Probleme mit dem schalten bzw Kupplung

Rund um den Motor der ZZR 600
ernie1000
Status: Offline

Probleme mit dem schalten bzw Kupplung

Beitragvon ernie1000 » 15.12.2006, 18:40

Hallo bin neu hier im forum und hab mal ne frage .Meine Freundin fährt eine zzr 600 und hat jetzt folgendes problem

wenn dr motor aus ist ich di kupplung ziehe 1 gang einlege und versuche sie anzuschieben bekomme ich sie Maschine kaum bewegt desweiter bekomme ich nur den ersten gang rein im stand auch bei laufendem Motor kann ich im stand nicht durchschalten Normal?

seit ein paar tagen gehen die gänge nicht mehr richtig rein .Evt Kupplung?

Egal auf welche Position ich das stellrad stelle ändern tut sich nichts

Wer kann mir da helfen ???

Die machiene ist 5 einhalb jahre alt erst 16 tkm gelaufen wirklich sie hat sie neu geekauft

Danke für eure hilfe

Benutzeravatar
holycartman
Alter Hase
Beiträge: 593
Registriert: 06.11.2006, 14:39
Wohnort: Silberstraße im Erzgebirge
Status: Offline

Beitragvon holycartman » 15.12.2006, 18:57

dass du das motorrad im ersten gang nicht anschieben kannst, ist vollkommen normal! probier mal den zweiten gang, hätte ich fast gesagt!

wenn dein motorrad an ist, dann fahr doch einfach mal ne runde, und probier, ob du alle gänge durchschalten kannst! wenn nicht, melde dich doch einfach nochmal.

im stand ist es nur möglich in den zweiten gang zu kommen, wenn du erst den ersten!!! dann den zweiten einlegst. von leerlauf in den zweiten gang geht nicht.

deine kupplung ist defekt, wenn sie rutscht beim fahren. also frage: rutscht sie?
wenn du die gänge nur schwer reinbekommst, und das motorrad schon vorwärts fahren will, trotz dass du die kupplung gezogen hast, dann musst du diese nachstellen.

aber ich kann dich beruhigen, bei 16tkm ist in der regel noch lange nix mit der guten zzr.
also fahr bitte eine runde, und schaue, ob du alle gänge problemlos schalten kannst, danach schreibst du uns bitte deine erfahrung.
mfg Jörg
wer später bremst, bleibt länger schnell

Honda SC57-Repsol, 15000km, Bj.05, 172PS

NEUE BILDER VON MEINEM BIKE STAND 04.04.2008

ernie1000
Status: Offline

danke

Beitragvon ernie1000 » 15.12.2006, 19:07

Konnt sie nicht im zweiten gang anschieben den habe ich nicht reinbekommen es lässt sich auch sehr schwer schieben bei gezogener kupplung bei motor aus . das mit dem von neutral in den 2ten gangwußte ich nicht habe aber versucht im stand bei laufendem motor vom 1ten in den zweiten zu schalten das ging nicht fahren tut si gut und lässt sich gut schalten bis auf das die gänge manchmal schwer reingehen habe alle einstellung am breshebel ausprobiert weistelle ich die kupplung am besten richtig ein?

Danke

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22016
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Zauberer » 15.12.2006, 19:51

Beantworte mal fix die Frage von holycartman, ob sich das Hinterrad dreht, wenn der Motor läuft.
Neutral drin ist:
1. Gang + Kupplung gezogen:

Ansonsten sollte vom Neutral aus auch der 2. Gang rein gehen. ;)
Kommen wir mal zum Öl. Welches Öl ist drin?
Seit wann ist das so? War das ein schleichender Prozess?
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
holycartman
Alter Hase
Beiträge: 593
Registriert: 06.11.2006, 14:39
Wohnort: Silberstraße im Erzgebirge
Status: Offline

Beitragvon holycartman » 15.12.2006, 20:16

na fein, wenn alle gänge beim fahren rein gehen. dann kommt als nächstes schritt zwei: beim hochschalten, kommt die kupplung sehr sehr früh, in der mitte oder eher spät??
wenn die kupplung sehr sehr früh kommt, und du beispielsweise im stand mit eingelegtem ersten gang bremsen musst, damit du nicht nach vorne rollst, solltest du am kupplungshebel die stellmutter verstellen. und zwar wie folgt: du ziehst mit der linken hand die kupplung (motor ist natürlich aus!!!!), und beim rauslassen der kupplung, ziehst du am bowdenzug, sodass die stellschraube am oberen ende des bowdenzug locker ist. dann drehst du diese stellschraube ein paar umdrehungen heraus, und schraubst die mutter auf der schraube wieder fest an, ohne dabei die schraube zu drehen. dann kannst du den bowdenzug wieder loslassen. jetzt fährst du ne runde, und stellst fest, dass beim hochschalten die kupplung später kommt.
wenn sie nun zu spät kommt, oder evtl. sogar rutscht, musst du wieder ein bischen zurückstellen. wenn sie dir noch zu früh kommt, drehst du die schraube noch ein bischen raus!

dein fehler warscheinlich: du hast bestimmt an diesem verchromten stellrad am kupplungshebel gedreht, da, wo die zahlen drauf stehen oder? das ding ist nur dazu da, um den abstand des kupplungshebels vom lenker einzustellen. d.h. wenn du lange finger hast, machst du den abstand groß, und wenn du kurze finger hast, machst du den griff nah an den lenker heran.

wenn ich unverständlich erklärt habe, sorry :)
probier es einfach mal aus, und melde dich zurück, was du getan hast, und was die resultate waren.
mfg Jörg
wer später bremst, bleibt länger schnell



Honda SC57-Repsol, 15000km, Bj.05, 172PS



NEUE BILDER VON MEINEM BIKE STAND 04.04.2008

Benutzeravatar
holycartman
Alter Hase
Beiträge: 593
Registriert: 06.11.2006, 14:39
Wohnort: Silberstraße im Erzgebirge
Status: Offline

Beitragvon holycartman » 15.12.2006, 20:18

@ zauberer : achja, bei mir ging noch nie der zweite gang von neutral aus rein :? ist sowieso eher selten, dass ich im zweiten anfahre^^
wer später bremst, bleibt länger schnell



Honda SC57-Repsol, 15000km, Bj.05, 172PS



NEUE BILDER VON MEINEM BIKE STAND 04.04.2008

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 15.12.2006, 20:24

seit ein paar tagen gehen die gänge nicht mehr richtig rein .Evt Kupplung?


Ernie, jede Analyse ist nur so gut, wie es die vorliegende Information ist.

Ich interpretiere jetzt mal Deine obige Aussage so: Bis vor ein paar Tagen war alles in Ordnung. Seit dem, also ziemlich plötzlich lässt sich das Ding nicht oder nur schwer schalten. Außerdem lässt sie sich im ersten Gang selbst bei gezogener Kupplun nur schwer schieben. Das alles war aber bis vor ein paar Tagen nicht so. Richtig?

Für eine nähere Analyse müssen ein paar Detailinfos her:
1. Tauchen diese Schwierigkeiten auch im zweiten Gang auf? Wenn ja, gibt es wahrscheinlich kein Getriebe-, sondern ein Kupplungsproblem.
2. Mach mal einen Kaltstart aufgebockt auf dem Hauptständer. Erster Gang rein, aber Kupplung gezogen halten. Dreht sich das Hinterrad, dann ist das normal. Jetzt runter vom Hauptständer, Kupplung gezogen halten. Will der Bock auf ebener Strecke nach vorne ziehen?
3. Jetzt warm fahren, aufbocken. Erster Gang rein, Kupplung ziehen. Das Hinterrad darf sich jetzt nicht mehr oder nur kaum noch drehen. Tut es das dennoch, siehts wieder nach Kupplung aus. Dann runter vom Hauptständer, Kupplung im ersten Gang gezogen halten. Zieht sie immer noch spürbar nach vorne? Spätestens dann wissen wir, daß die Kupplung ne Macke hat.

Ohne genauere Infos kann ich nur Vermutungen anstellen. Aber mein erster Tip weist in Richtung Kupplung.

Du solltest wissen, daß die Kupplung der ZZR ein wenig schwach dimensioniert ist. Sie verträgt vor allem keine hohen thermischen Belastungen. Anfahren mit viel Gas und viel schleifender Kupplung (Wheelies) sind Gift für die ZZR-Kupplung. Ich kenne ja Deine Freundin nicht, aber wenn sie nicht der Heizer-Typ ist, so kann es vielleicht sein, daß sie unsicher beim Anfahren/Kuppeln/Schalten ist und dadurch die Kupplung zuviel Kombination von viel Gas und schleifenden Lamellen gesehen hat.

Im Ergebnis läuft das darauf hinaus, daß die Stahlscheiben zwischen den Reiblamellen heiß werden, anlaufen und sich verziehen. Dann kannst Du Spiel soviel Du willst aus der Kupplung nehmen: Sie wird niemals richtig trennen, und es stellen sich obige Phänomen ein.

Da hilft nur Austausch der Stahlscheiben. Aber dazu mehr, wenn das Problem näher eingekreist ist.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

ernie1000
Status: Offline

danke für eure hilfe

Beitragvon ernie1000 » 15.12.2006, 20:29

werde es am montag mal alles ausprobieren und wieder berichten sschönes we euch allen

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22016
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Zauberer » 15.12.2006, 21:51

holycartman, dein Problem habe ich in einen extra Thread geschoben.

Hier hin ....
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
599cc
Kurvenheizer
Beiträge: 1169
Registriert: 15.04.2006, 20:26
Wohnort: 101312 Peking
Status: Offline

Kupplung/Schalten

Beitragvon 599cc » 16.12.2006, 09:07

Ich hoffe, es geht nicht zu sehr am Thema vorbei, habe an meinem Fahrzeug folgende Beobachtung gemacht:
Frühmorgens auf dem Weg zur Arbeit ist beim Anfahren nicht vom ersten in den zweiten Gang durchzuschalten. Dem Getriebe sind 4°C einfach zu wenig. - Die Nachhausefahrt bei 15°C völlig problemfrei.
Motor/Getriebe brauchen also "ihre" Betriebstemperatur um einwandfrei zu funktionieren.
Modell E6, 67'km,MRA/Orig.Scheibe,Alu/Titanschrauben Stahlflex v/h,Wilbers.

Benutzeravatar
holycartman
Alter Hase
Beiträge: 593
Registriert: 06.11.2006, 14:39
Wohnort: Silberstraße im Erzgebirge
Status: Offline

Beitragvon holycartman » 16.12.2006, 13:34

das liegt dann aber sicherlich nicht an der mechanik, sondern eher an der viskosität des getriebeöles. die kupplung trennt dann zwar wie immer, aber weil das öl dickflüssiger ist, haben die kupplungsscheiben trotzdem einen sehr hohen reibwiderstand. vergleichbar mit einem schwimmer, der einerseits in wasser schwimmt, und seine arme fein durchs wasser ziehen kann, anderer seits wenn er in honig schwimmt, tut er sich schon wesentlich schwerer :D
wer später bremst, bleibt länger schnell



Honda SC57-Repsol, 15000km, Bj.05, 172PS



NEUE BILDER VON MEINEM BIKE STAND 04.04.2008

Benutzeravatar
Freeeeze
Schrauber
Beiträge: 803
Registriert: 11.03.2006, 16:06
Wohnort: München
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Freeeeze » 16.12.2006, 14:57

genau, und dazu hab ich auch ma eben ne frage,
kann man aus der kraft, die im kalten zustand nötig ist (zb anhand von euren erfahrungen gemessen) um den hinterreifen mit dem fuss zu stoppen, feststellen, ob das öl gewechselt werden sollte ?
( mit kalt meine ich nicht wintertemperaturen, sondern "normal" ohne in der sonne zu stehen, zb in der kühlen garage oder so )
angeblich hat mein händler damals das öl gewechselt, nachdem das da aber schon pechschwarz war und ziehmlich viel kraft am hinterrad anliegt bin ich mir da nicht so sicher ob er das gemacht hat...

gruss
E-Modell '99 --- ca.29 Tsd --- 98 PS

Nicht die großen werden die kleinen fressen, sondern die schnellen die langsamen.

Jetzt auch mit <a href="http://www.miko.yourweb.de/phpBB2/album.php?user_id=615" target="_blank">GALERIE</a> >>> /Stand Oktober/2008

Benutzeravatar
holycartman
Alter Hase
Beiträge: 593
Registriert: 06.11.2006, 14:39
Wohnort: Silberstraße im Erzgebirge
Status: Offline

Beitragvon holycartman » 16.12.2006, 15:11

also wenn du wissen willst, ob dein motoröl okay ist, dann gibts folgenden "fingertip" : du mischst dein öl im getriebe, indem du meinetwegen den motor kurz startest und dann wieder ausmachst, nach einer minute oder so. dann steckst du den finger rein, so dass du etwas öl am zeigefinger hast, und zerreibst es mit dem daumen ein paar sekunden, so dass es nicht läuft, sondern nur leicht benetzt ist. nun guckst du dir genau den zeigefinger und/oder den daumen an, und wenn in den rillen der fingerabdrücke dreck ist, oder kleine teilchen, dann solltest du das öl wechseln.
ABER: das ist eher mal was für zwischendurch, bei den teilen die wir fahren, solltest du schon wert auf dein öl legen, und es ich sage mal alle 20000km wechseln, ich mach das eigentlich alle 10000-15000km.

aber die sache mit dem hinterrad ist mir eigentlich unglaublich unbekannt. ich denke nicht dass man damit merkt, wenn das öl alt ist. also ich kann nicht wirklich mit der hand unterscheiden zwischen 5Nm bei sauberem öl und 5,2Nm bei dreckigem öl ^^

mfg Jörg
wer später bremst, bleibt länger schnell



Honda SC57-Repsol, 15000km, Bj.05, 172PS



NEUE BILDER VON MEINEM BIKE STAND 04.04.2008

Benutzeravatar
Stunt
Kurvenheizer
Beiträge: 1355
Registriert: 05.05.2006, 21:44
Wohnort: Kaufbeuren
Status: Offline

Beitragvon Stunt » 16.12.2006, 22:34

mal alle 20000km wechseln, ich mach das eigentlich alle 10000-15000km.


:shock: :shock: :shock: :shock:
ich wechsel mein öl alle 6000km mit ölfilter!
20000km ist definitiv zu lange drin!
aber ich hör hier immer nur Getriebeöl! hab ich was verpasst? ist doch ein und dasselbe oder?

aber mal zurück zum thema! wo wohnt denn der ernie? ich hab meine damen nämlich vorgestern bei 2 grad in die tiefgarage gebracht und hatte auch kleine probleme! ich denke das lag an der kälte und an dem 10 W 40 öl

das wa einfach zu dick! und zu kalt!
naja hoffe hier findet sich ne lösung!
@ernie melde dich mal wenn dus wieder hinbekommst. . .

gruß stunt
[Quote=vince lombardi]Winning is not a sometime thing; it's an all time thing. You don't win once in a while, you don't do things right once in a while, you do them right all the time. Winning is habit. Unfortunately, so is losing.[/quote]
-----------------------------------------------------------

Benutzeravatar
holycartman
Alter Hase
Beiträge: 593
Registriert: 06.11.2006, 14:39
Wohnort: Silberstraße im Erzgebirge
Status: Offline

Beitragvon holycartman » 16.12.2006, 22:43

alle 6000km, krass.

was sagen denn andere zzr-fahrer zu ölwechselintervallen?? WANN WECHSELT IHR EUER MOTOR- bzw. GETRIEBEÖL?
wer später bremst, bleibt länger schnell



Honda SC57-Repsol, 15000km, Bj.05, 172PS



NEUE BILDER VON MEINEM BIKE STAND 04.04.2008

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Status: Offline

Beitragvon Kasi » 17.12.2006, 01:02

Motor und getrieben laufen im gleichem öl :D und ölwechsel einmal im jahr ist ausreichend es sei denn du machst 20 000 und mehr 8)
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 17.12.2006, 08:44

Ganz pauschal mach ich das jeden Winter ! Egal was mir mein Km zähler sagt ! ;) Außer mein Name ist bienchen ....... dann bräucht ich schon min. 2 Ölwechsel pro jahr ! ;) :D 8)

Offiziel sind es glaub alle 6 oder 7000 km !

20 000 km sind Definitiv zu viel !
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
Fledermaus
Kurvenheizer
Beiträge: 1076
Registriert: 29.07.2005, 09:53
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen
Status: Offline

Beitragvon Fledermaus » 17.12.2006, 09:42

Weil ich letzte Saison im Herbst und dann nochmal im Frühjahr Ölwechsel gemacht hab wurde mir folgendes unterstellt :D ;)
...meine hobbies sind ölwechsel machen, motorradfahren, fernsehn... äh... hatte ich ölwechsel schon?!
Servus aus dem sonnigen Garmisch-Partenkirchen

Foarts gmirtlich Leit, nacha werds uroilt!

E-Modell, BJ 95, 65tsd km

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17262
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Beitragvon Mad-Dog » 17.12.2006, 11:16

wie schon gesagt, gibt es kein eigenständiges Getriebeöl... außer ihr habt an eurem Möp 4 Reifen verbaut und 4 Ringe oder nen Stern vorne dran montiert...

Ölwechsel einmal im Jahr mit Filter ob im Dez. oder im Jan/Febr. egal was für eine Laufleistung

Benutzeravatar
Stunt
Kurvenheizer
Beiträge: 1355
Registriert: 05.05.2006, 21:44
Wohnort: Kaufbeuren
Status: Offline

Beitragvon Stunt » 17.12.2006, 12:53

Ölwechsel einmal im Jahr mit Filter ob im Dez. oder im Jan/Febr. egal was für eine Laufleistung


hm wirklich nur einmal im jahr? bei egal welcher laufleistung? das find ich aber schon krass . . . nagut es fahren wohl kaum welche so viel wie ich :D da sollte einmal im jahr schon reichen aber bei den alten motorren würd ich mal sagen mach ich lieber einmal mehr nen wechsel als einmal zu wenig ;)
[Quote=vince lombardi]Winning is not a sometime thing; it's an all time thing. You don't win once in a while, you don't do things right once in a while, you do them right all the time. Winning is habit. Unfortunately, so is losing.[/quote]
-----------------------------------------------------------

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17262
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Beitragvon Mad-Dog » 17.12.2006, 13:23

Ja, da geb ich Dir recht... es ist keiner so bekloppt wie Du und fährt über 15000 Km im Jahr... ;-) *späßle*

Man kann es mit der Vorsicht auch übertreiben.... Aber bei einer Fahrleistung im Durchschnitt von 4000- 7000 Km darf man ruhig mit einer Ölfüllung ein Jahr fahren !!!

Außer Du benutzt Öl, was 2,99 EUR pro Liter kostet ....

Ich denke, das ist ein Thema, wo es keine Einigungen oder keinen gemeinsamen Nenner gibt !

Benutzeravatar
holycartman
Alter Hase
Beiträge: 593
Registriert: 06.11.2006, 14:39
Wohnort: Silberstraße im Erzgebirge
Status: Offline

Beitragvon holycartman » 17.12.2006, 13:37

wenn wir schon einmal beim thema sind, welches öl fahrt ihr so? 10W40 muss es sein, laut hersteller.
mit welchem öl habt ihr gute erfahrungen gemacht. und wie sieht es aus mit additiven? habe nicht geschaut, obs das thema schon mal gab. aber wo wir doch gerade beim thema sind^^
wer später bremst, bleibt länger schnell



Honda SC57-Repsol, 15000km, Bj.05, 172PS



NEUE BILDER VON MEINEM BIKE STAND 04.04.2008

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17262
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Beitragvon Mad-Dog » 17.12.2006, 14:12

habe nicht geschaut, obs das thema schon mal gab.


Denke, wir wollen hier mal nicht unbedingt weiter mischen !!!!

Zum Thema Öl bitte

hier: http://www.miko.yourweb.de/phpBB2/viewt ... hlight=10w

und hier:
http://www.miko.yourweb.de/phpBB2/viewtopic.php?t=706

Benutzeravatar
Stunt
Kurvenheizer
Beiträge: 1355
Registriert: 05.05.2006, 21:44
Wohnort: Kaufbeuren
Status: Offline

Beitragvon Stunt » 17.12.2006, 16:52

hey MAD du hasst da was vor der "quote" vergessen :lol:
edit by Zauberer : Ist korrigiert!

ja weiß ich doch! das das nur ein spass war! aber hast ja recht :D
[Quote=vince lombardi]Winning is not a sometime thing; it's an all time thing. You don't win once in a while, you don't do things right once in a while, you do them right all the time. Winning is habit. Unfortunately, so is losing.[/quote]
-----------------------------------------------------------


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast