Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Alles über die allgemeine Technik der ZZR 600
Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11223
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Oppa » 13.05.2018, 11:19

Ist zwar nur Randthema Moped, hoffe aber trotzdem, dass ich hier richtig bin. :-k

Es geht darum, dass ich in meiner Garage an einer Wand 2 Umlenkrollen (siehe Bild) befestigen möchte, die mit bis ca. 250 kg Zuggewicht belastet werden können (wahrscheinlich weniger, aber "sicher ist sicher").

Dachte dabei an zwei rechteckige Stahl-Trägerplatten, die jeweils mittels 4 Lastdübeln an der Wand verschraubt werden und an denen dann die Umlenkrollen befestigt werden.

Die Frage ist, wie bekomme ich die Umlenkrollen so an den Stahlplatten befestigt, dass sie noch beweglich sind, aber trotzdem sicheren Halt haben?

Bisher sind mir 2 Möglichekeiten dazu eingefallen:

1. U-Bügel (relativ unförmig/keine Angaben zur Belastbarkeit). Könnte man aber relativ unkompliziert an der Trägerplatte verschrauben.
2. Ringschraube an Trägerplatte schrauben, daran einen Schäkel befestigen.

Geht das so, wäre das sicher? Hat jemand noch 'ne Idee? Sowas schon mal gesehen?

Danke!

Umlenkrolle.jpg
Umlenkrolle.jpg (32.83 KiB) 766 mal betrachtet
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Yogi58
ZZR-Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 06.04.2016, 21:41
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 1999
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Yogi58 » 13.05.2018, 19:13

Ringschraube in der Wand (hoffentlich Beton) verankern. Verbindung zur Umlenkrolle per Kette mit Schraubkarabiner (da hat man Spielraum mit der Kettenlänge). Belastbarkeit? Sicherheit? ... :roll:
ZZR 600 E, EZ 99, Kilometerstand 60.396 km
(7274 km in 2018 / 8801 km in 2017/ 7008 km in 2016 / 5265 km in 2015)
Pirelli Angel ST rear hält 6000 km
Pirelli Angel GT front hält 8000 km
Stahlflex, erster Kettensatz 28.807 km

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11223
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Oppa » 13.05.2018, 22:01

Kein Beton, daher Stahlplatte mit 4 Lastdübeln (in Blitzbeton verankert), daran der weitere Aufbau. Bisher scheint die Option Ringschraube DIN 580 - Schäkel - Umlenkrolle mit den entsprechenden Belastungswerten noch die einfachste und sicherste Variante zu sein. Kette wäre ja nur ein verlängerte Schäkel, will aber möglichst nahe an der Wand bleiben, damit das Stahlseil nicht "im Raum" hängt.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 332
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 13.05.2018, 23:04

Hi,

sowas in der Richtung würde bestimmt auch funktionieren:

https://www.ebay.de/itm/M10-Ringschraub ... SwgQ9Vrjgh

Am besten 2 oder 3 nebeneinander und dann mit einer Kette und einem Karabiner aus Stahl mit der Umlenkrolle verbinden...


Bei den Ringschrauben würde ich auch aufpassen... Die hier schaffen z.B. nur 230 kg:

https://www.ebay.de/itm/10-Stuck-Ringsc ... Swrsha33s~

Gedanken würde ich mir eher um die Rolle aus dem Bild machen. Das Ding ist wohl aus China, oder ? In den meisten Angeboten steht ja keine Angabe zur Tragfähigkeit... Edelstahl ist verformt sich auch oft schneller als Baustahl... Und die ganze Kraft wirkt bei der Rolle nur auf einer ganz kleinen Fläche...


Dann lieber sowas...

https://www.ebay.de/itm/Umlenkrolle-bis ... SwUwFaNQWi

Viele Grüße vom anderen Ende der A62 :D

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11223
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Oppa » 14.05.2018, 22:41

Bzgl. der Umlenkrolle hast Du natürlich recht. Den Link habe ich mir schon mal gespeichert. Danke! Allerdings waren die von mir angedachten Rollen auch für die gedachte Belastung ausgelegt.

Bei der Ringschraube dachte ich an diesen Typ, ausgelegt für eine Belastung unter 45° Seilwinkel:

https://www.hebezone.de/frameset/conten ... eload=true

Für den Schäkel habe ich immer noch keine gute Alternative. Karabinerhaken halte ich für weniger belastbar bei gleicher Funktion.

Wo ich mir als Nicht-Ingenieur nicht ganz im Klaren bin: Das Teil wiegt ca. 270kg. Wenn ich es auf einer Seite hochziehe, habe ich doch am Anfang, bei fast waagerechter Lage, statisch nur die halbe Last, also 135kg (ok, dynamisch sind's dann einige (umgerechnete) Kilos mehr) oder habe ich gerade einen Knick in der Denke???
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 332
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 15.05.2018, 09:22

Es kommt darauf an, was für ein Teil du hochziehen willst und wie die Lastverteilung ist. So ganz verstanden habe ich noch nicht was du wie hochziehen willst :D
Wenn es ein Motorrad ist dann helfen dir am Anfang die Gabelfedern... Und danach kommt darauf an wie stark das Teil beschleunigt wird...
Wie willst du die 270 eigentlich bewegen ? Seilwinde ? Flaschenzug ?

Wenn du Lust aufs schweißen hast kannst du auch sowas bauen... Am besten aus Baustahl... S235... Mit der Wand verdübeln, Schäkel rein, fertig. Deine Lösung funktioniert bestimmt auch
Dateianhänge
Unbenannt_v1_2018-May-15_07-09-09AM-000_CustomizedView12970007218.jpg

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11223
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Oppa » 15.05.2018, 21:05

Ich will einen Hänger hochkant auf die Seite stellen, um Platz zu sparen. Dazu soll (vereinfacht) an einer Kante der Ladefläche ein Rohr befestigt werden, das auf die Kugellager eines Ständers aufgelegt wird, ähnlich einem Wuchtbock für Motorradreifen. Dann kommt an die andere Seite des Anhänges ein Stahlseil, das den Hänger mittels einer Winde senkrecht zieht. Ist er oben, wird er mit einer Stange an der Wand fixiert. Die Winde soll außerhalb angebracht sein, also muss ich 2x umlenken (schräg über eine Umlenkung geht nicht, weil da schon Sachen an der Wand hängen).

Hoffe, das ist anschaulich genug.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 332
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 16.05.2018, 22:56

Aaaaalso...

Wenn du den Hänger auf der gegenüberliegenden Seite senkrecht nach oben heben willst musst du das halbe Gewicht hochheben weil der Schwerpunkt (von der Seite aus betrachtet) in der Mitte liegt.

Wenn das Seil in einem Winkel angreift dann wirkt auf dem Seil die Kraft F = Anhängergewicht / (2*sin(winkel))
Dateianhänge
IMAG0962.jpg

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11223
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Oppa » 17.05.2018, 23:09

Perfekt! Danke Dir! Berechnet spart es Kosten, man muss nicht überdimensionieren.

Das mit dem halben Gewicht dachte ich mir ja schon so, hätte es nur anders formuliert: da die Hälfte des Gewichtes schon auf den Stützen liegt kann am Seil ja auch nur eine Hälfte anliegen. Für die Umlenkrollen und was dahinter ist, werde ich noch einen Zuschlag wg. des Anzugmomentes geben, dann sollte es aber passen! :D
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 332
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 18.05.2018, 08:18

Kein Thema...

Beachten solltest du natürlich noch den Winkel.. Z.b. Bei 45° wirkt das 0,7-fache Gewicht.

Und am besten das hier mal angucken (Fall1):

https://de.wikipedia.org/wiki/Flaschenz ... eys_FH.svg

Obwohl die Seilkraft nur 100N groß ist muss die Rolle oben mit ca 200N gehalten werden... Das hängt auch vom Winkel ab mit dem das Seil umgelenkt wird...

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11223
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Oppa » 18.05.2018, 23:03

Das maßgebliche Bild ist ja das Bild 1 mit der Umlenkrolle an der Decke. Klar, dass die Aufnahme der Rolle (z. B. Wanddübel) die doppelte Last tragen muss, da das System nur im Gleichgewicht ist, wenn ich rechts und links das gleiche "Gewicht" anhänge. Das mit dem Winkel leuchtet mir nicht ein. Wenn das Gegengewicht in einem anderen Winkel "zieht", dann treten am "Dübel" halt nicht nur senkrechte Kräfte, sondern auch Biegemomente auf, dafür verringert sich das Zugmoment nach unten (oder wie immer das heißt).
:-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 332
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 19.05.2018, 11:40

Das mit dem Winkel leuchtet mir nicht ein. Wenn das Gegengewicht in einem anderen Winkel "zieht", dann treten am "Dübel" halt nicht nur senkrechte Kräfte, sondern auch Biegemomente auf, dafür verringert sich das Zugmoment nach unten (oder wie immer das heißt).



Ja genau... ;)

Das mit dem Winkel war auf den Winkel bezogen mit dem du den Anhänger hochziehst (der winkel alpha im Bild). Ganz senkrecht wird das Seil ja nicht angreifen... Und je kleiner der Winkel wird, desto kleiner ist die Komponente die den Anhänger nach oben zieht.
Wenn Alpha = 90° ist, also das Seil genau senkrecht nach oben ziehen würde, wird der

Sin(90°) = 1

und

Fs = G/(2*sin(90°) = G/(2*1) = 0,5 * G

Wenn der Winkel 45° groß ist dann ist die benötigte Seilkraft Fs = G/(2*sin(45°)) = G/(2*0,7) = 0,7143 * G

Am besten noch mit einem Sicherheitsfaktor multiplizieren und dann wird das schon klappen

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 425
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon ukofumo » 19.05.2018, 22:57

hi Lutz,
such mal nach Schäkel bzw. Kranschäkel... z.B. sowas:
https://www.ebay.de/itm/2-Stuck-Schakel ... SwBahU9cPc

zur Befestigung an Wand oder Decke dann nen Schwehrlastanker z.B. Fischer FAZ 12/50 oder vergleichbares
daran kannst du dann auf das vorstehende Gewinde eine Ringmutter DIN 582 direkt aufschrauben z.B. sowas:
https://www.ebay.de/itm/Ringmutter-fur- ... Swo3pWcHlb

sowas hab ich mir auch an die Garagendecke geschraubt - daran wird dann einfach ein Kettenzug eingehängt und mit nem Schupf dann das Möppi "geliftet"
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 70Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 35Tkm
3.) Dornröschen -> RD250 BJ.77 - im Wiederaufbau
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11223
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Oppa » 21.05.2018, 20:04

Danke für die TIps, Schäkel, Ringmutter/-schraube u. Co. habe ich alle schon durch. Mit dem Verankern in der Wand habe ich so meine Probleme, die ist sozusagen aus "Pappe", und Decke geht schon gar nicht.

Werde in die Wand 30mm-Bohrlöcher setzen und mit Blitzbeton oder etwas ähnlich hartem auffüllen. Dahinein werden dann die Lastdübel oder -anker gesetzt.

Habe mit dieser Methode schon gute Ergebnisse erzielt. Bin mir nur noch nicht im Klaren, welche Sorte Dübel oder Anker ich nehmen soll... :-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 425
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon ukofumo » 22.05.2018, 11:43

woraus besteht denn die Wand - aus Porenbeton? (Ytong etc...)
kommst du ggf. an die andere Seite der Wand ran?
dann würd ich eine Gewindestange durchstecken - auf die andere Seite dann ne "Große Unterlegscheibe" z.B. 2-3 mm dicke Blechplatte mit 10x10 cm Kantenlänge - sozusagen einen Zuganker bauen - so in etwa:
http://medias.pim.simpson.fr/files/defa ... -2-jpg.jpg
wenn das von der anderen Seite "schön" sein muss - ggf. ein bisschen "versenkt" einbauen und wieder ne Schicht Putz drüber...

Sollte deine Wand aus sog. Poroton-Zigeln (Hohlblocksteine) bestehen, da gibt's spezielle Dübel für - zum einen solche die sich in den Hohlräumen aufspreizen oder aber sog. "Chemische Verbund- und Injektionsanker" - das sind im Prinzip Röhrchen (meist Glas) die mit einem schnell aushärtenden Kunstharz gefüllt sind - dieses Harz verbindet sich dann chemisch mit dem Mauerwerk
Loch bohren - sauber ausblasen - Röhrchen rein - in das Röhrchen wird dann der Gewindeanker eingeschlagen wodurch das Röhrchen zerplatzt und die Kunstharzmasse austritt und aushärtet - achte aber darauf das du solche Injektionsanker mit Siebhülse verwendest - diese Siebhülse verhindert das sich das Harz zu weit in die Hohlräume verteilt...
http://www.metallbau-magazin.de/artikel ... 33967.html
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 70Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 35Tkm
3.) Dornröschen -> RD250 BJ.77 - im Wiederaufbau
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11223
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Für die Garage: Umlenkrolle befestigen

Beitragvon Oppa » 22.05.2018, 21:56

neeeee, die Wand ist aus "Backstein", wie es bei uns heißt. Das Haus selbst ist solide gebaut, vermutlich zu großen Teilen aus Beton, da hält Alles (wenn man denn ein Loch reinbekommt ;) ). Die Garage ist dafür um so schlampiger "hingezimmert" mit halb verfüllten Mauerfugen und die Steine sind wohl auch nicht beste Qualität. Da ich immer mit einer schlampig aufgefüllten Fuge rechnen muss, werde ich das so machen wie von mir beschrieben und mit Füllmaterial aufwarten. Und so was wie einen Mauerzuganker durchs Mauerwerk kann ich nicht setzen, da die Garage nebenan nicht meine ist.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:


Zurück zu „Technik Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast