Probleme mit meiner GSX-R....

Tipps und Fragen
Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 16.02.2017, 19:39

Hallo Leute,

leider hab ich Moment einfach nur riesiges Pech mit meinen Fahrzeugen :(
Beim Wechsel der Luftfilter meines Autos ist mir aufgefallen, dass die Welle des Turboladers bereits deutliches Spiel hat; das Rad schleift zwar noch nicht im Gehäuse, aber nach 256tkm ist wohl so langsam Ende... Also wird der im April vorsorglich getauscht wenn ich mit dem Praktikum fertig bin.


Leider läuft die Gixxer auch nicht komplett fehlerfrei. Jedenfalls finde ich den Fehler nicht. Wenn es ein Fehler ist :-k

Hier mal der Text den ich im GSXR-Freaks Forum verfasst habe:
Hallo zusammen,

ich hab das Problem, das meine K1 überkocht/das Kühlwasser ausdrückt... und zwar nicht zu knapp.

Ich bin mit der Maschine bis jetzt nur 3-4 male gefahren. Das mit dem Kühlwasser ist mir das erste Mal aufgefallen, als ich am Timmelsjoch vor der Schranke in der Warteschlange stand um mein Ticket zu kaufen. Motor lief warm, hatte aber nicht bemerkt wie warm.
Nach dem Ticketkauf hab ich dann kurz angehalten um auf meinen Kollegen zu warten, der mich auf meine Pfütze aufmerksam machte. :eek:
Also schnell weiter gerollt, da es eh bergab ging, um das Moped abzukühlen. Ansonsten keine Probleme.
Auf dem Weg Heim (nach München, Wohnung fürs Praktikum) bin ich dann über den Kesselberg gefahren. Und das hat kein Spaß gemacht, da es einfach nur ein mega-Stau war!
Moped kochte wieder über! Gemerkt hab ich es durch die Temperaturanzeige und noch viel mehr durch das unglaublich laute Brodeln!
Temperatur war bei 106°C oder so. Hab das Moped dann ausgemacht und an die Seite geschoben. Der Lüfter ging nicht an:nono:.

Irgendwie habe ich das Motorrad dann über einen Umweg (weit östlich durch irgendeine Waldstraße; nachts mit dem beschissenen Licht der GSXR....) nach München gerettet.
Ich hab der Maschine dann, nachdem ich sie mit dem Anhänger in die Heimat gebracht habe (Hagen, da hab ich eine Garage mit Hebebühne, alles mögliche an Werkzeug...), eine große Inspektion (außer Ventilspiel) gegönnt, also Alle Flüssigkeiten und Filter neu, Zündkerzen neu...

Dabei habe ich dann natürlich den Thermoschalter des Lüfters aus dem Kühler geschraubt. Denn der Küher an sich dreht (in beide Richtungen :D) wenn ich den einfach überbrücke mit einer Batterie.
Also Thermoschalter ans Multimeter anschließen, in einen Topf mit Öl und aufheizen. Nix.
Ein neuer Thermoschalter wurde ebenfalls getestet, der hat zuverlässig geöffnet und geschlossen.

Also dachte ich mir, lag das Ganze einfach nur am defekten Thermoschalter, dass der Lüfter nicht anging usw..
Also neuen Schalter eingebaut, Kühlflüssigkeit rein, Moped schütteln, Schläuche kneten, Kühler fast bis zum Überlaufen füllen, Moped anschmeißen.... Entlüften halt.
Damals hatte ich die kleine Entlüfterschraube unter den Ansaugstutzen (am Thermostat) nicht beachtet.

Nun bin ich gestern wieder gefahren; absolut keine Probleme. Auf die Temperatur habe ich zwar nicht bewusst geachtet, aber sie war immer in einem normalen Bereich (um die 70°-80°C in etwa).
Kurz bevor ich sie abgestellt habe, bin ich in stockenden Verkehr in der Stadt gekommen. Keine 200m oder so, also auch keine lange Zeit.
Und beim Abstellen hat sie wieder gebrodelt, gekocht und das Kühlwasser aus dem Überlauf des Ausgleichsbehälters gespuckt :(

Nach dem Abkühlen war der Ausgleichsbehälter dann restlos entleert..

Also habe ich heute wieder entlüftet/aufgefüllt.
Dabei habe ich mich an folgende Seite aus dem Werkstatthandbuch gerichtet:
Bild

Diesmal habe ich das Motorrad (mit Hilfe) mit dem Vorderrad auf einen kleinen Unterstellschrank gestellt, knapp über 50cm hoch. Also das Motorrad hatte schon eine "fotoreife Wheelieposition", um es so auszudrücken.
Hinten natürlich auf Montageständer.
Dann habe ich wieder aufgefüllt. Erst den Kühler bis zum Rand, dann wieder alle Schläuche massier und gequetscht, bisschen gegengeklopft, Ausgleichsbehälter knapp über "MIN" gefüllt und den Motor gestartet.
Und dann stieg der Kühlmittelstand noch weiter! Tropfte dann aus dem Kühler raus!?
Hab dann die Entlüfterschraube am Thermostat gelöst und es kam direkt Wasser raus, kein pfeifen oder sonst was was auf Luft hindeuten würde. (Ich muss die Schraube ja nicht komplett rausdrehen oder??)

Haben das Motorrad dann wieder von dem Schrank runter genommen, habe es dann nochmal laufen lassen. Wieder die Entlüfterschraube am Thermostat gelöst, nix...
Hab die Karre dann laufen lassen, da ich sie mal bis zum Einschalten des Lüfters laufen lassen wollte.

Und das folgende ist dann passiert; man konnte dem Stand im Ausgleichsbehälter locker dabei zusehen wie er stieg, so schnell ging das.

Hier bei etwa ~65°C (nicht mehr sicher):
Bild

Hier bei 90°C:
Bild

Danach habe ich das Ganze gefilmt.
Die Kameraführung ist dabei nicht Hollywoodreif; geb ich zu. Hab am Anfang den Ausgleichbehälter gefilmt damit man sieht wie schnell das anstieg, dann hat der angefangen zu pinkeln, dann die Temperatur im Display, und dann den Lüfter, der halt da immer noch nicht lief :/
Und dann im Wechsel... das ist doch nicht normal oder??
Der Lüfter lief dabei immer nur wenige Sekunden, die Temperatur sank nie unter 103°C.
Hier das Video dazu:
https://youtu.be/uVqGjRO4oxM

Und nach dem Abstellen, als ich genug hatte, konnte man wieder dieses ekelhafte Brodeln hören:
https://youtu.be/GiPAHj2ouCs

So und jetzt kommt ihr.
Was mach ich falsch?
Ist mein Thermostat kaputt? Dann müsste aber doch immer der kleine Kreislauf offen sein bzw. der Große mit dem Kühler zu oder nicht?
Oder, wenn der Lüfter angeht, reicht dieses bisschen pusten was der macht aus, um den kleinen Kreislauf im Zylinderblock/-kopf runter zu kühlen?
Ich verstehe nicht was ich falsch mache :(

Während des Motorlaufs kam auch keine Art von Qualm aus dem Auspuff; weder weiß noch schwarz noch blau.
Auch wurden weder meine Hand noch ein Handtuch feucht oder dreckig...

Nach ein bisschen abkühlen lassen sieht der Ausgleichsbehälter übrigens so aus:
Bild

Hilfe! :(


Ich hab also alles genau nach Werkstatthandbuch gemacht, und die drückt das Kühlwasser trotzdem wie bekloppt raus.
Es ist mir klar, dass es keine ZZR ist, aber so ein Kühlsystem ist ja von Moped zu Moped nicht so unendlich unterschiedlich; vielleicht übersehe ich auch was. Und ich wollte mir mal einfach Meinungen/Tipps von "Fachfremden" abholen, da ihr ja mit der GSXR erstmal nix zu tun habt und demnach auch anders auf die Sache schaut.

Damals, bei allen meinen ZZRs, habe ich die Kühlflüssigkeit mehrere Male getauscht bzw aufgefüllt (und demnach auch entlüftet) und es gab nie Probleme.
So wie ein Kühlsystem mit einem Ausgleichsbehälter funktioniert, bin ich auch der Meinung, dass man jetzt nicht so extrem penibel entlüften muss; denn wenn eben Kühlflüssigkeit fehlt, zieht sich der Kühler fehlendes Wasser ja aus dem Ausgleichbehälter - oder nicht!?
Trotzdem entlüfte ich immer genauso penibel wie ich ein wahres Kunstwerk mit Kupferpaste an Bremssätteln veranstalte oder die Dichtfläche des Ventildeckeldichtung sauberer als OP-Räume schrubbe.

Es ärgert mich unendlich dass das Dingen nicht vernünftig funktioniert.

Selbst wenn ich zu viel Kühlwasser eingefüllt hätte, würde genau die Menge, die zu viel gewesen wäre, ja rausgedrückt worden - und dann wäre ja alles in Ordnung! Oder nicht? Aber das Kühlwasser wird halt komplett aus dem Ausgleichbehälter gepresst! :evil:


Das zweite Problem was ich mit der Maschine habe befasst sich mit der Zündung vom Moped.
Im Leerlauf kaum, aber sobald ich das Gas ganz leicht anlege, verursacht das Moped Fehlzündungen/Verschlucken/Zündaussetzer oder was auch immer.

Leider funktioniert hier im Forum die Funktion "Spoiler" vom BBCode nicht, sodass ihr das einfach ein-/ausklappen könntet... hier also der ebenfalls Text aus dem GSXR-Forum...

So, ich hab mal ein deutlicheres Video aufgenommen, da ich das Motorrad wegen eines anderen Problems (Kühlsystem) laufen lassen musste.

https://youtu.be/VTVd2JV0p0E

Hier hab ich das Handy bewusst auf die Airbox gelegt, da ich bemerkt habe, dass es bei jedem dieser Aussetzer/Fehlzündungen oder was das sonst auch immer ist, einen deutlich merkbaren Ruck/Schlag durchs Moped gibt!

Im Leerlauf kommt dies ab und zu mal vor, wenn ich das Gas ganz leicht anlege, deutlich reproduzierbar und oft! Seht selbst.

Die Zündkerzen sind neu, der Luftfilter ist neu, an der Spritversorgung kann es nicht liegen, da ich mit der Maschine ansonsten gar keine Probleme habe was das Fahren angeht (weniger Leistung würde ich ihr also nicht attestieren o.Ä.).

Ob diese Aussetzer während der fahrt auch passieren, weiß ich nicht - oder sagen wir so; ich habe sie nicht bemerkt. Gestern bin ich das erste Mal dieses Jahr Moped gefahren, und das vielleicht insgesamt 3. oder 4. mal mit der K1, da war ich erstmal froh drum endlich wieder im Sattel zu sitzen (und die K1 zu genießen - geiles Teil!).

Woran könnte es wohl nun liegen?
Die Steckverbindungen zu den Zündspulen waren nicht voll mit Grünspan, beim Wechsel der Zündkerzen musste ich die ja abstecken.
Sind die Zündspulen an sich durch, oder nur eine? Kann ich die Zündspulen irgendwie prüfen? Müssen die einen bestimmten Widerstand haben oder so?

Oder ist die ECU im Eimer?
Ob die Lima vernünftig lädt habe ich nicht geprüft, davon gehe ich aber mal aus, da ich gestern mit zwar voll geladener Batterie los gefahren bin, allerdings auch knapp über 100km gemacht habe, mit zwischendurch öfter mal Motor aus - und bis zum Schluss keine Probleme mit dem Anlassen.

ich bin ein wenig ratlos... Fahren tut sie ja ohne Probleme, aber dieser Schlag bei jedem Aussetzer klingt schon echt ungesund



Dazu jemand einen Plan? Ebenfalls mit Absicht hier gepostet, um einfach eine Sicht von Außen zu erhalten, ohne direkten Bezug zur GSXR. Vielleicht ist es ja ein einfaches Problem oder eines, welches so auch bei anderen Fahrzeugen möglich ist.


Da ich nicht zwei Threads öffnen wollte, ergibt sich jetzt leider das Problem, dass hier zwei Themen in einem Thread behandelt werden.

Schreibt doch bitte über dne jeweiligen Paragraphen in eurem Post groß

#1

oder

#2

je nachdem, ob der Paragraph Bezug auf Problem #1 (Kühlung) oder #2 (Zündung) nimmt.

Wir haben ja einige fähige Leute hier deswegen wollte ich euch an meinem leid teilhaben lassen ;)

Ach und Abseits der Probleme: Das Moped ist echt geil!
Ich bin kaum über 8000 Touren oder so hinaus gekommen; ich brauchte es einfach nicht! Genug Leistung da :) (Abgesehen davon bin ich so langsam wie noch nie gefahren; einfach die Tatsache, dass ich endlich wieder Moped fahren konnte genießen und keine sonderlich "schnellen" Passagen gefahren - warum auch...)
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22081
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Zauberer » 17.02.2017, 07:54

#1
Mir fehlt irgendwie die Aussage, wann der Lüfter nun anspringt.
Zuerst war der Fühler defekt - okay. Aber nach dem Tausch und der Beobachtung des Ausgleichsbehälters hätte ich erwartet .... jetzt springt der Lüfter an bei ?? Grad.
- Lüfter läuft !
- Thermostat funktionierte im Test bei wie viel Grad?
- Entlüftet!
- Wasserpumpe läuft?
Wenn das alles gegeben ist, sollte die Karre auch nicht überhitzen. Oder aber, sie ist falsch dimensioniert.

Wo hängt denn deine Temperaturanzeige dran, bzw wo ist der Fühler eingebaut?

Die ZZR hat noch ein Ventil (Thermostat) im Einfüllstutzen, der den Kühler dazu schaltet. Es kann ja sein, dass der bei dir nicht richtig öffnet, der Kühler selbst mit dem Thermostat nicht die volle Ladung heißes Wasser bekommt und der Rest des Kreislaufs die Flüssigkeit dann über den Ausgleichsbehälter abfährt.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Ace007
ZZR-Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 08.06.2011, 22:14
Wohnort: Thalfingen
Motorrad Typ: BMW R1150RT
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Ace007 » 17.02.2017, 08:40

Also bei meiner GSX-R springt der Lüfter erst bei 102-104 Grad an!

Dachte beim ersten mal auch der ist kaputt. Aber scheint normal zu sein.

Zieh mal den Stecker vom Lüfter ab und schließe ihn mal direkt auf 12V, dann siehst du ob der Lüfter ok ist.

Hier mal von der K3:

INSPECTION

• Thermoschalter ausbauen und in eine Pfanne mit Öl geben. Multimeter anschließen (Widerstand) und das Öl in der Pfanne auf dem Herd erhitzen.
• Die Temperatur des Öls mit Thermometer überwachen.

Cooling fan thermo-switch operating temperature:

Standard (OFF~ON): Approx. 105°C (221°F)

(ON~OFF): Approx. 100°C (212 OF)
Memento moriendum esse

BMW R1150RT, Bj. 2002, 118.000km

IBA Member 64157

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22081
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Zauberer » 17.02.2017, 09:53

Ace007 hat geschrieben: Zieh mal den Stecker vom Lüfter ab und schließe ihn mal direkt auf 12V, dann siehst du ob der Lüfter ok ist.

• Thermoschalter ausbauen und in eine Pfanne mit Öl geben. Multimeter anschließen (Widerstand) und das Öl in der Pfanne auf dem Herd erhitzen.

Hat er Beides schon gemacht und für gut befunden.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Ace007
ZZR-Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 08.06.2011, 22:14
Wohnort: Thalfingen
Motorrad Typ: BMW R1150RT
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Ace007 » 17.02.2017, 09:55

Dann muss er mal Messen, wieviel Ampere und Volt durch das Pluskabel zum Lüfter kommen. Wenn der sich nur so langsam dreht kann da der Fehler liegen.

Kühlmitteltemperatur muss dazu über 105 Grad sein, sonst kein Strom ;)
Memento moriendum esse

BMW R1150RT, Bj. 2002, 118.000km

IBA Member 64157

oxtorner
Anfänger
Beiträge: 78
Registriert: 05.08.2011, 17:30
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon oxtorner » 17.02.2017, 13:13

Zauberer hat geschrieben:
Ace007 hat geschrieben: Zieh mal den Stecker vom Lüfter ab und schließe ihn mal direkt auf 12V, dann siehst du ob der Lüfter ok ist.

• Thermoschalter ausbauen und in eine Pfanne mit Öl geben. Multimeter anschließen (Widerstand) und das Öl in der Pfanne auf dem Herd erhitzen.

Hat er Beides schon gemacht und für gut befunden.


Hat er? Den Thermoschalter in Öl erhitzt hat er! Auf wieviel Grad? Und nach dem Erhitzen funktionierte der Thermoschalter noch? Oder war das Öl so heiss, dass der Schalter hinterher gar war?

Mal ganz davon ab: Nachdem der Motor offenbar heiss war, hat er da mal Kühler und Schläuche abgetastet und gefühlt, wo es überall heiss ist?
Wenn man Gebrodel hören kann, dann spricht einiges dafür, dass das Kühlsystem keinen Druck aufbauen kann. Wenn es ansonsten dicht ist, gibt es da nur zwei Möglichkeiten: Thermostat im geschlossenen Zustand defekt oder Wasserpumpe pumpt nicht mehr.

Wenn der Lüfter nur kurz angesprungen ist, könnte das heissen, dass die Wasserpumpe mühsam Wasser durch den Thermostaten drückt. (Ganz dicht ist er nicht, es gibt immer ein kleines Loch im Ventil). Das hätte man gleich am Anfang feststellen können, wenn man Schläuche und Kühler abgestastet hätte. Das jetzt noch zu machen, birgt das Risiko, den Motor zu schrotten. Immerhin ist er ja schon wiederholt ohne Kühlung gelaufen.

Hth
oxtorner
Nenn mich nicht Biker, ich habe Dir nichts getan!

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 17.02.2017, 13:31

Also der Schalter funktioniert jetzt auch noch, da der Lüfter ja noch angeht.
Alle Schläuche hab ich nicht angefasst, allerdings den Kühler an sich kurz nach dem Start und der warm warm genug, sodass ich denke dass da das Wasser durch lief.
Und auch die Wasserpumpe scheint zu fördern, da beim Motorlauf mit offenem Deckel Kühlwasser raus gedrückt wurde.

Jetzt bin ich zwiegespalten... Ein Kollege der das moped nämlich auch mal hatte hat mir davon berichtet, dass die Maschinen extrem scheiße zu entlüften sind. Dass man das Motorrad extrem weit zu den Seiten neigen muss, weil im Kopf noch viel Luft hängen bleibt.
Vielleicht könnte das ja eine sehr einfache Erklärung sein; dass der Lüfter auch so schnell wieder aus geht, da er quasi nur Luft bekommt oder so?

Jedenfalls werde ich die GSXR heute wohl nur wieder zusammen bauen (hatte die Zündspulen wegen Problem #2 durchgemessen... "leider" alle i.O.) und in die Garage fahren. Ich kann mich leider erst im April wieder um sie kümmern. Und vom 13.-14. April habe ich einen Rennstreckentermin gebucht :evil:

Und das sie gar keine Kühlung hat ist ja nicht der Fall, ich bin damit ja 100km durchs Sauerland gefahren, ohne Probleme.
Die Probleme tauchen erst auf wenn die Maschine heiß wird - dann drückt sie alles raus.
Luft dehnt sich ja mehr aus als Wasser, was den exorbitanten Anstieg des Flüssigkeitsstandes im Ausgleichsbehälter (wer das Video angeguckt hat) erklären könnte..

Naja ich schwenke das Moped gleich mal wie bekloppt und halte es zusammen mit meinem vater mal einfach komplett quer und hoffe dass es was bringt; etwa 1 km muss ich nachehr zur Garage fahren. Jetzt steht es gerade im Garten.
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Oppa » 17.02.2017, 15:00

Kühler sauber und Rörchen nicht gequetscht? Alle von außen zugänglichen Teile haben annährernd die gleiche Temperatur nach dem Warmfahren? Kein weißer Rauch (wobei dieser nicht unbedingt kommen muss)? Wo "brodelt" es denn?

noch 2 mögliche Ursachen:

1. Iwo oben entweicht Druck (z. B. Verschlussdeckel schließt nicht richtig, Überlaufventil etc. defekt). Dann siedet das Wasser schon bei niederen Temperaturen, könnte das "Blubbern" erklären. Worst Case: Druck wird über Kopfdichtung oder Microrisse im Zylinderkopf abgebaut. Kann auch sein, dass sich dies erst bei Wärmeverformung bemerkbar macht.

2. Schmutz im System: Verkalkung, "Fremdkörper" oder es wurden mal nicht verträgliche Kühlflüssigkeiten gemischt und die Ausfällungen haben sich abgesetzt. Dadurch wird das Wasser nicht mehr richtig gekühlt ("Hitzenester").
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 17.02.2017, 16:13

Ist diese Qualmentwicklung so normal? :/

https://youtu.be/tDKCgSfN2Sk

Ein bisschen was aufgrund von Kondensation ist ja i.d.R. immer vorhanden; aber das hört ja kaum noch auf!
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Oppa » 17.02.2017, 20:09

Mittlerweile sind die Temperaturen auch nicht mehr so niedrig, dass man es als "normal" bezeichnen könnte. Welche Betriebstemperatur hatte sie denn beim Qualmtest?
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 17.02.2017, 20:16

Das war der zweite Motorastart des Tages, nachdem sie allerdings locker eine Stunde oder mehr rumstand.
Vorher hatte ich sie auch nur ganz kurz angelassen.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich noch prüfen soll.
Während der Fahrt ist sie ja unauffällig, nur geht das Leerlaufverhalten gar nicht.
Eventuell werden ja tatsächlich Abgase ins Kühlwasser gedrückt.
Vielleicht ist es ja auch nur ein sehr kleiner Schaden, der eventuell schleichend größer wird.
Ich bin die Maschine insgesamt nicht lange genug Gefahren um eine Aussage darüber treffen zu können ob sie einen schleichenden Wasserverlust hat.

Fakt ist, der Thermoschalter für den Lüfter war beim Kauf defekt, und der Vorbesitzer ist so garantiert rumgefahren. Da er technisch eher unbedarft war (er hatte keine Ahnung welches Kettenfet er benutzen sollte und hat die komplette Verkleidung damit von innen zugekleistert - so viel ist abgeschleudert worden!!), gehe ich nicht davon aus, dass ihm bewusst gewesen ist, dass er das Moped damit schrottet wenn er ohne Lüfter fährt...
Also könnte es gut sein, dass ich das Moped schon mit defekter ZKD gekauft hab. Ich bin sie ja insgesamt nicht lange gefahren. Zwar die Tour mit TopfGold u.A. zum Timmelsjoch, aber insgesamt kann ich die Fahrten an der Hand abzählen. :|

So doof es wäre, den Kopf abzunehmen um zu sehen "is ja nix kaputt", so dooooooooooooooofer wäre es, auf der Rennstrecke den Motor hochzujagen. Wegen den Folgekosten (neuer Motor), wegen dem rausgeschmissenen Geld für den Termin, vor allem aber, wegen der beachtlichen Unfallgefahr für andere Trackday-Teilnehmer dann!
Auf jeden Fall würde das Gewissheit schaffen; und auf die dabei gesammelte Erfahrung freu ich mich doch tatsächlich schon ein wenig... :D

Erstmal kommt jetzt der Turbolader, und wenn ich ganz viel Bech hab, die Krümmer zusätzlich, bei meinem Auto neu. Der Lader hat gefährlich viel Spiel im Lager. Auch wenn das ein Gleitlager ist.... Läuft, wie immer, bei mir.
:evil:
Bild Bild Bild

Bild

ZiemlichZügigerRacer
Fingerwundschreiber
Beiträge: 303
Registriert: 21.08.2010, 17:32
Motorrad Typ: ZZR 600E, ZZR 1100C, CBR 1000F
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon ZiemlichZügigerRacer » 17.02.2017, 20:51

Hi,

Hat die Kiste draußen gestanden ? Ich denke dass das normal ist ;)
Welches Verhältnis (Wasser/Kühlflüssigkeit) hast du denn reingekippt ? 50/50 ?

Soweit ich weiß kann man das Kühlwasser auch auf abgase prüfen (lassen)...

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 17.02.2017, 20:57

50/50 ja.

ich würde mich auch nicht zu sehr auf dem Qualm Video aufhängen; könnte sein dass das nur Kondensation im Auspufftrakt war.
Dennoch sollte sie Maschine nicht im Stand alles ausspucken, sodass nach dem Abkühlen der Ausgleichsbehälter komplett leer ist... #-o

Ich mein, wenn ihr irgendwelche anderen Ideen habt, her damit...

Aber das Entlüften ist eigentlich eine relativ simple Sache. Ich hab die Anleitung aus dem Werkstatthandbuch ja weiter oben rein kopiert. Genau das hab ich alles getan. Hab heute morgen, nachdem sie gestern wieder übergelaufen ist, mal nachgefüllt und dann das Motorrad in beide Richtungen so weit runter in Schräglage gebracht, wie ich konnte, also bis ich sie kaum mehr halten konnte... Und dann nochmal im Kühler nachgeguckt. Nix! Also keine Luft hoch gekommen oder so.
Ich mein, so bescheuert schwierig kann das ja nicht sein!?
Und es ist ja nicht das erste mal, dass ich bei einem Motorrad das Kühlwasser wechsle.

Was halt total kacke ist, ist dass die Maschine nur die eine kleine Entlüftungsschraube am Thermostat hat. Nix an der Wasserpumpe. :-k

ich weiß nicht ob ich was übersehe.
Da ich bis April eh nichts machen kann, hoffe ich darauf, dass mir vielleicht noch irgendetwas einfällt - vielleicht übersehe ich ja was 8-[
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 880
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 111.000km
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon TopfGold » 17.02.2017, 21:10

Notlösung: Mach nen Schalter rein, dass der Lüfter immer läuft und teste mal ein paar Fahrten und schau im Stand was die Temperatur so macht.

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 17.02.2017, 21:25

TopfGold hat geschrieben:Notlösung: Mach nen Schalter rein, dass der Lüfter immer läuft und teste mal ein paar Fahrten und schau im Stand was die Temperatur so macht.


Jau, daran hab ich auch gedacht, aber sollte die ZKD tatsächlich hinüber sein, auch wenn es (noch?) vielleicht nur ein kleiner Defekt ist.... mache ich damit vermutlich mehr Kaputt als ggf. jetzt schon ist :-k

Ich hab es auch in Erwägung gezogen, aber dann kamen mir die Bedenken:
wie exakt ist die Temperaturanzeige im Cockpit?
Was, wenn sich woanders noch Probleme ergeben/verstecken?

Letztendlich ist mir das Risiko zu hoch, somit mutwillig meinen Motor zu verheizen :/

Genauso wie bei meinem Auto der Turbo einfach nur sehr viel Spiel hat, aber weder Turbinen- noch Verdichterrad im Gehäuse schleifen, so will ich bei der GSXR lieber prophylaktisch agieren als das Nachsehen zu haben.

Große Kacke ist natürlich wenn die ZKD i.O. war und ich nacher zwar eine neue hab aber das Problem noch existiert :lol:
Aber soweit bin ich noch nicht.
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 18.02.2017, 17:53

Hab heute mal ein bisschen improvisiert eine Druckprüfung durchgeführt; hab einen Kompressor hier mit einem Handstück um den Luftdruck in Reifen zu lassen. mit Manometer halt.

Leider war das Handstück nicht dicht sodass ich keinen konstanten Druck ausüben konnte.
Ich hatte die Zündkerzen raus genommen und in die Schächte auf die Kolben geguckt. Was ich mir erhofft hatte ist leider nicht eingetreten, dass ich nämlich schön bei einem Kolben das Wasser sprudeln sehe/höre. Dann hätte ich wenigstens die Eindeutige Diagnose und wäre mir sicher dass die ZKD kaputt ist.

Nacher bringe ich die Maschine in die Garage zum lagern bis April. Bevor ich die Garage abschließe mache ich allerdings noch eine Kompressionsprüfung, vielleicht sehe ich da dass ein Zylinder nicht genug Druck aufbaut.

Hat vielleicht jemand ein Werkzeug um das Kühlsystem vernünftig abzudrücken? :-k
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon ukofumo » 18.02.2017, 18:56

zu #1:
Hast du mal das Überdruckventil geprüft?

Deiner Fehelrbeschreibung nach baut deine Gixxer keinen Druck im Kühlsystem auf.
(bei der ZZR sitzt das Ventil übrigens im Kühlerverschlussdeckel - ob das bei der Gixxer auch so ist weiß ich nicht mehr)
Wie es ja scheint hörst du es brodeln und trotzdem springt der Lüfter nicht an, der lt. deiner Angabe bei rund 102°C schalten sollte.
Damit er schaltet muss das Wasser ja auch erst mal so heiß werden... und das kann es nur wenn auch entsprechender Druck im System
aufgebaut wird... bei dir wird aber anscheinend KEIN druck aufgebaut - daher kocht dein Wasser schon bei 100°C (oder früher) und wird
gar nicht heiß genug um den Lüfterschalter zu betätigen.

Jetzt mal ein wenig einfache Physik: Wasser kocht in der Regel bei 100°C - wenn man sich auf Meereshöhe befindet. Je höher man kommt (Berge) je füher kocht Wasser (am Mount Everest kann man keine Eier kochen weil das Wasser einfach zu Früh kocht und die Eier so nicht gar werden können)
im Gegenzug bringt man Wasser unter Druck - kocht es entsprechend später (kann also heißer werden) - Kochtopf-Prinzip.
( bei 1,0 Bar Überdruck kocht Wasser z.B. erst bei rund 120°C)

Du warst irgendwo in den Alpen unterwegs als es dir das erste mal passiert ist - das heist recht hoch in den Bergen - heist auch Wasser kocht früher.
bei ca. 1000 Höhenmeter kocht Wasser schon bei rund 96°C - dein Lüfterschalter schaltet aber erst bei 102°C(?)
beim zweiten mal warst du im Sauerland unterwegs - also irgendwas zwischen 200 - 500 m Höhenmeter - Wasser kocht bei rund 99°C
also auch vor erreichen der Schalttemperatur...

So... und jetzt nochmal etwas Physik - Wenn Wasser kocht - also von Flüssig in den gasförmigen Zustand übergeht entstehen aus einem Liter flüssigem Wasser so etwas 1720 Liter Wasserdampf!!!

So - und warum kann es eigentlich nur am Überdruckventil liegen:
Du hörst es brodeln - das heißt dein Kühlwasser kocht - heist -> das was in Wasserdampf übergeht braucht 1720 mal so viel Platz und das muss ja schließlich irgendwo hin - ergo drückt es dir aus dem Ausgleichsbehälter heraus -> Weil dein ÜBERDRUCKVENTIL KAPUTT ist.
Wäre dein System an einer anderen Stelle undicht würde der Überdruck (und somit auch das Wasser) an dieser Stelle herausgedrückt und nicht in
den Ausgleichsbehälter gedrückt - der Wasserstand im Ausgleichsbehälter würde erst mal annhäernd gleich bleiben...

Ich hoffe mal das meine (auch die physikalische) Erläuterung dir die Erleuchtung bringen
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 18.02.2017, 19:25

Wo dus sagst.
Ich hab vorhin noch den Kühler meiner ZX-6R in den Müllkarton geschmissen in der Garage.
Aus Spaß an der Freude hab ich mal den Bajonettverschluss abgenommen und den bisschen rein gedrückt. Irgendwie war die Feder bei diesem ein wenig stärker als der an meiner GSXR.
Beide haben 1,1 drauf stehen, sollten also bei 1,1 bar öffnen.

Das wär eventuell noch einen Versuch wert; wenn der Deckel der Ninja auf den GSX-R Kühler passt.
Schön Sonntags das Moped laufen lassen.... :-k [-X

Denn:
ich habe vorhin versucht eine Druckprüfung zu unternehmen.
Leider nur provisorisch. Dabei ist der Druck über den kack Kompressor wieder entwichen. Sonst ist nirgends was raus gekommen :-k

Wo ich sie gerade in die Garage gestellt hab, hab ich eben eine Kompressionsmessung durchgeführt, da die Kerzen und Spulen eh draußen sind.
Alle Zylinder haben fast genau 16 bar, laut Skala. Jedenfalls einer >15,5 und ein andere <16,5, also alle so um den 16 bar Strich herum.
Also eigentlich, genauso wie die Druckprüfung, eine Widerlegung der These, die ZKD wäre defekt.

Im Werkstatthandbuch steht zur Prüfung des Deckels dass man den aufs Werkzeug spannen soll.... ein Spezialwerkzeug zum prüfen. Super, hab ich nich. #-o

Wäre natürlich ne große Scheiße den Motor zu öffnen, die ZKD zu wechseln und nacher ist das Problem trotzdem noch da, im Endeffekt verursacht durch ein Bauteil was 30€ neu kostet.

So ein Mist, dass ich morgen früh schon abfahren muss :doubt:

ich hoffe mal dass der Deckel der Ninja passt.
Dann bau ich morgen mal fix den Originalauspuff dran damit die Maschine marginal leiser ist und lasse sie damit mal laufen.
Wenn sie dann immer noch überkocht; sollte der Ninjadeckel passen (denn bei dem weiß ich zu 100% dass er funktioniert!!), dann weiß ich nicht mehr weiter.
ich hab jetzt quasi Gegenbeweise (oder nicht?) dass die ZKD nicht kaputt ist, und der einzige Kandidat wäre jetzt eben dieser Deckel.

PS.: Übrigens die Physik dahinter versteh ich schon; Strömungslehre und Thermodynamik und so ;)
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon ukofumo » 18.02.2017, 21:04

Naja :lol:

Deine ganzen Beschreibungen deuten eben ganz stark auf das Überdruckventil hin. (da du ja sagst es drückt aus dem Ausgleichbehälter...)
bei ZDK würde das Bild etwas anders ausschauen (die ZX9R Fahrer und im spezellen die ZX900B ler können da ein Lied von singen)
dann müsste es im Ausgleichsbehälter blubbern und das Kühlwasser würde warscheinlich auch irgendwie nach Abgase riechen...

Ich gehe mal davon aus das du morgen da wieder Richtung München musst...
die da auf deiner Praktikumsstelle müssten da doch so allerhand mögliches und unmögliches Mess- und Prüfequipment haben... #-o
Nimm den "verdächtigen" Deckel doch einfach mit vieleicht findet sich dort doch was passendes um den zu testen

ansonsten - findet sich in München sicherlich auch nen Suzi-Dealer der den Deckel ggf. testen könnte...
Zuletzt geändert von ukofumo am 18.02.2017, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 18.02.2017, 21:06

Und wieder ne gute Idee! ;)
Klasse.

Ich hoffe mal der Deckel von der Ninja passt.
Das wäre mal ein Traum. [-o<
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon ukofumo » 18.02.2017, 21:19

Scaz0r hat geschrieben:Ich hoffe mal der Deckel von der Ninja passt.

naja :lol: die japsen sind "faule" Säcke - die kaufen alle bei fast den gleichen Zubehör-Lieferanten ein
du könntest also glück haben ;)
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 18.02.2017, 21:54

ukofumo hat geschrieben:
Scaz0r hat geschrieben:Ich hoffe mal der Deckel von der Ninja passt.

naja :lol: die japsen sind "faule" Säcke - die kaufen alle bei fast den gleichen Zubehör-Lieferanten ein
du könntest also glück haben ;)


Apropos.

In die GSX-R Bremssättel kommen haargenau die selben Bremsbeläge rein wie in die ZZR.
Die Bremssättel sind sogar fast gleich, zumindest vom Aufbau her.

...und ich hatte damals neue, unbenutzte richtig geile Bremsbeläge von Alpha technik verkauft gehabt :doubt:

(Wäre aber schonmal geil für die Zukunft, sollte ich die GSXR lange behalten und mir vielleiiiicht mal ne ZZR holen... Bremsbeläge auf Halde kaufen :lol: :lol: )
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11011
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Oppa » 20.02.2017, 19:12

Oppa hat geschrieben:...

1. Iwo oben entweicht Druck (z. B. Verschlussdeckel schließt nicht richtig, Überlaufventil etc. defekt). Dann siedet das Wasser schon bei niederen Temperaturen, könnte das "Blubbern" erklären. Worst Case: Druck wird über Kopfdichtung oder Microrisse im Zylinderkopf abgebaut. Kann auch sein, dass sich dies erst bei Wärmeverformung bemerkbar macht.

...


;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1155
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon Scaz0r » 20.02.2017, 20:51

Oppa hat geschrieben:
Oppa hat geschrieben:...

1. Iwo oben entweicht Druck (z. B. Verschlussdeckel schließt nicht richtig, Überlaufventil etc. defekt). Dann siedet das Wasser schon bei niederen Temperaturen, könnte das "Blubbern" erklären. Worst Case: Druck wird über Kopfdichtung oder Microrisse im Zylinderkopf abgebaut. Kann auch sein, dass sich dies erst bei Wärmeverformung bemerkbar macht.

...


;)

[-o<

Wer lesen kann.. #-o


Allerdings hatte der Ninjadeckel weniger Hub, ich war mir nicht sicher ob ich den benutzen kann.
Werde die Tage einen neuen originalen bestellen und dann im April wenn ich Zuhause bin mal sehen was geht.
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Probleme mit meiner GSX-R....

Beitragvon ukofumo » 14.06.2017, 11:31

was isses denn nu gewesen?
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 65Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 32Tkm
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*


Zurück zu „Schrauberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast