Navimontage

Tipps und Fragen
Benutzeravatar
mib79
Forenlegende
Beiträge: 3593
Registriert: 05.09.2009, 22:42
Wohnort: MeiDo (irgendwo im Wald bei Celle)
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon mib79 » 19.03.2012, 21:32

ich nehme immer so ein Messblättchen von der fülllehre...
LG Michael - Der Nachtwächter -
...immer schön geschmeidig bleiben...


Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11017
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Oppa » 19.03.2012, 21:35

Du meinst die Schrauben mit denen die Lenkerstummel befestigt sind? Die hebel ich mit 'nem kleinen Uhrmacherschraubenzieher raus. Unterstützend was oben drauf, was gut klebt und damit runterheben. Der Klebstoff sollte hinterher aber wieder verschleißfrei abgehen, chemisch und/oder physikalisch.

Denke, die Schrauben sind 6er, bin aber selbst am grübeln.

Was die Position des Navis betrifft, ist das bei der Zette ein echtes Problem. Das Navi sollte...

1. keine Instrumente abdecken
2. bei Montage am Lenker nirgends anschlagen
3. in allen Situationen gut lesbar sein, u. a. auch wenn man einen großen Tankrucksack benutzt.

Methode 1: Navi am Lenker: muss aber dann im äußeren Bereich sein, z. B. an der Schraube im Kupplungsgriff (Spiegelanschluss). Aber aufpassen, dass das Navi dann nicht am Windshield anschlägt. So sind aber zumindest die Punkte 1 u. 3 erfüllt.

Methode 2: über den Instrumenten: da muss man eine Brücke bauen, um es dran zu befestigen.

Methode 3: auf dem Tankrucksack: bedeutet aber, dass man es dann recht nahe zum Körper montieren muss, was die Ablesbarkeit beeinträchtigt, aber anders gibt's Probleme mit Punkt 1.

Die unproblematischste Metode wäre die auf einer Brücke über den Instrumenten. Jemand hat mal Bilder von einer solchen aus Stahl-Montageband hier gepostet. Simpel aber nicht unbedingt designpreisfähig. Zumindest das Prinzip verdient es aber, weiter ausgebaut zu werden. Mein letztes Navi, das aber relativ klein war, hatte ich mit einem selbstgebauten Halter an dem Gewinde auf dem Kupplungsgriff montiert.

Bild

Der runde Stummel funktioniert dann wie ein Fahrradlenker, an dem ich einen entsprechenden Halter montiert habe.

Bin aber für jede neue Idee dankbar! :D
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Silencer » 20.03.2012, 01:18

Vielen Dank für die Super ausführlichen Beiträge!
Tatsächlich lässt sich ein Navi an der ZZR viel einfacher anbringen als ich auf den ersten Blick erwartet hätte: Entweder mit der Ram Mount Universalhalterung (wie sie z.B. der Louis Special Edition des TomTom Urban Rider beiliegt), die wird einfach vor die Halterung der Kupplung-/Lichtgarnitur anstelle der Originalbefestigung geschraubt. Dann hängt das Navi in Kombination mit dem kurzen Ram Mount Arm links knapp unterhalb Augenhöhe - was ich persönlich allerdings nicht mag. Oder man macht den "Cheetah-Mod", der einfach, sinnvoll und in Kombi mit einem kurzen Ram Mount-Arm dazu führt, dass das Urban Rider mittig im Cockpit sitzt, ohne andere Instrumente oder das Lenkradschloss zu blockieren. Jetzt muss ich nur noch -Geier!- diese Stopfen da raus kriegen... und herausfinden, ob es 8er oder 6er sind. Und DANN gibt es WIRKLICH Fotos... :-D
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
Weyli
Kurvenheizer
Beiträge: 1060
Registriert: 15.07.2008, 22:06
Wohnort: Modautal
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Weyli » 20.03.2012, 06:33

Also alle drei Punkte die Oppa angesprochen hat, werden sich schlecht erfüllen lassen denke ich. Habe schon die eine oder andere Idee hier selbst ausprobiert und war von keiner Richtig begeistert. Die Idee von Cheetah ist nicht schlecht, nur hat man einen vollen Tankrucksack kann man entweder das Navi nicht mehr ablesen oder man baut es höher dann sieht man die Instrumente nicht mehr Richtig, weiterhin wackelt und vibriert das Teil so, das man es nicht mehr Richtig ablesen kann. :( Eine Montage am Kupplungshebel kann man auch vergessen weil das TomTom dazu zu groß ist, und beim einlenken ans Windschild schlägt :( Ich habe mich für die Variante mit dem "Lochband" entschieden, wobei ich das Lochband durch einen Alubügel ersetzt habe. Die Ablesebarkeit der Instrumente bleibt dabei leider etwas auf der Strecke :(

Bild

Bild
Bild Fahre niemals schneller als deinBild fliegen kann Bild

----------------------------------------------------------------------------------
Hinterradabdeckung von Balu, Stahlflex, Rombos, Heckhöherlegung, Edelstahlkettenschutz, Griffheizung,
Navihalterung, weiße Blinker vorne, dunkles LED- Rücklicht sowie dunkle Blinker hinten. Pazzo- Griffe

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Silencer » 20.03.2012, 10:01

Danke für die Bilder! Ziemlich krasse Art der Befestigung, siehst Du überhaupt noch was im Cockpit?
Und: Ist Dein Ram Mount abschließbar, oder was ist das für ein Schloss auf dem unteren Bild?
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
Weyli
Kurvenheizer
Beiträge: 1060
Registriert: 15.07.2008, 22:06
Wohnort: Modautal
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Weyli » 22.03.2012, 06:20

Ja der Tacho ist ablesbar bis 160 Km/h, der Drehzahlmesser ab ungefähr 12000 umdrehungen ;) Die Neutralleuchte sieht man nicht, aber daür den Rest. Ja die Halterung ist abschließbar, sonst brauch man nur vier Muttern aufzumachen und kann den kompletten Bügel mitnehmen.
Bild Fahre niemals schneller als deinBild fliegen kann Bild

----------------------------------------------------------------------------------
Hinterradabdeckung von Balu, Stahlflex, Rombos, Heckhöherlegung, Edelstahlkettenschutz, Griffheizung,
Navihalterung, weiße Blinker vorne, dunkles LED- Rücklicht sowie dunkle Blinker hinten. Pazzo- Griffe

Benutzeravatar
dadings
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 115
Registriert: 08.11.2009, 19:04
Wohnort: München / Mannheim
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon dadings » 24.03.2012, 17:32

Hi,
ich habs folgendermaßen gelöst, ist zwar für mein Handy, sollte aber für Navis auch gehen:

Bild
Bild
Bild

Bei dem Handyrahmen war eigl ne Befestigung mit Schelle dabei, bei der der Rahmen auch auf so n Plättchen mit 30x30 aufgesteckt wurde, also hab ich mir ne passende Halterung gebastelt.
Die Halterung hab ich mit 2 längeren Schrauben auf dem Bremsflüssigkeitsbehälter festgeschraubt, das ganze passt gut unter der Scheibe durch und steht auch nicht am Tankrucksack oder so an. Praxistest kommt aber erst im April ...
Die Idee hab ich von TopfGold ;)

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Silencer » 24.03.2012, 17:51

Cool, an DIE Stelle habe ich noch gar nicht gedacht!
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Silencer » 31.03.2012, 23:37

Ich habe noch ein wenig rumprobiert und möchte das Ergebnis,
Die ultimative Anleitung zur Montage eines Navis,
niemandem vorenthalten.

Mit Standardteilen kommt man auf exakt zwei gut funktionierende Befestigungsmöglichkeiten, die genau die Anforderungen an eine Navihalterung erfüllen, die Forenlegende Oppa postuliert hat:

1. keine Instrumente abdecken
2. bei Montage am Lenker nirgends anschlagen
3. in allen Situationen gut lesbar sein, u. a. auch wenn man einen großen Tankrucksack benutzt.


Ich möchte noch hinzufügen:
4. Die Befestigung sollte auch wirklich ihren Namen verdienen im Sinne von FEST sein, Lösungen wie "Handy in Tasche an Spiegel gebunden" oder "Navi im Tankrucksack" sind Faxenkram, der verboten gehört. Um diese Anforderungen im Cockpit der ZZR umzusetzen, gibt es sinnvoll nur exakt diese beiden Befestigungspunkte:

Bild
Eine der beiden Möglichkeiten hat Cheetah bereits beschrieben, er ist nur leider in Details etwas schwammig geblieben, daher wird das hier nochmal detailliert vorgestellt.


Grundset
Für meine Basteleien habe ich mich für ein TomTom Urban Rider Central Europe entschieden, durch die Anbauteile von Ram Mount kann man aber auch jedes andere Navi an den beschrieben Punkten anbringen.

Bild

Vorkriegstechnik, die schon mal 10 Minuten für die Berechnung einer längeren Strecke braucht, aber wenigstens wasserdicht und zuverlässig (so lange man nicht versucht, es an einen Win7 64-Bit-Rechner zu hängen). Bei diesem Modell muss man normalerweise die Aktivladeschale, die das Navi über das Bordnetz mit Strom versorgt, zusätzlich kaufen. Eine Frechheit. Beliebt ist daher die Special Edition, die Louis regelmäßig raushaut: Navi, Aktivladeschale und Ram Mount-Universalhalterung in einem Paket, für ca. 249,- Euro. Gibt es regelmäßig im Frühjahr und zu Weihnachten.

Für ein Navi was anderes zu verwenden als die teuren, aber extrem gut gefertigten Ram Mount Halterungen ist Nonsens, deshalb wird, trotz der exorbitanten Preise, im folgenden nur damit gebastelt (Preise und Links Stand 4/2012).

Das sind die Basisteile, die man für die ZZR braucht:

- Ram Mount-Platte mit Kugelkopf (ca. 14 Euro, Gerätespezifisch, gibt es für jedes Navi)
- Kurzer Ram Mount Arm (ca. 14 Euro)


Hier die Ram Mount-Platte mit Kugelkopf (Im Universalpaket enthalten), schon befestigt an der Aktivladeschale:

Bild

Außerdem braucht man einen kurzen Raum Mount Arm:

Bild

Lösung 1
Hierfür braucht man Teile aus dem Universalset "Lenkerhalterung", die es m.W. nicht einzeln gibt.

Die Befestigung erfolgt nicht neben, sondern exakt AN der Armatur des Kupplungshebels. Dafür werden die vorhandenen Imbusschrauben der Kupplungsbefestigung entfernt und durch die längeren aus dem Ram Mount Universalset ersetzt. Zusammen mit den beiden, ebenfalls beiliegenden, Distanzhülsen wird der Kugelkopfhalter, der eigentlich für Rohrlenker gedacht ist, einfach auf die Befestigung aufgesetzt.


Bild

Diese Teile werden so montiert:
Bild

Mit Ram Mount-Arm, der das Navi hält:

Bild

Bild

Vorteile:
- Das Ganze ist in fünf Minuten erledigt
- Wenn man das Komplettset hat, dann braucht man keine zusätzlichen Teile
- Erfüllt alle der von Oppa aufgestellten Anforderungen

Nachteil:
- Das Navi hängt relativ weit außen im Blickfeld und steht recht hoch. Das KANN gut sein, wenn man das mag, denn der Bildschirm ist ja recht klein, und so sieht man mehr. Ich persönlich mag es nicht, wenn da dicht an meinem Gesicht was in der Peripherie des Blickfeldes hängt.

Lösung 2:
Hierzu braucht man, neben den o.g. Basisteilen Ladeschale, Befesigungsplatte und Arm, auch noch diesen Ram Mount Kugelkopf(ca. 20 Euro). Wichtig: Den gibt es in zwei Ausführungen, die ZZR braucht den mit den M8er Schrauben!

Bild

Die Lenkerstummel sind an der Gabelbrücke mit je zwei Schrauben befestigt, auf denen verchromte Blindstopfen sitzen. Von einer der Schrauben hebelt man den Blindstopfen ab (geht wirklich, am besten mit einem WINZIGEN Uhrmacherschraubendreher) und entfernt die Schraube. Ich habe mich, wie Cheetah, für die Schraube hinten rechts entschieden. In das Gewinde setzt man nun den Kugelkopf und schraubt den mit der kürzeren der beiden beiliegenden M8ern fest. Fertig.

Das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie:

Bild

Bild

Im obigen Bild liegt der Haltearm flach an, bei Verwendung eines Tankrucksacks stellt man ihn aufrecht.

Vorteile:
- Erfüllt alle der Oppa-Anforderungen
- Sitzt mittig im Blickfeld
- Profitiert vom Windschutz der Scheibe

Nachteile:
- Nochmal 20 Euro mehr für den Kugelkopf

Bei mir wird das Ding über eine wasserdichte Steckdose in der Seitenverkleidung mit Strom versorgt, da der TomTom-Stecker ohne angeschlossene Ladeschale nicht wasserdicht ist. Ein stromführendes Kabel ohne Wasserschutz will ich nicht am Mopped baumeln haben, und so kann ich alles schnell demontieren.
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
Weyli
Kurvenheizer
Beiträge: 1060
Registriert: 15.07.2008, 22:06
Wohnort: Modautal
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Weyli » 01.04.2012, 07:55

Also die Anleitung an sich ist schon mal nicht schlecht =D> aber hast du beide Lösungen auch schon mal mit einem Tankrucksack ausprobiert? Bei Lösung eins sehe ich da keine Probleme mit der Ablesbarkeit aber bei Lösung 2? Hatte nämlich deine Lösung zwei auch schon mal am Motorrad aber wegen der Ablesbarkeit in verbindung mit einem Tankrucksack wieder verworfen :?
Bild Fahre niemals schneller als deinBild fliegen kann Bild

----------------------------------------------------------------------------------
Hinterradabdeckung von Balu, Stahlflex, Rombos, Heckhöherlegung, Edelstahlkettenschutz, Griffheizung,
Navihalterung, weiße Blinker vorne, dunkles LED- Rücklicht sowie dunkle Blinker hinten. Pazzo- Griffe

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11017
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Oppa » 01.04.2012, 09:30

Lösung 1 entspricht ja in etwa der meinen und ist im Hinblick auf die Ablesbarkeit aller Instrumente wohl die sinnvollste. Knapp hinter der Kugel sieht man ja noch den Plastikstopfen, wenn man den rauspuhlt, kommt ein 10x1,25 Feingewinde zum Vorschein. Dafür gibt's 'nen Spiegeladapter, der auf der anderen Seite das Normal-Innengewinde 10x1,5 hat...

Die Kugel ist halt 'ne flexible Möglichkeit, mein Bastelhalter war da fix, aber von den Winkeln so berechnet, dass es für mein Navi exakt passte (Bewegungsfreiheit unter dem Windshield/Anschlag am Tankrucksack). Lösung 2 könnte hinter einem "aufgeblasenen" Tankrucksack verschwinden oder die Instrumente teilweise abdecken.

Könntest Du mal die Außenmaße von Deinem Navi posten? An meinem Halter hatte ich ein kleines, schmales Garmin eTrex dran, das machte wenig Platzprobleme. Bin aber jetzt auch an einem größeren Teil dran und habe dafür auch schon 'ne mögliche Lösung im Kopf. Deine Abbildungen mit angebauten Navi ergeben einen guten Eindruck von den Platzverhältnissen. Für die Vergleichbarkeit wären aber auch die Maße wichtig.

Danke! :D
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Silencer » 01.04.2012, 16:13

Weyli: Ich habe einen Tankrucksack simuliert :-)
Da ich selbst keinen habe, habe ich einfach Kissen auf den Tank gepackt. Ergebnis: Bei Lösung 1 überhaupt kein Thema, bei Lösung zwei muss man ab einer gewissen Höhe des Tankrucksacks den Arm (der auf den obigen Bildern flach anliegt) aufrichten. Das geht, aber ich muss gleich dazusagen: Die Ablesbarkeit hängt von Körpergröße und Größe des Rucksacks ab. Ich bin mit 1,70 nicht der Größte und würde mir deshalb auch keinen Giganto-Tankrucksack vor die Nase packen, weil ich dann schnell die Instrumente nicht mehr sehen würde. Ich kenne 1,90-Leute, die nahezu von oben ins Cockpit schauen und sich deshalb auch einen guten Festmeter Rucksack auf den Tank ballern können. Dabei würde dann die Ablesbarkeit bei 2. leiden, selbst wenn man einen längeren Arm verwendet. Übrigens: Mit dem Ram Mount-Teilen sind Vibrationen gar kein Thema. Die Doppelkugelkonstruktion schluckt die einfach weg.

Oppa: Bitte sehr!

Bild

Das TomTom Urban Rider ist schon ein ziemlicher Ziegelstein was Maße und Gewicht angeht, zumal für ein Gerät mit so wenig Rechenpower und so winzigen Bildschirm. Interssant sind die Maße natürlich vor allem mit Ladeschale:

Bild
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11017
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Oppa » 02.04.2012, 08:12

Perfek! :D
:notworthy :notworthy :notworthy
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Weyli
Kurvenheizer
Beiträge: 1060
Registriert: 15.07.2008, 22:06
Wohnort: Modautal
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Weyli » 02.04.2012, 16:11

da bin ich ja mal gespannt welche Idee Oppa hat... und er sie dann auch preis gibt ;)
Bild Fahre niemals schneller als deinBild fliegen kann Bild

----------------------------------------------------------------------------------
Hinterradabdeckung von Balu, Stahlflex, Rombos, Heckhöherlegung, Edelstahlkettenschutz, Griffheizung,
Navihalterung, weiße Blinker vorne, dunkles LED- Rücklicht sowie dunkle Blinker hinten. Pazzo- Griffe

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11017
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Oppa » 03.04.2012, 08:19

nur nicht hetzen, kann das erst entscheiden, wenn die Kanzel mit dem vorhandenen Windshield eingebaut ist. Erste Aufnahmen, die mir Nevar von seinem Cockpit gemacht hat, lassen vermuten dass es vom Platzbedarf her reichen könnte. Der hat(te) aber ein anderes Windshield verbaut. Und wenn's passt, ist die Realisierung auch nicht ohne! :roll:
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Matrix
Forenlegende
Beiträge: 2241
Registriert: 26.08.2008, 17:57
Wohnort: 91710 Gunzenhausen
Motorrad Typ: zx600 e Bj.94
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Matrix » 14.12.2012, 19:18

Das Thema Navihalterung hatte sich mir die letzten Tage auch gestellt!
Habe in diesem Tread auch gesehen das es gut bis sehr gute Lösungsmöglichkeiten gibt, die aber Teilweise nicht immer billig sind.
Heute nun mal meine Lösung!

Kostenaufwand minimal.....Materialaufwand gering....!

Bild

Uploaded with ImageShack.us
Als Befestigungspunkte habe ich die 2 hinteren Schrauben der Handgriffe hergenommen.

Querrohr stammt von einem Fahrradlenker...17 cm lang...wahlweise aus Alu oder Stahl verchromt

An den Ausenseiten passgenau 8mm Löcher durchbohren, und wie auf dem ersten Bild zu sehen....M8X 100 Stahlschrauben
mit durchgehenden Gewinde stecken.
Von der gegenseite jeweils 3 Muttern LOSE aufschrauben und in die original Gewinde der Lenkerhalterung einschrauben bis sie UNTEN zrk.1,5 cm rauskommen.
Mit der ersten Mutter dann das Halter-rohr fixieren und die beiten anderen Muttern nach unten drehen bis sie Bombenfest sind.
Von ganz unten dann noch ne Mutter drauf und als Sicherung eine zweite gegen schrauben...alternativ wäre auch ne Selbstsichernte Mutter denkbar( hatte ich aber grad nicht da )

Und so sieht das dann aus.

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Von vorne in Fahrtrichtung.

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Mir ging es auch darum das ich keine Tachoarmaturen verdecke...alles frei Beweglich ist und die Sicht auf das Navi zentral liegt. Befestigung der Lenkerenden wie vorher absolut gewährleistet.
Materialkosten 1,50 Euro für die Schrauben und Unterlegscheiben...Lenkerrohr aus meiner alten Fahrradfirma und Isolierband in schwarz lag noch rum.

Alles in allem eine Gute Lösung und die Navihalterung kann man sich dann genau einstellen wie man es gerne hätte!
ZZR 600 E Bj.94 71 Tkm

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11017
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Oppa » 14.12.2012, 21:50

Da hast Du Dir viel Mühe gemacht und das sieht auch gut aus. Sofern Du keinen Tankrucksack verwendest, passt das auch. Die bisher beste Lösung, die bei allen Versuchen immer raus kam, ist die Nr 1. von Silencer, vorzugsweise links am Lenker montiert, damit man das Navi ohne vom Gas abzulassen bedienen kann. Das lässt sich dann so justierten, dass zumindest bei der Racingscheibe nichts anschlägt, das Ganze bei fahrüblichen Lenkereinschlägen weder über dem Tacho schwebt noch durch einen möglichen Tankrucksack verdeckt wird und auch volle Lenkerausschläge möglich sind (z. B. nach Einrasten des Lenkschlosses), ohne dass das Gerödel am Tankrucksack anschlägt und sich evt. so verschiebt, dass es anschließend an der Scheibe hängen bleibt.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 880
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon TopfGold » 14.12.2012, 22:11

Meine Lösung ist auch so ähnlich wie Oppa beschrieben hat, nämlich rechts am Bremsflüssigkeitsbehälter befestigt. Der Tankrucksack stört nicht und der Lenkerausschlag ist uneingeschränkt nutzbar. Das Display ist zwar leicht schräg, aber daran gewöhnt man sich schnell. Navi ist hier ein altes XDA-Orbit mit TomTom-Navi. Ist so schon seit ca. 2 Jahren verbaut und macht sich immrt wieder echt gut.
Dateianhänge
navi.jpg

Benutzeravatar
cheetah
Kurvenheizer
Beiträge: 1616
Registriert: 21.02.2005, 14:26
Wohnort: 65623 westlicher Hintertaunus
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon cheetah » 15.12.2012, 08:13

Ich lese immer von Skepsis, die Ablesbarkeit des Navis bei gleichzeitiger Montage des Tankrucksackes betreffend.
Ich (176cm) hatte bei Verwendung des "Quick-Lock Engage Sport", der Mithilfe eines Halteringes am Tankverschluss besfestigt ist, null Probleme.
Auch nicht, vei voller "Entfaltung" des TR.

Gruß. Cheetah
...nur noch 'ne Hyperstrada.

Bild

Klick mich!

Man sollte an etwas glauben. Ich glaube, ich trinke noch ein Bier...

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11017
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Oppa » 15.12.2012, 11:49

Das muss halt jeder selbst ausprobieren, was bei der jeweiligen Ausstattung und den eigenen Körperproportionen möglich ist. Bei den von mir verwendeten Tankrucksäcken wird bei mittiger Anbringung entweder das Navi vom Tankrucksack oder der Tacho vom Navi verdeckt, zumindest teilweise. Lässt sich ja leicht ausprobieren: Tankrucksack drauf, in Fahrposition draufsetzen und schaun, wo's Navi am besten platziert ist.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Silencer » 15.12.2012, 21:08

Schrauber, Deine Lösung ist auf jeden Fall originell! Das einzige, was mich stören würde, ist ggf. die Ästhetik :-D
Mit Vibrationen gibt es kein Problem?
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
Matrix
Forenlegende
Beiträge: 2241
Registriert: 26.08.2008, 17:57
Wohnort: 91710 Gunzenhausen
Motorrad Typ: zx600 e Bj.94
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Matrix » 15.12.2012, 21:24

Silencer hat geschrieben:Schrauber, Deine Lösung ist auf jeden Fall originell! Das einzige, was mich stören würde, ist ggf. die Ästhetik :-D
Mit Vibrationen gibt es kein Problem?


.... für knapp zrk 2,- Euro Materialaufwand kann ich mit der " Ästhetik " leben! ;)
Wie sich das alles unter Fahrbetrieb verhält kann ich erst im neuen Jahr testen....kann mir aber vorstellen das durch die Doppelverschraubung wenig Vibrationen auftreten!!
ZZR 600 E Bj.94 71 Tkm

Benutzeravatar
Silencer
ZZR-Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 06.01.2012, 23:25
Wohnort: Göttingen
Motorrad Typ: ZZR 600 E11 Bj. 2003
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Silencer » 15.12.2012, 21:37

Absolut!
Meine Kleine: 2003er E-Modell, 88k km, Motor 68k, Tourenfahrer.

Mein Blog auf Silencer137.com

Benutzeravatar
Matrix
Forenlegende
Beiträge: 2241
Registriert: 26.08.2008, 17:57
Wohnort: 91710 Gunzenhausen
Motorrad Typ: zx600 e Bj.94
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Matrix » 14.02.2013, 00:12

Nachdem sich Heuer schon mal die Gelegenheit geboten hat, konnte ich mit montierten Navi eine Probefahrt machen.
Keinerlei unübliche Vibrationen....im Gegenteil, durch die Doppelverschraubung und die durchgehende Rohrverbindung des
Navihalters scheint sogar mehr Stabilität gegeben zu sein...alles palletti :D
ZZR 600 E Bj.94 71 Tkm

Benutzeravatar
Stivlersmom
Einmalposter
Beiträge: 6
Registriert: 25.05.2011, 09:26
Wohnort: Darmstadt
Status: Offline

Re: Navimontage

Beitragvon Stivlersmom » 30.05.2013, 14:08

Hallo liebe Forumsgemeinschaft.
Erstmal vielen Dank für die ausführlichen Antworten und Tipps.
Ich würde auch gerne meine Lösung teilen.
Ich habe auch das sw-motech Universal Halter Kit M8 verwendet.
Inhalt:
M8 er Schraube mit Kugel
RAM Arm
Kugelkopf mit Halterplatte
Zudem habe ich mir eine wasserdichte iphone Halterung bei Amazon bestellt.
Angebracht habe ich es am rechten Lenker.
Eine echt einfache Lösung und Top einstellbar.
12 Volt Stecker unter der Sitzbank.
Ist mit einem Stecker mit der Batterie verbunden und mit einem Schalter an und aus schaltbar.
Viele Grüße aus Darmstadt
Dateianhänge
image.jpg
image.jpg (32.88 KiB) 3058 mal betrachtet


Zurück zu „Schrauberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste