Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten sind

Rund um den Motor der ZZR 600
Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten sind

Beitragvon Scaz0r » 30.12.2013, 23:31

Hallo zusammen,

ich habe heute meinen Ventildeckel abgenommen und das Ventilspiel gemessen, da die Maschine eh gerade nicht gefahren wird und rumsteht.

Ich muss dazu sagen, dass sie gut lief, also keine ungewöhnlichen Geräusche gemacht hat - dennoch hab ich sie geöffnet. Also so garnicht getreu dem Motto "Never touch a running system"..... Ich traue Vorbesitzern einfach nicht [-X . Und da der Zündgeberdeckel eh demontiert war weil ich ihn habe Pulverbeschichten lassen, hab ich gleich auch mal das Ventilspiel in Angriff genommen (Ist denke ich mal eine völlig logische Schlussfolgerung :lol: ).

Jedenfalls haben mich dann die Ergebnisse die beim Messen herausgekommen sind ein wenig schockiert!

Ich habe die Daten meiner handschriftlichen Notiz mal digitalisiert:
https://www.dropbox.com/s/b61u76ob023rtgr/Unbenannt.PNG

Kann es sein, dass wirklich alle Ventile zu geringes Spiel hatten? Die Kiste lief doch gut! Wie hätte sich ein zu geringes Spiel ausgewirkt? Oder sind die Abweichungen absolut gesehen nicht wirklich nennenswert groß genug?

Habe ich bei meinen Berechnungen irgendwelche Fehler gemacht?

Und zu guter Letzt: Hat vielleicht jemand ein paar der folgenden Shims da die er loswerden möchte?

6x 3,20
2x 3,05
3x 3,00

mit freundlichen Grüßen,
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Matrix
Forenlegende
Beiträge: 2214
Registriert: 26.08.2008, 17:57
Wohnort: 91710 Gunzenhausen
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Matrix » 31.12.2013, 00:52

Hallo ScazOr......habe mir gerate deine ganze Berechnung angesehen und muß dir leider sagen das du da mit den Tauschshims völlig fallsch liegst!
Du mußt beim Shimtausch anders herum denken. Wenn dein Spiel zu Klein ist mußt du einen KLEINEREN Shim nehmen
zB. Einlass Spiel 0,10.....Istshim 3,10 dann würdest du mit einem 3.20 Shim das Spiel auf NULL setzen.
Ergo muß ein 3,00 mm Shim rein, damit du auf ein 0,20 Spiel kommst.
zB. Auslass Spiel 0,20.....Istshim 2,85 dann muß ein 2,80 mm Shim rein, damit du auf 0,25 mm kommst:
Auf deine Daten bezogen heist das..

Auslass Zyl 1. 2,8 /2,85 Zyl 2. 2,90/2,90 Zyl.3 2,90/2,90 Zyl.4 2,85/2,80

Einlass.Zyl 1. 3,00/3,00 Zyl.2. 3,00/3,05 Zyl.3 3,00/3,05 Zyl.4 3,10/3,10

Das wären die Shims die du wirklich verbauen mußt damit alles stimmt.

Im Gegenzug wenn das Spiel zu groß wäre...was bei dir aber nicht der Fall ist dann müßtest du GRÖßERE Shims verbauen.

Viel Glück bei deiner Aktion ;)
ZZR 600 E Bj.94 71 Tkm

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22015
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Zauberer » 31.12.2013, 01:15

Wie viel km hat der Motor runter?
Die Shims sehen von der Größe so aus, als ob sie noch die erste Garnitur sind.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Scaz0r » 31.12.2013, 01:28

Ich wusste doch ich hab irgendwo was verdreht....das wäre mal was geworden hätte ich die falschen shims eingebaut....

Danke.

Der Motor hat fast 60.000km runter. Wie gesagt... ich traue vorbesitzern nicht sehr :D

Bleibt noch die frage: sind die absoluten Abweichungen vom soll so gering dass die Auswirkungen kaum zu spüren hätten sein sollen? Ich hätte so vom lauf des Motors her nie vermutet dass die Ventile Zuneigung brauchen würden. (Andererseits weiß ich auch nicht wann die das letzte mal begutachtet wurden....)

Mfg,
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Matrix
Forenlegende
Beiträge: 2214
Registriert: 26.08.2008, 17:57
Wohnort: 91710 Gunzenhausen
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Matrix » 31.12.2013, 01:45

...Nach Gehör kann man da nicht gehen. Oftmals klappern die Ventile nach dem einstellen mehr als zu vor.
Von den Ist-Shim-maßen sind das wohl wirklich die Originale. Ich denke mal das da noch nie was gemacht wurde :roll:

Tolleranz bei Einlass ist 0,15-0,24
Tolleranz bei Auslass ist 0,22-0,31
Man macht auch nichts verkehrt wenn man Einlass 0,22 und Auslass 0,27mm macht, denn das Spiel wird ja bekanntlich mit der laufleistung immer Kleiner. Wenn sich dann mal alles richtig eingelaufen hat werden auch die Intervalle vom Einstellen her immer weniger.
Das Heist, um so jünger der Motor....umso mehr sollte man darauf achten. Bei dir wurde es auf jedenfall höchste Zeit ;)
ZZR 600 E Bj.94 71 Tkm

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 879
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon TopfGold » 31.12.2013, 09:33

Woher weißt du, welche Shims du benötigst, wenn du nur den Ventildeckel runtergenommen hast?

Kumpel hat ne ZX-6R, mit 100000km und 80000km selbst gefahren. Der hat noch nie was eingestellt und die Karre läuft immernoch. Die Ventile dürften somit auch derbe verstellt sein, also kein Grund zur Panik.

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Scaz0r » 31.12.2013, 13:22

Vielen Dank für die Tipps, ich habe meine Berechnungen angepasst und die Folie oben aktualisiert...


Leider sind es nun immernoch 11 Shims, die ich kaufen muss. Naja, machse nix.

@TopfGold: Ich habe selbstverständlich nach dem Messen des Ventilspiels auch die Nockenwellen abgenommen, um die Dicke der Shims in deren jeweiligen Positionen zu bestimmen.

Noch eine Verständnisfrage: eBay-Link zu einer Auktion für Shims

Sind die Preise tatsächlich so hoch????? 8-[ :shock:
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Oppa » 31.12.2013, 13:38

messen und messen sind oft auch zwei verschiedene Dinge! Hast Du das schon öfter gemacht? Wenn zwei Leute das gleiche Ventil messen, kommen oft unterschiedliche Werte raus! :shock: Außentemperatur spielt eigentlich auch eine Rolle, aber ab 60tkm wohl vernachlässigbar. Wenn das Spiel zu klein ist, öffnen die Ventile halt länger als sie sollen. Wenn sich das Spiel verringert hat, haben sich die Ventile in die Sitze hineingearbeitet. Hat es sich vergrößert, liegt es meist an Abnutzungserscheinungen der Steuermechanik. Wenn Du den Motor "scharf" machen willst, musst Du beim Ventilspiel in Richtung oberes Limit gehen, insbesondere bei den Einlassventilen. Jaja, trotz kürzerer Öffnungszeiten der Ventile hat sie dann mehr Leistung. ;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 879
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon TopfGold » 31.12.2013, 13:52

Scaz0r hat geschrieben:...Noch eine Verständnisfrage: eBay-Link zu einer Auktion für Shims

Sind die Preise tatsächlich so hoch????? 8-[ :shock:

Geh zu irgendwelchen Motorradwerkstätten und lass dir Angebote machen. Die sind sicherlich billiger. Außerdem passen die Shims von anderen Motorradmarken auch, kommt nur auf den Durchmesser an.

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Scaz0r » 31.12.2013, 14:01

Oppa hat geschrieben:messen und messen sind oft auch zwei verschiedene Dinge! Hast Du das schon öfter gemacht?


Das war mein erstes Mal!
Ich habe zunächst einmal gemessen und alle Werte aufgenommen; wenn die Lehre gepasst hat, auch die nächst größere genommen bis eine nicht mehr gepasst hat und andersrum ebenso. (Also wenn es nicht gepasst hat solange die Größe verkleiner bis eine passt....)

Dann war ich ein wenig verdutzt, weil wirklich alles nicht im Soll war. (Was mir in dem Moment völlig falsch/ungewöhnlich vorkam) Also habe ich mehrere male nachgemessen, jedes Ventil, ein paar Mal den Motor gedreht und wieder gemessen, quasi einen leichten ANflug an Paranoia gehabt :lol:

[...]

Oppa hat geschrieben:Außentemperatur spielt eigentlich auch eine Rolle, aber ab 60tkm wohl vernachlässigbar.

Ich habe das Messen in meiner Garage durchgeführt, ohne Heizung oder sonstiges.... Also schon ein wenig kühler als "Raumtemperatur".

Oppa hat geschrieben:Wenn das Spiel zu klein ist, öffnen die Ventile halt länger als sie sollen. Wenn sich das Spiel verringert hat, haben sich die Ventile in die Sitze hineingearbeitet. Hat es sich vergrößert, liegt es meist an Abnutzungserscheinungen der Steuermechanik.

Das würde in meinem Fall ja dafür sprechen, dass es sich um normalen Verschleiß handelt.

Oppa hat geschrieben:Wenn Du den Motor "scharf" machen willst, musst Du beim Ventilspiel in Richtung oberes Limit gehen, insbesondere bei den Einlassventilen. Jaja, trotz kürzerer Öffnungszeiten der Ventile hat sie dann mehr Leistung. ;)

Ich hätte jetzt die Shims so rausgesucht, dass ich auf die genauen Soll-Werte komme (Also E 0,20 und A 0,25)... Ich denke damit mach ich nichts falsch :D

Vielen Dank.
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Oppa » 01.01.2014, 10:22

Vielleicht solltest Du mal 'ne Kontrollmessung machen (auch wenn's fummelig ist ;) ) und vielleicht auch mal 'nen Kumpel gegenmessen lassen. Hast Du die übliche Fühlerlehre verwendet, wo man ggf. mehrer Blättchen übereinander schiebt? Und wie leicht haben die sich reinschieben lassen? Es geht ja um haarfeine Unterschiede. Und bei dem Aufwand, das ganze Gerödel ab- und anzubauen, lohnt es sich schon, nochmals nachzuprüfen, insbesondere, wenn Du das zum ersten Mal machst.

Soll-Umgebungstemperatur ist m. W. 20°C, kann Dir aber nicht sagen, wie sehr sich das auswirkt.

Mit den mittleren Werten bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite (wenn die Messung vorher gestimmt hat ;) ).

Frag doch mal 'ne Werkstatt, ob sie Dir die Shims gegen geringes Entgelt tauschen. Du kannst ja auch innerhalb der vorhandenen Shims tauschen, dann bleiben meist nur noch wenige übrig, die Du zukaufen musst.

Und vor allem solltest Du beim Einbau der oberen Lagerschalen gaaaaaaaaaaanz vorsichtig, in der vorgegebenen Reihenfolge und am besten mit 'nem Drehmomentschlüssel arbeiten. Die knacken gerne schon mal weg!
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
rate.mal
Kurvenheizer
Beiträge: 1445
Registriert: 21.02.2011, 22:15
Wohnort: Seddiner See
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon rate.mal » 01.01.2014, 18:13

Oppa hat geschrieben:Vielleicht solltest Du mal 'ne Kontrollmessung machen (auch wenn's fummelig ist ;) ) und vielleicht auch mal 'nen Kumpel gegenmessen lassen.


Das hat sich erst mal erübrigt, wenn er die Shims schon in der Hand hält.
Und nach dem Einbau wird er bestimmt noch mal kontrolieren (hoffe ich ;) ) Gegebenenfalls kann man ja dann das Spielchen mit einem Kumpel noch mal machen.
Blöd ist nur, wenn er das auch noch nicht gemacht hat, dann würde ich mich lieber auf meine Werte velassen.
Bild das anlassen meiner Harley ist Musik in meinen Ohren Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Oppa » 01.01.2014, 19:20

nö, die Shims hat er - wenn ich richtig lese - noch nicht. Er hatte zuerst verkehrt herum gerechnet und ist nach Matrix' Richtigstellung auf der Suche nach den richtigen. Also noch alles offen.
Zuletzt geändert von Oppa am 02.01.2014, 07:37, insgesamt 1-mal geändert.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22015
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Zauberer » 01.01.2014, 20:56

Oppa hat geschrieben:nö, die Shims hat er - wenn ich richtig lese - noch nicht.

das ist richtig. Aber du meintest doch wohl das Ausmessen des Ventilspiels als Schwierigkeit und nicht das Messen der Shims.

Er scheint auch nur eine Fühlerlehre mit 5er Schritten benutzt zu haben.
Auch das Messen der Shims selber ist wahrscheinlich mit einem "gröberen" Messinstrument passiert, da immer genau Werte auf 5 hunderstel raus kamen.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Scaz0r » 01.01.2014, 23:40

Hallo zusammen und Frohes neues Jahr!

ja, die Shims habe ich schon in der Hand, und ich habe öfter nachgemessen.... allerdings leider wieder ja, lediglich in 0,05er Schritten; die Shims selber habe ich anschließend einmal mit einem Noniusschieber und zur Kontrolle mit einer Bügelmessschraube nachgemessen und dies kam auch so hin.

Auf diesen Werten (Ventilspiel und Shimstärke in den jeweiligen Ventilen) basierte dann auch meine Berechnung.

Ich hatte versucht, eine feinere Fühlerlehre zwischen die Tassen und die Nocken zu popeln aber habe mich dann (wohl leichtsinnigerweise) meinen Nerven zu Liebe dann doch mit der gröberen abgefunden....

Die Shims habe ich mittlerweile über einen Bekannten bestellt und werde sie Mitte Januar abholen, wenn ich mit meinem Vergaser zu ihm komme um eben jene baden zu lassen. Dann wird nach dem Einbau der Shims, Tassen, Nockenwellen und der Brücken selbstverständlich nochmal nachgemessen. Dann auch mit der sehr feinen Lehre :oops: :^o

Wie habt ihr das mit dem Messen gemacht bei Zylinder 1 und 4, die äußeren Auslassventile..... da kommt man doch nur vernünftig ran, wenn man den Motor aus dem Rahmen löst wenn man bei Verstand bleiben will! :doubt: Kommt vielleicht ein wenig spät die Frage, ich weiß #-o


Vielen Dank auf jeden Fall für eure Hilfe! [-o< Gefällt mir hier bei euch :D


mit freundlichen Grüßen,
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Oppa » 02.01.2014, 07:34

@Zauberer:
yess, ich habe das Spiel zwischen Tassenstößel und Ventil gemeint.

Scaz0r hat geschrieben:...und ich habe öfter nachgemessen...

...allerdings leider wieder ja, lediglich in 0,05er Schritten...und zur Kontrolle mit einer Bügelmessschraube nachgemessen und dies kam auch so hin...

...Ich hatte versucht, eine feinere Fühlerlehre zwischen die Tassen und die Nocken zu popeln aber habe mich dann (wohl leichtsinnigerweise) meinen Nerven zu Liebe dann doch mit der gröberen abgefunden...

...Wie habt ihr das mit dem Messen gemacht bei Zylinder 1 und 4, die äußeren Auslassventile..... da kommt man doch nur vernünftig ran, wenn man den Motor aus dem Rahmen löst...


öfter nachmessen ist ok! Wie unterschiedlich waren denn die Ergebnisse? ;) Allerdings kann man ja mit den 0,05er-Schritten nicht all zu häufig daneben liegen. Ist mir allerdings entgangen, was Du für ein Instrument benutzt...

...Genauer geht es mit der speziellen Fühlerlehre, wo man die Blättchen übereinander legt und sich somit in 0,01er-Schritten an's Ergebnis ranmisst. Ist etwas umständlich, weil benachbarte Werte z. T. von unterscheidlichen Kombinationen von Blättchen abgedeckt werden und man muss auch aufpassen, wenn's eng wird, dass man sich die feinen Blättchen nicht beim reinschieben verbiegt. #-o

...Bügelmessschraube ist ok!...

Und ja, das geht mit den äußeren Ventilen, ist halt ein Motorrad von Japanern gebaut, die da wunderbar mit klarkommen. Aber vielleicht lässt Du an die äußeren Ventile Deine Frau/Freundin ran ... oder vielleicht haste 'nen Chirurgen, Uhrmacher oder so was in der Familie... :badgrin:

Das einzige, wo man den Motor ggf. dafür ausbauen oder wenigstens absenken muss, ist das Problem, dass bei einigen Baureihen der Zylinderkopfdeckel nicht rausgeht im eingebauten Zustand.

Vielleicht solltest Du mal Baujahr und Laufleistung in Deine Signatur oder in's Profil mit aufnehmen, dann muss man nicht danach suchen. Die E-Reihe geht von E01 (BJ '93) bis E13 (BJ '05). :D
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Scaz0r » 11.01.2014, 18:57

Oppa hat geschrieben:...


Habe heute die Innereien meines Vergasers in einem Ultraschallbad reinigen lassen, ebenso wie alle Teile der Bremsen...

Ebenso habe ich neue Dichtungen für die komplette Bremsanlage sowie die restlichen benötigten Ventilshims mitgenommen, da der Bekannte bei dem ich war eben jene für mich bei seinem Großhändler bestellt hatte.

Morgen werde ich es wahrscheinlich nicht schaffen, sodass ich auf die Zeit nach den Klausuren warten werde, bis ich die Kiste wieder zusammenflicke. Wobei es mir schon in den Fingern juckt, die Shims wieder einzusetzen, Nockenwellen drauf, nachmessen und ganz wichtig: den Ventildeckel endlich wieder drauf packen! Irgendwie fühl ich mich nicht so wohl damit das die Kiste "nackt" da steht, quasi mit offenem Herzen :oops:


Habe in meine Signatur Modell, Baujahr und einen Link zu einem Ordner meiner Dropbox gepackt, in welchen ich alle Fotos die ich vo nder ZZR und der Arbeit an jener knipse hochlade....

Ich melde mich dann das nächste Mal wenn die Shims eingesetzt sind =P~
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Oppa » 12.01.2014, 12:47

wenn Jahr der EZ mit dem BJ übereinstimmen, ist das ok. Falls nicht, gibt's Probleme, denn gerade von '95 auf '96 gab's einige Änderungen... :-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Scaz0r » 14.01.2014, 23:19

Oppa hat geschrieben: ... Probleme...


Hi,

was für Probleme meinst du?
Die einzigen Probleme die ich hatte waren beim korrekten Einstellen der Steuerzeiten (Position OT 1,4 + Nockenwellen fluchten + richige Anzahl Zähne zwischen IN und EX Markierungen.....), dem Abnehmen und wieder draufsetzen des Ventildeckels (KEIN PLATZ!!), sowie am schlimmsten der Positionierung der Dichtung!

Ich habe die Shims also eingesetzt, und neu gemessen, hier die Ergebnisse:
https://www.dropbox.com/s/yyrhthkndtk77 ... tellen.PNG"

Ich bin nicht sehr zufrieden! :^o [-( :(

Allerdings beträgt die maximale Abweichung vom Soll "nur" 0,06 - dafür tue ich mir das definitiv NICHT nochmal an, die bescheuerte Ventildeckeldichtung nochmal da rein zu popeln! [-X

Ich muss zugeben, dass ich mich erstmal davor gescheut habe, die genauere Fühlerlehre, weil kleiner, zu verwenden. (Ich weiß, total dämlich). Ich hatte gedacht, dass die kleinen Plättchen nie im Leben ohne Knicken zwischen die Nocken und Tassen passen.... Aber wer hätte es gedacht, sie tun es..... Habe, weil ich die andere Fühlerlehre verlegt hab (war unter einem Blatt Papier verdeckt, habe sie natürlich gefunden nachdem der Ventildeckel wieder drauf saß) ausschließlich die feinere zum Kontrollieren verwendet...

Also: Versuch macht Klug! Wieder was gelernt; nächstes mal dann direkt mit der feinere. :oops:


Allerdings: Das erste mal, dass ich etwas "im Motor" gemacht hab! Vorher war der Motor für mich ein Buch mit sieben Siegeln, einer Ablassschraube und einem Einfüllstutzen! Und DAFÜR kann sich das Ergebnis vielleicht doch noch sehen lassen.


Ich bin gespannt, ob der Motor noch läuft #-o


Ps.: Während des Einstellens ist mir folgende Frage in den Sinn gekommen: Warum müssen die Nockenwellen bei OT für 1,4 ausgebaut werden? Ist dies die einzige Position, an welcher die Markierungen auf den Nockenwellen fluchten? Oder generell nur als Orientierungspunkt, da man beim Einbau sowieso auf die Steuerzeiten achten muss und sich somit das gedrehe spart (hab ich sowieso nicht gespart :( Habe mehrere Anläufe gebraucht bis ich die Nockenwellen im Einklang mit dem OT hatte).



Vielen Dank für eure Hilfe; ohne diese hätte ich es womöglich nicht geschafft!

\:D/
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Oppa » 15.01.2014, 17:35

Nicht beim Ventilspiel, aber bei bei anderen Dingen. EZ 96 kann auch bedeuten BJ 95 oder 94, je nachdem, wie lange das Moped im 'Schaufenster' stand. Und gerade bei dem Modellwechsel auf '96 gab's die gravierendesten Änderungen bzgl. Modellpflege.

Wichtig: Vergasersynchronisation nicht vergessen! :D
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Scaz0r » 13.02.2014, 22:44

Endlich, sie läuft wieder!

Habe gerade glaub ich knapp 3 Stunden in der Garage verbracht und u.A. die Vergaserheizung montiert an Zylinder 1, Benzinschläuche zurechtgeschnitten etc...

Und sie einmal laufen lassen, das wollte ich heute unbedingt machen! Geschafft! Am Wochenende wird gefahren; endlich wieder!

Allerdings sind da 2-3 Sachen, die mich ein wenig stutzig machen, bzw mir mulmig werden lassen.....

1) (Stutzig, keine Ahnung...) Die ZZR ist mein erstes Moped mit Wasserkühlung. Ich hatte das Wasser komplett abgelassen, da ich den Deckel der Wasserpumpe habe pulverbeschichten lassen. Habe soweit alles zusammengebaut und die Anlage befüllt:
-Am Ausgleichsbehälter zunächst zwischen "Full" und "Low". Dann in den Verschluss rechts neben dem Rahmen eingefüllt bis zu dieser kleinen Kante im Stutzen, also da wo der Verschluss dann draufliegt - richtig?
Dann habe ich die untere Ablassschraube geöffnet, an der WaPu selber. Kam nur Kühlmittel raus. Wieder zu. Dann habe ich die Entlüftngsschraube am Einfüllstutzen selber geöffnet - kam garnichts raus. Habe ich was vergessen/übersehen? Einmal laufen lassen bis der Lüfter angeht werde ich morgen erst machen können, war mir jetzt zu spät.

2) Bläschen im Öl!
Ich habe die Maschine 2-3 mal angemacht und kurz laufen lassen, keine Minute lang jedes mal....
Habe dann im Schauglas gesehen, dass sich extrem viele Bläschen gebildet haben. Kommt dies wegen der kurzen Laufzeit und direkt wieder Ausschalten? (Ich weiß dass das nicht so perfekt ist aber ich wollte sie unbedint wieder hören).... Oder ist irgendwas kaputt? :(

3)Laufgeräusche des Motors.
Vorab: Es kann durchaus sein, dass ich Paranoia habe, weil ich zum allerersten mal einen Motor geöffnet habe. (Kupplungsdeckel, Lima, Zündgeber und WaPu zählen nicht zu "Motor öffnen".).
So. Jetzt bilde ich mir ein, dass man "was hört". Zunächst einmal: Der Motor läuft gut. Ich hab auch nichts Klingeln und Tacken gehört, also sind wohl noch alle Ventile dran und die Steuerzeiten sind richtig! :D :D Also das ist wohl schonmal richtig.
Allerdings bin ich mir nicht mehr sicher ob die restlichen Geräusche normal sind. Jetzt mach ich mir Sorgen, dass ich irgendwas während des Einstellens der Ventile grob falsch gemacht habe :(
Ich werde morgen mal ein Video machen und während der Aufnahme das Mikro/die Kamera mal an alle verschiedenen Motorteile halten während sie läuft. Macht mir irgendwie Angst.
Obwohl ich hier im Forum gelesen hab, dass es durchaus vorkommen kann, dass sie nach dem Einstellen lauter klappert als vorher, die Klappersaki. Aber trotzdem.

Ansonsten bin ich erstmal zufrieden. Danke nochmals an alle! =D>
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
rate.mal
Kurvenheizer
Beiträge: 1445
Registriert: 21.02.2011, 22:15
Wohnort: Seddiner See
Status: Offline

Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten sind

Beitragvon rate.mal » 14.02.2014, 05:31

Zu 1
Du musst den Motor laufen lassen und die Entlüftungsschraube öffnen. Dann ab und zu den Deckel vom Thermostat öffnen und Wasser nachfüllen. Allein im Ausgleichsbehälter reicht nicht aus.

Zu 2

Die Bläßchen sind normal nach kurzer Laufzeit. Ich denke das ist Kondenswasser und sollte nach ein paar mal fahren weg sein.

Zu 3

Kann man aus der Ferne schlecht Beurteilen .
Bild das anlassen meiner Harley ist Musik in meinen Ohren Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 10927
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Fragen die beim Kontrollieren (Einstellen) aufgetreten s

Beitragvon Oppa » 14.02.2014, 12:50

Zu 3. zu 85% die übliche Einsteigerneurose! ;) Für die letzten 15% Wahrscheinlichkeit wäre es wohl besser, die Maschine "live" zu hören oder gar mit einer zweiten zu vergleichen. Die meisten Cams filtern so viel raus, das hört sich dann ganz anders an. Es gibt hier Soundfiles von Brülltüten, wenn ich die vorher im Harz gehört habe, kann ich mit Müh' und Not erahnen, wie's real klingt... :-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast