choke problem

Rund um den Motor der ZZR 600
Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 23.03.2016, 18:53

hi liebe gemeinde,hab folgendes startproblem beim d modell ,wenn ich den choke ziehe startet der motor nur 5 bis 6 versuchen und dimpelt bei ca 400 bis 600 upm rum das ganze geht so ca 10 min lang bis er temperatur hat und auch ohne choke weiter läuft. wenn er warm ist läuft er absolut sauber und nimmt auch ordentlich gas an, merkwürdig ist nur wenn ich die ganze maschine nach rechts kippe steigt die drehzahl (im kaltzustand) auf ca 1000 upm.kann es eventuell sein das die schwimmereinstellung von 11mm nicht stimmt sondern auf 9 mm gestellt werden muss oder liege ich da komplett falsch und muss wo anders suchen? ventile , vergaser,zündkerzen usw.sind gemacht. mfg

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 303
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 24.03.2016, 17:28

download/mezzr600vergaser.pdf

Hier steht was von 11mm Schwimmerhöhe.
Vielleicht ist dein Standgas zu niedrig ? :-k

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 25.03.2016, 08:03

standgas sollte passen ,denn wenn sie warm ist läuft der motor sauber auf 1100 upm. die 11 mm waren auf die schwimmerhöhe bezogen nach dem reinigen.mfg

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Oppa » 25.03.2016, 09:56

:-k nur mal, um das auszuschließen: den Pri-Knopf drückst Du vorher?
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 25.03.2016, 11:51

japp auch der ist gedrückt.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Oppa » 25.03.2016, 13:48

Also im Rep.-Handbuch stehen 11mm für die Schwimmerhöhe, unabhängig vom Modell (sofern Du keine 500er hast).
:-k Lageänderung bringt Besserung? Auch im warmen Zustand (dann wäre das ein unabhängiges Phänomen)? Was heißt "Vergaser wurde gemacht"?
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 25.03.2016, 23:30

lageänderung bringt nur bei gezogenem choke was ,nach rechts steigt die drehzahl etwas und nach links geht sie aus. im warmen zustand ändert sich nichts. die gesammte vergaser batterie wurde gereinigt(ultraschall) dazu alle dichtungen erneuert auch das schwimmernadel ventil. hab auch schon ohne tank also nur mit einer 150ml spritze als behelfstank alles versucht , auch die kerzen zündkabel und stecker sind neu . leerlaufluftgemisch schraube ist 1,75 raus gedreht nur so bekomm ich sie überhaupt an. mfg

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Oppa » 25.03.2016, 23:34

Falschluft (Ansaugstutzen)? Wurde synchronisiert: besonders fatal bei niedrigsten Drehzahlen und kaltem Motor!? Wurden die einzelnen Vergaser aus der Bank gelöst zum Reinigen?
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 25.03.2016, 23:39

auf falschluft hatte ich auch erst getippt und alles abgesprüht mit bremsenreiniger tut sich nichts,syncr. wurde auch nach der ersten testfahrt , und ja die vergaser wurden einzeln gereinigt.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Oppa » 25.03.2016, 23:44

Dann muss ich jetzt auch erst nochmal tief nachdenken! :shock:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 26.03.2016, 13:02

so hab mal heute des profi fuel max vergaser reinigungszeug geholt von polo und die halbe pulle reingehauen, nach wieder 6 bis 8 startversuchen warmlaufen lassen richtig gas gegeben danach choke aufgezogen und die drehzahl schnellt in die höhe. nun die nähste frage ich kann den choke wie nen tempomat beim auto nutzen ist das normal?ich kenn das eigentlich so das der motor absaufen müsste wenn ich den choke ziehe im warmzustand. achso und sorry meine kleinschreibweise habs nicht so mit computertippen. mfg

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Oppa » 26.03.2016, 14:35

Der Choke macht das Gemisch fett, ist auf Dauer nicht gut. Es kommt halt mehr Sprit durch. Entweder ist da irgendwo was "verstopft", evt. könnte es auch an einem schwachen Zündfunken im kalten Zustand liegen, aber dann hätte sie wahrscheinlich eher Aussetzer. Und dass sie so lange braucht, bis sie überhaupt anspringt, deutet eher auf mangelnde Spritzufuhr hin. Die Zufuhr scheint zu genügen für den Normalbetrieb (warm), aber nicht bei "fettem" Spritbedarf. In dem Umfeld ist die Fehlerwahrscheinlichkeit am höchsten. Und sie läuft auf allen Zylindern gleichermaßen, wenn auch schlecht im kalten Zustand? Wenn Sie warm ist, springt sie auch sofort wieder an? Die Schiene vor den Chokeventilen greift in alle ein? Und sicher, dass da nicht irgendwo 'n Reinigungsmittelchen steckengeblieben ist? Chrirurgen sollen ja auch schon mal Tupfer vergessen haben... ;) Du schreibst auch nur "Vergaser wurde gereinigt". Was wurde da alles gemacht und wie?
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 26.03.2016, 19:17

du hast recht ich denke auch liegt an der spritzufuhr im kaltzustand,wenn die warm ist springt sie sofort an. hab auch alle krümmer rohre angefasst bei kalt und warm also zündung sollte da sein sind alle gleich warm bzw heiss. die vergaser hatte mein nachbar mit auf arbeit bei bmw in berlin spandau ,der ist da in der motorenabteilung mehr darf ich nicht sagen(rennmotoren usw), aber nochmal zum thema spritzufuhr hatte ja die spritze als behelfstank von daher kann kein dreck vorhanden sein in richtung tank. wenn ich mir einen vergaser voraugen halte und den chokekolben rausdrehe hab ich in dieser röhre 3 öffnungen ,eine oben zur membrane, eine etwas darunter richtung drosselklappe und eine ganz hinten mit nem kleinen loch dieser kanal denk ich endet in richtung haupdüse bzw schwimmerammer. nun schraub ich die schwimmerkammer auf und hab 3 düsen vor mir , 2 davon kann man rausdrehen die 3te ist fest eingelassen ,hab da mal druckluft reingeblasen und die war soweit frei das die luft aus dem rohr bei der drossel klappe raus gekommen ist von daher denke ich ist das der weg entgegengesetzt mit dem fetten gemisch (choke auf unterdruck zieht mehr sprit). das merkwürdige ist ja des wenn genug betriebstemperatur vorhanden ist und ich den choke ziehe die drehzahl in die höhe geht bis 8000upm höher hab ich mich nicht getraut war halt nur mal kurz um zu testen was passiert.

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 26.03.2016, 19:27

hab ja ganz vergessen ,ja die schiene ist ordentlich eingehackt und jeder einzelne vergaser war im ultraschallbad es wurde auch nichts vertauscht sieht alles aus wie neu.

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 303
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 29.03.2016, 22:48

Wenn die Kiste lange steht springt sie meistens auch erst mach einiger Zeit an. Bist du mit ihr auch mal ein paar km gefahren oder hast du immer nur versucht sie zu starten ? Einfach mal 20km fahren, kalt werden lassen und dann wieder probieren ;)
Wenn der Motor kalt ist und du den choke ziehst dreht der Motor hoch. Bis der Motor richtig warm ist dauert es einige kilometer. Fahr das Ding mal ordentlich warm und zieh dann den choke.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Oppa » 30.03.2016, 14:54

Dass die Drehzahl hoch geht beim Choke ist korrekt so. Der Sprit, den der Choke zur Verfügung stellt, wird auch an anderer Stelle "bevorratet". Das kannst Du feststellen, wenn Du die Fuhre im Herbst leer fährst: bei abgeklemmter Spritzufuhr (Beninhahn "off") geht sie irgendwann aus. Wenn Du dann den Choke ziehst, läuft sie noch eine ganze Weile. Vielleicht ist ja auf diesem Weg etwas verlegt.

Hast Du das mal, wie von ZaZüRa beschrieben, gemacht? Einfach mal richtig "durchlaufen>" lassen?
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 30.03.2016, 21:43

männers habs hinbekommen danke für eure hilfe, fehler wurde zwar nicht gefunden aber gebe kurze info was gemacht wurde, also hab die ganze vergaserbatterie nochmal runtergenommen und ins ultraschallbad gehauen ,wieder alles zusammengebaut und sehr genau vermessen (schwimmerstand )der kleine federstift vom nadelventil drückt sich ja ab einer gewissen stellung des schwimmers ca 1 mm rein durchs gewicht dieses hab ich vermittelt k.a. obs daran gelegen hat ,danach die benzinhöhe mittels schlauch gemessen war im opti bereich,alles eingebaut und siehe da es geht auch mit dem choke. ist nur ein bisschen sehr gefühl nötig wenn man ihn reinschieben möchte aber die 4000 upm bei voll auf sind da, bei 3/4 drin steht die drehzahl bei 2000 upm nach gut 2 min kann er ganz rein, sollte so passen denk ich. am wochende nochmal synco und weiter schauen. mfg

Ernstwillhelm
Fahrschüler
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2016, 13:16
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Ernstwillhelm » 30.03.2016, 21:47

ach ja von und von zazüra den tip hatte ich schon durch konnte nur nicht so weit fahren ohne tüv und kennzeichen nur 10 km hier in meiner siedlung auch wenn berlin gross ist;p

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22082
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: choke problem

Beitragvon Zauberer » 31.03.2016, 07:31

Ernstwillhelm hat geschrieben:... der kleine federstift vom nadelventil drückt sich ja ab einer gewissen stellung des schwimmers ca 1 mm rein durchs gewicht dieses hab ich vermittelt k.a. obs daran gelegen hat ,...

du hast mit dem Stift was gemacht?
Vermittelt sagt mir jetzt in dem Zusammenhang nichts. :roll:
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast