Fußrastenhalteplatte für alle

Tipps und Fragen
Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Fußrastenhalteplatte für alle

Beitragvon dr.gonzo » 07.02.2017, 18:07

Wenn ein D-Modell nach rechts umfällt, sind die Fussrastenhalteplatte und, sofern eine Magura Bremse verbaut ist, der Bremshebelumlenker kaputt (s. Explosionszeichnung unten). Beides besteht aus einer mir unbekannten Gussalu-Legierung. Die Fußrastenplatte kann über Standard-Aluschweißen gerettet werden, bei dem Umlenker hab ichs nicht versuch, da zudem dann noch die Passform des Teils wieder hergestellt werden muss.

Bild

Um für den (Un/m-)Fall gewappnet zu sein, möchte ich die Teile bei weiteren Fahrten immer mitführen. Die Fußrastenplatte ist aber selten und somit teuer. Daher habe ich beide genannten Teile digitalisiert, sodass sie immer gefräst werden können. Zeichnungen hab ich nicht erstellt, da ich das Zeug vermutlich CNC fräsen lassen werd. Da ich mit CAM nicht fit bin hoffe ich, dass sich jemand eurerseits erbarmt? Derjenige sollte das hier dann anmelden, damit die Arbeit nit 2x gemacht wird. Ggf. macht das ein Kumpel von mir und ich trag die Dateien nach.

Zu den CAD Dateien, zu finden unter:
https://www.dropbox.com/sh/feq1319aqzyu ... E5RFa?dl=0
Digitalisiert mit Breuckmann OptoTop Streifenlichtprojektionsgerät (Genauigkeit bis 20 mikro-Meter)
Aufbereitet mit Catia V5
Solid Nachbearbeitung mit Catia V6

Wie gesagt, die Oberflächen entsprechen meinem GESCANNTEN Gebrauchtteilen, d. h. sie sind nicht optimal. Schweißnaht an der Halteplatte u. a. Hab sie soweit möglich/nötig aufbereitet, geglättet und gefiltert. Hier und da gibt es Ecken und Kanten, die die Fräse hinterher vermutlich eh wegnimmt. Bei mir heißts eben „form follows function“. Gewinde und Bohrungen hab ich natürlich nachgearbeitet. Muss die Gewinde nochmal in Natura checken, war mir nimmer sicher, ob die hier die richtigen sind.

Im Moment stehen beide Teile als Solid (STEP-Datei) zur Verfügung. Die Rastenplatte 2x, vorher und aufbereitet (Bohrungen und Gewinde). Davon will ich noch die Catia V6 Datei (o. Ä.) besorgen, damit ihr Zugriff auf die erzeugten Features habt.

Bremshebelumlenker
Bild
Bild

Fußrastenplatte
Bild
Bild
Bild

EDIT: Sind 2x M8er, nicht M12er. ich habs einfach falsch beschriftet.

Bei der Fußrastenplatte fehlt der Steg in der Bohrung, der die Fußraste selbst an einer Rotation beim Festdrehen hindert. Das Ganze ist aber mit etwas Geschick nicht unbedingt nötig bei der Montage. Lock-tide verwenden. Beim Fräsen ist die Hinterschneidung an dem einen Zapfen, der die Rückstellfeder hält, problematisch. Denke aber, da könnt man dann mit der Feile ran.

Ich denke, dass, sobald man die Teile aus Alu fräst statt zu Gießen, diejenigen auch a bisl mehr aushalten, Stichwort Zähigkeit. Außerdem ist das Gewicht geringer und die Beschichtung einfacher/günstiger als bei Stahl. Wer will kann zumindest die Fußrastenplatte noch nach Steifigkeit optimieren ^^
Zuletzt geändert von dr.gonzo am 10.02.2017, 11:40, insgesamt 3-mal geändert.
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Scaz0r
Kurvenheizer
Beiträge: 1138
Registriert: 02.10.2013, 09:44
Wohnort: Garching bei München
Motorrad Typ: GSX-R 750 K1
Status: Offline

Re: Fußrastenhalteplatte für alle

Beitragvon Scaz0r » 07.02.2017, 19:00

Also wer fräsen können müsste wäre der ZiemlichZügigerRacer hier aus dem Forum: CNC Fräse

Ansonsten kann definitiv fräsen, der Hesi #22 aus dem Racing4Fun-Forum: RENNSTRECKENUMBAU EINER R1 2015 (RN32)


Sone Fußraste ist halt ein TÜV- und Sicherheitsrelevantes Teil.
Muss man ja auch eintragen lassen wenn man eine andere dranbaut.
Solltest du natürlich irgendwo in den Dolomiten Stürzen und nur dank deiner Platte weiterfahren können, sollte das keinen Interessieren; aber so an sich würde mich interessieren was das kosten würde die eintragen zu lassen.

An sich müsste ein gefrästes Teil ja deutlich besser sein als Guss. Von daher sollte da kein TÜV-Prüfer was gegen haben (haben ja alle studiert und Werkstoffkunde gehabt. Hoffentlich.).

Frage: Woher hast du den 3D-Scanner? Oder kannst du den an der Uni nutzen oder so?
Weil es schon verdammt praktisch ist, sowas... ;)
Bild Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
strandmicha
Alter Hase
Beiträge: 529
Registriert: 27.06.2011, 02:39
Wohnort: Schorfheide
Motorrad Typ: ZZR600E=ZX-RR Bj 95
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Fußrastenhalteplatte für alle

Beitragvon strandmicha » 08.02.2017, 08:05

Der asgard macht sowas bei sich in Arbeit. Ich werde mir von ihm eine Verlängerung für die Platten anfertigen lassen so dass die originalen Platten / fußrasten dann etwas mehr nach hinten und höher sind. Bin aber noch nicht zum zeichnen gekommen.

Eingetragen bekommt mann selbstgebautesten wohl kaum. Dafür müssen beim TÜV einige Zertifikate eingereicht werden die die Haltbarkeit/ Standfestigkeit für diesen Einsatzbereich garantieren. Mit diesem Schreiben ist nämlich der tüv dann aus der Verantwortung raus falls mal was passieren sollte.
128

Wer später bremst, ist länger schnell

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Fußrastenhalteplatte für alle

Beitragvon dr.gonzo » 08.02.2017, 09:21

EDIT: Zu den Toleranzen/Genauigkeiten noch: Alles Standard/unproblematisch mMn. Die Gewinde sollten halt funktionieren ^^

@ ScaZor: Rate mal, wen meiner "Beaknnten" ich gefragt hab :D Hatte noch nit gesehen, dass der das hier offiziell anbietet, weil ich dem immer wieder sag, der soll das anmelden :D :D

Zum Tüv: Viel Spaß beim Eintragen lassen ^^ Ich lack das Ding schwarz wie den Rahmen, dann soll das mal einer bemerken. Ist ja die Ori Form. Bin eh lieber immer selber Verantwortlich für mein Tun, damit bin ich seither ganz gut gefahren. Sollte jeder für sich abwägen. Wie gesegt, besser als ein derzeit grob geschweißtes Alugussteil mit wahrscheinlich schon einigen eingefrorenen Spannungen und ggf. Mikrorissen durch dauergebrauch (30 t km) wirds allemal sein.

Bin Doktorand im optische Messtechnik Labor... Wir ham hier so viel mehr geilen scheiß... :) Arbeite derzeit auch an ner Prüfungsmethode für gealterte und runtergefallene Helme... Die Infos sollte das Forum aber nicht verlassen. Deklarier das Ganze als "Einarbeitung". Ist halt auch meine Freizeit.

Vor dem Fräsen fehlt noch die CAM Aufbereitung, oder kann ich das direkt an der Fräse machen? Wer ne Zeichnung macht, für konventionelles Fräsen, hochladen!!
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22015
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Fußrastenhalteplatte für alle

Beitragvon Zauberer » 08.02.2017, 10:21

dr.gonzo hat geschrieben: Bin Doktorand im optische Messtechnik Labor... Wir ham hier so viel mehr geilen scheiß... :) Arbeite derzeit auch an ner Prüfungsmethode für gealterte und runtergefallene Helme... Die Infos sollte das Forum aber nicht verlassen.

... schrieb er auf einer öffentlichen Plattform im Internet. :roll:
Wer oder was soll deine Info am Verlassen hindern?
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
dr.gonzo
Alter Hase
Beiträge: 534
Registriert: 22.06.2012, 19:46
Wohnort: Trier
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 1991
Status: Offline

Re: Fußrastenhalteplatte für alle

Beitragvon dr.gonzo » 08.02.2017, 11:05

@ zauberer: jajajaja... das Internet ist groß und die "ZZR-Fußrastenhalteplatte" zu "Meine Vorgesetzten" Schnittmenge klein ;)

Habe die Konstruktion nochmal angepasst und auch Catia V6 Dateien hochgeladen. Ob ihr die mit Feature-Zugriff öffnen könnt sei dahin gestellt. Aber besser wirds nicht.

Zum Eintragen lassen: Ich bin raus, aber wenn ihr euch zusammentut, könnt ihr für die Tüv-Abnahme zusammenlegen ;)

EDIT 2017-02-10
Daten aktualisiert, Gewinde stimmen jetzt.
Maiks Idee zu der Hinterschneidung war, statt dem Bolzen einfach ein Gewinde und dann eine Schraube reindrehen, die die Feder hält. In den CAD-Daten nun vorhanden. Ist eine M6x20. Hat man nur eine kürzere Schraube kann auch mit Mutter gekontert werden.
Halbzeugmaße (Aluklotz) sind 35 x mind. 220 x mind. 125 mm^3. Mindestens deshalb, weil man ggf. mehr brauch zum einspannen.

EDIT 2017-03-07
Schein alles nicht so einfach zu sein, wie man das theoretisch beigebracht bekommt :D ;D
Also es müsste noch ein engagiertes Forenmitglied geben, dass das CAM übernimmt. Sei in NX (V8) schonmal einfacher zu sein als in Catia (V6). Dennoch gingen einige Stunden drauf, für die Platte. Anschließend das CNC-Fräsen, natürlich auch sehr teuer, wenn nicht mit Vitamin B.

Ggf. wäre Selbstkonstruieren und eintragen lassen doch weniger Aufwand.

Solange das Teil in irgend einer Form am Markt verfügbar ist, lohnt diese Projekt hier einfach nicht. Materialkosten liegen bei mind. 50 € (Alu), wobei dann noch keine Betriebsmittelkosten (Fräser) einbezogen sind...
Wenn der Tag gekommen ist, findet man den ersten Ansatz hier ;)
ZZR 600 D BJ 1991 km-Leistung 129.000 km



Never change a running system.


Zurück zu „Schrauberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast