Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethanol)?

Rund um den Motor der ZZR 600
Benutzeravatar
Cyler
Alter Hase
Beiträge: 603
Registriert: 12.10.2008, 19:15
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Cyler » 23.10.2011, 23:00

in einer der letzten mitgliedszeitschriften eines großen deutschen automobilclubs stand ein interessanter artikel, wo bei einem auto was allerdings nicht für e10 feigegeben ist(!), nach rund 20000 km die kraftstoffpumpe durchkorrodiert ist und somit benzin in den motorraum gespritzt wurde...herzlichen glückwunsch! :roll:

Mein persönlicher praxistest, allerdings im auto, hat gezeigt, dass ich bei nahezu identischem fahrprofil mit e10 rund 0,5l/100km mehr gebraucht hab.
Sämtliche Rechtschreibfehler sind gewollt und sollen von meiner Intelligenz ablenken!


ZZR 600E, Bj. 1995, 98PS, mit diversen schönen Sachen

Benutzeravatar
mib79
Forenlegende
Beiträge: 3593
Registriert: 05.09.2009, 22:42
Wohnort: MeiDo (irgendwo im Wald bei Celle)
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon mib79 » 23.10.2011, 23:04

unsere beiden fords dürfen das tanken ABER die brauchen mehr dadurch....
LG Michael - Der Nachtwächter -
...immer schön geschmeidig bleiben...


Bild

Benutzeravatar
Bonnies Clyde
Fingerwundschreiber
Beiträge: 400
Registriert: 25.07.2010, 22:25
Wohnort: Uffenheim
Motorrad Typ: ZX600 E Bj. 03, GPZ 305B Bj 87
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Bonnies Clyde » 24.10.2011, 21:11

Mein Bruder hat jetzt auch wieder auf Super umgestellt. nachdem sein Astra mit E10 ca. 0,5 - 0,8 Liter mehr gebraucht hat, laut seinem Bordcomputer. Aber er hat in Wirklichkeit nach seiner Meinung sogar noch mehr verbraucht.
Bei einer Preisdifferenz von nur 3ct ist da wirklich nichts mehr gespart.
Wie mein Fahrlehrer schon zu sagen pflegte: "Auf Öl und Wildtieren wird nicht gebremst, die haben einen Reibwert von 0,0!"

Aktuelle Garage: ZZR600E BJ2003; GPZ305 BD BJ87; Honda AfricaTwin DCT Tricolor BJ2017

n00bi
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 13.06.2011, 20:54
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon n00bi » 10.02.2013, 17:46

Ich habe mir jetzt mal alles durchgelesen weil ich nach einem Praxistest gesucht habe und hier steht auch viel totaler mist drinn.

Ethalnol ist eine Kürzere Kohlenwasserstoffkette mit einer O-H Gruppe angehängt.
Das bedeutet Krafstoff mit größerem Ethanolanteil hat eine reinigendere Wirkung, aber da in der ZZR ein Benzinfilter ist sollte es keine Probleme mit ablagerungen aus dem Tank geben, die Schläuche können aber unter umständen leiden.

Die O-H Gruppe ist das Haupdiskussionsthema, in thermisch belasteten Hochdruckleitungen führt sie bei Aluminum zu einem erhöhtem Korrosionsrisiko, ABER da motorräder nicht direkteinspritzer sind und mit einem geringen Benzindruck arbeiten besteht hier kein Risiko.

Ethanol hat weniger Energie Als Benzin. Daher müsste theoretisch das Gemisch angepasst werden. Aber da alle in der EU Zugelassenen Fahrzeuge technisch kein Problem mit magererem gemisch haben dürfte hier kein echtes Problem entstehen.
In der EU wird auf die NOX Emissionen großen wert gelegt, dadurch verbrauchen alle Fahrzeuge mehr als sie müssten, beispiel wie es anders geht siehe Toyota Magermixmotoren.

Ethanol ist für die Motoren wenn sie darauf ausgelegt sind ein besserer Krafstoff als Benzin da es Klopffester ist und der Motor mit einer höheren Verdichtung einen höheren Wirkungsgrad hat.

Ich habe in der Werkstatt einen Abgastester und demnächst steht wieder eine Große Insp. an, ich denke davor fahre ich eine Tankfüllung e 10 und schau ob es irgendwo eine Veränderung gibt.

Ach noch kurz, da es sich hier um einen anteil von lediglich 10% handelt erwarte ich kaum Unterschiede.

R_zzR_S
Anfänger
Beiträge: 38
Registriert: 01.07.2011, 11:18
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon R_zzR_S » 10.02.2013, 17:54

Der Post ist von mir, war auf dem Rechner oben mit dem alten konto angemeldet
ZZR 600 E 90.000km Bj. 93 und immernoch volle Kompression :)

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 880
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon TopfGold » 10.02.2013, 18:20

Hier mal noch was interessantes aus der "Welt":
Zwei Jahre nach der Einführung von E10 verharrt der Marktanteil bei 20 Prozent. Nicht nur Autofahrer mögen den Biosprit nicht. Auch Aral ist über das Scheitern froh. Und das hat einen guten Grund....


Die Österreicher machens uns wieder mal vor, bzw. nicht nach. Da gibts und wirds auch keinen E10 geben.

R_zzR_S
Anfänger
Beiträge: 38
Registriert: 01.07.2011, 11:18
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon R_zzR_S » 10.02.2013, 18:43

Interessanter Artikel

Ich wollt nur nochmal kurz klar stellen das ich die moralischen bedenken duraus nachvollziehen kann, mir geht es rein um den technischen teil der nutzung.
ZZR 600 E 90.000km Bj. 93 und immernoch volle Kompression :)

Benutzeravatar
Tiger
Anfänger
Beiträge: 44
Registriert: 14.05.2013, 08:42
Wohnort: München - Perlach
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Tiger » 07.11.2013, 14:35

Haaalllööööle zusammen,

so, nun ist die Saison fast um und ich möchte den Thread nochmal anstoßen hier. Es ist ja wohl keine Neuigkeit mehr das es kein "normal" Bezin mehr gibt (meine Zte wurde sonst immer mit Normal betankt) und wir das Fake-Super tanken müssen was allerdings JETZT genau so viel Oktan hat wie das alte Normal, jedoch zahlen wir den Aufpreis für Super. Tolles Ding.

Nun frage ich mich jedesmal wieder an der Tanke "was wäre wenn ich einfach ma das komische E10 rein mache???". Jetzt lese ich das es theoretisch hier keine Probleme gibt mit unseren Babies und es sogar klopffester ist oder anders gesagt der Motor sogar ein bisschen geschmeidiger läuft. Na das würde ich ja für ne feine Sache halten.

Der Gedanke einfach mal das E10 zu probieren kommt mir deswegen immer stärker, weil wenn ich mir überlege was ich daaaahmals alles in den Tank von meiner 80er gekippt hab, das war bald kriminell. Da waren so drin wie Modelbau Sprit (Rizinusöl + Nitromethanol) ab und zu mal sogar der Zusatz !!! 2 litern !!! von reinem Nitroethanol auf einen 12L Tank, sodass die Kiste zum Selbstzünder wurde ab einer bestimmten Drehzahl. Aber hey, die Kiste lief und lief und lief und bevor sie in Ruhestand ging lief sie besser als je zuvor und das mit über 80t km. Alleine diese Erfahrung liefert mir den Beweis das so ein Motor lange mehr verträgt als wir vermuten und die älteren Semester sogar noch besser als diese neuen moderenen Computerschnickschnack gesteuerten. Bei der 80er hab ich halt das Gemisch einfach schnell selber eingestellt bis die Kerze gut aussah und der Sound vom Töff ok war. Ok, ich gebe zu, mal schnell das Gemisch einstellen und neu Synkronisieren bei der Zte geht nicht mal so schnell nebenbei an der Ampel allerdings sollte das in der Werkstatt wohl zu machen sein, sodass auch die Verbrennung mit E10 optimiert wird.

Somit geht meine Übelegung dahin, so wie schon bei meiner 80er vor ewigkeiten "kraftstoffführenden Teile" keinen Schaden nahmen (über Jahre hinweg) mit dem Nitro, was, wie ich behaupte, definitiv nochmal um einiges aggressiver ist als nur 10% Bioethanol, könnten wir sicher alle das E10 tanken. Es läge nur daran dann den Motor darauf abzustimmen da, wie schon in einigen Beiträgen erwähnt es flüchtiger ist und heißer verbrennt. Wie ebenfalls erwähnt, durch den erhöten Anteil an Methanol verbrennt es aber rückstandsfreier was ein Plus für den Motor und alle beweglichen Teile wäre. Selbst wenn man damit genau so viel Sprit braucht wie wir jetzt brauchen, wären also Pluspunkte zu verzeichnen.

Aus diesem Grund bitte den Thread weiter führen und Erfahrungen mitteilen :)

Gruß
Martin
- each one teach one -

Anfang: Honda MB80 (13PS)
Schmuckstück: Yamaha RD250 '75
Jetzt: ZZR 600 '92

Benutzeravatar
Schleifi
Forenlegende
Beiträge: 3957
Registriert: 16.01.2011, 18:31
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 2000
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Schleifi » 07.11.2013, 14:58

Erfahrungen? Mit der ZZR und E10 ? :shock:

Wofür? Für die Möglichkeit, ein paar Cent einzusparen? Für die Wahrscheinlichkeit der eigenen Zette grundlos das Leben zu nehmen? Oder um einfach hinterher mal wieder schlauer zu sein, aber mit der Gewissheit, dass es den Preis nicht wert war.?

Ich vermute, Du wirst sehr schwerlich jemanden finden, der freiwillig und wissentlich diese Grütze in die Zette kippt.

Aber mach mal, wenn Du es unbedingt rausfinden willst.... ;)
Dummheit schafft Freizeit

Benutzeravatar
mib79
Forenlegende
Beiträge: 3593
Registriert: 05.09.2009, 22:42
Wohnort: MeiDo (irgendwo im Wald bei Celle)
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon mib79 » 07.11.2013, 15:10

Also schon der normale Bioanteil von 5% im Super kann dein Vergasser verkleben... Ich kenne einen der musst deswegen vom Harz mit ADAC heimfahren...
LG Michael - Der Nachtwächter -
...immer schön geschmeidig bleiben...


Bild

Benutzeravatar
mib79
Forenlegende
Beiträge: 3593
Registriert: 05.09.2009, 22:42
Wohnort: MeiDo (irgendwo im Wald bei Celle)
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon mib79 » 07.11.2013, 15:11

Also wirds beim E10 nicht besser
LG Michael - Der Nachtwächter -
...immer schön geschmeidig bleiben...


Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Oppa » 07.11.2013, 23:16

aber wieso hat das "normale" Super mit 95 Oktan genaus so viel wie das "Normal" von früher? :-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Xavista
Fingerwundschreiber
Beiträge: 399
Registriert: 14.06.2012, 19:21
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Xavista » 08.11.2013, 05:50

das Normal von früher hatte 91.
Und Super 95 E5, da werden sie wohl die Additive an die neuen Gegebenheiten angepasst haben

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Oppa » 09.11.2013, 10:02

yepp, wusste nicht mehr ob 91 oder 92 Oktan, ist aber eh pillepalle weil a) gibbet nicht mehr und b) Zette frisst ab 91 Oktan (fast) Alles. Und bzgl. E10 will ich ohne Garantie von Seiten der Mineralölwirtschaft oder des Wirtschaftsministeriums auf einen Austauschmotor nicht unbedingt Versuchskaninchen spielen, E5 ist für meine Zette Stress genug. Die 70 Cent pro Tankfüllung (sofern bodentrocken) gönne ich ihr und mir. ;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Kaja
Kurvenheizer
Beiträge: 1831
Registriert: 25.05.2011, 11:49
Wohnort: 21224 Rosengarten OT Eckel
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Kaja » 09.11.2013, 10:04

Jetzt lese ich das es theoretisch hier keine Probleme gibt mit unseren Babies und es sogar klopffester ist oder anders gesagt der Motor sogar ein bisschen geschmeidiger läuft. Na das würde ich ja für ne feine Sache halten.

Ähmmm, wo hast Du das denn gelesen? Aus den vorherigen Beiträgen lese ich das nicht raus.

Ethanol ist für die Motoren wenn sie darauf ausgelegt sind ein besserer Krafstoff als Benzin da es Klopffester ist und der Motor mit einer höheren Verdichtung einen höheren Wirkungsgrad hat.

wenn sie darauf ausgelegt sind... sind unsere Motoren es????
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!!!

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Oppa » 09.11.2013, 10:10

Ist ja alles gut und schön, aber was haben uns die Strategen aus Politik und Wirtschaft schon nicht alles versprochen? :roll: Fazit: mit E5 läuft sie und die Versprechungen für E10 kann man bei Defekt nirgends einklagen... :(

Ach ja: wenn sie bei 91 Oktan klopffest ist, welche Rolle spielt es dann darüber? :-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

R_zzR_S
Anfänger
Beiträge: 38
Registriert: 01.07.2011, 11:18
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon R_zzR_S » 12.02.2014, 19:33

Hab hier lange nicht mehr reingeguckt, aber das Thema hat sich für uns letzten Sommer eh erübrigt.

Wir waren mit der Zette und GFS 600 Bandit in den französischen Alpen und da konnte man nur E10 Tanken, daher haben wir es ausfürlich getestet und sind 2-3 Tankfüllungen damit gefahren.
Damals hatte ich 80 tsd km auf der Uhr, jetzt sind es 90 tsd km.

Konnte keine auswirkungen festellen, bin nicht vollgas gefahren (in Frankreich 250 wird sicher Teuer) aber hab natürlich mal durchbeschleunigt.

Zur Klopffestigkeit, reines Ethanol hat eine Oktanzahl von 130 ROZ, desshalb dürfen Motoren die Zwecks Leistungssteigerung höher verdichtet wurden oft nur E85 Tanken.
ZZR 600 E 90.000km Bj. 93 und immernoch volle Kompression :)

Jpui
Anfänger
Beiträge: 77
Registriert: 27.08.2012, 08:50
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: Verträgt die ZZR600 Biosprit E10 (10% beimischung Ethano

Beitragvon Jpui » 13.02.2014, 18:29

Ich hatte es immer so verstanden, dass es nicht um das "laufen" geht bei E10, sondern darum, ob die Dichtungen etc. das auf Dauer abkönnen. Deshalb würde ich auch keine Auswirkung nach 2 - 3 Tankfüllungen erwarten


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast