Austauschmotor E-Modell

Rund um den Motor der ZZR 600
maf248
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 27.05.2010, 23:17
Wohnort: Kassel
Status: Offline

Austauschmotor E-Modell

Beitragvon maf248 » 01.09.2010, 15:02

Hallo!
Ich fahre das E-Modell Bj. '95 mit knapp 50000km. Nun hab ich Probleme mit dem 4./5. Gang (springt raus, bzw. lässt sich kaum einlegen). Vermutlich liegt's an den Schaltklauen. In der Werkstatt sind dafür mind. 500 Euro fällig, als Alternative hab ich da an einen Austauschmotor gedacht. Vorteil: Unter Umständen deutlich weniger km als mein aktueller Motor und kostengünstiger. Dazu meine Frage: Passen alle Motoren der E-Modelle zu meinem Modell? Auf was muss ich da achten?
Danke für alle Hinweise, auch für sonstige Hinweise bei meinem Problem! (vielleicht gibt es noch andere Lösungen...)

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon zwille » 01.09.2010, 15:27

benutz mal die suche! wurde schon mehrfach besprochen.

vor allem musste auf die größe des kupplungsdeckels achten:

zauberer's website

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon Hägar » 01.09.2010, 15:27

... und ne richtige Beratung kriegt man erst dann, wenn man sich an die Forums-Regeln hält. Eine freundliche Vorstellung im "Bin neu hier"-Bereich ist Pflicht und steigert die Hilfsbereitschaft enorm.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon Oppa » 01.09.2010, 18:57

zwille hat geschrieben:...vor allem musste auf die größe des kupplungsdeckels achten:...

verstehe ich nicht ganz! :-k Wieso muss er auf den Kupplungsdeckel achten, wenn er einen komplett neuen Motor einbaut. Vom alten kann er ja dann die Teile verhökern, die noch brauchbar sind...(z. B. den Kupplungsdeckel).

Ich sehe nur ein Problem, wenn er sich einen Motor der späten Baureihen holt.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
ZX
Moderator
Beiträge: 7340
Registriert: 11.01.2005, 21:01
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon ZX » 01.09.2010, 19:43

Bis zur Vorstellung wird hier geschlossen

edit: Vorstellung nachgeholt :!:
Fahr nie schneller als Dein Schutzengel fliegen kann ;)

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon zwille » 04.09.2010, 01:18

Oppa hat geschrieben:verstehe ich nicht ganz! :-k Wieso muss er auf den Kupplungsdeckel achten, wenn er einen komplett neuen Motor einbaut. Vom alten kann er ja dann die Teile verhökern, die noch brauchbar sind...(z. B. den Kupplungsdeckel).


Ich bezog mich auf die Problematik, dass der Kupplungsdeckel eventuell nicht durch den Rahmen passt.

Hier beschrieben.

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon Hägar » 04.09.2010, 07:25

Das Problem taucht aber nur beim Einbau eines E-Motors in einen D-Rahmen auf. maf248 will aber aus zwei E-Modellen eines machen, wobei die Größe des Kupplungsdeckels unerheblich ist.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon zwille » 04.09.2010, 10:15

das stimmt wohl, da hab ich nicht gut aufgepasst.

Benutzeravatar
sanplis
Forenlegende
Beiträge: 2145
Registriert: 12.03.2007, 13:33
Wohnort: Rehburg-Loccum (Nähe Hannover am Steinhuder Meer)
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 1999
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon sanplis » 04.09.2010, 10:33

Hägar hat geschrieben:Das Problem taucht aber nur beim Einbau eines E-Motors in einen D-Rahmen auf. maf248 will aber aus zwei E-Modellen eines machen, wobei die Größe des Kupplungsdeckels unerheblich ist.
Leider nein. Bei den frühen E-Modellen wurden Motoren mit kleinen Kupplungsdeckeln verbaut. Entsprechend ist bei einigen Modellen auch der Rahmen an der Stelle ein klein wenig anders. Das Problem hatte Zauberer neulich, der musste vom großen Kupplungsdeckel etwas abnehmen, damit es in den "kleinen" Rahmen passte (Link).

Wenn Du jetzt einen kleinen Deckel hast und sicher gehen willst such wieder nach einem Motor mit kleinem Deckel.

Gruß
sanplis
"Drehzahl ist Leben" (Zitat meines Fahrlehrers)
Moped: ZZ-R 600 E-Modell 7 Bj. 1999, 72KW, 66t km - Bild

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon Hägar » 04.09.2010, 22:17

Danke Sandro für den Hinweis.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon Oppa » 05.09.2010, 10:21

Aha, man lernt nie aus! :roll:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22015
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon Zauberer » 05.09.2010, 22:27

Zwille hat schon recht mit seinem Hinweis gehabt.

Hägar hat geschrieben:Das Problem taucht aber nur beim Einbau eines E-Motors in einen D-Rahmen auf. maf248 will aber aus zwei E-Modellen eines machen, wobei die Größe des Kupplungsdeckels unerheblich ist.
das ist so nicht richtig. Ich habe einen E Motor in einen E Rahmen reingetauscht und er hat nicht gepasst; siehe 2. Seite vom Link
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

maf248
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 27.05.2010, 23:17
Wohnort: Kassel
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon maf248 » 15.10.2010, 21:45

So, ich sollte mal den aktuellen Stand der Dinge vermelden:
Ich hab von einem Forumsmitglied einen 2002er Motor bekommen. Die Hinweise zum Thema Kupplungsdeckel waren dabei wertvoll, vielen Dank, es passt alles. Den Motor hab ich gestern eingebaut. Zur Erinnerung: Ich wollte meinen alten Motor austauschen, weil der 4. Gang sich nicht richtig einlegen ließ, weil ich mich nicht ans Getriebe getraut hab und weil ich mir die teure Werkstatt ersparen wollte.
Nun, da der neue Motor eingebaut ist, hab ich wieder das gleiche Problem, wie bei meinem alten Motor:

Der 4. Gang will sich häufig nicht einlegen lassen, beim Schalten aus dem 3. in den 4. Gang scheint etwas zunächst nicht richtig zu greifen, es klackert kurz und dann greift der Gang mit einem heftigen Ruck. Das geschieht meist bei geringer Last (um die 3500-4500/min).

Ich hatte das Forum wegen diesem Problem bereits durchforstet, nichts gefunden, und jetzt soll es in beiden Motoren, die ich habe, das absolut identische Problem sein??

Da fällt mir auf: Ist vielleicht einen neuen Thread wert, oder?

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 879
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon TopfGold » 15.10.2010, 22:23

maf248 hat geschrieben:Der 4. Gang will sich häufig nicht einlegen lassen, beim Schalten aus dem 3. in den 4. Gang scheint etwas zunächst nicht richtig zu greifen, es klackert kurz und dann greift der Gang mit einem heftigen Ruck. Das geschieht meist bei geringer Last (um die 3500-4500/min).

Bei mir besteht auch ähnliches Problem, jedoch nur unter Volllast und nur beim Hochschalten ohne Kupplung zwischen 3. und 4. und das ganze wiederum nicht häufig, ca. alle 30-mal. Also zu selten, damit es mich aus der Haut fahren lassen würde. Dabei dreht der Motor hoch und erst wenn ich wieder Gas wegnehme greift das Getriebe wieder unter einem kleinen Ruck. Aber meistens betätige ich kurz nach dem Hochschnellen des "Leerlaufs zwischen dem 3. und 4." die Kupplung, um Schlimmeres zu vermeiden. Ich vermute allerdings, dass ich bei mir den Schalthebel nur zu leicht antippe, bin mir allerdings nicht sicher. Bin mal gespannt was bei dir rauskommt. Helfen kann ich dir dabei leider auch nicht.
Viel Glück bei der Aufklärung

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon Oppa » 16.10.2010, 00:04

na, normal scheint mir das nicht zu sein, allerdings auch verwunderlich, dass es bei 2 Motoren/Getrieben gleich passiert. Beim Schalten ohne Kupplung sind es immer die kleinen Gänge, die sehr viel Feingefühl benötigen. Die allgemeine Empfehlung für's Schalten lautet, den Schalthebel so lange in der Schaltposition (oben/unten) zu halten, bis durch Lösen der Kupplung und Gas geben der Kraftschluss hergestellt ist. Wird häufig vernachlässigt.

Dass es bei 2 Getrieben gleich passiert, ist ungewöhnlich im Hinblick auf einen technischen Fehler, dass es immer zwischen den beiden gleichen Gängen passiert eher ungewöhnlich im Hinblick auf einen Bedienungsfehler.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

maf248
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 27.05.2010, 23:17
Wohnort: Kassel
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon maf248 » 16.10.2010, 15:18

@TopfGold: Aufgrund deiner Beschreibung würde ich sagen, das Problem ist bei dir ein anderes. Dennoch hilfreich, so kann man das eine oder andere ausschließen.
@Oppa: Hab natürlich versucht, "Bedienungsfehler" auszuschließen, aber die anderen Gänge sind sehr gutmütig, lassen sich immer leicht schalten, bei beiden Motoren. Du hast mit deinen zwei letzten Zeilen den Grund fürs ratlose Kopfkratzen perfekt zusammengefasst:
TopfGold hat geschrieben:Dass es bei 2 Getrieben gleich passiert, ist ungewöhnlich im Hinblick auf einen technischen Fehler, dass es immer zwischen den beiden gleichen Gängen passiert eher ungewöhnlich im Hinblick auf einen Bedienungsfehler.

Müssten es demnach vom Motor unabhängige Gründe sein? Etwa das falsche Öl? Hab in diversen Threads Diskussionen zum richtigen Öl gefunden, manche schwören wohl auf mineralisch, andere meinen, es sei ziemlich egal...

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon Kasi » 16.10.2010, 17:59

Was hat der austauschmotor denn gelaufen??...ist eher unwahrscheinlich das beide motore bzw getriebe die identischen probleme haben.
Für vernünftiges schalten ist 1. die schalttechnik wichtig(hebel vorher auf zug bzw druck bringen) 2.ganz wichtig korekt eingestellte kupplung und auch 3.das öl ist von belang,bei problemen würde ich erstmal mein glück mit mineralischem öl versuchen,falls du nix bekommst nimm teilsynthetisch....vollsynthetisches würde ich garnicht fahren,viele haben damit schwer probleme und zwar im getriebe(schlechtes schalten,rutschende kupplung etc)....ausserdem braucht der zzr agrarmotor sowas nicht,kost also nur geld.
Das zzrgetriebe ist schon eine welt für sich und es gibt mit sicherheit bessere aber wenn man sich an die spielregeln und gegebenen umstände hält geht das schon.Schäden unterhalb der 50k sind eher die ausnahme......aber vieleicht kommt ja dein motor auch von sonem "ich schalte ohne kupplung künstler".....verstehe sowieso nicht was das soll.
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

maf248
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 27.05.2010, 23:17
Wohnort: Kassel
Status: Offline

Re: Austauschmotor E-Modell

Beitragvon maf248 » 18.10.2010, 11:26

Ich werd erstmal die Kupplung bestmöglich einstellen und anderes Öl probieren, mal sehen, was man erreichen kann
Der neue Motor hat übrigens ca. 17000 gelaufen


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast