Synchrontester für die Vergasereinstellung

Rund um den Motor der ZZR 600
Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Synchrontester für die Vergasereinstellung

Beitragvon Scaz0r » 27.11.2014, 23:51

Hallo,

da ich am Wochenende ein Projekt abholen werde ( \:D/ ) werde ich garantiert solche Uhren brauchen.

Abgesehen davon wollte ich solche Gerätschaften schon immer haben, weil ich ein Werkzeugmessi bin.

So.

Jetzt hab ich mal bei eBay geguckt und gesehen: teuer.
Was total blödes: eine Apparatur mit 2 Uhren kostet ein Drittel einer Apparatur mit 4 Uhren. Müsste das nicht andersherum sein? Naja.... egal.

Frage 1:
Kann ich ein Vierzylindermotorrad mit einem Synchrontester abstimmen, der nur 2 Uhren hat? Hintergrundgedanke: (abgesehen vom Preis) die Vergaser müssen ja "nur" synchron laufen, zueinander. Wie die dann laufen ist Hupe. Hab ich so zumindest irgendwo gelesen.
Dann such ich mir einen Vergaser raus den ich an dem Tag am liebsten habe, und stimme die anderen auf diesen ein. Alternativ gucke ich halt nach, welcher Vergaser zu erst seinen Gasschieber hoch drückt....

Frage 2 / Idee 2:
Selber bauen. Ist ja nur ein U-Rohr-Manometer, das simpelste Druckmessgerät überhaupt. Auf der einen Seite ist der Unterdruck, auf der anderen der Umgebungsdruck. In diesem Falle halt an einer Seite der Unterdruck vom Vergaser und auf der anderen Seite Muss dann nur hoch genug sein, damit nicht beim ersten Gasstoß direkt der Motor vollgesogen wird mit welcher Suppe auch immer dann verwendet wird (am liebsten das alte, abgelassene Öl... hohe Viskosität gibt hoffentlich genug Zeit bei einem möglichen Notfall :lol: ).

Bedenken: Genauigkeit. Es geht ja "nur" darum, dass die Vergaser gleich laufen. Also braucht man keine Skala. Ist so ein Apparat trotzdem genau genug? Die Materialkosten tendieren ja verglichen mit solchen Apparillos die man bei Louis oder eBay kaufen kann gegen 0. Dicht kriegen ist auch kein Problem. Heißklebepistole regelt.
Nur die Genauigkeit/Verlässlichkeit des ganzen bereitet mir als einziges Sorge.

Das es abhängig ist von der Dichtigkeit ist mir klar, aber da kann man ja wie gesagt großzügig dichtende Mittel verwenden.

Wie genau das Dingen aufgebaut ist, also ob mit Adaptern und welche Flasche etc ist ja generell erstmal nicht von Belangen...
Grundsätzlich erstmal 4 Schläuche und irgendeine Flüssigkeit.

Also; weiß jemand um Rat? :-k

(Mein hiermit also angekündigtes "Projekt" werde ich am Sonntag mal zeigen... ;) )

Edit:
Zu später Stunde kam mir die Frage auf und ich wollte diese teilen.
Kurz darauf hab ich mich dann entschlossen doch mal ein bisschen nachzudenken.
Mein Strömungslehre Prof hat oft wiederholt, dass es vööööööööööööööööööööllig egal ist, wie genau ein Rohr aussieht und welchen Verlauf es hat und überhaupt - die Druckhöhe bleibt immer gleich.
Warum ich dachte, dass die selbstgebaute Methode mit Schläuchen eventuell ungenau ist liegt daran, dass ich dachte dass die Lösung zu einfach um wahr zu sein ist.
Aber dem ist nicht so. Strömungslehre sei Dank kann ich mir ganz sicher sein: es ist womöglich die sogar genaueste Möglichkeit. (Die Uhren haben ja ein bisschen was an Mechanik verbaut. Fertigungstoleranzen. -> Ungenauigkeiten.)

Also ist der Thread doch eher als "Bericht" zu sehen. Ich werde mir so ein Gerät bauen (nachdem ich mir da Gedanken zu gemacht habe und ein paar Skizzen) und dann hier einstellen. :idea:

Solange ist das hier erstmal nur ein Abdruck meiner gedanklichen Planung von Wartungsschritten.... :doubt:
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Xavista
Fingerwundschreiber
Beiträge: 399
Registriert: 14.06.2012, 19:21
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Synchrontester für die Vergasereinstellung

Beitragvon Xavista » 28.11.2014, 07:07

Scaz0r hat geschrieben:Jetzt hab ich mal bei eBay geguckt und gesehen: teuer.
Was total blödes: eine Apparatur mit 2 Uhren kostet ein Drittel einer Apparatur mit 4 Uhren. Müsste das nicht andersherum sein? Naja.... egal.

Frage 1:
Kann ich ein Vierzylindermotorrad mit einem Synchrontester abstimmen, der nur 2 Uhren hat? Hintergrundgedanke: (abgesehen vom Preis) die Vergaser müssen ja "nur" synchron laufen, zueinander. Wie die dann laufen ist Hupe. Hab ich so zumindest irgendwo gelesen.
Dann such ich mir einen Vergaser raus den ich an dem Tag am liebsten habe, und stimme die anderen auf diesen ein. Alternativ gucke ich halt nach, welcher Vergaser zu erst seinen Gasschieber hoch drückt....


ich hab mir damals so einen geholt: http://www.ebay.de/itm/NEUER-Synchronte ... 5412797011

70 EUR sind nun nicht die Welt und ist für das Synchronisieren an der ZZR vollkommen ausreichend.
Einer mit nur 2 Uhren würde theoretisch ausreichen, würde ich aber von abraten da das ganze eh ne fummlige Arbeit ist und du dann noch mehrfach das Ding umstecken musst.

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22012
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Synchrontester für die Vergasereinstellung

Beitragvon Zauberer » 28.11.2014, 09:13

Scaz0r hat geschrieben: Frage 1:
Kann ich ein Vierzylindermotorrad mit einem Synchrontester abstimmen, der nur 2 Uhren hat? Hintergrundgedanke: (abgesehen vom Preis) die Vergaser müssen ja "nur" synchron laufen, zueinander. Wie die dann laufen ist Hupe. Hab ich so zumindest irgendwo gelesen.
Dann such ich mir einen Vergaser raus den ich an dem Tag am liebsten habe, und stimme die anderen auf diesen ein. Alternativ gucke ich halt nach, welcher Vergaser zu erst seinen Gasschieber hoch drückt....:

es gibt schon eine genaue Reihenfolge, in der man die Vergaser zu synchronisieren hat. Von daher scheidet dein Lieblingsvergaser wahrscheinlich aus.
Die Suche bietet einiges dazu.
so geht es
Ich habe auch nur ein Gerät für 2 Vergaser. Man muss ein paar mal umstecken; aber alles kein Problem.

Diese Selbstbaugeräte kann man bauen und auch das haben hier schon einige erfolgreich versucht. Der größte Nachteil dabei ist der Platzbedarf der Armaturen.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17262
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: ZZR 600 E, Bj. 1993
Status: Offline

Re: Synchrontester für die Vergasereinstellung

Beitragvon Mad-Dog » 28.11.2014, 21:56

Oder man trifft sich mal im Frühjahr, hab ne 4er Böhm Uhr in der Garage für solche Zwecke

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 466
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Synchrontester für die Vergasereinstellung

Beitragvon zwille » 29.11.2014, 11:10

Moin.

Also ich finde das Synchronisieren von jeweils 2 Vergasern und dem anschließenden Paar-Abgleich super simpel. Vor allem, weil ich mir dafür das Vorgägnermodell DIESER Uhr gekauft habe. Der Neupreis ist nicht ohne. Wenn es also nicht allzu dringend ist, empfehle ich meine eigene Vorgehensweise: Bei ebay warten, bis eine für nen guten Kurs gebraucht zu haben ist.

Benutzeravatar
dewahat
Kassenwart
Beiträge: 6052
Registriert: 06.11.2005, 07:46
Wohnort: Cronenberg NW
Motorrad Typ: ZZR600E Bj.02; Shiver SL 750
Status: Offline

Re: Synchrontester für die Vergasereinstellung

Beitragvon dewahat » 01.12.2014, 06:41

Ich hab auch ne 4er Böhm. die kann ich dir leihen. Kein Problem. Ist nur derzeit verliehen. Wenn du noch ein wenig Zeit hast....
ZZR 600 E Bj.02 45 TKM
Shiver 750 Bj.11 41 TKM

Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen (Werner Finck)


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast