Vergaser syncronisieren

Tipps und Fragen
Magnus1
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 16.08.2014, 15:44
Status: Offline

Vergaser syncronisieren

Beitragvon Magnus1 » 18.08.2014, 12:26

Besitze die ZZR 600 BJ 1991 schon länger Zeit und bis dato hat sie mich nie im Stich gelassen. Fahre schon einige Zeit Motorrad und schraube auch gerne an die eine oder andere. Kleine Arbeiten, die man(n) so durchführen kann. (Reifen, Bremsflüssigkeit,Belege,Oel, und Ventile über Schlepphebel).
Letztes Jahr war es aber so weit. Rost im Tank. Na ja nach 23 Jahren kann dieses ja mal vorkommen. Sie lief nach dem Winter wie ein Sack Muscheln. Keine Gasanahme mehr und nur mit Choke um den Block. Habe bis dato noch nie einen Vergaser syncronisiert. Also ab zum Händler bzw. der Händler hat die ZZR abgeholt. Nach einer Woche konnte ich die Kawa wieder abholen. Lief danach wieder sehr gut, aber nach einer Woche Standzeit wieder das gleiche Problem. Wieder vom Händlerabgeholt.
Nocheinmal Reinigung des Vergasers. Was er allerdings nicht machte, war den Dreck/Rostpartikel aus dem Tank zu entfernen. Wieder abgeholt... lief wieder gut.... aber dann wieder das gleiche Problem. Habe dann selbst den Tank abgebaut und diesen dann von innen reinigen und ausschleifen lassen. Danach wieder auf dem Bock und habe dann die Kawa zu einem anderen Händler gebracht. Seitdem läuft sie wieder (1 Jahr). Die Sycronisierung war bei dem zweiten Händler nicht so gut wie bei dem ersten. Würde gerne jetzt die Syncronisierung selbst vornehmen. (Unterdruck / Schlauch).
Wer von Euch hat damit Erfahrung und könnte mir dieses ggf. zeigen?
Ich bin im Raum PLZ 46562 - Voerde zu Hause.
Danke
Magnus
ZZR 600 D
BJ 1992
41.000 km

Benutzeravatar
ElDuderino
Anfänger
Beiträge: 60
Registriert: 31.05.2014, 17:52
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon ElDuderino » 18.08.2014, 19:03

Hallo,

Wer Schlepphebel wechseln kann ,kann auch seine Vergaser Synchronisieren,bau dir ne Schlauchwaagge mit Öl!!!
Super genau,meine meinung!Besser geht es nicht ,aber sehr penibel,muss aber absolut dicht sein !
Der Mann beim TÜV meinte bei meiner Zette :Super eingestellt Co nach angabe 2,5 raus beim E-modell :0,33

Gruss aus Köln ,mein Plan für die nä. 4 wochen ist voll....ansonsten komme Ich gern mal vorbei....

Benutzeravatar
dewahat
Kassenwart
Beiträge: 6114
Registriert: 06.11.2005, 07:46
Wohnort: Cronenberg NW
Motorrad Typ: ZZR600E Bj.02; Shiver SL 750
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon dewahat » 18.08.2014, 20:56

Meine Böhm-Uhren sind gerade in Bendorf bei Koblenz. Wenn das noch was Zeit hat, kann ich dir diese leihen. Eine Gebrauchsanweisung ist auch dabei.
ZZR 600 E Bj.02 45 TKM
Shiver 750 Bj.11 41 TKM

Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen (Werner Finck)

Magnus1
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 16.08.2014, 15:44
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon Magnus1 » 03.10.2015, 18:20

Hallo zusammen,
bin mit der ZZR noch gut ein Jahr gefahren. Jetzt vor kurzem rutschte die Kupplung durch. Bei 60 Km/h über 13000 Umdrehungen. Habe neue Kupplungscheiben eingebaut. Das eigentliche Problem ist aber nach wie vor der Vergaser. Habe mir einen Synchrontester Eigenbau (4 Zylinder) mit Schläuchen gebaut.
Das Problem ist aber das der Motor im Stand ca. 2100 Umdrehungen läuft. Sobald ich den Leerlauf runterdrehe geht der Motor aus. die geforderten 1000/1100 erreiche ich nicht. Ich gehe davon aus, dass in diesem Drehzahlbereich die ZZr syncronisiert wird.
Daraufhin habe ich jetzt die Vergaserbrücke ausgebaut.
Ich vermute das eine Standgasdüse nicht ganz sauber ist.

Liege ich damit richtig? Oder was würdet ihr vorschlagen bzw. machen?
Ab 4000 Umdrehungen beschleunigt sie dann gut.


Vielen Dank für Eure Antworten

Magnus
ZZR 600 D
BJ 1992
41.000 km

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon Oppa » 05.10.2015, 00:20

Nun ja, ein sauberer Vergaser ist immer gut! Ist die Frage, wie das Fehlerbild genau aussieht. Du drehst an der Leerlaufstellschraube und flupp, ab 2000UpM abwärts macht's "plopp" und der Motor steht? Kann ich mir nicht vorstellen, aber so schreibst Du das... :-k
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 406
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon funky » 05.10.2015, 21:04

Ich hatte mal einen lockeren Zündkerzenstecker, da lief sie nur auf 3 Zylinder. Da hat sie aber auch die Standdrehzahl gehalten.
Das ist nicht immer so einfach das Fehlerbild im Forum zu beschreiben bzw. zu deuten. Schreibe doch woher Du kommst, vielleicht kann sich jemand aus Deiner Umgebung das Mop mal ankucken.
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon Oppa » 05.10.2015, 21:43

Ein Klick auf die Karte zeigt, dass er aus Voerde kommt. ;)

Ja, ist natürlich wesentlich einfacher, wenn jemand, der sich auskennt, persönlich drauf schaut. Das Problem ist halt, dass der Hilfesuchende Auge, Ohr, Nase und Tastsinn für alle andern ist! ;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Magnus1
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 16.08.2014, 15:44
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon Magnus1 » 11.10.2015, 18:51

Hallo zusammen

zu der Frage von Oppa
Oppa hat geschrieben:Nun ja, ein sauberer Vergaser ist immer gut! Ist die Frage, wie das Fehlerbild genau aussieht. Du drehst an der Leerlaufstellschraube und flupp, ab 2000UpM abwärts macht's "plopp" und der Motor steht? Kann ich mir nicht vorstellen, aber so schreibst Du das... :-k


Also wenn ich über die Leerlaufschraube versuchte die Drehzahl zu drosseln, ging der Motor bei ca. 1700 Umdrehungen aus.
Ich vermute,dass ab 2100 Umdrehungen genug Sprit gezogen wurde.
Bei der ersten Überholung des Vergasers hat der Händler einen Bezinfilter eingebaut. Gehört ja nicht dahin. Dieser ist allerdings sauber und die Kawa lief ja am Anfang auch noch sehr gut.

So jetzt meine Fragen

Habe jetzt die Düsen (Leerlauf+Hauptdüsen) ausgebaut und im Ultraschallbad gehabt. Anschließend noch mit Druckluft ausgeblasen.
Ich wollte jetzt die Durchlässe und Bohrungen am Vergaser mit Druckluft freiblasen!
Ventilsitz, Membran. Kolben und Düsennadel sind noch im Vergaser.

Würdet Ihr den Vergaser noch weiter zerlegen? (Ventilsitz)?
Membran und Schieberkolben und Düsennadel raus?
Oder soll ich die drin lassen und dann alles freiblasen?

Die Leerlaufgemisch-Regulierungsschrauben waren alle nach dem Handbudch 1 3/4 eingedreht.
Ihr schreibt im Forum teilweise bis 2,5 Umdrehungen. Was sind die besten Erfahrungen.
Wie kann ich, wenn der Vergaser wieder eingebaut ist ggf. die Leerlaufgemisch-Regulierungsschrauben noch verdrehen.

Vielen Dank
Magnus
ZZR 600 D
BJ 1992
41.000 km

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon Oppa » 13.10.2015, 22:47

Warum nicht komplett alles raus, prüfen und reinigen? Hast den Vergaser doch wohl eh schon ausgebaut. Und 2,5 Umdrehungen gelten für das E-Modell, D-Modell hat m. W. 1,5 Umdrehungen ab Sitz.

Und eine Bitte: schreib mal Baujahr und ungefähre Laufleistung in Profil oder Signatur (ungefähr so wie bei mir), dann weiß man immer gleich, worüber man sich unterhält. Hat keinen keinen Spaß gemacht, den Beitrag zu suchen, wo das drin steht!
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Magnus1
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 16.08.2014, 15:44
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon Magnus1 » 14.11.2015, 19:45

Hallo zusammen

Vergaser komplett zerlegt, gereinigt, und wieder eingebaut.
(Vielen Dank für die gute Anleitung im Forum)
Das Problem mit dem Leerlauf immer noch. Läuft jetzt bei ca. 2500 Umdrehungen. Sobald ich weiter runter reguliere stirbt der Motor ab.
Kann es sein, dass der Benzinfilter fehl am Platze ist?
Bekommt der Motor zu wenig Sprit? Motor läuft ziemlich unrund.
Ist es sinnvoll ggf bei 3000 Umdrehungen den Vergaser zu syncronisieren und dann die Drehzahl runterdrehen?

Magnus
ZZR 600 D
BJ 1992
41.000 km

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11016
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Vergaser syncronisieren

Beitragvon Oppa » 14.11.2015, 22:24

Synchronisiert? Leerlaufdüsen (die 'Nadeln')vermessen und wieweit ausgedreht?

Sie muss bei ca. 1050 UpM +/-50 rund laufen und Gas annehmen, alles Andere ist Mist!
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:


Zurück zu „Schrauberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste