa » 21.05.2013, 18:12

Wenn Du damit nur auf die Rennstrecke gehst, kannste viel dran Basteln, aber Gewinde in die Bremsen drehen (sind bei mir mit M8 drin), denke, dann verlierst Du die Zulassung.

Federbein schon mal draußen gehabt? Feder geprüft, wie von mir ganz zu Beginn empfohlen? Denke, so wie Du's schreibst, ist da Ersatz notwendig.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
nurZZR
ZZR-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 23.03.2013, 00:39
Wohnort: Mönchengladbach NRW
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon nurZZR » 21.05.2013, 21:24

Hallo OPPA

Oppa hat geschrieben:Wenn Du damit nur auf die Rennstrecke gehst, kannste viel dran Basteln, aber Gewinde in die Bremsen drehen (sind bei mir mit M8 drin), denke, dann verlierst Du die Zulassung.

Oki verstehe !

Federbein schon mal draußen gehabt? Feder geprüft, wie von mir ganz zu Beginn empfohlen? Denke, so wie Du's schreibst, ist da Ersatz notwendig.


Bin leider noch nicht zu gekommen, aber werde es in nächster Zukunft in Angriff nehmen.

Deine Beschreibung hab ich ja gespeichert ;)

LG ;)

Benutzeravatar
BozZ
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 104
Registriert: 21.12.2012, 15:53
Wohnort: Hiddenhausen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon BozZ » 23.05.2013, 17:05

Also da brauchst du keine bedenken zuhaben.. hätte eher bedenken wenn angefangen wird Material vom Bremssattel abzutragen.. sprich gewinde reindrehen.. Auch im Autosektor wird diese Methode angewandt mit den Gleitstiften ;)

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon Oppa » 27.05.2013, 21:32

BozZ hat geschrieben:Also da brauchst du keine bedenken zuhaben.. hätte eher bedenken wenn angefangen wird Material vom Bremssattel abzutragen.. sprich gewinde reindrehen.. Auch im Autosektor wird diese Methode angewandt mit den Gleitstiften ;)
??? :-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon nevar » 28.05.2013, 06:20

Oppa hat geschrieben:
BozZ hat geschrieben:Also da brauchst du keine bedenken zuhaben.. hätte eher bedenken wenn angefangen wird Material vom Bremssattel abzutragen.. sprich gewinde reindrehen.. Auch im Autosektor wird diese Methode angewandt mit den Gleitstiften ;)
??? :-k


Nicht darüber nachdenken - in meinen Augen eine voreilige Aussage die keinen technischen Hintergrund hat.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon Oppa » 28.05.2013, 19:13

'Dumm Geschwätz'? :roll:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon nevar » 29.05.2013, 06:49

Plump ausgedrückt? Ja.

Solange ich keine Spannung auf die Sättel gebe (beim Gewindeschneiden) und Spannungsrisse / Mikrorisse verursache - ist das sowas von egal. Die Gleitstifte sind aber mal sowas von Wartungsfrei, bei nem Belagswechsel mal in die Hand nehmen, bisschen WD40 / Carambo / Rostlöser / völlig egal was draufsprühen und mit nem Schleifvlies vom gröbsten Dreck und Pseudorost befreien. Danach hat man wieder x Jahre Ruhe.
Genauso das Schräubchen, notfalls Inbus (ich bevorzuge eher Torx) reinschrauben und fertig.

Man kann aus allen Dingen eine Wissenschaft machen - muss man aber nicht. Bremsen sind wichtig - wichtiger aber als irgendwelche Gleitstifte sind die Beläge, fettfreie und schlagfreie Scheiben UND neuwertige Bremsflüssigkeit. Wer mal ein kleines Luftblässchen im System hatte und ankern will - der weiß von was ich spreche.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon Oppa » 29.05.2013, 21:37

Über die Wichtigkeit und Funktionalität der Bremsen sind wir uns absolut einig. Und ehrlich, bei Bremssätteln mit Bohrer und Schneideisen ansetzen, wäre mir persönlich zu 'joker'. Das mit dem dem eingeschraubten Gleitstift hat den Vorteil, dass Du die Backen nicht mehr umdrehen musst. Stift rausdrehen und die Dinger fallen raus! :D
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
guzzi-hans
ZZR-Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 01.04.2010, 03:06
Wohnort: Seelze bei Hannover
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon guzzi-hans » 30.05.2013, 00:01

Oppa hat geschrieben: Das mit dem dem eingeschraubten Gleitstift hat den Vorteil, dass Du die Backen nicht mehr umdrehen musst. Stift rausdrehen und die Dinger fallen raus! :D


Sorry Oppa, aber ich verstehe das nicht #-o
Wieso Backen umdrehen???
Bei den D-Sätteln nehme ich die Bleche ab, ziehe den kleinen Splint raus, dann den Stift selbst und die Backen können entnommen werden oder fallen meist auch von selber raus.
Finde ich kein schlechtes System. gewinde können vergnideldaddeln...

Viele Grüße vom
guzzi-hans

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22082
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon Zauberer » 30.05.2013, 07:29

Wie wird denn dieser Stift, wenn er mit einem Gewinde reingedreht ist, gesichert?
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon Oppa » 30.05.2013, 10:50

@Hans: ok, also ich muss weder die Bleche abschrauben noch die Backen umdrehen. Ok? ;)

@Zauberer: garnicht. Reinschrauben bis fest (Imbus), das war's.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
BozZ
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 104
Registriert: 21.12.2012, 15:53
Wohnort: Hiddenhausen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon BozZ » 30.05.2013, 16:31

Plump ausgedrückt? Ja.

Solange ich keine Spannung auf die Sättel gebe (beim Gewindeschneiden) und Spannungsrisse / Mikrorisse verursache - ist das sowas von egal. Die Gleitstifte sind aber mal sowas von Wartungsfrei, bei nem Belagswechsel mal in die Hand nehmen, bisschen WD40 / Carambo / Rostlöser / völlig egal was draufsprühen und mit nem Schleifvlies vom gröbsten Dreck und Pseudorost befreien. Danach hat man wieder x Jahre Ruhe.
Genauso das Schräubchen, notfalls Inbus (ich bevorzuge eher Torx) reinschrauben und fertig.

Man kann aus allen Dingen eine Wissenschaft machen - muss man aber nicht. Bremsen sind wichtig - wichtiger aber als irgendwelche Gleitstifte sind die Beläge, fettfreie und schlagfreie Scheiben UND neuwertige Bremsflüssigkeit. Wer mal ein kleines Luftblässchen im System hatte und ankern will - der weiß von was ich spreche.



Wenn ich sowas höre könnt ich mich aufregen :D Du gibst quasi schon die Technische Begründung und behauptest das es da keine Probleme gibt.. und gibst den rat ungelernten leuten an der Bremse rum zu bohren ( unverantwortlich) und zusätzlich zu mikrorisse oder spannungsrisse ist die vom Hersteller gegebene Festigkeit des Materials nicht mehr gegeben.. auch wenn du nur ein paar 1/10 wegnimmst.. Zusätzlich wenn es Hart auf Hart kommt( was eher unwahrscheinlich ist..) Erlischt wegen solchen Dingen die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs ( nur so am Rande.. Ist genauso wie Bordsteinschäden an Felgen wegschleifen = Keine Betriebserlaubnis mehr ich weiß es macht jeder Erlaubt ist es trotzdem nicht.) Und warum also aus welchen Technischen Grund sollte man dieses jetzt überhaupt ändern? Der Stift ist doch sogar noch mit einem Splint gesichert ? wo soll der Gleitstift denn hin

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon nevar » 30.05.2013, 18:33

Achso, ein Gewinde zu schneiden ist böse - aber als ungelernte Person mal an den Bremsen rumfummeln (Beläge etc. wechseln) ist dann okay? Wer zieht beispielsweise Schrauben immer mit dem passenden Drehmoment an? Die wenigsten. Federbein wird selbst eingebaut, Heckhöherlegungen, die Schrauben dann irgendwie Handfest oder zu fest angezogen... Sowas ist dann in Ordnung?

Ich bitte dich - wenn man schon Äpfel mit Birnen vergleicht - dann aber richtig.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 880
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon TopfGold » 30.05.2013, 18:52

Mit entsprechender Anleitung (wie hier im Forum) oder auch ohne kann sogar ein Anfänger Bremsbeläge und Gleitstifte tauschen, Federnbeine einbauen, Ventile einstellen und sogar die Lampe im Scheinwerfer austauschen, und das auch ohne irgendwelche Erfahrungen in diesem Bereich zu haben. Ein wenig Hausverstand gehört natürlich, wie überall im Leben, dazu!

Benutzeravatar
BozZ
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 104
Registriert: 21.12.2012, 15:53
Wohnort: Hiddenhausen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Gleitstifte an B-Sättel vorne

Beitragvon BozZ » 04.06.2013, 10:47

Ich finde schon das es einen erheblichen Unterschied macht ob man Verschleißteile tauscht oder in die Struktur von Metallen eingereift.. und ich weiß das so ein " gewinde schneiden" in den Bremssattel banal klingt aber woher wollt ihr wissen wie sich diese banale Material Abnahme in einer Gefahrensituation auswirkt.. aber brauchen uns da auch garnicht weiter drüber "Streiten" soll jeder für sich selber entscheiden.. Ich kann aus meiner Sicht nur sagen das es keinen Technischen Grund gibt den Bremssattel mit einen Gewinde zuversehen..Ich halte das Gewinde schneiden "plump gesagt für dummes geschwätz" ;)


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast