Unfall, und nun?!

Alles über die allgemeine Technik der ZZR 600
Benutzeravatar
Bonnies Clyde
Fingerwundschreiber
Beiträge: 400
Registriert: 25.07.2010, 22:25
Wohnort: Uffenheim
Motorrad Typ: ZX600 E Bj. 03, GPZ 305B Bj 87
Status: Offline

Unfall, und nun?!

Beitragvon Bonnies Clyde » 24.03.2015, 15:31

Servus zusammen

Ja ich hab mich hier letztes Jahr sehr rar gemacht. Was ja an meinem Unfall lag. Jetzt bin ich endlich wieder soweit fit um
fahren zu können.

Wie es der Teufel so will hat es mich gestern bei der Fahrt zum TÜV aus mir noch nicht bekannten Gründen geschmissen.
Die Kiste ist mir bei ca. 50 in einer Rechtskurve über das Hinterrad weggerutscht und einmal quer über die Straße.
Als ich die Fuhre zuhause in der Garage hatte hab ich direkt mit dem Zerlegen angefangen.

Jetzt ist die Verkleidung natürlich entsprechend beieinander und schaut nicht mehr so toll aus. Überall Kratzer, Riefen und der LAck ist ab, aber gebrochen ist zum Glück nichts. Auch der rechte Endtopf hat ein großes Schleifloch. Der Handbremshebel ist abgebrochen, der Fußbremshebel ist zur Hälfte abgeschliffen und der Kupplungsdeckel hat ein paar Streifen, ist aber noch dicht.
Das rechte Lenkergewicht ist auch angeschliffen.

Die Verkleidungsteile bring ich zum Lackierer und nach den Teilen (Bremshebel, Endtopf usw.) fange ich jetzt mal Ausschau zu halten.

Jetzt aber meine Frage an euch:
Ist da noch auf irgendwas technisches Aufzupassen? Denn evtl. sieht man ja manche Sachen nicht gleich.
Muss man evtl. was nachmessen, fluchten usw.?

Auch würde mich mal interessieren, welche Arbeiten sich anbieten da die Gute jetzt ja voll zerlegt ist.


Besten Dank im Voraus.

Mit Grüßen Mathias
Wie mein Fahrlehrer schon zu sagen pflegte: "Auf Öl und Wildtieren wird nicht gebremst, die haben einen Reibwert von 0,0!"

Aktuelle Garage: ZZR600E BJ2003; GPZ305 BD BJ87; Honda AfricaTwin DCT Tricolor BJ2017

Benutzeravatar
Schleifi
Forenlegende
Beiträge: 3957
Registriert: 16.01.2011, 18:31
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 2000
Status: Offline

Re: Unfall, und nun?!

Beitragvon Schleifi » 24.03.2015, 17:06

Mensch Mathias, Du hast aber auch ein Pech. :shock: Ich kann Dir jetzt zwar keinen Rat geben, aber ich freue mich trotzdem, dass es Dir soweit gut geht, dass Du auch wieder aufs Pferd kannst und Du keine Folgeschäden von Deiner Verletzung behalten hast.
Und vor allem... das bei dem aktuellem Pech keine Neuen dazugekommen sind
Dummheit schafft Freizeit

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Unfall, und nun?!

Beitragvon Scaz0r » 24.03.2015, 18:34

Ist die Kiste denn irgendwo hart eingeschlagen?

Nach den bisher genannten Fehlerbildern sieht es fast so aus als wäre sie nur durch das Schleifen auf dem Boden zum Stillstand gekommen.

Sollte sie allerdings irgendwo eingeschlagen sein, könnte man sich Rahmen und Gabel anschauen auf Verzug - und dann vermessen lassen.
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22082
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Unfall, und nun?!

Beitragvon Zauberer » 24.03.2015, 19:13

Schön zu lesen, dass du heil davon gekommen bist.
Dein Plan klingt so weit gut und auch logisch.

Du kannst noch einmal deinen rechten Lenker angucken. Die verbiegen bei solchen Stürzen gern mal. Lenker einschlagen und den Abstand am Tank zur anderen Seite vergleichen. Kleine Delle vielleicht im Tank?
Kanzel gebrochen? Wenn ja, verbiegt gern mal das Geweih.
Ansonsten hört sich das nicht nach weiteren Schäden an.

So viel ist ja nun auch nicht abgebaut. Wem die Kanzel runter ist, stellt man die Ventile leichter ein.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 880
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Unfall, und nun?!

Beitragvon TopfGold » 24.03.2015, 19:54

Evtl. noch nach dem Lenkanschlag schauen obs den noch gibt. Und wenn der Lenker oder irgendwas an der Gabel verzogen ist, merkst du am besten beim Fahren, oder im Leerlauf den Berg runter;-)


Zurück zu „Technik Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast