Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren??

Tipps und Fragen
Benutzeravatar
Bohnsdorfer
Fahrschüler
Beiträge: 20
Registriert: 20.06.2012, 07:47
Wohnort: Berliner Süden
Status: Offline

Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren??

Beitragvon Bohnsdorfer » 10.09.2012, 17:45

Hallo liebe Gemeinde, ich habe heute meine dicke in die Werke gebracht um die Vergaser synchronisieren zu lassen, (nebenher sollen noch die Ventile eingestellt werden).
Der Werkstattmeister riet mir dazu, dass er zum synchronisieren den Krümmer anbohren könne, damit er genauer synchronisieren kann. Mehrpreis ca. 50 Euro.. Habt ihr das schon mal gehört und macht das wirklich Sinn? Macht ihr das auch so?

Danke für euren Input..

Gruß, Peter

Benutzeravatar
emil
Kurvenheizer
Beiträge: 1731
Registriert: 22.07.2008, 22:53
Wohnort: Nähe Erfurt / Thüringen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon emil » 10.09.2012, 18:05

Den Krümmer anbohren???? Also Löcher reinmachen??? :D
Sry, aber das hab ich noch nicht gehört, mich würde mal die plausible Begründung interessieren, die er dir gegeben hat.
ZZR 600 E, 58.000km, Bj.1995

voss
Fahrschüler
Beiträge: 29
Registriert: 15.02.2005, 15:45
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon voss » 10.09.2012, 18:16

Habt ihr das schon mal gehört und macht das wirklich Sinn?


Hallo


was ich mir vorstellen kann, das der Meister eine ( oder besser vier ) Breitband Lambda Sonden einbauen möchte und damit die Vergase einstellen möchte ( genau Luft/ Benzin-misch Verhältnis ) .
Es ist schon eine legitime Methode, aber so was macht man wenn man mehr als nur synchronisieren will. z.B. neu Düsen wegen weiter umbauten, größere Änderungen im Ansaug- Auspufftrakt.

Nur wegen Einfache Synchronisieren lohnt sich so was nicht m.M.n.

Gruß
voss

Benutzeravatar
Bohnsdorfer
Fahrschüler
Beiträge: 20
Registriert: 20.06.2012, 07:47
Wohnort: Berliner Süden
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Bohnsdorfer » 10.09.2012, 19:01

Jepp, danke dir.. so ungefähr meinte er das, also das hörte sich schon plausibel an. Mich wunderte nur das ich noch nicht gehört habe, dass das so gemacht wird. Daher habe ich erst mal abgelehnt.
Ich denke wenn Kawasaki gewollt hätte, dass das so gemacht wird, wären die Löcher schon da. Also scheint es nicht unbedingt notwendig zu sein..

Danke erst mal..
Gruß, Peter

Benutzeravatar
Novacaine
ZZR-Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2009, 22:24
Wohnort: Germering
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Novacaine » 10.09.2012, 21:22

Vergaser synchronisieren tuts auf jeden Fall ohne Löcher im Krümmer! :)
Kawasaki ZZR 600 Bj. '99

Benutzeravatar
Kasi
Moderator
Beiträge: 6997
Registriert: 14.09.2005, 19:01
Wohnort: 32457 Porta Westfalica/Ostwestfalen
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Kasi » 11.09.2012, 06:18

Voss bringt es eigentlich schon auf den punkt,zum sync. ist das unnütz.Das macht nur sinn um die vergaser gemischseitig einzustellen nach einem wildem umbau zb.
Im normalfall reichts aus dies mit etwas erfahrung und einem abgastester zu machen.
Ich würds nicht machen,ausserdem hast du dann echt fette löcher in den krümmern die natürlich bei nichtgebrauch verschlossen werden müssen.Lambdasonden haben eine dicke von 8-10mm so fett sind dann auch die löcher. ;)
Endlich was zum toben

Nix mehr Buell dafür wieder D-Modell 6800Km

Wenn Gott gewollt hätte das mein Moped sauber sein soll würde er Spüli in den Regen geben!

Benutzeravatar
Bohnsdorfer
Fahrschüler
Beiträge: 20
Registriert: 20.06.2012, 07:47
Wohnort: Berliner Süden
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Bohnsdorfer » 12.09.2012, 13:53

Hi Leuts, so, ich habe meine Maschine wieder. Ventile wurden eingestellt und der Vergaser synchronisiert. Aber als ich die erste Runde gedreht habe, habe ich sofort gehört, dass sich der Motor anders anhört. Also lauter! Vorher schnurrte der Motor wie eine Nähmaschine und nun finde ich hört er sich an als wenn die Ventile nageln. Er hat folgende Werte zugrunde gelegt.

AV = 0,22 mm - 0,31 mm
EV = 0,15 mm - 0,24 mm

Und hat mir gesagt, dass er überall den max Wert eingestellt hat. Also wenn ich das richtig verstehe AV - 0,31 und EV - 0,24.
Hier im Forum sind aber diese Werte hier zu finden..

E 0,20 mm
A 0,25 mm

Hat er das Spiel zu groß eingestellt?? Muss ich das reklamieren, bzw korrigieren?

Bedanke mich bei euch..

Gruß, Peter

Benutzeravatar
Bohnsdorfer
Fahrschüler
Beiträge: 20
Registriert: 20.06.2012, 07:47
Wohnort: Berliner Süden
Status: Offline

P.S.

Beitragvon Bohnsdorfer » 12.09.2012, 14:09

Habe auch so ein bisschen das Gefühl das sie nicht mehr die volle Leistung hat, also nicht mehr so gut beschleunigt....
Aber das muss ich erst noch austesten. Dann meint er noch der Steuerkettenspanner war verkehrt herum angebaut gewesen. Geht sowas?

Ein paar Ventile waren zu eng meint er, insgesamt hat er 11 Shims verbaut.
Der Motor hört sich jetzt jedenfalls an wie ein Sack Muscheln irgendwie..

Ich dachte eigentlich eine gute Werkstatt an der Hand zu haben..

Mhm...

Benutzeravatar
Matrix
Forenlegende
Beiträge: 2214
Registriert: 26.08.2008, 17:57
Wohnort: 91710 Gunzenhausen
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Matrix » 12.09.2012, 15:45

8)
Zuletzt geändert von Matrix am 13.09.2012, 19:01, insgesamt 1-mal geändert.
ZZR 600 E Bj.94 71 Tkm

Benutzeravatar
Ziggy Stardust
Alter Hase
Beiträge: 587
Registriert: 04.04.2009, 22:12
Wohnort: Flintbek b. Kiel
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Ziggy Stardust » 12.09.2012, 16:13

11 Shims finde ich viel, haben Andere auch diese Erfahrung gemacht?
Bj.02 - 14 Tkm

..wenn die Polizei sagt ''Papiere'' und ich sage ''Schere'', hab ich dann gewonnen ?

So hip it hurts..

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22009
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Zauberer » 12.09.2012, 16:27

Ziggy Stardust hat geschrieben:11 Shims finde ich viel, haben Andere auch diese Erfahrung gemacht?

ja, wenn es die erste Einstellung ist.

Das Klappern ist aber okay gegenüber vorher. Je größer das Spiel, desto mehr klappert es.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Bohnsdorfer
Fahrschüler
Beiträge: 20
Registriert: 20.06.2012, 07:47
Wohnort: Berliner Süden
Status: Offline

Würde jemand von euch mal mit meiner Maschine eine Runde dre

Beitragvon Bohnsdorfer » 12.09.2012, 17:05

Hi siehe Titel des Posts.. Wer aus dem Raum Berlin würde mal eine Runde mit meiner Zette drehen??
Habe wirklich das Gefühl das die Maschine weniger Leistung hat als vorher und würde gern mal die Meinung eines ZZR-Profis hören...

Danke und gruß..

Peter

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Roadrunner » 13.09.2012, 16:17

Bohnsdorfer hat geschrieben:Hi Leuts, so, ich habe meine Maschine wieder. Ventile wurden eingestellt und der Vergaser synchronisiert. Aber als ich die erste Runde gedreht habe, habe ich sofort gehört, dass sich der Motor anders anhört. Also lauter! Vorher schnurrte der Motor wie eine Nähmaschine und nun finde ich hört er sich an als wenn die Ventile nageln. Er hat folgende Werte zugrunde gelegt.

AV = 0,22 mm - 0,31 mm
EV = 0,15 mm - 0,24 mm

Und hat mir gesagt, dass er überall den max Wert eingestellt hat. Also wenn ich das richtig verstehe AV - 0,31 und EV - 0,24.
Hier im Forum sind aber diese Werte hier zu finden..

E 0,20 mm
A 0,25 mm

Hat er das Spiel zu groß eingestellt?? Muss ich das reklamieren, bzw korrigieren?

Bedanke mich bei euch..

Gruß, Peter


Da brauchst du nix Reklamieren ! ;) Wenn er das so eingestellt hat, kannst du den nächsten Intervall zum einstellen halt etwas nach hinten raus schieben, deinem Möp macht das gar nix aus.
Die Motorcharakteristik kann sich dadurch schon etwas verändern, wenn sie aber nicht grad so langsam läuft das du von nem 25 Roller überholt wirst, dann passt das ;)
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
Freki
Fingerwundschreiber
Beiträge: 382
Registriert: 17.12.2006, 12:32
Wohnort: Düsseldorf
Motorrad Typ: ZX600E, F800R
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Freki » 13.09.2012, 22:04

Hi Peter,
Bohnsdorfer hat geschrieben:Wer aus dem Raum Berlin würde mal eine Runde mit meiner Zette drehen??
Habe wirklich das Gefühl das die Maschine weniger Leistung hat als vorher und würde gern mal die Meinung eines ZZR-Profis hören...

Ich wohn zwar nicht mehr in Berlin, aber ich fühl mich mal angesprochen.
Ich kann das genauso bestätigen. Ich hatte meine auch vor 3 Monaten zur Inspektion und der Meister hat sich beim Ventilspiel auch eher an den oberen Grenzwerten orientiert. Der Motor kommt mir lauter vor und subjektiv betrachtet zog die Maschine nicht mehr so wie vorher. (...scheint auch logisch, bei mehr Ventilspiel öffnen die Ventile weniger weit ;))


Zur Probefahrt frag mal den ByTeErRor, der wohnt in Berlin hat die gleiche Maschine wie du und kennt sich auch mit dem Anbohren der Krümmer aus.

Gruß Felix
BIKE bewusst genießen

Benutzeravatar
Bohnsdorfer
Fahrschüler
Beiträge: 20
Registriert: 20.06.2012, 07:47
Wohnort: Berliner Süden
Status: Offline

Re: Krümmer anbohren um Vergaser genauer zu synchronisieren?

Beitragvon Bohnsdorfer » 14.09.2012, 15:55

Hi zusammen, ich will mal Entwarnung geben, ich habe die Geräuschkulisse reklamiert und der Mechaniker kümmerte sich sofort um mein Anliegen. Nach Überprüfung hat er festgestellt das er wohl etwas falsch zusammengebaut hatte. Irgendwie der Anschluss für die Abgasrückführung war nicht korrekt geschlossen. Der Krach ist nun weg und sie schnurrt wieder wie vorher. Zu der Leistung: OK, ich relativiere das mal etwas. Im unteren Drehzahlbereich ist sie irgendwie nicht mehr ganz so spritzig finde ich, ist aber denke ich ok, schließe mich da mal Roadrunners Post an. Im Obereren Bereich denke ich ist es wie gehabt. Hab auch jemanden mal ne Runde drehen lassen, der Jahrelang bei Kawasaki geschraubt hat und er meint das ist ok so.. Na dann alles gut..

Ich kann also wieder angasen.. :-) und danke für eure Beiträge..

Gruß, Peter


Zurück zu „Schrauberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 1 Gast