Motorradfahrergruß

Alles was lustig ist, kommt hier rein
Benutzeravatar
Sephiroth
Anfänger
Beiträge: 50
Registriert: 14.03.2009, 15:33
Wohnort: Wetzlar
Status: Offline

Motorradfahrergruß

Beitragvon Sephiroth » 08.02.2010, 19:07

Da die Saison ja bald wieder losgeht hier nochmal die allgemeinen Regeln für den Gruß der Mitstreiter (für diejenigen, die mit dem Regelwerk nicht ohnehin bereits vollstens vertraut sind 8) )

Motorradfahrergruß:
Mehr oder weniger deutliches Zukenntnisnehmen eines entgegenkommenden Motorradfahrers. Zu diesem Zwecke erlaubt sind das Heben der Kupplungshand bis maximal Schulterhöhe oder das Abspreizen von mindestens zwei Fingern der linken Hand vom Lenkergriff. Grüßen mit der rechten Hand wird i. d. R. als uncool angesehen (man müsste ja vom Gas). Im Notfall, wenn die Kupplungshand z. B. mit Kuppeln beschäftigt ist, ist auch ein deutliches Nicken mit dem Kopf erlaubt.

Fahrtechnisch problematisch wird das Grüßen beim Überholen. Die klassische Grußhand, die Linke, wird vom Überholten nicht gesehen. Grüßt man mit der Linken vorn am Körper vorbei nach rechts, tippen Autofahrer auf Heuschreckenschwärme oder Unterarmkrampf.

Motorradfahrer mit Auslandserfahrung wenden daher in dieser Situation die mediterrane Variante an: Spanische, italienische und französische Motorradfahrer sind immer irgendwie mit Gasgeben, Kuppeln, Schalten oder ihrer Sozia beschäftigt, so das sie durch Abspreizen des rechten Beins grüßen.

Nur Fortgeschrittenen zu empfehlen ist das sog. Abklatschen: Der linke Arm wird soweit ausgestreckt, dass die ebenfalls ausgestreckte Hand des entgegenkommenden Fahrers berührt wird. Fehleinschätzungen von Geschwindigkeit und Entfernung können hierbei allerdings äußerst unangenehme Folgen haben.

Das Auf- und Abbewegen der waagerecht ausgestreckten Hand ist nicht als Gruß zu verstehen, sondern als Warnung z. B. vor Öl, Hindernissen oder Schnittlauch auf der Fahrbahn.





Regulatorien:

Das Motorradgrüßen ist stark reglementiert und wird von Anfängern zu recht als sehr kompliziert angesehen. Die Frage, wer wen wann und wie grüßt und ob zuerst oder zurückgegrüßt wird oder überhaupt nicht, ist nur komplex zu beantworten und bedarf einer sehr differenzierten Betrachtung. Die Reaktion auf aktuelle Entwicklungen, wie zum Beispiel das Anwachsen des Hubraumes von Motorrollern oder die stetig steigenden Zulassungszahlen, wird unter Motorradfahrern kontrovers diskutiert.



Das bekannteste und wichtigste Verbot („Regel Nummer Eins“) lautet: Grüße NIEMALS ein Fahrzeug, welches kein Motorrad ist. Hierzu gehören Motorroller, sowie alles, das weniger als 125 ccm Hubraum oder mehr als eine Spur hat (Ausnahme: Gespanne). So etwas ist kein Motorrad!

Wer fahrlässig Roller, Mofas, Kleinkrafträder, Trikes oder Quads grüßt, verliert sein Gesicht und jegliche Selbstachtung. Dies gilt auch und gerade für Motorroller mit einem Hubraum über 200 ccm.



Oldtimer werden grundsätzlich freudig und bewundernd gegrüßt, unabhängig vom Hubraum. Aber: Oldtimer werden meist von technisch versierten älteren Fahrern gefahren, so genannten 'alten Schraubern', und solchen ist Respekt zu zollen! Trifft man daher alte Schrauber, wartet man zunächst, ob sie grüßen, um dann weinend vor Glück und Stolz zurückzugrüßen.



BMW-Fahrer sind als arrogante notorische Nichtgrüßer verschrien, da sie nicht grüßen und den Gruß nicht erwidern. Dies ist so nicht haltbar: andere BMW-Fahrer werden durch Hochziehen einer Augenbraue oder durch das leichte Lupfen des Kinnteils ihres Klapphelms gegrüßt.



Grenzfälle:

Ungeregelt und darum praktisch nicht existent ist die Motorradgrußkultur auf der Autobahn. Nicht einmal erfahrene Motorradfahrer können sagen, ob man entgegenkommende Motorräder über sechs Spuren und einen Grünstreifen hinweg grüßen muss.



Auf beliebten Motorradstrecken ist die Motorraddichte während der Saison an Wochenenden inzwischen so hoch, dass dort nicht mehr oder nur noch sehr ausgewählt gegrüßt wird. Dies hängt weniger mit Bequemlichkeit zusammen, vielmehr macht es einfach keinen Spaß und ist zudem nicht ungefährlich, 70 Kilometer mit nur einer Hand am Lenker zu fahren.



Harley-Fahrer sollte man nicht grüßen. Sie könnten versehentlich den Gruß erwidern. Dabei kann, bei ungünstiger Drehzahl, der Lenker durch Vibrationen abbrechen. Da zumeist kein Drehzahlmesser vorhanden ist, trifft das den Harleyfahrer vollkommen unvorbereitet. Da der Lenker meistens >1m breit und >0,5m hoch ist, lässt er sich nur schwer verstauen. Der typische Harleyfahrer hat deshalb nicht einmal einen Ersatzlenker dabei. Das ist der Grund, warum Harleyfahrer so oft am Straßenrand stehen. Als Vorbeifahrer kann man den abgebrochenen Lenker nicht erkennen und hält das dann für eine Pinkelpause.

Ein sehr ernstes Problem in Bezug auf das korrekte Grüßen stellen Motorroller mit Hubräumen von 250 cm³und mehr dar. Diese sind aufgrund ihrer Größe von vorne selbst von geübten Augen kaum noch von echten Motorrädern zu unterscheiden. Erst im Vorbeifahren erkennt man seinen Fehler, aber dann ist es zu spät. Dies konfrontiert den echten Motorradfahrer mit einem fast unlösbaren Dilemma: Die Verletzung der Regel Nummer Eins ist unter keinen Umständen zu riskieren, grüßt man ein grußberechtigtes Fahrzeug jedoch nicht, ist man ein arroganter Sack ohne jegliche soziale Kompetenz. Konzentriert man sich zu stark auf das entgegenkommende Fahrzeug, um es sicher zu identifizieren, läuft man Gefahr, die nächste Kurve zu verpassen und - dann allerdings korrekt grüßend – in die Leitplanke zu klatschen. Eine Lösung dieses Problems ist nicht in Sicht, da sich das bekannte Kartell aus Regierung und Industrie weigert, ein Identifizierungssystem, ähnlich der Freund-Feind-Kennung von Militärflugzeugen, als Serienpflichtausstattung für Motorroller vorzuschreiben.
ZZR 600 E BJ '93 - MRA Racingscheibe, Wilbers Ecoline 540, 40mm HH, Wilbers Bike Line Progressiv

Benutzeravatar
Joker
Fingerwundschreiber
Beiträge: 464
Registriert: 14.02.2009, 12:26
Wohnort: Hockenheim
Status: Offline

Re: Motorradfahrergruß

Beitragvon Joker » 08.02.2010, 22:46

Das hab ich irgendwo schonmal gelesen...^^

Naja, ich zähle mich inzwischen auch zu den Nichtgrüßern, weil man mit der Zeit nichts anderes mehr macht und das eher nervig ist. Gegrüßt wird nur noch aufm Parkplatz oder am Bikertreff ;)
Zudem ist der Gruß ja entstanden, weil Moppedfahren früher meines Wissens etwas seltenes war und man sich gefreut hat, einen Gleichgesinnten zu treffen. Aber heute fahren ja viele Mopped und wir sind keine Minderheit mehr :)

In diesem Sinne

Joker
VW Scirocco GT2, Bj. 91, 241.000 km
ZZ-R 600, Bj. 94, 39.000 km
Eliminator 125, Bj. 97, 5.100 km

Benutzeravatar
Phoneex
ZZR-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 10.05.2012, 13:34
Wohnort: Steinhude am Meer
Status: Offline

Re: Motorradfahrergruß

Beitragvon Phoneex » 30.07.2012, 21:25

Ich liebe es Tote Themen wieder zu erwecken...

Nun zu den Regeln, dort habe ich einiges zu beanstanden. Es sollte wirklich jedem "Biker" bewusst sein das man Roller nicht grüßt aber 125iger (4 Takt) finde ich schon nahe zu Unverschämt [-(
Denn als ich leidenschaftlicher 125iger Fahrer war wurd ich an Bikertreffs als erstes Angesehen und bewundert was für eine Laute, Böse klingende Maschine ich hatte -solange meine Drehzahl um die 1 - 2 Tausend Umdrehungen war- :lol: Und ab 10tu/min wurd ich immer noch vom weiten gehört. In der Stadt ließ ich dann die ganzen Blubbernden Harleys wie eine BMW Klingen... Jeden morgen extra früh zur Schule gefahren denn dann standen die meisten noch vor der Tür die Abgeschlossen war *u know why* ... Von der Schule zur Turnhalle mit den ganzen Roller Fahrer los gefahren und lies meine kleine im 6ten Gang bei 2000 Umdrehungen nebenher grölen *.* DAS sind Zeiten gewesen und das alles dank einer Kaputten Auspuffanlage :badgrin:

Und rein deswegen finde ich sollten 125iger auch gegrüßt werden, solange sie 4 Takt haben :D

lzGr
...normalerweise...
ZZR E '95 ~55.000km
...Interessant...

Benutzeravatar
sponk
ZZR-Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 16.10.2009, 17:34
Wohnort: Nähe Ulm
Status: Offline

Re: Motorradfahrergruß

Beitragvon sponk » 01.10.2012, 11:31

Totengräberalarm :D

Ich seh das ganze n bissle anders als Phoneex.Bin zwar auch mit 16 125-ger gefahrn, ABER wie sichs gehört 2Takter. xD
Gegrüßt wurde ich ich eigentlich immer,da die "kleine" nicht soviel kleiner als neue Supersportler ist. Auch die Leistung ist mit ~30PS auch eher im Motorrad als im Mopedbereich.Bei den 250 ist grad Kawasaki wieder Leistungskönig mit 33PS wenn mich ned alles täuscht.Zumindest wenns um Fahrzeuge nach StVo geht. :badgrin: :badgrin:
Deswegen klarer Fall von "EIN HERZ FÜR 125-ger FAHRER!".
Ich hab mich als 16 Jähriger jedenfalls jedesmal wie n Großer gefühlt,wenn ich gegrüßt wurde. xD


Mfg sponk
ZX 600E Bj. 93 mit 56.000km
Honda NSR 125 mit 27.000km und echten 18kW
Cagiva Planet 125 mit 15.000km inkl. kompletter Motorüberholung
Honda NTV 650 mit 66.000km als Cafe Racer
Suzuki GN 250 mit AT-Motor als Scrambler
Jede Sekunde deines Lebens, in der du wütend bist ,ist eine Sekunde zuviel, die du glücklich sein könntest.

Männer haben nur eine Problemzone: Eine zu kleine Garage!

Benutzeravatar
Asgard
Forenlegende
Beiträge: 4902
Registriert: 11.11.2006, 12:42
Wohnort: Obermoos
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Motorradfahrergruß

Beitragvon Asgard » 02.10.2012, 06:21

Hab ich auch mal ne schöne Geschichte erlebt, die ich nie vergessen vergessen werde. Ich hatte als 16Jähriger ne Simson S51 die ich total umgebaut hatte. Riesiger U-lenker, "Tropfenformtank" von einem SR (Simson Mockick) und ne gen Himmel zeigene Sitzbank. Jedenfalls bin ich mit Freunden(alle mit mopeds) in den Spreewald zum Paddeln gefahren. Auf dem Weg dort hin war in Hähnchen ein Motorradtreffen. Irgendwo auf dieser Strecke kam uns eine Truppe echter "Chopper" entgegen. Da ich vorn fuhr hatten die mich auch kurz gegrüsst, aber als sie erkannten was ich da fuhr, haben die mir echt einen Vogel gezeigt. Naja ich war natürlich der Depp an diesen Tag bei meinen Leuten.
Keiner ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.
Schaut mal hier wenn ihr wollt - meine Homepage

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10965
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Motorradfahrergruß

Beitragvon Oppa » 02.10.2012, 09:51

Asgard hat geschrieben:... ne Simson S51 die ich total umgebaut hatte...
kein Ei im Nest, aber gackern... :badgrin: :badgrin: :badgrin: Bisher habe ich auch immer unterschieden zwischen "echten" Mopeds und Kleinkrafträdern, Rollern...Wobei ich sagen muss, dass das bei manchen Rollern mittlerweile relativ schwer ist, diese von der Front her zu unterscheiden. Da ich festgestellt habe, dass auch diese, wenn ich sie grüße - häufig total überrascht und in der letzten Sekunde, nur noch mit einem leichten Handzucken -, zurückgrüßen, bin ich da nicht mehr so wählerisch. Zudem findes ich es lustig, das Entsetzen in Ihren Augen zu lesen, wenn sie von 'nem "echten" Mopedfahrer die Linke gezeigt bekommen! :lol:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:


Zurück zu „Fun“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast