Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Tipps und Fragen
Benutzeravatar
Bonnies Clyde
Fingerwundschreiber
Beiträge: 400
Registriert: 25.07.2010, 22:25
Wohnort: Uffenheim
Motorrad Typ: ZX600 E Bj. 03, GPZ 305B Bj 87
Status: Offline

Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Bonnies Clyde » 19.01.2012, 18:01

Hallo an alle.


Ich habe folgendes Problem.
Nachdem ich mit dem Wechsel der Gabelferdern begonnen habe hat sich leider ein schnelles Ende der
Arbeiten ergeben.
Die linke 6er Inbusschraube zum Ablassen des Gabelöls ist bei jetzt nicht mehr 6seitig sondern rund :(
Auf der rechten Seite hat alles soweit problemlos geklappt nur eben links hat sich die Schraube mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln
gewehrt.
Keinen einzigen noch so kleinen Muckser hat sie getan bei den Versuchen sie rauszudrehen. Selbst mit dem Druckluftschrauber
war ihr nicht beizukommen. Mein Glückwunsch geht dan der Stelle an die japanische Berserkermaschine welche die Schraube mit
einer Gewalt jenseits von gut und böse reingeknallt hat. =D>

Undicht ist sie noch nicht ich habe zur Kontrolle ein weißes Tuch unter den linken Holm gelegt. Denn wie gesagt, keine noch so kleine
Bewegung.

Ich habe schon Screwgrab/Schraubendoktor, einen manuellen Schlagschrauber und den Trick mit dem größeren Torxbit probiert.

Jetzt meine Frage an euch bevor ich die Gabel ausbauen muss um die SChraube doch noch rauszubohren, gibt
es eine Möglichkeit das Öl oder die SChraube herauszubekommen?
Denn mit Absaugen wird es laut Jens leider nichts.

Deswegen hat die Tipps und Tricks raus die euch einfallen.

Mit bestem Dank
Mathias
Wie mein Fahrlehrer schon zu sagen pflegte: "Auf Öl und Wildtieren wird nicht gebremst, die haben einen Reibwert von 0,0!"

Aktuelle Garage: ZZR600E BJ2003; GPZ305 BD BJ87; Honda AfricaTwin DCT Tricolor BJ2017

Benutzeravatar
Schleifi
Forenlegende
Beiträge: 4043
Registriert: 16.01.2011, 18:31
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 2000
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Schleifi » 19.01.2012, 18:14

Hab ich mal abgeschrieben, weiß nicht, obs Dir hilft

Ein Bohrer, etwas größer als der Schraubenkopf löst den Schraubenkopf und nimmt damit die Spannung aus der Schraube. Nach dem Abnehmen des Bauteils wird das Gewinde herausgedreht
An besten mit einem Stehbolzenlöser, am zweitbesten mit 2 verkonterten Muttern (Platz nötig) am schlechtesten mit einer Grippzange( Vorsicht, durch seitliche Belastung besteht Bruchgefahr)


Quelle: 1000 Tipps für Motorradfahrer
Dummheit schafft Freizeit

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22295
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Zauberer » 19.01.2012, 19:06

zwei Möglichkeiten


1. Schraube so lassen, Holmen ausbauen und das Öl oben rausgießen.

2. Schraubenkopf abbohren und den Dämpfer nach oben rausschieben um die Restschraube zu entfernen.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Bonnies Clyde
Fingerwundschreiber
Beiträge: 400
Registriert: 25.07.2010, 22:25
Wohnort: Uffenheim
Motorrad Typ: ZX600 E Bj. 03, GPZ 305B Bj 87
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Bonnies Clyde » 19.01.2012, 19:30

Also ich tendiere ja zur 1. Möglichkeit die hatte ich mir auch schon überlegt.
Denn die Schraube dort unten muss im Regelfall ja nie mehr raus.

Andernfall wollte ich die ganze Suppe mit einer Ölpumpe und einer langen dünnen Sonde auspumpen.
Natürlich in Intervallen damit es sich sammeln kann.
Denn Rest hätte ich mit einer guten protion Pressluft rausgeblasen.
Allerdings meinte Jens, dass ich nicht bis nach unten kommen würde.
Wie mein Fahrlehrer schon zu sagen pflegte: "Auf Öl und Wildtieren wird nicht gebremst, die haben einen Reibwert von 0,0!"

Aktuelle Garage: ZZR600E BJ2003; GPZ305 BD BJ87; Honda AfricaTwin DCT Tricolor BJ2017

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22295
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Zauberer » 19.01.2012, 20:21

Da unten ist ein Dämpfer drin und der ist mit Öl gefüllt. Das kannst du nicht absaugen. Ist doch kein Akt, den Holmen rauszubauen.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Harzi
Fingerwundschreiber
Beiträge: 411
Registriert: 24.05.2009, 13:18
Wohnort: Seesen
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Harzi » 19.01.2012, 21:01

Die Schraube da unten dient eigentlich nicht zum ablassen des Gabelöls :!:
Wäre zwar ne bequeme möglichkeit gewesen wenns so geklappt hätte bei dir aber normalerweise sollte man die Gabel ausbauen und oben ausgiessen, bisschen pumpen damit die reste auch raus kommen dann mit Öl und Federn wieder zusammen bauen.
Die ZZR hat in diesem Sinne keine Ablassschraube fürs Gabelöl diese würde wenn seitlich sitzen unten am Tauchrohr. Die Schraube die du meinst hält nur den Dämpferkolben zusammen. Und das du da nie mehr ran musst wage ich zu bezweifeln denn spätestens wenn deine Simmerringe den Geist aufgeben wäre es nützlich wenn sich die Schraube lösen lässt. ;)
Its just another Way to Die

Benutzeravatar
Bonnies Clyde
Fingerwundschreiber
Beiträge: 400
Registriert: 25.07.2010, 22:25
Wohnort: Uffenheim
Motorrad Typ: ZX600 E Bj. 03, GPZ 305B Bj 87
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Bonnies Clyde » 19.01.2012, 21:05

Nein das ist sicherlich kein Akt. Nur wollte ich den Aufwand so gering wie möglich halten.

Ich hab jetzt schon die entsprechenden Seiten aus meinem Werkstatthandbuch kopiert damit ich die direkt am Mann habe und das
Handbuch nicht versaue ;)
Werde mich dann morgen mal an die Arbeit machen.

@Zauberer
Die Tachowelle ist auch schon eingetroffen. Nochmal vielen Dank dafür und die schnelle Abwicklung =D>

Mit Grüßen
Mathias
Wie mein Fahrlehrer schon zu sagen pflegte: "Auf Öl und Wildtieren wird nicht gebremst, die haben einen Reibwert von 0,0!"

Aktuelle Garage: ZZR600E BJ2003; GPZ305 BD BJ87; Honda AfricaTwin DCT Tricolor BJ2017

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon nevar » 19.01.2012, 21:38

Ich würde es erstmal mit nem Torx oder Vielzahn probieren, bevor ich nen Bohrer reinjage.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
rate.mal
Kurvenheizer
Beiträge: 1520
Registriert: 21.02.2011, 22:15
Wohnort: Seddiner See
Motorrad Typ: Harley Davidson Super Glide
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon rate.mal » 19.01.2012, 22:11

Bonnies Clyde hat geschrieben:..........................manuellen Schlagschrauber und den Trick mit dem größeren Torxbit probiert.....................

@ nevar

hat er doch schon

Hast wohl wieder keine Zeit zum lesen gehabt? :lol: :lol: :lol:

@ Bonnies Clyde

Dokumentiere doch mal was du machst mit ein paar Fotos, vielleicht kann man es ja mal gebrauchen. [-o<
Bild das anlassen meiner Harley ist Musik in meinen Ohren Bild

Benutzeravatar
nevar
Schrauber
Beiträge: 861
Registriert: 13.10.2009, 20:43
Wohnort: Solsystem - 3. Planet Erde - Kontinent Europa - Land: BRD - BL: Saarland - Stadt: Blieskastel
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon nevar » 19.01.2012, 22:40

Die Schraube ist nicht wirklich fest drin. "Versuchen" ist nicht immer... naja... aussagekräftig genug.

Nen Torx oder Vielzahn knalle ich kräftig rein, wenn dann die Schraube innen ausreisst dann greife ich direkt zur nächsten Nummer grösser. Irgendwann ist dann genügend Halt vorhanden.

Manuelle "Schlagschrauber" sind bestimmt knuffig, doch in diesem Fall brauch ich mechanische Gewalt, entweder durch nen beherzten Schlag mit nem Hammer oder durch massive Gewalt im Drehen der 1/2" Ratsche.
Siegen, Stürzen oder Defekt vortäuschen!

Benutzeravatar
mib79
Forenlegende
Beiträge: 3624
Registriert: 05.09.2009, 22:42
Wohnort: MeiDo (irgendwo im Wald bei Celle)
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon mib79 » 19.01.2012, 22:44

Vor allem geht nur beim oben auskippen auch alles raus und man kann besser spülen damit der Dreck auch raus kommt.
LG Michael - Der Nachtwächter -
...immer schön geschmeidig bleiben...


Bild

Benutzeravatar
Bonnies Clyde
Fingerwundschreiber
Beiträge: 400
Registriert: 25.07.2010, 22:25
Wohnort: Uffenheim
Motorrad Typ: ZX600 E Bj. 03, GPZ 305B Bj 87
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Bonnies Clyde » 20.01.2012, 17:13

Ich werde mich jetzt erst mal an das Ausbauen der Gabel machen um dem Problem so Herr zu werden.
Wenn die Simmerringe irgendwann mal fällig sind kann ich mich immer noch mit dem elendigen Luder befassen
und mein Glück probieren.


Kleine Frage am Rand gibt es beim Ausbau der Gabelholme bzw. der gesamten Gabel irgendetwas zu beachten bzw. irgendwelche
Tricks und Kniffe die nicht im Werkstatthandbuch aufgeführt sind?!
Wie mein Fahrlehrer schon zu sagen pflegte: "Auf Öl und Wildtieren wird nicht gebremst, die haben einen Reibwert von 0,0!"

Aktuelle Garage: ZZR600E BJ2003; GPZ305 BD BJ87; Honda AfricaTwin DCT Tricolor BJ2017

Benutzeravatar
Harzi
Fingerwundschreiber
Beiträge: 411
Registriert: 24.05.2009, 13:18
Wohnort: Seesen
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Harzi » 20.01.2012, 17:34

Am besten ist bevor du Rad etc raus nimmst die Schrauben der oberen Gabelbrücke lösen und dann schon die Verschlusskappen der Gabel lösen (nicht raus drehen) das spart dir manchmal einiges an nerven solltest du das ganze im Schraubstock los machen wollen da es dir schnell die Kappen versauen kann... Manche knallen die halt fest wie blöd aber da du die Gabel ja eh schon auf hattest denke ich mal brauchst du den Tipp nicht ;)
Ansonsten halt Vorderrad entlasten, Bremsen ab, Achse raus dann den Fender (Kotflügel), Klemmung an der unteren Brücke lösen und raus ziehen. Wenns schwer gehen sollte etwas mit dem Gummihammer nachhelfen.
Und den rest weisste ja selber ;)
Its just another Way to Die

Benutzeravatar
Hamburger Jung
Fingerwundschreiber
Beiträge: 373
Registriert: 26.02.2012, 13:56
Wohnort: Hamburg meine Perle
Motorrad Typ: ZZR 600 E4
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Hamburger Jung » 24.04.2013, 15:31

Zauberer hat geschrieben:zwei Möglichkeiten


2. Schraubenkopf abbohren und den Dämpfer nach oben rausschieben um die Restschraube zu entfernen.


Mein Nachvollziehen hakt grade. Wenn ich den Schraubenkopf (der Ölablassschraube) abbohre, wie bekomme ich dann die Restschraube raus? :-k



Und die eigentliche Frage geht an alle, obwohl ich sie mir schon selbst beantwortet habe, möchte ich doch sicher sein, dass ich nicht n Denkfehler drin hab.
Hier ist nämlich Hammer-Sommer-Wetter und ich bin gedanklich beim Cruisen und hab Schwierigkeiten mich aufs Gabelfedernwechseln zu konzentrieren...

Also die Frage. Die in Fahrtrichtung linke Gabelölablassschraube lässt sich ziemlich schwer drehen, leider nur nicht raus (rechts war kein Problem und in 10sek raus).
Nach x Umdrehungen hab ich dann mal probiert sie wieder festzuziehen...
...war natürlich nix.
Was meint ihr? Schraubenkopf abgerissen?

Hab ich ne Chance die raus zu bekommen und ne Neue reinzuschrauben?
Oder einfach so lassen und bei Gelegenheit mal n neuen Gabelholm zulegen!?

Der Öltausch war kein Problem, hab mich überwunden den ganzen Holm kurz rauszuschrauben =D> Bin stolz auf mich :D :!:
Pressefreiheit ist die Freiheit der Presse, die auch erlaubt, dass die objektive Wahrheit verbreiten werden darf.

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22295
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Zauberer » 24.04.2013, 15:52

Hamburger Jung hat geschrieben:Mein Nachvollziehen hakt grade. Wenn ich den Schraubenkopf (der Ölablassschraube) abbohre, wie bekomme ich dann die Restschraube raus? :-k

wenn der Schraubenkopf ab ist, ist der Dämpfer im Rohr locker. In ihm steckt von unten noch die Restschraube. Zusammen mit dem Dämpfer kann man die Restschaube nach oben im Rohr schieben und entnehmen.
Da die Schraube noch ein Stück aus dem Dämpfer guckt, wird sie auch zu entfernen sein.

Jetzt besser nachvollziehbar?
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Hamburger Jung
Fingerwundschreiber
Beiträge: 373
Registriert: 26.02.2012, 13:56
Wohnort: Hamburg meine Perle
Motorrad Typ: ZZR 600 E4
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Hamburger Jung » 24.04.2013, 17:06

Jepp, perfekt erklärt :-)
Obwohl ich zugeben muss, dass ich geschummelt habe. Hab grad die andere intakte Gabelhälfte auseinander genommen, inkl. Dämpfer rausholen... SEH´N UND VERSTEHN :lol:

Nu is mir jedenfalls alles klar. Und die Freude ist groß, da ich gedanklich schon dabei war, mir ne neuen Gabelholm zu besorgen. Ich werd mal los und gucken wo ich ne neue Schraube herbekomme...

Der Dank geht mal wieder an Zauberer =D>

Schönen Abend noch!
Pressefreiheit ist die Freiheit der Presse, die auch erlaubt, dass die objektive Wahrheit verbreiten werden darf.

Benutzeravatar
Hamburger Jung
Fingerwundschreiber
Beiträge: 373
Registriert: 26.02.2012, 13:56
Wohnort: Hamburg meine Perle
Motorrad Typ: ZZR 600 E4
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Hamburger Jung » 24.04.2013, 19:20

hm, ich muss das doch nochmal aufn tisch bringen.
wenn die schraube/der schraubenkopf sich dreht, wenn auch schwer, dachte ich ja, dass er abgerissen sei.
da die schraube ja aber in den dämpfer im holm gedreht ist und nicht in ein gewinde im ablassloch, kann das ja nicht der fall sein, sonst würde die gabel nicht mehr dicht sein.
richtig soweit?

ist es denn möglich, dass der dämpfer im holm mitdreht?
wenn ja, wie ist das möglich, besser noch, wie kann ich das verhindern?

nächstes problem, wenn ich die schraube/den kopf ausbohren will, liegt die vermutung nah, dass sich die schraube mitdreht, dann is nix mit kopf abbohren...

dank für jede idee im voraus!!!
Pressefreiheit ist die Freiheit der Presse, die auch erlaubt, dass die objektive Wahrheit verbreiten werden darf.

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22295
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Zauberer » 24.04.2013, 20:03

Hamburger Jung hat geschrieben: ist es denn möglich, dass der dämpfer im holm mitdreht?
ja, so ist es.
wenn ja, wie ist das möglich, besser noch, wie kann ich das verhindern?
die Feder rein und zu drehen. Alternativ einen "Festhalter" bauen. Du hast ja schon den anderen Dämpfer raus und siehst, dass er oben Löcher hat.
nächstes problem, wenn ich die schraube/den kopf ausbohren will, liegt die vermutung nah, dass sich die schraube mitdreht, dann is nix mit kopf abbohren...

wenn, müsste sicher der ganze Dämpfer mitdrehen und das in der Geschwindigkeit der Bohrmaschine.
Das wird er nicht schaffen :lol:
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11261
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Inbusschraube im linken Gabelholm ist rund! Hilfe Bitte

Beitragvon Oppa » 24.04.2013, 22:27

Für das Drehen der Ablassschraube gibt's eigentlich ein Spezialwerkzeug, das man von oben in den Holm einführen kann und das dann unten am Dampfer wie'n Imbus in diesen Gewindekonus eingreift und gegenhält. Hat man das nicht, muss man's mit Drehgeschwindigkeit versuchen. Kann Dir übrigens auch beim Zuschrauben passieren, dann hilft oftmals ein Schlagschrauber.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:


Zurück zu „Schrauberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast